ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Porsche Motorsport
Aktuelle Top-Mehr-Motorsport-Videos
ANZEIGE 
GAZPROM Germania
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Blundell und Herbert: VW setzt auf Formel-1-Erfahrung

28. April 2011 - 16:39 Uhr

Die beiden früheren Formel-1-Fahrer Mark Blundell und Johnny Herbert treten bei den 24 Stunden am Nürburgring für Volkswagen im "Golf24" an

Johnny Herbert
Johnny Herbert ist einer von zwei früheren Formel-1-Piloten, die den "Golf24" fahren
© Volkswagen

(Motorsport-Total.com/SID) - Der Wolfsburger Automobil-Konzern VW setzt beim Einsatz des "Golf24" beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Formel-1-Erfahrung. Beim Eifel-Marathon am 25. und 26. Juni 2011 werden unter anderem die beiden Briten Johnny Herbert und Mark Blundell am Steuer sitzen, die schon in der "Königsklasse" am Start waren.

"Uns ist es gelungen, einen sehr starken Fahrerkader aufzustellen. Mit Johnny Herbert und Mark Blundell haben wir zwei ehemalige Formel-1-Fahrer in unseren Reihen, die auch schon die 24 Stunden von Le Mans gewonnen haben", sagt VW-Motorsport-Direktor Kris Nissen, der auch auf den neuen Audi-DTM-Piloten Eduardo Mortara aus Italien setzt.

ANZEIGE

Neben insgesamt drei rund 440 PS starken Golf mit Allradantrieb bringt VW auch wieder drei mit Erdgas angetriebene Scirocco an den Start, mit dem die Wolfsburger im Vorjahr einen Dreifachsieg in der Klasse für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb gefeiert hatten. In einem dieser drei Autos werden die beiden Daker-Sieger Giniel de Villiers (2009) und Nasser Al-Attiyah (2011) antreten.

Herbert freut sich schon sehr auf seinen Renneinsatz auf der altehrwürdigen Nordschleife: "Ich bin sehr gespannt", wird der frühere Formel-1-Pilot von 'Autosport' zitiert. "Auf dem Nürburgring holte ich 1999 meinen letzten Grand-Prix-Sieg. Ich mag es immer, an diesen Rennplatz zurückzukehren. Der Nürburgring ist etwas Besonderes für mich - und das 24-Stunden-Rennen ist eine richtig große Nummer", hält der Routinier fest.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben