Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
MotoGP-Tickets: Für TT Assen und andere Grands Prix
Die aktuelle Umfrage

Wie bewerten Sie den MotoGP-Aufstieg von Jack Miller?

Absolut richtig, er ist ein kommender Weltmeister
Riskant, denn er wird einige Zeit zur Anpassung brauchen
Falsch, eine Saison in der Moto2 wäre besser gewesen
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Bradl peilt noch im Debütjahr das Podium an

13. Juni 2012 - 13:45 Uhr

Stefan Bradl fühlt sich im LCR-Honda-Team pudelwohl und will den Abstand auf die Spitze weiter verkürzen - Stoner-Nachfolge derzeit kein Thema

Stefan Bradl
Stefan Bradls Einstand in die MotoGP-WM verlief zu seiner vollen Zufriedenheit
© LCR-Honda

(Motorsport-Total.com) - Durch den angekündigten Rücktritt von Casey Stoner zum Saisonende ist dessen Werks-Honda für die kommende MotoGP-Saison im Fahrerlager heiß begehrt. Aufgrund der Vertragsverlängerung von Jorge Lorenzo bei Yamaha am Dienstag wurde der Kandidatenkreis um den derzeit gewichtigsten Namen reduziert. Somit verbleiben Marc Marquez und nicht zuletzt Valentino Rossi als aussichtsreichste Anwärter auf die Honda von Stoner.

Stefan Bradl kommt aller Voraussicht nach nicht in die engere Wahl. Der diesjährige MotoGP-Rookie wird wohl auch in der kommenden Saison für LCR-Honda fahren. "Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Daher gibt es keinen Grund, einen anderen Weg einzuschlagen", wird der amtierende Moto2-Weltmeister vor dem sechsten von 18 WM-Läufen am kommenden Wochenende in Silverstone von 'SID' zitiert.

ANZEIGE

Bradl hatte nach seinem Moto2-Titel 2011 einen Zweijahresvertrag im Team von Lucio Cecchinello unterschrieben und war nach den bisherigen Ergebnissen (in den ersten fünf Saisonrennen immer Top 10) schnell ins Blickfeld der Werksteams geraten. Nach einem Wechsel bereits im Anschluss an die Rookie-Saison sieht es derzeit aber nicht aus.

"Im Qualifying quetschen die anderen noch mehr raus, aber es sollte machbar sein, dass wir den Abstand aufholen."
Stefan Bradl

Der 22-Jährige fühlt sich bei LCR pudelwohl und plant, seine Leistungskurve im Saisonverlauf weiter ansteigen zu lassen. "Ich will natürlich weiter vorkommen", sagt Bradl und analysiert: "Für das Podium fehlt noch etwas. Bei der Abstimmung und im Qualifying quetschen die anderen Jungs noch mehr raus, aber es sollte in der Zukunft machbar sein, dass wir den Abstand aufholen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben