ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Schubert: Mit viel Selbstvertrauen ins dritte Rennen

24. April 2012 - 16:28 Uhr

Schubert startet zum dritten Mal auf der Nordschleife: Nach einem Sieg und einem doppelten Podestplatz mit dem BMW MZ4 GT3 sind die Hoffnungen groß

Claudia Hürtgen, Dominik Schwager
In der Nummer 20: Claudia Hürtgen, Dominik Schwager und Nico Bastian
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mit breitem Kreuz und klarer Mission in die "Grüne Hölle": Schubert startet am kommenden Wochenende mit zwei BMW Z4 GT3 auf der legendären Nürburgring-Nordschleife. Der dritte Lauf zur Langstrecken-Meisterschaft dient dabei erneut zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen an gleicher Stelle. Teil eins und zwei der Schubert'schen Nordschleifen-Trilogie lesen sich bereits vielversprechend: Mit drei Podiumsrängen bei den zwei bisher ausgetragenen Rennen - darunter ein Sieg - fällt die Bilanz des Rennstalls aus Oschersleben äußerst positiv aus.

Doch auch diesmal stehen nicht Podeste und Platzierungen im Vordergrund des Einsatzes, sondern weiter an der Feinabstimmung des über 500 PS starken GT3-Sportwagens zu arbeiten. Die Fahrerbesetzung dafür ist jeweils hochkarätig: Im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 19 treten Uwe Alzen, Dirk Müller und Jörg Müller an, im Schwesterauto mit der Startnummer 20 Claudia Hürtgen, Dominik Schwager und Nico Bastian. Dabei soll das 4-Stunden-Rennen wertvolle Informationen und Daten liefern, um bestmöglich vorbereitet in den 24-Stunden-Motorsport-Marathon vom 16.-20. Mai zu starten - dem Höhepunkt der Saison.

ANZEIGE

Das große Ereignis wirft seine Schatten bereits voraus: Neben Schubert nutzen auch weitere starke Teams die letzte Gelegenheit, sich bei einem Rennen der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring unter Wettbewerbsbedingungen auf das 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. Viele weiterentwickelte Sportwagen feiern am kommenden Wochenende ihr Nordschleifen-Debüt.

"Mit dem Sieg beim ersten und den beiden Podestplätzen beim zweiten Rennen haben wir natürlich jede Menge Selbstvertrauen getankt", sagt Teammanager Stefan Wendl. "Doch auch beim dritten Lauf geht es uns nicht um die Platzierungen, sondern darum, unter Wettbewerbsbedingungen möglichst viel Erfahrung mit dem BMW Z4 GT3 zu sammeln. Es ist das letzte Vorbereitungsrennen auf der Nordschleife vor dem 24-Stunden-Rennen. Das wollen wir selbstverständlich so gut wie möglich nutzen."

"Ich starte hoch motiviert ins Rennen. Denn auf der Nordschleife funktioniert der BMW Z4 GT3 richtig gut und ist angenehm zu fahren", freut sich Jörg Müller. "Vielleicht werden wir an die Erfolge der ersten beiden Langstrecken-Rennen anschließen? Doch das wird schwer genug, denn die Konkurrenz kommt mit neuen Autos - Audi oder Manthey zum Beispiel. Doch im Mittelpunkt steht die Feinarbeit am Auto, um bestmöglich aufgestellt zum 24-Stunden-Rennen zu fahren."

"Unser Ziel ist, wie bei den letzten Rennen, möglichst viel für das 24-Stunden-Rennen auszuprobieren", stimmt Schubert-Kollege Dominik Schwager zu. "Darauf freue ich mich natürlich sehr, denn jeder Meter zählt. Das Ergebnis beim vergangenen Rennen mit Platz zwei und drei war natürlich schön für das Team - doch wir sind weit davon entfernt, das zu überbewerten. Natürlich würden wir uns über ein weiteres Podiumsresultat sehr freuen, aber unsere Konzentration gilt der Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben