Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Stefan Bradls Wechsel zu Forward?

Tolle Sache, mit der Yamaha kann er um Podestplätze kämpfen
Nicht schlecht, aber warum nur für eine Saison?
Der Wechsel in die Open-Klasse ist ein Rückschritt
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Sonstiges

Althea beendet Superstock-Engagement

04. Mai 2012 - 11:18 Uhr

Das Althea-Team beendet überraschend die Arbeit mit der neuen Ducati 1199 Panigale in der Superstock-Klasse - Federico Sandi ohne Job

Federico Sandi konnte mit der 1199 nicht die erhofften Ergebnisse erzielen
© Althea

(Motorsport-Total.com) - Die neue Ducati 1199 Panigale war zweifellos die am heißesten erwartete Motorrad-Neuheit im Winter 2011/2012. Mit großem Interesse verfolgte die Motorrad-Welt die Premiere auf der EICMA in Mailand. Für die Superbike-Piloten in der Weltmeisterschaft änderte sich zumindest für 2012 wenig. Carlos Checa und Co. gehen auch dieses Jahr mit der in die Jahre gekommenen 1098R an den Start.

Einzig in der Superstock-Klasse konnte Ducatis neue Superbike-Wunderwaffe mit revolutionärem Rahmenkonzept bewundert werden. Doch Althea zieht vor dem Rennwochenende in Monza den Stecker und gibt bekannt, das Engagement zu beenden.

"Durch die Zuneigung, die das Althea-Team für Federico entwickelt hat, fühlten wir uns ermutigt, mit der Hilfe von Ducati in wenigen Wochen ein Motorrad und ein Team aufzustellen, mit dem wir an den ersten beiden Rennen der Saison teilgenommen haben", erklärt Althea-Chef Genesio Bevilacqua. "Durch die viele Arbeit und die Bemühungen, die diese Aktivität benötigen können wir das Projekt nicht weiterführen."

ANZEIGE

"Wir würden gerne mehr machen, aber wir sind uns bewusst, Federico erheblich unterstützt zu haben, in einer Zeit, in der unsere Branche leidet", so der Althea-Chef. Fahrer Federico Sandi steht nach dem überraschenden Aus nun ohne Job da. "Es war eine tolle Erfahrung. Dafür danke ich sowohl dem Team als auch Ducati. Ich hoffe, dass ich in der Zukunft mit mehr Erfolg und Glück weitermachen kann", so Sandi.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben