Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Ist der Sieg in Misano der Auftakt für weitere Erfolge von Valentino Rossi?

Ja, auch mit 35 Jahren ist er noch der Beste.
Nein, Marc Marquez ist stärker.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Barbera probiert Comeback in Misano

10. September 2012 - 17:32 Uhr

Hector Barbera startet in Misano einen zweiten Comeback-Versuch - Der Pramac-Ducati-Fahrer fühlt sich wieder in Form und will es versuchen

Hector Barbera
In Indianapolis ging der Comeback-Versuch gründlich in die Hose
© Pramac

(Motorsport-Total.com) - Am kommenden Wochenende versucht Hector Barbera in Misano sein zweites Comeback. Mittlerweile hat sich der Spanier von seinem Beinbruch, den er sich vor sechs Wochen beim Motocross-Training zugezogen hat, gut erholt. Auch die beiden angeknacksten Wirbel vom Sturz in Indianapolis sind laut seiner Aussage wieder verheilt. In den vergangenen Wochen hat sich Barbera in Spanien erholt und ein intensives Rehabilitationsprogramm absolviert. Deshalb ist er zuversichtlich, dass der zweite Comeback-Versuch klappen wird. Drei Rennen hat der 25-Jährige verpasst und wurde auf der Pramac-Ducati von seinem Landsmann Toni Elias ersetzt.

"Ich freue mich darauf am kommenden Wochenende auf dieser unglaublichen Strecke fahren zu können. Ich habe gute Erinnerungen an Misano, denn speziell 2009 habe ich in der mittleren Klasse gewonnen", erinnert sich Barbera an seinen 250er-Sieg. "Natürlich ist dieses Jahr anders. Ich bin jetzt seit sechs Wochen nicht gefahren, aber ich habe viele Anstrengungen unternommen, damit ich am kommenden Wochenende fahren kann."

ANZEIGE

"Ich habe während der Rehabilitation nur daran gedacht so schnell wie möglich wieder auf die Ducati zu steigen. Nach dem Crash in Indy musste ich eine Pause vom Rehabilitationsprogramm einlegen, aber ich habe passive Rehabilitation gemacht, um mich so schnell wie möglich zu erholen. Ich fühle mich gut, aber auf der Strecke wird es eine andere Sache sein. Es könnte schwierig werden, aber ich vermisse mein Motorrad und das Team. Ich will es versuchen. Ich bedanke mich bei vielen Menschen, speziell bei meinem Team, meinem Sponsor und allen mit denen ich in den vergangenen Wochen zusammengearbeitet habe. Danke auch an Toni Elias."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben