Startseite Menü

Bradl: Nach hartem Testtag erschöpft

Der LCR-Honda-Pilot spult in der Hitze von Aragon 72 Runden ab und arbeitet am Setup, den Federelementen und dem Chassis seiner RC213V

(Motorsport-Total.com) - Mit einer Rundenzeit von 1:51.156 belegt Stefan Bradl beim Test in Aragon Platz neun. Trotz des Rückstands von knapp zwei Sekunden zieht der Deutsche ein positives Fazit und ist froh, weitere Erkenntnisse gesammelt zu haben: "Wir haben heute sehr viel Arbeit gehabt, im Laufe des Tages habe ich 72 Runden absolviert, und daher bin ich nun etwas müde."

Stefan Bradl

Stefan Bradl sammelte beim Aragon-Test wertvolle Erkenntnisse Zoom

"Wir haben einige Verbesserungsmöglichkeiten vor dem nächsten Rennen gefunden, doch wenn man an so vielen verschiedenen Abstimmungen arbeitet, dann verliert man Zeit auf der Strecke, und daher sind meine Rundenzeiten nicht so gut", bedauert er. "Wir haben die Aufhängung, die Schwinge, die vordere Gabel und verschiedene andere Sachen ausgewechselt."

"Wir haben auf diesem Asphalt ein anderes Gefühl mit den Reifen erwartet, doch mit den heutigen hohen Temperaturen, haben die Reifen anders reagiert. Ich weiß, dass der heutige Tag für mein Team ein harter Tag war, doch ich bin ein Rookie und da ist es für mich sehr wichtig, das Motorrad so oft wie möglich zu fahren", schildert Bradl.

Aktuelle Bildergalerien

Die neue Honda von Weltmeister Marc Marquez
Die neue Honda von Weltmeister Marc Marquez

WSBK-Test Phillip Island
WSBK-Test Phillip Island

MotoGP-Test in Buriram
MotoGP-Test in Buriram

Iannone und Rins feiern mit indonesischen Fans
Iannone und Rins feiern mit indonesischen Fans

"Flugstunde" mit Marc Marquez und Dani Pedrosa

Kawasaki zeigt die ZX-10RR für die WSBK 2018
Kawasaki zeigt die ZX-10RR für die WSBK 2018

Folgen Sie uns!

Google+