Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Hat sich Stefan Bradl ein weiteres Jahr bei LCR-Honda verdient?

Ja, er zeigt gute Leistungen
Er muss sich bei den kommenden Rennen steigern
Nein, er sollte Platz für einen talentierteren Fahrer machen
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Regen: Haydens Mugello-Test fiel ins Wasser

19. April 2012 - 20:29 Uhr

Die Testtage in Mugello sind für Nicky Hayden und das Ducati-Team buchstäblich ins Wasser gefallen - Starker Regen sorgte für wenig Fahrbetrieb

Nicky Hayden
Nicky Hayden musste wärhend des Tests die meiste Zeit an der Box verbringen
© Bridgestone

(Motorsport-Total.com) - Nicky Hayden hat bei den Testfahrten seit einigen Monaten kaum Glück. Die Probefahrten in Valencia direkt im Anschluss an das Saisonfinale 2011 verpasste der Ducati-Werksfahrer aufgrund des gebrochenen Handgelenks. Im Winter brach er sich die Schulter, weshalb ihm bei den ersten beiden Sepang-Tests die Kraft fehlte und sie ebenfalls nutzlos waren. Um die verlorene Zeit aufzuholen organisierte Ducati einen Dreitagestest in dieser Woche in Mugello.

Da es stark regnete fiel auch dieser Test buchstäblich ins Wasser. Hayden und Testfahrer Franco Battaini konnten nur wenige Runden im Trockenen drehen. Auch die Regenabstimmung wurde probiert, doch unter dem Strich wurden kaum nützliche Erkenntnisse gewonnen. "Wir wollten die verloren Zeit aufholen, weil ich den Valencia-Test verpasst habe und in Sepang und Jerez eingeschränkt war. Schade, weil mir Ducati die Möglichkeit gegeben hat, hierher zu kommen."

ANZEIGE

"Ich hatte eine GP12 und meine komplette Crew hier", sagt Hayden. Von Dienstag bis Donnerstag war die Strecke gebucht, doch einzig am Mittwoch konnte ein wenig im Trockenen gefahren werden. "Gestern bin ich zweimal mit Slicks hinausgefahren. Außerdem bin ich etwas im Regen gefahren, aber es war nass, kalt und windig."

"Da jetzt zwei Rennen direkt aufeinander folgen, konnte man nicht viel gewinnen, wenn man im Nassen etwas riskiert. Ich habe in meiner Karriere gelernt, dass man das Wetter nicht kontrollieren kann. Deswegen beklage ich mich auch nicht. Ich blicke jetzt nach vor zum Rennen in Jerez." Eine Woche nach dem Grand Prix in Spanien geht es weiter ins portugiesische Estoril.

Teamchef Filippo Preziosi verpasste eine weitere Gelegenheit, die GP12 zu verbessern. "Das Wetter war in Mugello sehr instabil. Wir versuchten unsere Arbeit mit einigen Setup-Tests bei Nicky zu optimieren, inklusive einiger Regenabstimmungen, da er bei den ersten beiden Wintertests nicht viel gefahren ist."

"Mit Franco haben wir speziell am relativ schönen ersten Tag einige Tests durchgeführt, bei denen wir Vorbereitungen für die nächsten Updates gemacht haben. Vale und Nicky werden sie nach dem Test in Estoril ausprobieren. Ich hoffe, dass es in Portugal sonnig sein wird."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben