Startseite Menü

Scott Dixon erwartet eine "steile Lernkurve" mit Honda

Scott Dixon begrüßt den Wechsel seines IndyCar-Teams Ganassi zu Honda, rechnet zu Saisonbeginn aber mit Anlaufschwierigkeiten

(Motorsport-Total.com) - Nach drei Jahren bei Chevrolet wechselt das IndyCar-Team Ganassi in der Saison 2017 zu Honda zurück. Für Scott Dixon ist das nach einer enttäuschenden Saison 2016 ein Neuanfang zur richtigen Zeit, allerdings erwartet der Neuseeländer, dass es mit dem neuen Partner nicht von Anfang an rund laufen wird.

Scott Dixon

Scott Dixon geht 2017 in der IndyCar-Serie wieder mit Honda-Power an den Start Zoom

"Wir waren jetzt einige Zeit bei einem Hersteller und haben gesehen, wie sich die Dinge entwickelt haben. Es ist alles recht ausgeglichen, nur uns steht eine steile Lernkurve bevor", sagt Dixon im Interview mit 'IndyCar.com'. 2015 hatte Dixon mit Chevrolet zwar noch die Meisterschaft gewonnen, in diesem Jahr hatte er die Saison jedoch zum ersten Mal seit 2005 außerhalb der Top 5 beendet.

Trotz möglicher Anlaufschwierigkeiten hält Dixon den Wechsel zurück zu Honda aber für die richtige Maßnahme. "Der Chevrolet war eher ein Komplettpaket, während wir bei Honda mehr in die Weiterentwicklung eingebunden sind und uns so als Team steigern können", ist Dixon überzeugt.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.02. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars
Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars

Formel-2-Shakedown in Magny-Cours
Formel-2-Shakedown in Magny-Cours

A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien
A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien

Billy Monger testet Formel-3-Auto
Billy Monger testet Formel-3-Auto

Formel E in Santiago
Formel E in Santiago

Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten
Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten

Motorsport-Total.com auf Twitter

Google+