MotoGP bei EUROSPORT
Sonntag, 19. April 2015
EUROSPORT 2
21:03 - 22:18 Motorrad: MotoGP - Großer Preis von Argentinien / Rennen der MotoGP-Klasse
Montag, 20. April 2015
EUROSPORT 2
08:45 - 09:30 Motorrad: MotoGP - Argentinien / Moto3-Klasse
EUROSPORT 2
09:30 - 10:15 Motorrad: MotoGP - Argentinien / Moto2-Klasse
Komplette Programmübersicht
MotoGP live im Eurosport Player
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Superbike-Tickets
Motorsport-Marktplatz
Fahrerplätze RCN 3 bei 24H NS+GP
Preis auf Anfrag
Fahrerplätze RCN 3 bei 24H NS+GP - Wir haben für den RCN Lauf am 14.05.2015 im Rahmen des 24H Rennen noch ein Komplettes Fahrzeug [...]
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP-Weltmeister 2015?

Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Jorge Lorenzo (Yamaha)
Dani Pedrosa (Honda)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Andrea Iannone (Ducati)
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Iannone zieht positives Testfazit

14. November 2012 - 22:30 Uhr

Am Mittwoch spult der Pramac-Ducati-Pilot 56 Runden in Valencia ab und sammelt im Nassen und im Trockenen weitere Erfahrungen mit der Desmosedici

Andrea Iannone
Andrea Iannone ist mit seiner Entwicklung offensichtlich sehr zurfrieden
© Pramac

(Motorsport-Total.com) - MotoGP-Rookie Andrea Iannone kommt mit der Ducati Desmosedici offensichtlich gut zurecht. Am finalen Testtag in Valencia fährt der Italiener die neuntschnellste Zeit und verliert dabei etwa eineinhalb Sekunden auf Spitzenreiter Dani Pedrosa. Am Mittwoch war der Pramac-Ducati-Pilot mit 56 Runden der fleißigste Pilot auf der Strecke.

"Trotz der schwierigen Situation auf der Strecke hatte ich ein gutes Gefühl", schildert Iannone. "Ich hatte sowohl die Reifen als auch meine Ducati im Griff, obwohl der Kurs noch nass war. Am Nachmittag konnte ich die Leute im Team davon überzeugen, auf Slicks rauszufahren. Dadurch fielen die Zeiten weiter."

ANZEIGE

"Das bedeutet, dass ich die Reifen auf Temperatur bringen kann. Das zeigt, dass ich gut zurechtkomme", ist sich der Italiener sicher. Im neu strukturierten Pramac-Team fühlt sich der ehemalige Moto2-Pilot wohl: "Ich bin begeistert von meinem Team. Die Jungs hören mir sehr gut zu und arbeiten mit meinen Vorschlägen. Mehr hätte ich mir nicht wünschen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten