MotoGP bei EUROSPORT
Sonntag, 19. April 2015
EUROSPORT 2
17:03 - 18:03 Motorrad: MotoGP - Großer Preis von Argentinien / Warm Up
EUROSPORT 2
18:03 - 19:18 Motorrad: MotoGP - Großer Preis von Argentinien / Rennen der Moto3-Klasse
EUROSPORT 2
19:18 - 21:03 Motorrad: MotoGP - Großer Preis von Argentinien / Rennen der Moto2-Klasse
Komplette Programmübersicht
MotoGP live im Eurosport Player
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - Formel 1 Rennen19.04. 21:15
Motorsport - FIA World Rally Championship24.04. 18:00
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft25.04. 11:30
Motorsport Live - ADAC Formel 425.04. 11:45
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown25.04. 13:00
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP-Weltmeister 2015?

Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Jorge Lorenzo (Yamaha)
Dani Pedrosa (Honda)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Andrea Iannone (Ducati)

Dovizioso nach problematischem Rennen enttäuscht

11. November 2012 - 20:32 Uhr

Falsche Strategie, Fahrfehler und Ärger mit blauen Flaggen: Andrea Dovizioso hatte sich sein letztes Rennen für Tech3 anders vorgestellt

Andrea Dovizioso
Andrea Dovizioso gelang im Rennen von Valencia nur wenig
© Yamaha

(Motorsport-Total.com) - Trotz vieler Ausfälle nur Platz sechs, dazu noch von einem CRT-Motorrad geschlagen: Andrea Dovizioso gelang in seinem letzten MotoGP-Rennen für Tech3 kaum etwas. "Ich wollte mich anständig vom Team verabschieden, aber der sechste Platz ist nichts Besonderes", sagt der Italiener nach einem Rennen, wo so ziemlich alles schief ging, was hätte schief gehen können. Bei Mischbedingungen startete Dovizioso auf Regenreifen, was heute in Valencia jedoch die falsche Wahl war.

"Ich bin enttäuscht, vor allem, weil es mein Fehler war. Meine Strategie war eine der schlechtesten", ärgert sich der Italiener. "Normalerweise bin ich unter solchen Bedingungen immer recht gut und habe in der Vergangenheit oft die richtige Strategie gewählt und gute Resultate erzielt." Bei der Reifenwahl lag der 26-Jährige ziemlich daneben. "Für mich war es unmöglich, auf Slicks zu starten, aber dann musste ich erkennen, dass es bei anderen funktionierte."

ANZEIGE

Dann begann die Fehlerkette: "Ich habe dann den Fehler gemacht und bin nach der Aufwärmrunde nicht in die Box gefahren. Anschließend habe ich viel zu spät das Motorrad gewechselt, aber es war schwierig, denn zu diesem Zeitpunkt führte ich und konnte nicht sehen, was die anderen Fahrer machen", so Dovizioso. Nachdem er sich dann zum Wechsel des Motorrads entschieden hatte, ging auch dieser schief, denn der Motor der Yamaha starb ab.

"Der Gang war schon eingelegt. Normalerweise sollte das Motorrad im Leerlauf sein. Als ich die Kupplung losließ, ging der Motor aus", berichtet der Italiener. "Dabei habe ich zehn Sekunden verloren." Zurück auf der Strecke hatte dann auch der Fahrer ein paar "Aussetzer": "Ich bin drei Mal in Kurve eins von der Linie abgekommen und musste durch die nasse Auslaufzone fahren. Dabei habe ich jedes Mal mindestens fünf Sekunden verloren. Ohne diese Fehler wäre ich mindestens Fünfter geworden", meint Dovizioso.

Schließlich kamen dem Italiener die blauen Flaggen in die Quere. Während sich Jorge Lorenzo nach seiner Kollision mit James Ellison über zu wenige davon beschwerte, übertrieben es die Streckenposten nach Ansicht von Dovizioso in seinem Fall, nachdem Spitzenreiter Dani Pedrosa hinter ihm auftauchte. "Dani war bestimmt vier Sekunden hinter mir, aber nicht schneller als ich. Trotzdem wurden mir ständig blaue Flaggen gezeigt. Ich musste mich ständig umsehen, ob er nun hinter mir war. Dabei habe ich viel Zeit verloren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten