Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - Audi Sport TT Cup27.05. 09:45
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin27.05. 13:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin27.05. 19:00
Red Bull Air Race06.06. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott09.06. 20:00
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Games > Newsübersicht > News

MotoGP 17: "Große Verbesserungen" im Bereich Sounds

13. April 2017 - 19:25 Uhr

Paolo Ogliari, Audio Director bei Milestone, erklärt wie das italienische Entwicklerstudio ein perfektes Spielerlebnis und Hörgenuss erreichen will

MotoGP 17
In MotoGP 17 soll man die Bikes mit geschlossenen Augen am Klag erkennen können
© Milestone

(MST/Speedmaniacs.de) - MotoGP 17 soll für alle an Rennspielen interessierten Gamer und natürlich in erster Linie für alle MotoGP-Fans genau genommen die Offenbarung werden. Auch ohne die Unreal Engine 4, die bei GRAVEL und MXGP3 zum Einsatz kommt, will man den Zweiradfans einiges bieten. Dafür reizt man die eigene Engine maximal aus und legt auch im Audiobereich eine Schippe drauf.

Milestone und Audio Director Paolo Ogliari versprechen vorab große Verbesserungen. "Um die Soundeffekte für MotoGP 17 zu entwickeln, zielten wir auf eine deutliche Verbesserung der Qualität und konzentrierten unsere Aufmerksamkeit auf die Umsetzung einer starken und sofort wahrnehmbaren Veränderung. Zuerst konzentrierten wir uns auf die Audioaufzeichnung, die in 100% natürlichen Bike-Sound-Bedingungen durchgeführt wurde und suchten all jene 'schmutzigen' Geräusche und Vibrationen, die bei verschiedenen Motordrehzahlen wahrgenommen werden und die ein Motorrad von einem anderen unterscheiden."

ANZEIGE

Unter Verwendung des Synthesesystems REV, mit dem man den Klang unterschiedlicher Motordrehzahlen aufsplitten und analysieren kann, ist eine noch genauere Reproduktion des Motorsounds im Spiel möglich. "Im Vergleich zum Vorgänger haben wir dank der Konzentration auf die Details und durch das Engagement unseres Teams einen gewaltigen Fortschritt im Hinblick auf den Realismus erreicht", sagt Ogliari und fügt an, dass dies ganz ohne Verluste und künstliche Reverbs umgesetzt wurde und auch die Klangdynamik und Kontrollreaktion besser sind.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben