Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone

Pol Rosell: Meister des SEAT Leon Eurocup

03. November 2015 - 13:34 Uhr

Nachdem seinem vierten Saisonsieg schafft es Pol Rosell erneut, den SEAT Leon Eurocup zu gewinnen. Stian Paulsen muss sich mit Platz zwei zufrieden geben

Pol Rosell: Meister des SEAT Leon Eurocup 2015
Pol Rosell: Meister des SEAT Leon Eurocup 2015
© SEAT

(Motorsport-Total.com) - Der SEAT Leon Eurocup hat einen Meister. Nachdem er am Samstag seinen vierten Rennsieg der Saison feiern konnte, schaffte es Pol Rosell (Baporo Mototrsport) am Sonntag erneut, die Gesamtwertung des internationalen Markenpokals für sich zu entscheiden. Sein härtester Konkurrent Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing) muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben, nachdem er in der letzten Runde ausgeschieden ist. Der Sieg des letzten Rennens der Saison ging an Lucile Cypriano (JSB Competition), gefolgt von Manuel Gião (Baporo Motorsport) und dem "Rookie" Jimmy Antunes (Monlau Competición).

Ausdauer war der Schlüssel zu Pol Rosells Erfolg in der diesjährigen Saison der Rennserie. Der spanische Fahrer fuhr bereits im zweiten Rennen des Jahres in Estoril (Portugal) an die Spitze der Gesamtwertung. Die Führung verlor er während der gesamten Saison nur ein einziges Mal, nach dem Rennen am Nürburgring. Schon im nächsten Rennen in Monza konnte er erneut den ersten Platz der Punktwertung beanspruchen, den er bis zum Ende der Saison behalten sollte. Mit vier Rennsiegen, zwei Zweitplatzierungen und drei dritten Plätzen machte er eine gute Figur im Cockpit seines SEAT Leon Cup Racers.

Die Rennstatistik des schnellen Spaniers kann sich sehen lassen: Schon am ersten Rennwochenende war Rosell mit einem zweiten und einem dritten Platz bei beiden Rennen auf dem Podium vertreten. In Estoril konnte er seinen ersten Sieg einfahren und fuhr im zweiten Rennen auf den dritten Platz. Beim Gastspiel des Eurocups in Silverstone wurde er im ersten Rennen Zweiter, musste im zweiten Rennen zum ersten Mal aber auch ohne Punkte nach Hause fahren. In Österreich konnte er einen fünften und einen ersten Platz verbuchen.

Lucile Cypriano holt die "Ladies Trophy" standesgemäß

Beim Rennen am Nürburgring blieb Rosell deutlich hinter seinen Erwartungen zurück - im ersten Rennen fuhr er auf Platz 7, schied im zweiten Rennen aus und verlor so die Führung in der Gesamtwertung. Beim nächsten Rennwochenende in Monza holte er sich die Führung mit einem fünften Platz und seinem dritten Rennsieg aber gleich wieder zurück. Beim letzten Renntermin des SEAT Leon Eurocup konnte er mit einem Sieg im Samstagsrennen und einem fünften Platz am Sonntag seinen zweiten Gesamtsieg in Folge feiern.

Der Fahrer des Baporo Motorsport Teams wurde auf derselben Strecke zum Sieger gekrönt wie auch in der Saison 2014. Die Strecke von Barcelona-Catalunya ist für ihn offenbar bereits so etwas wie ein Glücksbringer. Hier holte er sich 2014 den Cup in einem harten Wettkampf mit Manuel Giao mit 68 Punkten. Am Sonntag konnte er seinen Titel hier mit 88 Punkten vor dem Norweger Stian Paulsen verteidigen.

Lucile Cypriano (JSB Competition) bekräftigte ihre Position an der Spitze der Ladies Trophy und war die unangefochtene Favoritin des letzten Sprintrennens der Rennserie. Cypriano beendete ihre Saison mit einem Sieg in Barcelona. Die junge Französin zeigte während des gesamten Eurocups immer wieder, welches Talent in ihr schlummert. Mit einer Pole-Position in Estoril und sechs Plätzen in den Punkten war sie eindeutig die beste "Lady" im Starterfeld. Mit dem zehnten Platz in der Gesamtplatzierung beendet sie eine äußerst erfolgreiche Rookie-Saison.

Stimmen zum Rennen und zur Saison

Eine mitreißende Saison 2015 des SEAT Leon Eurocup geht damit zu Ende. Zum ersten Mal wurden die Motoren auf dem Circuit Paul Ricard angeworfen. Der Rennzirkus wanderte weiter nach Estoril, Silverstone, an den Red Bull Ring, den Nürburgring, Monza und zuletzt Barcelona. Nach sieben europäischen Rennstrecken, 14 Rennen, vielen spannenden Duellen und unvergesslichen Erlebnissen geht der Markenpokal nun in den Winterschlaf.

Pol Rosell, Baporo Motorsport, Gesamtsieger des SEAT Leon Eurocup 2015: "Großartig! Wir haben es zum zweiten Mal in Folge geschafft, den SEAT Leon Eurocup zu gewinnen. Was könnte schöner sein?! Nach meinem Sieg am Samstag wusste ich, dass das letzte Rennen noch einmal schwierig sein würde. Trotzdem hatten wir alle Spaß am Rennen und sind sehr konservativ gefahren. Ich möchte mich bei meinem Team bedanken. Alle haben die ganze Saison über fantastische Arbeit geleistet und der Gesamtsieg gebührt ihnen genauso wie mir."

Lucile Cypriano, JSB Competition, Siegerin des letzten Rennens, Gesamtsiegern der Ladies Trophy: "Ich bin super glücklich! Ich glaube das war eines meiner besten Rennen. Dank meines Teams hatte ich einen konkurrenzfähigen Rennwagen, dessen Potential ich voll nutzen konnte. Ich bin die erste Frau, die ein Rennen beim SEAT Leon Eurocup gewonnen hat, das erfüllt mich mit Stolz. Hoffentlich stehe ich nächstes Jahr wieder ganz oben auf dem Treppchen."

Manuel Gião, Baporo Motorsport, Zweiter des letzten Rennens: "Es war ein wirklich schwieriges Rennen. Wir hatten am Anfang einige Probleme, weswegen wir in der ersten Runde vom zweiten auf den siebten Platz zurückgefallen sind. Dann haben wir es aber geschafft schneller zu werden und unseren Rhythmus zu finden. Stück für Stück haben wir uns in den nächsten Runden die Positionen zurückgeholt, bis wir wieder auf dem zweiten Platz waren. Am Ende müssen wir zufrieden sein, es war eine schwierige Saison. Ich hoffe, nächstes Jahr laufen die Dinge besser."

Jimmy Antunes, 3. Platz im 14. Rennen des SEAT Leon Eurocups 2015 und 18. In der Gesamtwertung: "Ich glaube, bei meinem zweiten Rennen beim SEAT Leon Eurocup ist es nicht schlecht gelaufen. Dies war meine erste Erfahrung mit dem Cup Racer und ich habe es ehrlich gesagt sehr genossen. Gestern haben wir ja noch den Sprung auf das Siegertreppchen geschafft, insofern waren das ordentliche Ergebnisse für mich und das Team in Monlau. Bei dem ich mich nochmal herzlich für die Gelegenheit bedanke, hier dabei gewesen sein zu dürfen."

Jaime Puig, Direktor SEAT SPORT: "Wir können mit der Gesamtentwicklung beim SEAT Leon Eurocup über die Saison hinweg sehr zufrieden sein. Aufregende Rennen mit ständig wechselnden Spitzenreitern waren eine der Zutaten für eine spannende Rennserie, die ständig weiter wächst. Beim Rennen in Barcelona hatten wir 33 Autos auf der Rennstrecke und diese Zahl zeigt die konstante Entwicklung des SEAT Leon Eurocups. Wir arbeiten bereits ohne Unterlass an der Umsetzung der nächsten Saison und sind zuversichtlich, dass wir unseren momentanen Erfolgskurs weiter fortsetzen werden."

Resultate Rennen 14:

1. Lucile Cypriano (#9), JSB Competition; +32.667
2. Manuel Gião (#2), Baporo Motorsport; +43.698
3. Jimmy Antunes (#18), Monlau Competición
4. David Cebrián (#4), Monlau Competición; +32.028
5. Pol Rosell (#1), Baporo Motorsport; 28:02.138
6. Julien Briché (#3), Julien Briché
7. Alexander Morgan (#22), Baporo Motorsport; +24.628
8. Mauricio Hernández (#10), Target Competition
9. Mario Dablander (#61), Target Competition
10. Niels Langeveld (#24), Target Competition; +5.692
11. Munkong Sathienthirakul (#25), Monlau Competición; +43.998
12. Laia Sanz (#44), SEAT Sport; +1'03.386
13. Lourenço Beirão Da Veiga (#20), Liboro Racing Team
14. Marie Baus-Coppens (#21), JSB Competition; +51.059
15. Dejan Bulatovic (#12), Lein Racing; +1'54.564
16. Jeremie Lesoudier (#14), Jeremie Lesoudier
17. Harriet Arruabarrena (#16), PCR Sport; +51.259
18. Alberto Bassi (#99), SEAT Sport
19. Mladen Lalusic (#17), Lein Racing; +1 vuelta
20. Shane Anthony Williams (#8), Wolf-Power Racing
21. Stian Paulsen (#34), Stian Paulsen Racing; +6.855
22. Edina Bús (#87), B3 Hungary KFT

Nicht Gewertet:

Marco Pellegrini (#67), Marco Pellegrini
Jordi Oriola (#33), Target Competition
Jürgen Schmarl (#11), Target Competition
Amalia Vinyes (#13), Baporto Motorsport
Attila Tassi (#19), B3 Hungary KFT
Thibaut Mourgues (#5), Thibaut Mourgues
Jean-Laurent Navarro (#77), Jean-Laurent Navarro
Mikel Azcona (#6), PCR Sport
Mateu Clement (#73); Mateu Clement

Disqualifiziert:

Stefano Zanini (#23), Stefano Zanini

2015 SEAT Leon Eurocup Gesamtwertung:

1. Pol Rosell (#1), Baporo Motorsport; 88 Punkte
2. Stian Paulsen (#34), Stian Paulsen Racing; 77 Punkte
3. Mikel Azcona (#6), PCR Sport; 66 Punkte
4. Julien Briché (#3), JSB Competition; 45 Punkte
5. Alexander Morgan (#22), Baporo Motorsport; 43 Punkte
6. Jordi Oriola (#33), Target Competition; 37 Punkte
7. Mario Dablander (#61), Target Competition; 35 Punkte
8. Fran Rueda (#28), Monlau Competición; 34 Punkte
9. Lucile Cypriano (#9), JSB Competition; 29 Punkte (LT)*
10. Shane Anthony Williams (#8), Wolf-Power Racing; 24 Punkte
11.Mauricio Hernández (#10), Target Competition; 17 Punkte
12. Thibaut Mourgues (#5), JSB Competition; 15 Punkte
13. Manuel Gião (#2), Baporo Motorsport; 14 Punkte
14. Loris Hezemans (#50), Target Competition; 13 Punkte
15. David Cebrián (#4), Monlau Competición; 12 Punkte
16. Jonathan Cocker (#8), Wolf-Power Racing; 11 Punkte
17.Niels Langeveld (#24), Target Competition; 7 Punkte
18.Jimmy Antunes (#18), Monlau Competición; 6 Punkte
19. Norbert Kiss (#15), B3 Hungary KFT; 5 Punkte
20. Jürgen Schmarl (#11), Target Competition; 5 Punkte
21. Andrina Gugger (#24), Target Competition; 2 Punkte (LT)*
22.Stefano Zanini (#23), Stefano Zanini; 2 Punkte
23. Lourenço Beirão Da Veiga (#20), Liboro Racing Team; 1 Punkt

* Ladies Trophy

Artikeloptionen
Artikel bewerten