Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Forum
Sie sind hier: Home > Games > Newsübersicht > Feature

F1 2016: Karriere-Modus im Überblick

18. Juli 2016 - 21:33 Uhr

Codemasters hat den neuen Karriere-Modus von F1 2016 im Detail vorgestellt - über 10 Saisons hinweg gilt es die Spitze der Königsklasse zu erreichen

F1 2016
Der Wiederspielfaktor in F1 2016 ist durch den neuen Karrieremodus höher
© Codemasters

(MST/Speedmaniacs.de) - Spieler werden in F1 2016 eine sich über 10 Saisons erstreckende Karriere bestreiten können. Neben dem Namen sind Fahrernummer und Helmdesign frei wählbar. Anschließend wird man seinem Ingenieur und seiner Agentin vorgestellt. Vom Ingenieur wird man über Team-Upgrades auf dem Laufenden gehalten und bekommt Hilfe beim Verteilen von Forschungs- und Entwicklungspunkten.

Die Agentin gibt derweil Hinweise zu potentiellen Team-Ausrichtungen, Vertragsveränderungen und der eigenen Leistung innerhalb des Teams. Dabei sollte man darauf achten nicht zu schlecht abzuschneiden, da sonst die Agentin schnell darauf aufmerksam machen wird, die eigenen Vorstellungen zu überdenken.

Forschung und Entwicklung

Die Forschungs- und Entwicklungspunkte werden zum Verbessern des eigenen Rennwagens genutzt. Für jede gefahrene Session - sei es Training, Qualifikation oder das Rennen selbst - erhält man Punkte. Das bedeutet, dass auch die Trainingssitzungen ein wichtiger Bestandteil sind. Je nachdem wie und was man leistet, ergibt sich die Anzahl an Punkten. Dabei spielt eine Rolle ob man die Ziele des Teams erreicht oder sogar übertrifft. Sollte man sich dazu entscheiden Sessions zu überspringen, erhält man deutlich weniger Punkte.

Trainingsprogramm

Erstmals bestreitet man in F1 2016 ein neues tiefgründiges Trainings- und Entwicklungsprogramm. Es spiegelt die Testergebnisse des Teams in Echtzeit wider. Man wird in die Lage versetzt, sich an jede Strecke detailliert zu gewöhnen, Reifen- und Spritmanagement zu testen und die Rennstrategie bis zur Perfektion zu verbessern. Je mehr Training man investiert desto mehr Forschungs- und Entwicklungspunkte gewinnt man.

Das Rennen

Natürlich ist das Rennen an sich der wichtigste Teil jedes Grand Prix-Wochenendes. In der Formationsrunde sollte man sicherstellen, dass Bremsen und Reifen auf optimaler Temperatur sind. Der Rennstart ist entscheidender denn je. Es braucht perfektes Timing, um beim Start Positionen zu gewinnen. Allerdings muss man darauf achten, keinen Frühstart hinzulegen.

ANZEIGE

Beim Kampf durch das Feld heißt es die trainierte Rennstrategie effektiv umzusetzen. Dabei sollte man mit Verstand und Köpfchen vorgehen da die überarbeiteten Randsteine und die Schadenssensibilität, welche auch die Radkräfte berücksichtigt, die ganze harte Arbeit schnell zu­nich­te­ma­chen können. Bei der manuell zu bewerkstelligen Boxeneinfahrt gilt besondere Vorsicht. Gleichzeitig sollte der Zeitverlust beim Boxenstopp so gering wie möglich ausfallen.

F1 2016 wird am 19. August 2016 für Windows PC, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben