Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - FIA World Rally Championship02.07. 20:00
Motorsport Live - Formel 1 Training03.07. 11:00
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft03.07. 12:35
Motorsport Live - Formel 1 Training03.07. 15:00
Motorsport - Formel 1 Training03.07. 20:00
Die aktuelle Umfrage

Kann Ducati 2016 ohne die Open-Vorteile mit Honda und Yamaha mithalten?

Ja
Nein

Dovizioso vor Bradl im verregneten Warmup

11. November 2012 - 10:11 Uhr

Stefan Bradl kommt mit dem nassen Kurs in Valencia gut zurecht und verpasst Andrea Doviziosos Bestzeit nur knapp - Ducati stark: Rossi Dritter vor Hayden

Andrea Dovizioso
Tech-3-Pilot Andrea Dovizioso hinterließ im Nassen einen starken Eindruck
© Tech 3

(Motorsport-Total.com) - Nachdem der Kurs in Valencia im Moto2-Warmup vom Regen heimgesucht wurde, war klar, dass die MotoGP-Piloten ihr Warmup auf einer nassen Strecke absolvieren mussten. Die Fahrer nutzten die Chance, ein letztes Mal Erfahrungen im Nassen zu sammeln. Im Gegensatz zu den Sessions am Freitag setzten die Fahrer auf den weichen Hinterreifen. Die Temperaturen in Spanien waren deutlich niedriger als am Freitag.

Gegen Ende der 20-minütigen Session purzelten die Zeiten, da die Fahrer mit den Bedingungen immer besser zurecht kamen. Andrea Dovizioso, der bereits am Freitag ankündigte, dass seine Yamaha M1 im Regen konkurrenzfähig ist, holte sich in 1:44.197 Minuten die Bestzeit. Nur 0,122 Sekunden dahinter belegte LCR-Honda-Pilot Stefan Bradl den zweiten Platz.

ANZEIGE

Die beiden Werks-Ducatis hinterließen ebenfalls einen starken Eindruck. Valentino Rossi fuhr mit 0,357 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Nur zwei Tausendstelsekunden langsamer war Teamkollege Nicky Hayden, der selbst nur zwei Tausendstelsekunden schneller war als Alvaro Bautista auf Platz fünf.

Jorge Lorenzo beendete das Warmup hinter Cal Crutchlow als Siebter. Aleix Espargaro war erneut bester CRT-Pilot und fuhr mit 1,270 Sekunden auf die achte Position. Die Honda-Werkspiloten Dani Pedrosa und Casey Stoner reihten sich hinter Karel Abraham auf den Positionen zehn und elf ein.

Artikeloptionen
Artikel bewerten