Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Forum

SEAT Leon Eurocup: Zwei spannende Rennen am Nürburgring

18. September 2016 - 21:23 Uhr

Mikel Azcona und Alessandro Sebasti Scalera teilen sich die beiden Siege auf dem Nürburgring - Damit haben noch drei Fahrer beim Finale Chancen auf den Meistertitel

Mikel Azcona
Mikel Azcona entschied das Samstagrennen souverän für sich
© SEAT Sport

(Motorsport-Total.com) - Zum dritten Mal in der Geschichte des SEAT Leon Eurocups war der Nürburgring der Austragungsort für den internationalen Markenpokal. Es war das letzte Rennwochenende, bevor die Rennserie ein spannendes Finale in Barcelona erwartet. Die berühmte Rennstrecke in Deutschland sah die Fahrer Mikel Azcona (PCR Sport) und Alessandro Sebasti Scalera (Baporo Motorsport) als Hauptprotagonisten und Sieger der beiden Rennen des vorletzten Rennwochenendes der Saison 2016.

Im Samstagsrennen lief alles für Azcona, der einmal mehr das komplette Wochenende sehr konstant fuhr. Er hätte keine bessere Renngeschichte für seine Performance schreiben können. Azcona war unschlagbar und erreichte die karierte Flagge 6,1 Sekunden vor Alex Morgan (Wolf-Power Racing) und Niels Langeveld (Baporo), die Zweiter und Dritter wurden.

Der Fahrer von PCR Sport konzentrierte sich darauf, sich einen Vorsprung herauszufahren. Es war schließlich sein dritter Saisonsieg. Wenn man seine Pole-Position vom Freitag (mit einer Runde in 2:07.096 Minuten) und seinen Samstagssieg zusammenzählt, dann übernahm Azcona mit 185 Punkten die Gesamtführung. Er liegt fünf Zähler vor dem Niederländer Langeveld. Die Französin Marie Baus-Coppens (JSB Competition) war in der Ladies Trophy die Schnellste.

Am Sonntag sorgte dichter Nebel für eine Verzögerung des Zeitplans um 40 Minuten. Trotzdem lieferte der SEAT Leon Eurocup wieder viel Action. Da die Startaufstellung umgedreht wurde, standen die Kandidaten für den Meistertitel 2016 vor einer großen Herausforderung. Obwohl das Sprintrennen schwierig vorherzusagen war, setzte sich Talent in diesem Markenpokal durch.

Scalera ließ keine Zweifel aufkommen. Er führte von der ersten bis zur letzten Runde vor Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing) und Julien Briche (JSB Competition), der das Podium nach einem engen Duell mit Lourenco Beirao (PCR Sport) eroberte.

Nach zwei intensiven Rennen auf dem Nürburgring führt Langeveld die Gesamtwertung mit 202 Punkten an. Paulsen ist mit 191 Zählern erster Verfolger und auch Azcona ist mit 185 Punkten nahe dran. Baus-Coppens führt die Ladies Trophy mit 72 Punkten an.

Stimmen zum SEAT Leon Eurocup am Nürburgring:

Alessandro Sebasti Scalera: "Jeder Fahrer hätte mit diesem Auto gewonnen. Ich möchte mich bei SEAT SPORT und meinem Team bedanken, weil es eine große Freude war, so wie heute zum Sieg zu fahren. Jeder Fahrer will gewinnen, aber ich bevorzuge es, einige Duelle und Überholmanöver auszutragen. Ich habe den Nürburgring genossen, denn ich war seit sechs Jahren nicht hier. Ich denke, für mich ist das seit heute ein besonderer Ort."

Stian Paulsen: "Es war für mich ein kniffliges Rennen. Obwohl ich Zweiter bin, bin ich nicht recht zufrieden, weil ich nicht so schnell war. Wir müssen uns die Gründe dafür ansehen und dafür sorgen, dass wir beim nächsten Rennen in Barcelona wieder stärker sind. Dort sollte es aufregend werden."

Julien Briche: "Es war ein kompliziertes Rennen, aber ich habe es genossen. Bis zum Ende war ich in intensive Duelle verwickelt, und am Ende konnte ich den Podestplatz erobern. Das ist für uns sehr wichtig. Es ist jetzt nur noch ein Rennen übrig und ich hoffe, wir können es so wie alle anderen Rennen genießen."

Marie Baus-Coppens: "Ich hatte ein gutes Rennen, viel besser als gestern. Deswegen bin ich zufrieden. Es war nicht einfach, weil es viele Positionsveränderungen in meiner Gruppe gab. Aber am Ende habe ich es in die Top 10 geschafft. Ich hoffe, dass ich in Barcelona daran anknüpfen kann."

Jaime Puig (Motorsportdirektor von SEAT): "Jeden Tag liefert der SEAT Leon Eurocup aufregende Rennen. Niemand hätte sich vorgestellt, dass vor dem Finale der Saison 2016 noch drei Fahrer für den Titel infrage kommen. Dieses Trio liegt bei den Punkten eng beisammen. Was können wir uns mehr wünschen? Wir hoffen, dass wir wieder zwei intensive und aufregende Rennen sehen und dieses große Spektakel im SEAT Leon Eurocup fortsetzen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten