Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
MotoGP-Gewinnspiel
Superbike-Tickets
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Pit Lane
Die aktuelle Umfrage

Kann Ducati 2016 ohne die Open-Vorteile mit Honda und Yamaha mithalten?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto2

Lüthi: "Endlich hat alles gepasst"

20. Mai 2012 - 13:47 Uhr

Tom Lüthi ist nach seinem ersten Saisonsieg erleichtert und schickt eine Kampfansage in Richtung der Konkurrenz

Thomas Lüthi
Thomas Lüthi fehlen nach Le Mans nur noch drei Punkte auf die Tabellenspitze
© RACE-PRESS.com

(Motorsport-Total.com) - Interwetten-Paddock-Pilot Tom Lüthi war die Erleichterung nach seinem ersten Saisonsieg in der Moto2-WM anzumerken. Der Schweizer zeigte bei den schwierigen Bedinungen in Le Mans eine fehlerlose Leistung und gewann den Grand Prix von Frankreich mit sechs Sekunden Vorsprung auf Italtrans-Pilot Claudio Corti.

"Heute hat endlich alles gepasst", freut sich Lüthi. "Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Die Stimmung im Team ist hervorragend und ich gehe davon aus, dass wir im Verlauf der Saison noch stärker werden", so seine Kampfansage an die Konkurrenz.

Das Rennen war nach Aussage des Schweizers alles andere als einfach: "Ich hatte in der Anfangsphase einige Hinterradrutscher. Doch dann sah ich, dass die anderen auch nicht schneller fahren können und versuchte, einen Abstand herauszufahren. Das ist mir gelungen."

ANZEIGE

Anschließend wurde der Regen über dem Bugatti Circuit stärker "und es wurde nochmals schwieriger", wie der Schweizer betont. "Ich habe mir dann nur noch gesagt: 'Bleib bloß auf dem Bike sitzen'. Das Ergebnis ist für meine Situation in der Weltmeisterschaft sehr wichtig." Nach seinem ersten Saisonsieg liegt Lüthi nur noch drei Punkte hinter dem neuen Tabellenführer Pol Espargaro, der in Le Mans Sechster wurde. Der bisherige WM-Leader Marc Marquez kam nach einem Sturz nicht ins Ziel.

Artikeloptionen
Artikel bewerten