ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

RoC: Vettel und Schumacher unschlagbar zum sechsten Titel

15. Dezember 2012 - 17:25 Uhr

Sebastian Vettel und Michael Schumacher dominieren das Race of Champions in Bangkok in allen Belangen - Franzosen im Finale ohne Chance

Sebastian Vettel, Michael Schumacher
Team Deutschland jubelt in Thailand zum sechsten Mal über den Nationentitel
© RoC

(Motorsport-Total.com) - Es waren Ehrenrunden der besonderen Art: Sebastian Vettel drehte mit Michael Schumacher auf dem Dach Donuts, um den sechsten Nationentitel beim Race of Champions zu feiern. Team Deutschland setzte sich im Finale mit 2-0 gegen das Team aus Frankreich durch. Zunächst besiegte Schumacher seinen Formel-1-Kollegen Romain Grosjean im X-Bow, dann machte Vettel mit seinem Erfolg über Rallye-Ass Sebastien Ogier im RoC-Buggy den sechsten Triumph in Folge perfekt. Was folgte, waren die perfekten Jubelszenen im Rajamangala-Nationalstadion von Bangkok.

Bereits eine halbe Sekunde vor dem Ende, war Schumacher sich sicher, dass sein Teamkollege den Vorsprung nicht mehr verspielen wird: "Das geht für uns nach Hause. Da kann ich mich schon fast zurücklehnen und genießen." Vettels Zielüberfahrt kommentierte der Deutsche dann live: "Und und und jawoll ja, da isser doch! Fast zwei Sekunden. Das ist doch mal ein Ding, das haben wir schön gemacht. Nummer sechs!" Sofort danach, machte sich der Deutsche auf zu seinem Partner, um ihm zu gratulieren.

ANZEIGE

Dabei roch es schon den ganzen Tag über nach einem erneuten deutschen Sieg. Nach einem relativ moderaten Auftakt, bei dem sich Team Deutschland gegen die Teams aus Indien (Narain Karthikeyan/Karun Chandhok), Australien (Mick Doohan/Jamie Whincup) sowie Gastgeber Thailand (Nattavude Charoensukawattana/Tin Sritrai) locker durchsetzen konnte, bekamen es Vettel und Schumacher im Halbfinale erneut mit den Australiern zu tun.

Auch hier hieß der Sieger eindeutig Team Deutschland, obwohl Vettel im Duell mit Doohan für einen Schreckmoment sorgte, als er seinen Lamborghini Gallardo leicht in die Begrenzung setzte. "Ich war ein wenig spät auf der Bremse und habe dann die Wand auf mich zukommen sehen", so Vettel, "Gott sei Dank hat es noch zum Sieg gereicht." Zunächst war unklar, ob Vettel für seinen Fauxpas den Sieg noch aberkannt bekommen würde, aber sein Teamkollege sorgte schnell für Aufklärung: "Es gibt eine gelbe Karte für jede Berührung, erst bei der zweiten Karte gibt es eine Strafe - außer in der Schikane", beruhigt Schumacher.

Der Rest war heute in allen Belangen Perfektion. Morgen können sich Vettel und Schumacher dann aber nicht aufeinander verlassen, denn ab 17 Uhr geht es im Einzel um den Sieg - und da gilt es für die Deutschen etwas gutzumachen - schließlich konnte noch nie ein deutscher Fahrer den Titel "Champion of Champions" nach Hause holen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben