Startseite Menü

Binder: "Das war über den Erwartungen"

Der österreichische GP2-Pilot zeigt sich mit seinen Fortschritten im Winter zufrieden und erklärt, warum in der Serie harte Bandagen zum Inventar gehören

(Motorsport-Total.com) - Auftakt nach Maß für Rene Binder: Am ersten GP2-Wochenende der Saison erwischte der Zillertaler, der für die Lazarus-Truppe ins Lenkrad greift, einen Traumstart. Nach Platz elf im Hauptrennen erbeutete der 21-Jährige im Sprint als Achter die ersten Meisterschaftszähler seiner Karriere im direkten Formel-1-Unterbau, zu dessen Inventar er seit den drei letzten Rennen 2012 zählt. Im 'Motorsport-Total.com'-Interview erklärt Binder, warum er seine Ziele trotzdem nicht anschraubt.

Rene Binder

Rene Binder ist von der Qualität des GP2-Starterfeldes überzeugt Zoom

Frage: "Rene, du hast die ersten Meisterschaftspunkte eingefahren. War es eine große Erlösung für dich?"
Rene Binder: "Es ist besser gelaufen, als ich mir das am ersten Meisterschafts-Wochenende hätte vorstellen können. Das erste Mal in Malaysia, das erste Mal auf diesem Kurs - und dann im Qualifying Achter. Das war über den Erwartungen. Mit einem Platz zwischen zwölf und 15 wäre ich schon zufrieden gewesen. Im ersten Rennen ist es am Start nicht so gelaufen, wie ich wollte. Der Start hat nicht so gut geklappt. Dann habe ich auch noch das Problem gehabt, dass der Auspuff gebrochen ist, das hat mich behindert. Sonst wären auch locker Punkte drin gewesen."

Frage: "Hast du in einer vielversprechenden Ausgangsposition wie Startplatz sieben mehr Druck verspürt?"
Binder: "Nein, der Druck war nicht so groß und nicht das Problem. Ich war mit dem Start einfach nicht so sicher, weil es mit dem GP2-Auto nicht so einfach ist, zu starten. Ich hoffe, dass wir das bis zum nächsten Rennen optimal hinbekommen."

Videostudium als Erfolgsrezept

Frage: "Gibt es die Möglichkeit, das Startprozedere zu üben?"
Binder: "Testen lässt sich das so richtig nur auf der Strecke. Aber es geht darum, ob verschiedene Kupplungseinstellungen eventuell eine Lösung bieten. Die Kupplung war in Malaysia doch sehr aggressiv."

Frage: "Wie bereitest du dich auf unbekannte Strecken vor?"
Binder: "Ich habe die Onboard-Aufnahmen 20-mal oder 30-mal angeschaut - von Qualifyingrunden aus der Formel 1. Wichtig sind allen voran die Bremspunkte und die sind sehr ähnlich."


Fotos: GP2-Serie in Sepang


"Viele Piloten klagen über Malaysias Hitze. Hattest du ein Problem damit?"

Frage: "2012 hast du keine Meisterschaftspunkte eingefahren, jetzt wären gleich in beiden Rennen Zähler möglich gewesen. Was hat sich im Winter getan?"
Binder: "Im vergangenen Jahr bin ich Quereinsteiger gewesen und habe komplett bei Null angefangen, als ich aus der Formel 3 in die GP2 kam. Ohne Test und ohne alles, das war schon sehr schwierig. Jetzt hatte ich aber eine relativ gute Vorbereitung, die Testfahrten waren auch sehr gut und wir haben viel über das Auto gelernt."

Saisonziel unverändert

Frage: "Die Topfahrer aus dem vergangenen Jahr haben die Serie verlassen. Wie siehst du das Niveau der GP2?"
Binder: "Es sind noch viele dabei, die das dritte oder vierte Jahr fahren. Das Niveau ist keinesfalls niedriger geworden, als es im vergangenen Jahr war."

Rene Binder

Rene Binder fuhr trotz technischer Probleme zwei starke Rennen Zoom

"Also besser als die Konkurrenzserie Renault World Series?"

Frage: "Wie empfindest du die Zweikampfhärte?"
Binder: "Sehr hart. Vor allem in den ersten fünf Runden geht es richtig zur Sache und es wird sich nicht geschenkt."

Frage: "Wie wirkt sich der starke Saisonstart auf deine Saisonziele aus?"
Binder: "Mehr vorgenommen habe ich mir deswegen auch nicht. Konstant in die Punkte zu fahren war das Saisonziel."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Aktuelle Bildergalerien

Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars
Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars

Formel-2-Shakedown in Magny-Cours
Formel-2-Shakedown in Magny-Cours

A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien
A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien

Billy Monger testet Formel-3-Auto
Billy Monger testet Formel-3-Auto

Formel E in Santiago
Formel E in Santiago

Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten
Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten

Folgen Sie uns!