Startseite Menü

Dubai: Kobayashi fliegt zum Sieg

Kamui Kobayashi zeigte im ersten Rennen der GP2 Asia in Dubai heiße Überholmanöver und einen enormen Speed, damit war er nicht zu schlagen

(Motorsport-Total.com) - Dams-Pilot Kamui Kobayashi hat sich den Sieg im ersten Rennen der GP2 Asia an diesem Wochenende in Dubai gesichert. Platz zwei ging an Davide Valsecchi (Durango), Rang drei an Roldan Rodriguez (Piquet). Kobayashi war von der Pole Position ins Rennen gestartet und lag in der Anfangsphase auch klar in Führung, dann aber fiel er zurück und musste um seinen Sieg hart kämpfen.

Kamui Kobayashi

Kamui Kobayashi war im ersten Rennen in Dubai nicht zu schlagen

Während der Boxenstopps verlor Kobayashi die Führung an Campos-Pilot Vitaly Petrov, der als Dritter ins Rennen gestartet war. Dann ging auch noch der Rodriguez an dem Japaner vorbei. Doch mit einem beherzten Überholmanöver gegen Rodriguez holte sich Kobayashi seinen zweiten Platz zurück. Eine Runde später legte er sich an der gleichen Stelle Petrov zurecht, überholte auch den Russen und zog wieder in Führung liegend davon.

Während Kobayashi teilweise eine Sekunde pro Runde schneller war als seine Konkurrenz und seine Führung ausbaute, begann hinter ihm ein heißer Kampf um den zweiten Platz. Den sicherte sich schließlich Valsecchi. Er hatte schon nach dem Start Platz zwei übernommen, rutschte aber während der Boxenstopps ebenfalls im Klassement zurück. Valsecchi überholte erst Rodriguez und war Dritter, gemeinsam gingen sie dann noch an Petrov vorbei.

ART-Pilot Sakon Yamamoto, der neben Kobayashi in der ersten Reihe stand, viel gleich beim Start zurück und hatte dann in der zweiten Runde einen Ausritt. Der Japaner konnte jedoch weiterfahren und wurde am Ende Achter - damit sicherte er sich die Pole für das morgige Sprintrennen.

Ergebnis Dubai Rennen 1:

01. Kamui Kobayashi (Dams)
02. Davide Valsecchi (Durango)
03. Roldan Rodriguez (Piquet)
04. Giedo Van der Garde (iSport)
05. Vitaly Petrov (Campos)
06. Sergio Perez (Campos)
07. Jérôme d'Ambrosio (Dams)
08. Sakon Yamamoto (ART)
09. Javier Villa (Super Nova)
10. Luiz Razia (Arden)
11. Renger van Der Zande (Arden)
12. James Jakes (Super Nova)
13. Giacomo Ricci (DPR)
14. Fabrizio Crestani (Ocean)
15. Michael Herck (DPR)
16. Alberto Valerio (Trident)
17. Michael Dalle Stelle (Durango)
18. Kevin Nai Chia Chen (FMS)
19. Pastor Maldonado (ART)
20. Earl Bamber (Meritus)
21. Andreas Zuber (FMS)

Nicht klassifiziert:

Yelmer Buurman (Ocean)
Diego Nunes (Piquet)
Chris Van der Drift (Trident)
Alex Yoong (Meritus)
Hamad Al Fardan (iSport)

Schnellste Rennrunde:

Kamui Kobayashi (Dams) - 1:43.079 Minuten in Runde 25

Gesamtstand nach Dubai:

01. Kamui Kobayashi - 22 Punkte
02. Roldan Rodriguez - 19
03. Davide Valsecchi - 15
04. Javier Villa - 10
05. Earl Bamber - 8
06. Vitaly Petrov - 8
07. Sakon Yamamoto - 7
08. Giedo van der Garde - 5
09. Chris van der Drift - 5
10. Jerome d'Ambrosio - 4

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelles Top-Video

Aktuelle Bildergalerien

Formel-E-Rookietest in Marrakesch
Formel-E-Rookietest in Marrakesch

Formel E in Marrakesch
Formel E in Marrakesch

Die Champions im Formelsport 2017
Die Champions im Formelsport 2017

Formel E in Hongkong, Sonntag
Formel E in Hongkong, Sonntag

Formel E in Hongkong, Samstag
Formel E in Hongkong, Samstag

Formel-2-Testfahrten in Abu Dhabi
Formel-2-Testfahrten in Abu Dhabi

Aktuelle Formelsport-Videos

Motorsport 1x1: Darum keine Slicks in der Formel E
Motorsport 1x1: Darum keine Slicks in der Formel E

Formel E Marrakesch: Rosenqvist König der Wüste
Formel E Marrakesch: Rosenqvist König der Wüste

Formel-E-Qualifying: Buemi holt Pole in Marrakesch
Formel-E-Qualifying: Buemi holt Pole in Marrakesch

Formel-E-Training: Rauch & Nebel in Marokko
Formel-E-Training: Rauch & Nebel in Marokko

Formel-E-Piloten blicken auf Marrakesch voraus
Formel-E-Piloten blicken auf Marrakesch voraus