ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen

GT Masters: Mercedes löst Vertrag mit Zakspeed auf

21. September 2017 - 15:04 Uhr

Mercedes-AMG löst seine Kooperation mit Zakspeed auf - Mit der Disqualifikation beim GT Masters auf dem Sachsenring will man nichts zu tun haben

Yelmer Buurman
Mercedes-AMG zieht Konsequenzen: Zakspeed ist nicht mehr Partner
© ADAC Motorsport

(Motorsport-Total.com) - Nach der Disqualifikation des Teams Zakspeed beim GT-Masters-Lauf am Sachsenring hat Mercedes-AMG Customer Racing die Konsequenzen gezogen und den Vertrag mit dem Rennstall mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Luca Stolz und Luca Ludwig dominierten das Sonntagsrennen des GT-Masters am Sachsenring. Ihre Teamkollegen Nicolai Sylvest und Yelmer Buurman landeten dahinter auf Platz zwei. Der Jubel des Teams verstummte jedoch schnell, da beide Zakspeed-Fahrzeuge aufgrund der Missachtung der GT3-Homologation disqualifiziert wurden.

Nun hat Mercedes-AMG Customer Racing aufgrund der Vorkommnisse den Vertrag mit Zakspeed mit sofortiger Wirkung aufgelöst. In einem Statement des Herstellers heißt es: "Mercedes-AMG Customer Racing distanziert sich von den Umständen, die am vergangenen Wochenende zur Disqualifikation des Teams Zakspeed beim GT-Masters am Sachsenring geführt haben. Zu keiner Zeit war Mercedes-AMG, oder auch die von uns beauftragten Ingenieure der HWA AG, in die zur Disqualifikation führenden technischen Änderungen involviert."

ANZEIGE

Die nicht der GT3-Homologation entsprechende Einstellung der Nockenwelle sei das Resultat eines veränderten Motorenkennfeldes gewesen, erklärte Mercedes-AMG Customer Racing. Es sei nicht nachvollziehbar, wie die modifizierten Kennfelder auf die Steuergeräte der Zakspeed-Boliden gelangt wären. Die Umstände würden nun vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) genau untersucht.

Im Statement heißt es weiter: "Der Hinweis an die Technischen Kommissare des DMSB über eine mögliche, nicht homologationskonforme Modifikation an den beiden Mercedes-AMG GT3 des Teams Zakspeed erfolgte direkt von Mercedes-AMG Customer Racing, beziehungsweise über die beauftragten Ingenieure der HWA AG. Zur Aufklärung dieses bedauerlichen Vorfalls kooperiert Mercedes-AMG Customer Racing vollumfänglich mit dem DMSB."

Zunächst legte das Team Einspruch gegen die Entscheidung ein. Nachdem externe Gutachter die Fahrzeuge untersucht hatten und zum selben Ergebnis wie der DMSB gekommen war, zog Zakspeed die Berufung jedoch wieder zurück. (So reagiert Zakspeed auf die Disqualifikation beim GT Masters)

Teamchef Peter Zakowski sagt: "Das Ergebnis vom Sachsenring ist somit endgültig und im Sinne des Sports kann in Hockenheim ein Meister gekrönt werden. Außerdem möchten wir unseren Start beim Finale nicht gefährden. Es tut mir sehr für unsere Fans und Partner leid, dass die Erinnerung an unseren ersten Doppelsieg auf diese Art einen faden Beigeschmack erhält. Wieso dieser Fall eintreten konnte, müssen wir nun mit dem Hersteller klären."

Artikeloptionen
Artikel bewerten