Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
MotoGP-Tickets: Für TT Assen und andere Grands Prix
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Wie bewerten Sie den MotoGP-Aufstieg von Jack Miller?

Absolut richtig, er ist ein kommender Weltmeister
Riskant, denn er wird einige Zeit zur Anpassung brauchen
Falsch, eine Saison in der Moto2 wäre besser gewesen

Pedrosa: "Muss clever und schnell sein"

27. April 2012 - 19:50 Uhr

Dani Pedrosa startete mit einer Bestzeit in sein Jubiläumswochenende - Der Spanier hatte am Freitag in Jerez ein gutes Gefühl für seine Honda

Honda-Pilot Dani Pedrosda setzte sich vor heimischer Kulisse an die Spitze
© Repsol

(Motorsport-Total.com) - Das Jubiläumswochenende hätte für Dani Pedrosa nicht besser beginnen können: Am Freitag fuhr der Spanier Bestzeit bei widrigen Verhältnissen in Jerez. Der Honda-Werksfahrer wartete am Vormittag zunächst ab, bis sich die Bedingungen besserten. Am Nachmittag griff er schließlich ins Training ein und verdrängte Valentino Rossi von Position eins. Pedrosa war der einzige Fahrer, der die Marke von 1:51 Minuten knacken konnte. Tagesschnellster war Ivan Silva, der am Vormittag eine deutlich bessere Zeit aufstellen konnte. Da im ersten Freien Training aber kaum Fahrbetrieb herrschte, war das zweite Training aussagekräftiger, wenn auch nicht viel.

"Aufgrund des Wetters war es ein merkwürdiger Tag", sagt Pedrosa, der am Sonntag sein 100. MotoGP-Rennen starten wird. "Am Vormittag gingen wir nicht auf die Strecke, weil es nicht nass genug war. Am Nachmittag waren die Verhältnisse mehr oder weniger gleich. Es war aber wichtig, einige Runden zu drehen und einen Rhythmus zu finden. Das erste Gefühl auf dem Motorrad war gut. Das Motorrad fühlte sich gut an und ich konnte vernünftig fahren."

ANZEIGE

"Trotzdem hoffe ich, dass das Wetter morgen besser ist - entweder komplett nass oder komplett trocken", so der 26-Jährige. "Es ist wichtig, dass ich morgen ein gutes Qualifying fahre. Wir müssen clever und schnell sein, weil sich die Bedingungen rasch ändern können. In einer Minute kann es die Möglichkeit auf die Pole geben, und eine Minute später für ein Desaster. Mir müssen konzentriert bleiben und gut arbeiten."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben