Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Stefan Bradls Wechsel zu Forward?

Tolle Sache, mit der Yamaha kann er um Podestplätze kämpfen
Nicht schlecht, aber warum nur für eine Saison?
Der Wechsel in die Open-Klasse ist ein Rückschritt
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

MotoGP-Kalender 2013: Wer fliegt?

16. April 2012 - 19:16 Uhr

Estoril, Barcelona und Valencia als Wackelkandidaten für die kommende Saison - Argentinien, Indien und die USA drängen mit neuen Strecken

Start zum MotoGP-Rennen in Katar 2012
Die MotoGP-Saison 2013 wird voraussichtlich nicht in Katar beginnen
© Repsol

(Motorsport-Total.com) - Die MotoGP-Saison 2012 hat gerade erst begonnen, da wirft die folgende schon ihre Schatten voraus - zumindest was den Kalender betrifft. Wie Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta im Vorfeld des anstehenden zweiten Saisonlaufs verkündete, wird der südspanische Kurs in Jerez für mindestens ein weiteres Jahr im Kalender bleiben. Auf dem Circuito de Jerez findet am 29. April der zweite Saisonlauf der Motorrad-WM 2012 statt.

Zudem ließ Ezpeleta durchblicken, dass es ab der kommenden Saison nur noch drei Rennen auf der Iberischen Halbinsel geben wird. Gegenwärtig wird in Portugal (Estoril) und nicht weniger als viermal in Spanien (Jerez, Barcelona, Alcaniz, Valencia) gefahren. Neben Jerez hat das Motorland Aragon in Alcaniz seinen Platz im Kalender für 2013 sicher. Barcelona und Valencia könnten sich entsprechend dem Formel-1-Vorbild künftig abwechseln. Estoril ist so gut wie sicher draußen, nachdem die diesjährige Ausgabe des Rennens lange auf der Kippe stand.

ANZEIGE

Der Formel-1-Grand-Prix von Spanien wird ab der Saison 2013 abwechselnd auf dem Circuit de Catalunya vor den Toren Barcelonas und dem Stadtkurs im Hafenviertel Valencias ausgetragen. Sollte die Motorrad-WM für diese beiden Austragungsorte (in dem Fall Circuit de Catalunya und Circuit Ricardo Tormo in Valencia) ein vergleichbares Modell implementieren, könnte sichergestellt sein, dass sowohl im Großraum Barcelona als auch Valencia in jedem Jahr ein motorsportliches Highlight über die Bühne geht. Die Königsklassen des Automobil- und des Motorradsports würden sich dann jeweils abwechseln.

Argentinien bestätigt - Indien und USA hoffen

Circuit of The Americas
Derzeit fahren auf dem Circuit of The Americas in Austin noch die Baufahrzeuge
© CoTA

Grund für die Veränderungen im MotoGP-Kalender sind nicht weniger als drei neue Austragungsorte, die bereits mit den Hufen scharren. Auf dem gegenwärtig im Bau befindlichen Circuit of The Americas im texanischen Austin soll schon im kommenden Frühjahr die Premiere der Motorrad-WM stattfinden. Die USA hätten dann neben Laguna Seca und Indianapolis einen dritten MotoGP-Lauf im Kalender. Bestätigt ist das Austin-Gastspiel derzeit aber noch nicht.

Anders im Falle Argentinien: Auf dem Termas de Rio Hondo Circuit in der Provinz Santiago wird es im kommenden Jahr einen Lauf der Motorrad-WM geben. Die offizielle Verlautbarung dazu erfolgte im September 2011. Das südamerikanische Land feiert damit nach 1999 ein Comeback im Kalender der Königsklasse. Damals wurde im Autodromo Oscar Galvez in Buenos Aires gefahren.

Zudem ist bereits seit geraumer Zeit ein Rennen auf dem Buddh International Circuit vor den Toren der indischen Hauptstadt Neu-Delhi im Gespräch. Indien könnte in der kommenden Saison Katar als Saisonauftakt ablösen, wie Ezpeleta in Aussicht stellt. Der Wüstenkurs vor den Toren von Doha wird aber weiterhin im Kalender bleiben und auch weiterhin Rennen unter Flutlicht beherbergen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben