Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone

GT-World-Cup in Macao: Viele Topstars im Starterfeld

25. Oktober 2017 - 13:20 Uhr

Das wird ein Fest für alle GT3-Fans: Audi, BMW, Mercedes, Porsche, Ferrari, Lamborghini und Honda treten mit Toppiloten beim GT-World-Cup 2017 an

GT World Cup Macao 2016
Im Vorjahr waren auch Aston Martin und Bentley mit am Start in Macao
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Mit bärenstarken Fahreraufgeboten treten insgesamt sieben Hersteller beim diesjährigen GT-World-Cup der FIA in Macao an. Insgesamt 20 GT3-Farzeuge der Marken Audi, BMW, Mercedes, Ferrari, Porsche, Lamborghini und Honda werden am 19. November in das prestigeträchtige Rennen gehen. Titelverteidiger Laurens Vanthoor, der im Vorjahr mit seinem Audi auf dem Dach gelandet war, tritt als neuer Porsche-Werksfahrer in einem 911 GT3 von Craft Bamboo an.

Als Teamkollegen hat der Belgier den Lokalmatador Darryl O'Young. Zwei weitere Porsche 911 werden vom Team HubAuto eingesetzt. Romain Dumas, Le-Mans-Sieger von 2016, und der Japaner Hiroki Yoshimoto werden die beiden Fahrzeuge steuern. Das größte Aufgebot hat Audi am Start. Gleich fünf R8 LMS werden in den Wettbewerb in den engen Häuserschluchten gehen. DTN-Pilot Nico Müller und Robin Frijns fahren für WRT, Lucas di Grassi für HCB-Rutronik. Zwei weitere R8 stehen für die beiden deutschen Amateure Markus Pommer und Fabian Plentz bereit.

ANZEIGE

Ein sehr prominentes Quartett bietet Mercedes auf. Die Werksfahrer Edoardo Mortara, Maro Engel und Daniel Juncadella werden in einem vierten AMG GT3 von Ferrari-Junior Raffaele Marciello unterstützt. Eine ähnliche Aufstellung schickt BMW ins asiatische Spielerparadies. Augusto Farfus (Schnitzer), Tom Blomqvist (Rowe), Marco Wittmann und der Australier Chris Mostert (beide AAI) sind auf den vier M6 GT3 genannt.

Richtig bunt wird das Starterfeld durch die Einzelnennungen der weiteren Hersteller. Für Lamborghini geht Mirko Bortolotti im Huracan in den Wettbewerb. Den einzigen Ferrari 488 GT3 darf der Macao-Formel-3-Haudegen Felix Rosenqvist bewegen. Der Exot ist sicherlich der neue Honda NSX GT3, der in der amerikanischen IMSA-Serie unter dem Markennamen Acura eingesetzt wird. Dieses Fahrzeug wird Renger van der Zande pilotieren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten