Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
MotoGP-Tickets: Für TT Assen und andere Grands Prix
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP-Weltmeister 2015?

Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Jorge Lorenzo (Yamaha)
Dani Pedrosa (Honda)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Andrea Iannone (Ducati)
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Rossi: "Stoner hasst mich seit Laguna 2008"

12. Dezember 2012 - 11:13 Uhr

Für Valentino Rossi markiert der legendäre Zweikampf zwischen ihm und Casey Stoner den Beginn ihrer Feindschaft

Casey Stoner, Valentino Rossi
Der Anfang vom Ende: Der Zweikampf zwischen Rossi und Stoner in Laguna Seca
© Yamaha

(Motorsport-Total.com) - Casey Stoners MotoGP-Karriere mag vor gut einem Monat in Valencia zu Ende gegangen sein, aber der verbale Schlagabtausch zwischen dem Australier und dessen ehemaligen Rivalen geht munter weiter. Vor allem Valentino Rossi und Stoner, die prägendsten Figuren im Motorrad-Rennsport der vergangenen Dekade, haben offenbar noch einiges aufzuarbeiten.

Ausgangspunkt für den aktuellen Kommentar Rossis in Richtung Stoner: der legendäre Zweikampf der beiden Weltmeister beim MotoGP-Rennen in Laguna Seca 2008. "Stoner hat angefangen mich zu hassen, weil er verloren hatte", sagte Rossi dem Magazin eines Sponsors. "Danach schien er immer bloß über die Vergangenheit zu sprechen, dieses Rennen, denn er war zu dem Zeitpunkt nicht Manns genug zu verstehen, dass er verloren hatte."

ANZEIGE

Der damalige Ducati-Pilot Stoner hatte das Training und das Qualifying dominiert und führte nach dem Start auch das Rennen zunächst an. Doch Rossi, seinerzeit auf dem Höhepunkt seiner Yamaha-Jahre, ließ sich nicht abschütteln und griff Stoner immer wieder an.

Der Knackpunkt des Rennens: Rossis Überholmanöver in der berühmt-berüchtigten Korkenzieher-Kurve, bei dem der Italiener über die Randsteine räuberte und Stoner am Kurvenausgang nach außen abdrängte. Letzterer konterte im weiteren Verlauf des Rennens zwar noch einmal, musste sich aber nach einem Ausrutscher ins Kiesbett der Zielkurve schließlich mit Platz zwei begnügen. Nach der Zielankunft würdigte Stoner Rossi keines Blickes.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben