Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Superbike-Tickets
Motorsport-Marktplatz
E36 325i Rennwagen Straßenzulassung
€8.750,00
E36 325i Rennwagen Straßenzulassung - Hallo zusammen,
folgendes steht zum Verkauf:
E36 325i Limo aus 11/1992, abgel. Laufleistung 210tkm. [...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP-Weltmeister 2015?

Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Jorge Lorenzo (Yamaha)
Dani Pedrosa (Honda)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Andrea Iannone (Ducati)
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Dovizioso: "Man kann Lorenzo nicht kopieren"

05. Juli 2012 - 17:20 Uhr

Zu den Podestplätzen kamen bei Andrea Dovizioso auch Stürze - Generell ist der Italiener bei Yamaha glücklich, aber Jorge Lorenzo ist einen Schritt voraus

Andrea Dovizioso
Andrea Dovizioso eroberte in diesem Jahr schon zwei Podestplätze
© Yamaha

(Motorsport-Total.com) - Für Andrea Dovizioso hat sich der Wechsel von Honda zu Yamaha ausgezahlt. Nach einer Umstellungsphase auf die komplett andere Charakteristik der M1 zeigte der Italiener in den letzten vier Rennen einen starken Rennspeed. Im Regen von Le Mans stürzte er allerdings beim Kampf um das Podium. In Barcelona kletterte "Dovi" auf das Podium, nur um in Silverstone wieder aus der Spitzengruppe zu stürzen. Zuletzt in Assen setzte sich der 26-Jährige gegen Yamaha-Werksfahrer Ben Spies durch und eroberte erneut einen Podestplatz.

Obwohl bei Tech 3 Cal Crutchlow die Augen wegen seiner draufgängerischen Art an sich zieht, so war es Dovizioso, der es als einziger Nicht-Werkspilot in diesem Jahr unter die Top 3 geschafft hat. "Die Stürze sind leider im Rennen passiert. In Le Mans war unser Speed im Rennen unglaublich. Silverstone war eine Enttäuschung, weil ich den ersten Teil des Rennens nicht gut kontrolliert habe. Darüber denke ich jetzt aber nicht mehr nach", hat Dovizioso die Missgeschicke abgehakt.

ANZEIGE

Der eindeutig stärkste Yamaha-Fahrer in dieser Saison war bislang Jorge Lorenzo. Der Spanier kann im Vergleich zu Spies, Dovizioso und Crutchlow einen höheren Kurvenspeed fahren. "Das ist seine Stärke", streicht der WM-Dritte des Vorjahres heraus. "Er fährt einen höheren Kurvenspeed. Dort macht er den Unterschied. Speziell wenn die Reifen nachlassen, macht er den Unterschied. Ich glaube, das liegt an Lorenzo. Die Yamaha gibt ihm die Möglichkeit, aber derzeit kann nur er dieses Potenzial nutzen."

Kann Dovizioso seinen Fahrstil auch dahingehend anpassen? "Ich muss noch den letzten Schritt machen. Es ist aber unmöglich Lorenzo zu kopieren. Ich muss meine Stärken nutzen und mich in diesem Bereich verbessern. Es ist nicht einfach, aber das ist der richtige Weg." Generell ist er mit seinem Markenwechsel sehr zufrieden. "Ich bin sehr glücklich. Ich habe erwartet, dass ich mit der Yamaha schnell sein werde."

Artikeloptionen
Artikel bewerten