Startseite Menü

Tony Kanaan gibt zu: Habe bei Ganassi enttäuscht

Nach vier Jahren nur ein IndyCar-Sieg: Tony Kanaan gesteht, dass er bei Ganassi mehr wollte - Warum es trotz Topmaterial einfach nicht hinhauen wollte

(Motorsport-Total.com) - Es war ein gefeierter Deal, als Tony Kanaan 2014 zu Chip Ganassi wechselte. Endlich, so schien es, hatte der IRL-Meister von 2004 als damals amtierender Indy-500-Sieger wieder dauerhaft konkurrenzfähiges Material - zum ersten Mal seit seinen Zeiten bei Andretti Autosport. Vier Jahre später geht der Brasilianer im Zuge der Ganassi-Verkleinerung gemeinsam mit Charlie Kimball und Max Chilton von Bord - nach nur einem einzigen Sieg und zwei siebten Plätzen in der Endabrechnung.

Tony Kanaan

Tony Kanaan erreichte bei Ganassi nicht das, was er sich erhofft hatte Zoom

Kanaan ist mit der Situation im Reinen und zeigt Verständnis. "Manchmal muss man einfach akzeptieren, dass es einfach nicht funktioniert hat", gesteht er im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Ich war Teil eines großartigen Teams. Ich kann über Ganassi nur Gutes sagen, aber manchmal geht es sich einfach nicht aus."

Warum Kanaan nie zu einer wirklichen Konkurrenz für Ganassis Alphatier Scott Dixon werden konnte, weiß nicht einmal er selbst. Seinen einzigen Sieg landete er 2014 beim Finalrennen in Fontana. Auf weiteren Ovalstrecken war er immer wieder dicht am Sieg dran, konnte ihn aber nie nach Hause fahren. In scharfem Kontrast dazu stehen seine Leistungen auf Rund- und Straßenkursen, vor allem seit Einführung der Hersteller-Aerokits in der Saison 2015.

"Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass wenn man im besten Team mit den besten Leuten ist, das trotzdem nicht bedeutet, dass man seine beste Performance liefert", so der 42-Jährige weiter. "Aus irgendeinem Grund war das bei mir der Fall. Natürlich bin ich von meiner Leistung enttäuscht. Ich brauchte jetzt etwas, das mich wieder motiviert."

Diese Motivation hat er mit einem Engagement bei A.J. Foyt Enterprises gefunden. Dort wird er die IndyCar-Saison 2018 bestreiten, im Alter von dann 43 Jahren. Kanaan freut sich auf die Herausforderung: "Eine Struktur mit Leuten um mich herum aufzubauen, die ich kenne, halte ich für sehr interessant." Im Zuge des Stellenabbaus bei Ganassi bringt Kanaan einige seiner Vertrauten mit ins Team von Larry Foyt. Dort wird er 2018 Lehrmeister von Matheus Leist.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Aktuelle Bildergalerien

Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars
Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars

Formel-2-Shakedown in Magny-Cours
Formel-2-Shakedown in Magny-Cours

A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien
A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien

Billy Monger testet Formel-3-Auto
Billy Monger testet Formel-3-Auto

Formel E in Santiago
Formel E in Santiago

Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten
Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten

Google+

Motorsport-Total Business Club