Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport kompakt mit Formel E11.01. 11:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott22.01. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott04.02. 23:00
MotoGP-Tickets: Für TT Assen und andere Grands Prix
Die aktuelle Umfrage

Wie bewerten Sie den MotoGP-Aufstieg von Jack Miller?

Absolut richtig, er ist ein kommender Weltmeister
Riskant, denn er wird einige Zeit zur Anpassung brauchen
Falsch, eine Saison in der Moto2 wäre besser gewesen

Pedrosa: "Es war sehr rutschig"

04. Mai 2012 - 21:41 Uhr

Der Honda-Werkspilot beendet den ersten Tag in Estoril mit vier Zehntelsekunden Rückstand auf Position vier und beklagt die schlechten Streckenbedingungen

Daniel Pedrosa
Dani Pedrosa konnte am Freitag kaum am Motorrad arbeiten
© Honda

(Motorsport-Total.com) - Dani Pedrosa musste sich am ersten Tag in Estoril seinem Teamkollegen Casey Stoner um vier Zehntelsekunden geschlagen geben. Der Spanier beendete den Freitag als Vierter und erkennt durchaus Parallelen zum vergangenen Wochenende in Jerez: "Es war beinahe genauso wie in Jerez. In der ersten Session sind wir kaum zum fahren gekommen und am Nachmittag war es schwierig, weil die Streckenbedingungen schlecht waren."

"Es war sehr rutschig. Wir hatten weder vorne noch hinten Grip. Es war schwierig, ein Feedback vom Motorrad zu erhalten, weil man nur herumgerutscht ist. Da das Wasser auf dem neuen Aspahlt stehen blieb, musste man die Linie ändern", schildert Pedrosa.

ANZEIGE

"Es wäre schön, wenn es nicht mehr regnet und diese Bereiche trocknen würden", hofft er. "Besonders die letzte Kurve war sehr nass. Ich hoffe, dass die Strecke morgen besser wird, damit wir an der Federung arbeiten können. Solange sich die Strecke verbessert, verbessert sich auch das Motorrad."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben