Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
CKR SG2 Werkschassis Schalter KZ (CRG)
€1.000,00
CKR SG2 Werkschassis Schalter KZ (CRG) - Hallo,
verkaufe hier ein CKR SG2 Werkschassis Modell KZ.
Das Chassis ist lediglich einen Testtag von[...]
Forum
Sie sind hier: Home > Games > Newsübersicht > News

F1 2017: VR-Unterstützung später möglich

31. August 2017 - 09:59 Uhr

Lee Mather, Creative director für F1 2017 bei Codemasters, hat wichtige Neuigkeiten zum Thema Virtual Reality-Unterstützung für das offizielle F1-Videospiel

F1 2017
VR-Headsets sind derzeit mit F1 2017 nicht nutzbar
© Codemasters

(MST/Speedmaniacs.de) - Codemasters F1 2017 hat alle Chancen ein großer Erfolg zu werden. Nicht nur das durch den diesjährigen offenen und spannenden Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft zwischen Ferrari und Mercedes gesteigerte Interesse am Videospiel sondern auch die verschiedenen Erweiterungen und Verbesserungen dürften dazu beitragen. Ein Feature fehlt F1 2017 "out-of-the-box" aber das inzwischen viele Gamer erwarten; die Virtual-Reality-Unterstützung.

"Wir haben uns einige Gedanken über das Thema VR gemacht und Codemasters hat für DiRT Rally ja auch VR umgesetzt. (Wurde ein Dreivierteljahr nach PC-Release via Patch nachgeliefert; Anm. d. Red.) Wir sind auch daran für die Formel 1 interessiert", erklärt Creative director Lee Mather gegenüber 'GamesIndustry.biz', dass grundsätzliches Interesse bei den Entwicklern besteht. Dennoch ist das Thema Virtual Reality mit einem Fragezeichen versehen und dürfte wenn dann erst nach einiger Zeit ermöglicht werden, zumal das Bugfixing in den ersten Monaten Priorität genießen dürfte.

ANZEIGE

"Es ist etwas schwieriger für uns, denn wir gehen im Bereich unserer Physik an die Grenzen und haben eine Menge Elemente die auf dem Bildschirm dargestellt werden. Das sind viele Informationen die die Spieler in VR verarbeiten müssten. Die Änderungen am Spiel für Virtual Reality-Unterstützung wären ziemlich umfassend, denn wenn wir es umsetzen soll darunter kein anderer Bereich des Spiels leiden. Aus diesem Grund sind wir derzeit noch zurückhaltend, ziehen es aber in Betracht", gibt Mather einen Einblick weshalb man bei Codemasters noch zögert.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben