Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Ist der Sieg in Misano der Auftakt für weitere Erfolge von Valentino Rossi?

Ja, auch mit 35 Jahren ist er noch der Beste.
Nein, Marc Marquez ist stärker.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Guareschi: "Unser Testteam ist sehr gut"

19. Dezember 2012 - 11:17 Uhr

Ducati testete Ende November als einziges MotoGP-Werksteam in Jerez - Teammanager Vittoriano Guareschi lobt den neuen Testfahrer Michele Pirro

Michele Pirro
Der Italiener Michele Pirro verstärk künftig das Ducati-Testteam
© Gresini

(Motorsport-Total.com) - Nach zwei enttäuschenden Jahren unternimmt Ducati große Anstrengungen, um den technischen Rückstand auf die japanische Konkurrenz aufzuholen. Neuzugang Andrea Dovizioso konnte bei den Testfahrten in Valencia und Jerez allerdings nicht viele Runden drehen, denn ein Nackenleiden bereitete große Schmerzen. Zudem legte sich der Italiener Anfang Dezember unter das Messer, um eine Metallplatte aus der Schulter entfernen zu lassen. Somit lag die Testarbeit hauptsächlich bei Nicky Hayden. Bevor es in die Winterpause ging, wurden in Jerez mehrere Komponenten getestet. Damit wollte man die Entwicklungsrichtung für die Zukunft festlegen.

Teammanager Vittoriano Guareschi erläutert das Programm der letzten Testfahrten des Jahres: "Wir haben einen anderen Rahmen getestet. Dieser Rahmen war schon nach dem Misano-Rennen verfügbar und wir hatten ihn im letzten Teil der Saison. Wir konnten diesen Rahmen aber nicht vernünftig testen, weil das Wetter bei den letzten Rennen oft nicht gut war." Hayden fuhr bereits bei den Valencia-Tests nach dem Saisonfinale mit diesem Rahmen und äußerte sich positiv.

ANZEIGE

"Wir wollten besser verstehen, ob dieser Rahmen funktioniert oder nicht. Der Unterschied ist ohnehin gering, aber für uns ist wichtig, dass wir eine Entscheidung treffen können", hält Guareschi fest. Bei diesem Rahmen ist die Steifigkeit geändert worden. "Wir haben auch eine Hinterradschwinge ausprobiert. Zudem haben wir viele neue Teile getestet, die aber nicht ganz neu waren. Prinzipiell wollten wir herausfinden, was gut und was schlecht ist."

Ducati hat in den vergangenen Monaten viele Details weiterentwickelt. Aus den vorhandenen Bauteilen wollte man zunächst das schnellste Motorrad zusammenbauen. Im Herbst mischte sich allerdings das Wetter zu oft ein. "Wenn es kalt ist, ist es leider schwierig alles zu verstehen. Nicky ist auf dem kalten Asphalt in Kurve drei gestürzt. Ihm ist das Vorderrad nach der Aufwärmrunde weggerutscht", sagt Guareschi über einen kleinen Ausrutscher des Ex-Weltmeisters in Jerez.

Bereits im Januar wird das Testteam erneut in Jerez ausrücken. "Wir testen im Januar in Jerez, aber nur mit den Testfahrern. Laut Reglement dürfen die Stammfahrer vor Februar nicht testen." Neben Franco Battaini hat Ducati einen zweiten Testfahrer verpflichtet. Michele Pirro hat bei seinen ersten Einsätzen einen guten Eindruck hinterlassen. "Im Moment geht es darum, dass er das Motorrad versteht. Er ist schnell und für uns ist wichtig, dass wir im Testteam einen Fahrer wie ihn haben, denn er kann das Motorrad am Limit bewegen."

Battaini kam nie an das Tempo der Werksfahrer heran. Er wird in Zukunft hauptsächlich für Zuverlässigkeitstests eingesetzt werden. Pirro wird dagegen an der Performance der Desmosedici feilen. "Im nächsten Jahr ist unser Testteam sehr stark", ist Guareschi zuversichtlich. "Battaini verfügt über viel Erfahrung und ist körperlich fit. Das ist wichtig, um viele Kilometer abzuspulen. Michele ist schnell und er ist ein Rennfahrer. Ich schätze, dass das Testteam sehr gut sein wird."

In den vergangenen Monaten rankten sich auch viele Gerüchte über Chefkonstrukteur Filippo Preziosi. Es stand im Raum, dass er seinen Posten verlieren könnte. Guareschi entkräftet aber die Gerüchte. "Derzeit hat sich nichts geändert. Was ab dem 1. Januar 2013 passiert, müssen wir sehen. Wir wollen unser Bestes geben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben