Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Stefan Bradls Wechsel zu Forward?

Tolle Sache, mit der Yamaha kann er um Podestplätze kämpfen
Nicht schlecht, aber warum nur für eine Saison?
Der Wechsel in die Open-Klasse ist ein Rückschritt
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Honda: Von Suzuka nach Silverstone

01. August 2012 - 15:13 Uhr

Nach dem enttäuschenden Wochenende in Brünn tankten Jonathan Rea und Hiroshi Aoyama beim 8-Stunden-Rennen von Suzuka neues Selbstvertrauen

Jonathan Rea
Jonathan Rea kommt als Sieger der 8 Stunden von Suzuka nach Silverstone
© Honda

(Motorsport-Total.com) - Die Honda-Piloten suchten nach dem schwachen Rennwochenende in Brünn Ablenkung in Japan. Jonathan Rea und Hiroshi Aoyama nahmen am vergangenen Wochenende am 8-Stunden-Rennen von Suzuka teil. Dabei kämpften die Teams der beiden Fahrer zeitweise um die Spitzenposition, bis Aoyamas Teamkollege Ryuichi Kiyonari durch einen Sturz ausschied. Rea hingegen gewann mit seiner Mannschaft das Rennen.

"Das Rennen in Suzuka war unglaublich! Es ist so viel passiert, aber wir haben es geschafft, ruhig zu bleiben und haben das Rennen nach Hause zu fahren", freut sich Rea, der sich als erster britischer Fahrer in die Siegerliste des Langstreckenklassikers eintrug. Aoyama war nach dem Ausfall seines Teams enttäuscht, sah aber das Positive: "Ich war froh, mit meinem Team um die Spitze zu kämpfen."

ANZEIGE

Auch Team-Manager Ronald ten Kate sieht den Ausflug seiner Piloten positiv: "Beide Fahrer erholen sich noch vom Rennen in Suzuka, aber sie werden gestärkt zurückkehren. Jonathan dank seines Sieges, aber auch Hiro, den er hat dort um die Führung gekämpft." Allerdings war die Reise auch mit Strapazen verbunden. "Ich bin nach der Reise von Suzuka nach Europa ziemlich müde, aber vor dem Wochenende bleiben noch ein paar Tage, um den Jetlag zu überwinden", sagt Aoyama.

Rea steckt die Zeitumstellung ebenfalls noch in den Knochen: "Ich bin noch etwas müde, und mein Körper kämpft noch mit der Zeitumstellung, nachdem ich am Montagabend nach England zurückgekehrt bin, aber ich freue mich auf die bevorstehende Woche." Dann will Rea beim Heimspiel in Silverstone die Vorstellung aus Brünn vergessen machen. "Wir hatten ein sehr enttäuschendes Wochenende in Brünn, aber für Silverstone bin ich recht optimistisch", meint der Brite.

"Es ist toll, zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause zu fahren, die britischen Fans zu treffen und vor ihnen zu fahren macht immer Spaß", hofft Rea auf Unterstützung von den Zuschauerrängen, nachdem er 2011 wegen einer Verletzung nicht in Silverstone starten konnte. "Ich mag den Streckenverlauf, 2010 hat das Motorrad dort gut funktioniert. Ich hoffe, wir können unser neues Elektronik-Paket an diesem Wochenende weiterentwickeln und damit das Gas etwas besser kontrollieren."

"Wir haben einige neue Teile für Silverstone, aber nach einem schwierigen Wochenende in Brünn, müssen wir erst einmal einen Schritt zurück gehen und uns wieder unserem Basis-Setup nähern, das bislang auf allen Strecken in dieser Saison gut funktioniert hat, erklärt ten Kate die Herangehensweise. "Wir wissen, wir gut die CBR in Silverstone funktionieren kann, und vor den enthusiastischen britischen Fans zu fahren, ist immer faszinierend. Ich freue mich auf das Wochenende."

"Ich muss versuchen das Gefühl auf dem Motorrad wieder zu finden, das ist am Samstag in Brünn hatte", lautet für Aoyama die Zielsetzung. "Im Rennen erzielten wir wegen eines Unfalls und technischer Probleme leider keine Fortschritte. Ich werde in Silverstone am Freitag hart mit meinem Team arbeiten, damit wir unsere Leistung im Qualifying steigern und am Sonntag bessere Rennen fahren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben