ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
iRacing.com Nürburgring 1000
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Winkelhock: "Der Preis ist eine große Ehre für mich"

03. Dezember 2012 - 17:27 Uhr

Markus Winkelhock wurde von den Lesern von 'Auto Bild motorsport' zum Sportwagen-Fahrer des Jahres gewählt und zeigt sich erfreut und motiviert zugleich

Marc Basseng, Markus Winkelhock
Gemeinsam mit Marc Basseng holte sich Markus Winkelhock (rechts) den GT1-Titel
© DPPI

(Motorsport-Total.com) - Der WM-Titel im letzten Jahr der GT1-Weltmeisterschaft und der Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gaben für die Leser von 'Auto Bild motorsport' (Jetzt abonnieren!) den Ausschlag, Markus Winkelhock zum Sportwagen-Fahrer des Jahres 2012 zu wählen.

Im Interview spricht Winkelhock darüber, was ihm die Auszeichnung bedeutet, wo er seine Erfolge in diesem Jahr einordnet und wie es mit ihm in der Saison 2013 weitergeht.

Frage: "Markus, du bist von den Lesern der Zeitschrift 'Auto Bild motorsport' zum Rennfahrer des Jahres 2012 in der Kategorie Sportwagen gewählt worden. Hat dich diese Auszeichnung überrascht?"
Markus Winkelhock: "Der Preis ist eine große Ehre für mich, denn schließlich sind bei den Sportwagen viele große Namen unterwegs. Es zeigt, dass mich die Fans offenbar mögen und ich in der Saison 2012 scheinbar einen ganz guten Job gemacht habe. Es zeigt aber auch, welchen hohen Stellenwert das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bei den Zuschauern hat, denn der Sieg in der Eifel war neben dem Titelgewinn in der GT1 mein großes Highlight und sicher auch mit ausschlaggebend für die Leser von Auto Bild motorsport."

ANZEIGE

Frage: "Apropos 24 Stunden Nürburgring. Was bedeutet dir dieser Erfolg, den du mit dem Audi R8 LMS ultra erzielt hast?"
Winkelhock: "Sehr viel. Es war ein fantastisches Wochenende mit einer tollen Stimmung und extrem starker Konkurrenz. Das Auto war super, die Fahrerpaarung hat gepasst und das Team hat einen tollen Job gemacht. Die Nordschleife ist die schwierigste Rennstrecke der Welt und dort zu gewinnen etwas ganz Besonderes. Dass wir damit auch noch einen Lebenstraum von Werner Frowein erfüllen konnten, hat den Sieg noch süßer gemacht."

Frage: "Vor kurzem bist du noch ein 24-Stunden-Rennen gefahren - mit Slotcars. Wie war das?"
Winkelhock: "Das war eine ganz verrückte Sache. Am Anfang wusste ich gar nicht, was mich in dort erwartet. Ich hatte so etwas noch nie gemacht, aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht und am Ende haben wir mit unserem Audi R8 sogar den sensationellen zweiten Platz geholt. Wenn es nächstes Jahr zeitlich passt, bin ich bei den 24 Stunden von Hamburg gerne wieder dabei."

Frage: "Wie geht es für dich im 'großen' Motorsport weiter?"
Winkelhock: "Das entscheidet sich in den nächsten Tagen und Wochen. Ich hoffe, ich kann möglichst viele Rennen für Audi fahren. Audi ist einfach eine tolle Marke und der Audi R8 ein faszinierendes Auto."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben