Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Hat sich Stefan Bradl ein weiteres Jahr bei LCR-Honda verdient?

Ja, er zeigt gute Leistungen
Er muss sich bei den kommenden Rennen steigern
Nein, er sollte Platz für einen talentierteren Fahrer machen
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Stoner über Testverhalten der Kollegen verärgert

09. Mai 2012 - 08:48 Uhr

Der Honda-Werksfahrer kritisiert die Entwicklungsarbeit seiner Kollegen beim Thema Reifen und stellt Bridgestones neuem Vorderreifen kein gute Zeugnis aus

Casey Stoner
Casey Stoner findet harte Worte für die Entwicklungsarbeit seiner Kollegen
© RACE-PRESS.com

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Bridgestone nach der vielen Kritik im Vorjahr einige neue Hinterreifen zu den Vorsaisontests brachte, haben die Japaner nun auch eine neue Vorderreifenspezifikation präsentiert, die sowohl in Jerez als auch Estoril begrenzt verfügbar war. Jeder Fahrer erhielt zwei der neuen Vorderreifen, die ab Silverstone die alten komplett ersetzen werden. Ziel ist es, das Feedback zu verbessern und die Stürze übers Vorderrad zu begrenzen.

Casey Stoner sieht den neuen Vorderreifen jedoch nicht als Verbesserung an und hat das bisher auch klar so ausgedrückt. Demzufolge verwendete der Honda-Pilot den neuen Pneu in Estoril auch nicht. Die Arbeit seiner Kollegen, die bei der Entwicklung eine entscheidende Rolle spielten, kritisiert der Weltmeister von 2011 stark.

ANZEIGE

Casey Stoner
Der Honda-Werkspilot war von Anfang an kein Fan des neuen Vorderreifens
© RACE-PRESS.com

"Bei jedem Reifen, den wir getestet haben und mit dem ich nicht zufrieden war, haben alle anderen gesagt, dass er 'toll und großartig' sei. Nein, das ist er eben nicht. Sobald man ihn stärker belastet, hat er nichts entgegenzusetzen", erklärt Stoner verärgert. "Viele Leute kritisieren meinen Test-Stil, von Anfang an so hart wie möglich zu pushen. Doch ich möchte die Sachen richtig testen."

"Ich habe schon in Sepang diesen Eindruck gehabt. Der Fakt, dass es der Rest des Feldes anders sah und nun doch so wie ich sieht, ist das, was ich erwartete. Es ist frustrierend. Bridgestone hat so hart gearbeitet, um diesen Reifen anzubieten. Ich glaube nicht, dass die anderen Fahrer soviel Anstrengungen investiert haben. Nun ist der Reifen da und sie sind nicht zu 100 Prozent zufrieden", bemerkt der Australier.

Hoffnungen, dass Stoner ab Silverstone mit dem neuen Vorderreifen Probleme bekommt, braucht sich die Konkurrenz offensichtlich nicht zu machen. "Ich werde schon noch mit dem Reifen zurechtkommen", berichtet er.

Auch Nicky Hayden sieht im neuen Vorderreifen keine Verbesserung
© Ducati

Vor der Einführung des neuen Reifens wurde spekuliert, dass vor allem Ducati profitieren könnte. Die Desmosedici gibt den Fahrern nach wie vor kein klares Feedback. Doch das hat sich durch die neue Reifenspezifikation offensichtlich nicht verbessert. "Ich probierte den neuen Vorderreifen aus", berichtet Hayden.

"Mit dem anderen Reifen hatte ich in Estoril kein Chattering. Der neue Reifen hat mir nicht so wie erhofft geholfen. Am Kurveneingang ist er besser. In den harten Bremszonen bewegte sich der Reifen etwas zu viel. Wir änderten den Reifendruck. Es hat mir aber nicht viel geholfen", so der Ducati-Werkspilot.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben