Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird in diesem Jahr Vizeweltmeister?

Valentino Rossi
Dani Pedrosa
Jorge Lorenzo
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto2

MZ: Reiterberger ersetzt verletzten Lundh

05. Juli 2012 - 18:55 Uhr

Markus Reiterberger feiert auf dem Sachsenring sein WM-Debüt - Statt dem verletzten Alexander Lundh wird der Bayer auf dem Sachsenring für MZ fahren

Markus Reiterberger
Markus Reiterberger feiert auf dem Sachsenring sein Grand-Prix-Debüt
© MZ

(Motorsport-Total.com) - Der 18-jährige Bayer Markus Reiterberger wird beim deutschen Motorrad-Grand Prix auf dem Sachsenring an diesem Wochenende statt dem verletzten MZ-Moto2-Werksfahrers Alexander Lundh die Moto2-Maschine des deutschen MZ-Teams fahren. Lundh, der einzige schwedische Pilot im Fahrerlager der Motorrad-Straßenweltmeisterschaft, war beim letzten Rennen vor knapp zwei Wochen im holländischen Asssen gestürzt und hatte sich mehrere Zehen ausgekugelt. Die wurden zwar von den Ärzten direkt vor Ort wieder in ihre angestammte Position gebracht, dennoch ist die Verletzung sehr schmerzhaft.

"Ich fühle mich noch nicht fit genug, um auf dem Motorrad meine volle Leistung abzurufen", sagt Lundh, "aber für das MZ-Team ist der Sachsenring das Heimrennen. Ich habe Verständnis dafür, dass MZ-Chef Martin Wimmer die besten Voraussetzungen für ein gutes Ergebnis schaffen wollte." Wimmer hatte in aller Eile für den Mittwoch vor dem deutschen WM-Lauf Testfahrten im tschechischen Most angesetzt und dazu den ehemaligen Moto2-GP-Piloten Kenny Noyes aus Spanien sowie Reiterberger eingeladen.

ANZEIGE

Reiterberger bestreitet dieses Jahr den im Rahmen der Superbike-WM ausgetragenen Superstock 1000 FIM-Cup, wo er eine BMW S 1000 RR des Alpha-Technik-Teams fährt und derzeit Rang fünf der Zwischenwertung belegt. "Obwohl das Moto2-Motorrad für ihn ungewohnt war, konnte Markus schnell die Rundenzeiten von Kenny Noyes erreichen", erklärt Wimmer. "Deshalb haben wir uns für die deutsche Lösung entschieden."

"Der Anruf von Martin Wimmer hat mich in der Berufsschule erreicht. Aber diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen", sagt Reiterberger. "Die Moto2-Maschine hat zwar nicht so viel Power wie meine BMW, aber dafür sind die Reifen besser - mit denen kann man richtige Schräglagen fahren. Den Sachsenring kenne ich noch aus meiner Zeit im Yamaha-R6-Cup. Allerdings ist es drei Jahre her, dass ich hier zuletzt gefahren bin."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben