Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Diskutieren Sie über Rennen, Fahrer, Autos, Ereignisse usw., die etwas mit der Geschichte der Formel 1 zu tun haben.
46&2
Beiträge: 145
Registriert: So Jul 20, 2014 1:01 am

Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von 46&2 » Do Sep 07, 2017 6:53 am

Und meiner Meinung nach kommt die Diskrepanz zwischen der Anzahl der Poles und der Rennsiege nunmal durch den Starken Abbau er Michelinreifen im Rennen.
Williams und McLaren hatten sicher konkurrenzfähige Autos ,was sie im Quali auch zeigen konnten,aber nach wenigen Runden war bei denen aber eben Essig mit den Rundenzeiten.
Das Argument mit der Konzentration auf das Rennsetup taugt mMn nicht viel,da die anderen Teams das sicherlich auch gemacht haben.
Und wenn nicht,haben sie Schumacher zwar beim Quaifying einen Kampf geliefert,haben ihm im Gegenzug aber den Rennsieg und die WM auf dem Silbertablett serviert.
Dann sind die 7 Titel und die 91 Siege aber auch nicht so viel wert

46&2
Beiträge: 145
Registriert: So Jul 20, 2014 1:01 am

Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von 46&2 » Do Sep 07, 2017 2:40 pm

Mhhh, wenn du Hamilton erstes Jahr bei Mercedes mitzählst, musst du aber auch Schumachers 3 Mercedesjahre mitrechnen Bild

Hättest du die Diskussion eigentlich auch angestoßen, wenn Vettel den Polerekord geknackt hätte?

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Sep 07, 2017 5:22 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Mhhh, wenn du Hamilton erstes Jahr bei Mercedes mitzählst, musst du aber auch Schumachers 3 Mercedesjahre mitrechnen Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Warum? Der Mercedes war 2013 deutlich besser als von 2010 bis 2012. Das ist nun wirklich offensichtlich. Insofern war Hamilton 2013 sehr wohl pole- und siegfähig, Schumi von 2010 bis 2012 aber nicht. Ja, ich weiß, was jetzt kommt: Monaco 2012, aber das zählt nicht offiziell als Pole, sondern nur als Trainingsbestzeit, deswegen taucht das in der Pole Position Statistik auch nicht auf.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Hättest du die Diskussion eigentlich auch angestoßen, wenn Vettel den Polerekord geknackt hätte?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Natürlich! Schumi ist meine Nummer 1, da kommt auch Vettel nicht heran.

Ansonsten weiß ich nicht, was dieses Relativieren immer soll.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Sep 08, 2017 12:53 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Wenn man jede Saison zählt,in der Hamilton mal eine Pole holen konnte und bei Schumacher selbst Saisons nicht mitrechnet,in denen er über die Hälfte der Rennen gewinnen konnte,klar, dann war Hamilton öfters in überlegenem Auto...das hat dann aber auch nichts mehr mit Objektivität zu tun.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wo habe ich das alles behauptet? Und wie kommst du darauf, dass Saisons, in denen Schumi über die Hälfte der Rennen gewonnen hat, nicht zählen?

Ich glaube, wir müssen mal zwei grundsätzliche Dinge unterscheiden: sieg- bzw. polefähiges Material zu haben und überlegenes Material zu haben. Das sind zwei verschiedene Dinge.

Hier sind die Saisons, in denen Schumi sieg- und polefähiges Material hatte: 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2006. Ich komme somit auf 12 Saisons (1992 und 1993 zähle ich nicht mit dazu, weil der Benetton nicht siegfähig war und Schumi 1992 in Spa nur aufgrund seiner fahrerischen Extraklasse gewonnen hat und in Estoril 1993 von der Boxenstrategie profitiert hat und auch wieder dank seiner fahrerischen Extraklasse.

Demgegenüber stehen die Saisons, in denen Hamilton sieg- und polefähiges Material hatte: 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017. Das sind schon jetzt 11 Saisons und - bemerkenswerterweise - jede Saison seit seinem F1-Debüt. Das hat schon eine ganz andere Qualität als bei Schumi, der sich, wie gesagt, erst hocharbeiten musste.

Und jetzt schauen wir uns die Saisons an, in denen Schumi überlegenes Material zur Verfügung hatte: 2002 und 2004, also gerade einmal zwei.

Demgegenüber stehen die Saisons, in denen Hamilton überlegenes Material zur Verfügung hatte: 2014, 2015, 2016, 2017, also insgesamt vier und somit doppelt so oft wie Schumi.

Die höhere Anzahl an sieg- und polefähigen Saisons kann man bei Schumi durchaus noch damit erklären, dass seine F1-Karriere mehr Saisons umfasste als die von Hamilton, aber dann sich ja unter Umständen noch ändern, je nach dem, wie lange Hamilton noch fährt. Die höhere Anzahl an Saisons mit überlegenem Material kann man nicht durch die Dauer der Karriere erklären, denn sonst müsste Schumi da ja auch vorne liegen, tut er aber nicht. Hamilton hatte häufiger überlegenes Material zur Verfügung. Das ist ganz eindeutig.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Reichen die meisten Rennsiege und die meisten WM-Titel nicht aus, bricht die Welt der Schumi-Fans zusammen,wenn ein anderer mal einen Rekord von ihm bricht ?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wundert dich das? Warum sollte mir das egal sein oder ich mich sogar darüber freuen, wenn einer von Schumis Rekorden geknackt wird? Noch dazu, wenn derjenige, der den Rekord bricht, so grenzenlos unsympathisch ist wie Hamilton.

Rekorde sind dazu da, um gebrochen werden. Ja, aber nicht Schumis Rekorde!

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Schumacher ist in seiner Karriere eigentlich nie als herausragender Qualifier aufgefallen,seine Stärken lagen einfach woanders.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das hat nur den Anschein, weil er im Rennen noch mal stärker war als im Qualifying, aber das heißt ja nicht, dass Schumi kein herausragender Qualifier war. Das war er sehr wohl.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Und meiner Meinung nach kommt die Diskrepanz zwischen der Anzahl der Poles und der Rennsiege nunmal durch den Starken Abbau er Michelinreifen im Rennen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich finde, das kann man so pauschal nicht sagen. Schumi und Ferrari waren sicherlich nicht darauf angewiesen, dass die Michelin-Reifen schwächeln. Das kam erst teilweise ab 2003 (in den heißen Sommermonaten) und dann ganz extrem 2005. Und außerdem könnte man den Spieß dann auch umdrehen und sagen, dass die Konkurrenz durch die Michelin-Reifen einen großen Vorteil hatte, was es für Schumi noch mal ein Stück schwerer gemacht hat.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Das Argument mit der Konzentration auf das Rennsetup taugt mMn nicht viel,da die anderen Teams das sicherlich auch gemacht haben.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gut möglich, dass die anderen Teams und Fahrer das auch gemacht bzw. versucht haben, aber das heißt ja nicht, dass sie es auch so gut hinbekommen haben wie Schumi und Ferrari.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Und wenn nicht,haben sie Schumacher zwar beim Quaifying einen Kampf geliefert,haben ihm im Gegenzug aber den Rennsieg und die WM auf dem Silbertablett serviert.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Blödsinn. Schumi und Ferrari waren einfach besser, aber es kann nun wirklich keine Rede davon sein, dass sie die Erfolge auf dem Silbertablett serviert bekommen haben. Die Erfolge hat man sich hart erarbeitet, und zwar durch die eigene Leistung.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 46&2:
<strong>Dann sind die 7 Titel und die 91 Siege aber auch nicht so viel wert</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Aha. Bild

Dissident
Beiträge: 7316
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Dissident » Do Okt 05, 2017 10:59 am

Schumi ist von Jahr zu Jahr in den Mercedes reingewachsen, trotz des Alters war er 2012 alles andere als langsamer als Rosberg. Nur war er auch vom Pech geplagt, Rosberg hat alles mitgenommen was möglich war, während Schumacher vom Pech verfolgt war, die beeindruckenderen Leistungen zeigte Schumacher, wie Montreal, Silverstone Regenquali oder Monaco, 2013 wäre Schumacher sicherlich noch besser zurechtgekommen und das Kräfteverhältnis wäre nicht anders als zwischen Hamilton und Rosberg, vllt. weniger in Sachen Qualifying, aber sicherlich in Sachen Rennpace.

Schumis 3 Jahre bei Mercedes waren alle so wie Kimis 2017er Saison. Bild

Es ist übrigens kein Geheimnis dass viele Fahrer wissen, dass sie nicht einfach so zurück in die F1 können, es gab genügend beispiele dafür dass man irgendwann Weg vom Fenster ist, egal wie gut man früher mithalten konnte. Es bleibt ein Sport auf höchstem Niveau.

Schaut man sich auch die Performance von Vettel 2013 gegenüber 2014 an, dann wird klar wie schnell sich alles ändern kann, wenn das Auto und die Technik besser zu einem passen und Vettel ist einer der nie pausiert hat.

<small>[ 05.10.2017, 11:05: Beitrag editiert von: Dissident ]</small>

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Okt 26, 2017 11:43 am

Heute vor genau 20 Jahren fand in Jerez das letzte Rennen der Saison 1997 statt. Wir alle wissen, was damals passiert ist.

Ich bin der Meinung, dass Schumi von Villeneuves Angriff einfach überrascht wurde und dann im Affekt reagiert hat. Außerdem glaube ich, dass Villeneuve unter normalen Umständen niemals die Kurve bekommen hätte, denn er hatte einen ziemlichen Geschwindigkeitsüberschuss. Schumi hätte einfach die Tür aufmachen und Villeneuve vorbeilassen sollen. Der wäre dann ins Kiesbett gerutscht und Schumi hätte locker vorbei fahren können.

Ich bin mir sehr sicher, dass Villeneuve es darauf hat ankommen lassen und Schumi ist dann leider in seine Falle getappt. Das war ganz eindeutig Schumis Fehler, keine Frage. Natürlich darf sowas nicht passieren, aber es ist eben passiert. Klar, Schumis letzte Lenkbewegung sieht schon irgendwie fragwürdig aus, aber ich bleibe dabei, dass das im Affekt passiert ist und sicherlich kein geplanter Abschuss war, so wie das immer behauptet wurde.

Natürlich darf das alles nicht als Ausrede gelten, völlig klar. Und natürlich war Schumis Rammstoß trotz allem ein Fehler. Allerdings wurde er dafür - mal wieder - viel zu hart bestraft.

Schumis Disqualifikation und die Aberkennung aller WM-Punkte war einfach völlig übertrieben. Die Strafe steht in keinem Verhältnis a) zu ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit und b) zu der Schwere des Vergehens. Meinetwegen hätte man Schumi dafür bestrafen sollen, aber die Strafe, die er bekommen hat (alle WM-Punkte aberkannt), war einfach völlig übertrieben, denn was haben die ganzen anderen Rennen davor mit Jerez zu tun? Die Siege und Punkte, die er 1997 vor Jerez geholt hat, hat er sportlich fair geholt. Von daher ist es völlig unzulässig, ihm diese Punkte abzuerkennen.

Schumi hatte durch seine Aktion übrigens auch keinen Vorteil. Im Gegenteil: Die größte Strafe hat er sich schon selbst eingebrockt, nämlich dadurch, dass er ausgeschieden ist und somit den WM-Titel verloren hat. Da hätte man das Ganze auch einfach mal dabei belassen können, aber nein, auch hier musste man wohl noch einen draufsetzen, einfach, weil es Schumi war. :roll:

Übrigens: Wenn man Jerez 1997 so schlimm und unsportlich findet, warum hat man eigentlich Ayrton Senna nicht für dessen brutales Foul in Suzuka 1990 bestraft? Die Aktion war sicherlich 100 Mal schlimmer und vor allem auch deutlich gefährlicher als das, was Schumi in Jerez gemacht hat.

Schumi konnte man wenigstens immer zugute halten, dass alle seine umstrittenen Aktionen ausnahmslos aus dem Affekt heraus entstanden sind. Aber Senna hat das, was er in Suzuka 1990 gemacht, sogar noch einen Tag vorher angekündigt bzw. angedroht. Das hat einfach eine ganz andere Qualität und für mich steht außer Frage, welche Aktion schlimmer war und wer von beiden eher hätte disqualifiziert werden müssen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14426
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von shuyuan » Do Okt 26, 2017 12:02 pm

Diese Diskussion willst du zum jahrestag neu anstossen ? Gibt es neue Erkenntnisse ?

Weiss nicht wie oft man darüber schon geschrieben hat.
Die legende besagt, schumi war doof, in wahrheit war villeneuve schlau. das iss alles. :mrgreen:

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Okt 26, 2017 2:15 pm

Naja, ich bin erst seit zwei Jahren in diesem Forum. Dementsprechend habe ich die Diskussionen, die es vor 5 oder 10 Jahren zu diesem Thema gegeben hat, natürlich nicht mitbekommen. Ich wollte einfach nur meine Meinung dazu posten.

Neue Erkenntnisse? Nein, nicht wirklich. Dass Schumi ständig ungerecht behandelt und viel zu hart bestraft wurde, ist jetzt nicht unbedingt eine neue Erkenntnis, kann aber gar nicht oft genug betont werden.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

AEnima
Beiträge: 7
Registriert: Fr Okt 13, 2017 9:25 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von AEnima » Do Okt 26, 2017 6:57 pm

Der Vergleich mit dem Senna-Unfall passt hier nicht wirklich gut dazu.
Das Jahr davor hat Prost ihn abgeräumt und als das nicht funktioniert hat,hat Balestre noch nachgeholfen.
Das war halt die Retourkutsche,sicher nicht ganz fair,aber eben eine Sache zwischen Prost und Senna,wo sich keiner was gegeben hat und für den Ausgang der WM am Ende auch irrelevant.

Vergleichbarer ist da Adelaide 94,was meiner Meinung nach um einiges härter war, als der Jerez- Ramstoß .
Warum wurde der nicht bestraft ?
Weil man dann den WM nicht am grünen Tisch bestimmen wollte und,da kann man sich sicher sein,das wäre auch 97 nicht passiert,wenn Villeneuve noch aufgefallen wäre.
Das Theater hätte sich die FIA sicher nicht gegeben und Ferrari den Titel aberkannt.
So hat man Schumacher mit einer Pseudostrafe(ein 5 Plätze Gridpenalty im nächsten Rennen wäre eine härtere Strafe gewesen) bisschen auf die Finger geklopft und gut wars.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Okt 26, 2017 9:36 pm

AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 6:57 pm
Der Vergleich mit dem Senna-Unfall passt hier nicht wirklich gut dazu.
Das Jahr davor hat Prost ihn abgeräumt und als das nicht funktioniert hat,hat Balestre noch nachgeholfen.
Das war halt die Retourkutsche,sicher nicht ganz fair,aber eben eine Sache zwischen Prost und Senna,wo sich keiner was gegeben hat und für den Ausgang der WM am Ende auch irrelevant.
Ich habe den Vergleich mit Suzuka 1990 deshalb gewählt, weil es einfach für sich genommen ein extrem brutales Foul war. Den Vergleich mit einer anderen strittigen Schumi-Szene habe ich extra nicht genommen, um zu zeigen, dass auch andere Fahrer, insbesondere Senna, einiges auf dem Kerbholz haben und um eine gewisse Ausgewogenheit herzustellen. Denn so, wie das im Laufe der Jahre immer dargestellt wurde, könnte man meinen, dass Schumi der mit Abstand unfairste Fahrer in der Geschichte der Formel 1 sei und das ist ja nun definitiv nicht der Fall.

Was Suzuka 1990 angeht: Ich kenne die Hintergründe und ich weiß auch, was 1989 passiert ist. Aber mal Hand aufs Herz: Wie krankhaft fanatisch muss man als Fahrer sein, um das, was 1989 passiert ist, als Anlass zu nehmen, um ein Jahr später ein derart brutales Foul zu begehen, und das auch noch mit vorheriger Ankündigung!? Das macht mich echt fassungslos. Und wie verblendet und genau so krankhaft fanatisch muss man als Senna-Fan sein (damit meine ich nicht dich!), um Rache als legitime Begründung anzusehen? Das macht mich mindestens genau so fassungslos.

Es kann doch nicht sein, dass das, was Senna gemacht hat, im Prinzip als Selbstverständlichkeit und als Normalität angesehen wird und dass Rache allen Ernstes als Rechtfertigung für eine derart unsportliche Aktion dient.
AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 6:57 pm
Vergleichbarer ist da Adelaide 94,was meiner Meinung nach um einiges härter war, als der Jerez- Ramstoß .
Warum wurde der nicht bestraft ?
Weil man dann den WM nicht am grünen Tisch bestimmen wollte und,da kann man sich sicher sein,das wäre auch 97 nicht passiert,wenn Villeneuve noch aufgefallen wäre.
Das Theater hätte sich die FIA sicher nicht gegeben und Ferrari den Titel aberkannt.
So hat man Schumacher mit einer Pseudostrafe(ein 5 Plätze Gridpenalty im nächsten Rennen wäre eine härtere Strafe gewesen) bisschen auf die Finger geklopft und gut wars.
Die Theorie, dass man bei einem anderen Ausgang des Rennens Schumi den WM-Titel am grünen Tisch nicht weggenommen hätte, habe ich schon ein paar Mal geslesen bzw. gehört und das klingt für mich auch plausibel. Andererseits würde man damit ja gerade nicht eine eventuelle Unsportlichkeit an sich bestrafen, sondern würde sich vom Rennergebnis beeinflussen lassen und auf der Grundlage des Rennergebnisses bzw. des WM-Ausganges eine Entscheidung treffen. Das sehe ich schon eher kritisch, denn es sollte ja eigentlich darum gehen, wenn eine Unsportlichkeit vorliegt, diese dann auch zu ahnden. Da sollte das WM- oder das Rennergebnis nicht die entscheidende Rolle spielen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14426
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von shuyuan » Do Okt 26, 2017 10:12 pm

ich habe diese vorfälle alle noch live gesehen.
ist ein unterschied ,wenn man sich heute diese ereignisse anliest und dabei nicht wirklich weiss wie die f1 damals funktioniert hat.
Wiki und Konsorten ist nicht alles.

dagegen sind die heutigen fahrer alle pussies.

AEnima
Beiträge: 7
Registriert: Fr Okt 13, 2017 9:25 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von AEnima » Do Okt 26, 2017 10:40 pm

Senna wollte damit ja mehr Balestre treffen als Prost und er konnte es ja auch zugeben,weil er wusste das er nicht wirklich dafür bestraft werden konnte. Eine Sperre für das letzte Rennen hätte ihn wohl nicht groß gejuckt.

Und nachdem Schumacher das nun auch zum zweiten Mal gemacht hatte,wollte die FIA wohl auch Nachahmer mit der Streichung aller Punkte vorwahrnen. Eine Disqualifikation, wenn man schon ausgefallen ist, oder eine Sperre fürs nächste Rennen am Ende einer Saison sind ja auch nicht so abscheckend :wink:

Weil dann in Ernstfall den Kopf für die Entscheidung hinhalten,ob Absicht oder Rennunfall und dann ob man jemanden den Titel aberkennt oder nicht, tut sicher keiner gern.
Wenn dann noch ein Teamkollege mit ins Spiel kommt(Mexico '64),dann wirds erst richtig heikel :lol:

Deshalb wahrscheinlich der Warnschuss damals und weisst du ,auf welchen Platz er in der Rangliste der Fahrer mit den meisten Vize-Titeln deswegen zurückgefallen ist ?
Genau...das interessiert keine Sau. :wink:

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Okt 27, 2017 10:59 am

AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 6:57 pm
Vergleichbarer ist da Adelaide 94,was meiner Meinung nach um einiges härter war, als der Jerez- Ramstoß .
Warum wurde der nicht bestraft ?
Wie gesagt: Es ging mir um eine gewisse Ausgewogenheit. Ich wollte den Vergleich mit Adelaide 1994 extra nicht ziehen, weil mir das ansonsten zu einseitig und tendenziös gewesen wäre, so nach dem Motto: Nur Schumi hat sich solche Aktionen geleistet. Ich wollte einfach zeigen, dass auch und gerade jemand wie Senna grob unsportlich war.

Und was ist denn überhaupt in Adelaide genau passiert, wo man sagen kann, dass das "um einiges härter" war als Jerez 1997? Es wird ja immer gerne behauptet, Schumi sei Hill ins Auto gefahren, obwohl das gar nicht stimmt. Es war genau andersherum: Hill ist Schumi ins Auto gefahren. Anders geht das ja auch gar nicht, denn Schumi war vorne und Hill dahinter. Wie soll der Vordermann dem Hinterherfahrenden ins Auto fahren? Das ginge nur, wenn Formel 1 Rennen neuerdings rückwärts fahrend absolviert würden, aber das wäre mir neu...
AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 10:40 pm
Senna wollte damit ja mehr Balestre treffen als Prost und er konnte es ja auch zugeben,weil er wusste das er nicht wirklich dafür bestraft werden konnte. Eine Sperre für das letzte Rennen hätte ihn wohl nicht groß gejuckt.
Na, dass er Balestre damit treffen wollte, hat ja wunderbar geklappt. Balestre saß aber nicht im Auto. Ich kann auch morgen meine Familie mit dem Auto umnieten und dann sagen "Aber eigentlich sollte das meinen Nachbarn treffen". Also, wenn das wirklich die Begründung war, dann hätte sich Senna in psychiatrische Behandlung begeben sollen. So jemand hat auf einer Rennstrecke nun wirklich nichts verloren.
AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 10:40 pm
Und nachdem Schumacher das nun auch zum zweiten Mal gemacht hatte,wollte die FIA wohl auch Nachahmer mit der Streichung aller Punkte vorwahrnen. Eine Disqualifikation, wenn man schon ausgefallen ist, oder eine Sperre fürs nächste Rennen am Ende einer Saison sind ja auch nicht so abscheckend :wink:
Dann hätte man sich eben eine Strafe überlegen müssen, die Schumi hart trifft, aber trotzdem nicht so übertrieben ist wie die Aberkennung aller WM-Punkte. Welche das sein soll? Keine Ahnung, aber es ist auch nicht meine Aufgabe, das zu entscheiden. Aber es ist schon auffällig, dass man ausgerechnet bei Schumi immer zu extrem harten Strafen gegriffen hat, die völlig unverhältnismäßig sind.

Und wenn man das schon machen will, dann hätten andere Fahrer auch mal solche hohen Strafen bekommen sollen, aber das hat man nie gemacht. Warum eigentlich nicht? Und sowas führt dann dazu, dass die Öffentlichkeit ein völlig verzerrtes Bild der Realität bekommt, weil alle denken, dass Schumi sozusagen der Schlimmste von allen ist, nur weil er ständig astronomisch hohe Strafen bekommen hat. Aber das ist wie gesagt ein ziemlich verzerrtes Bild der Realität.
AEnima hat geschrieben:
Do Okt 26, 2017 10:40 pm
Deshalb wahrscheinlich der Warnschuss damals und weisst du ,auf welchen Platz er in der Rangliste der Fahrer mit den meisten Vize-Titeln deswegen zurückgefallen ist ?
Genau...das interessiert keine Sau. :wink:
Mag sein, dass das niemanden interessiert und dass das auch keine allzu negativen Auswirkungen auf seine Karrierestatistiken hat. Aber ich finde, hier geht es ums Prinzip: Er hat die Punkte 1997 sauber und sportlich fair geholt, also hat man sie ihm nicht abzuerkennen! Da geht es einfach um grundsätzliche Dinge.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5461
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Jan » Fr Okt 27, 2017 12:52 pm

Naja das man Ihm alle 97er Punkte genommen hat, fand ich auch damals schon übertrieben, nur Jerez Disquali hätte völlig ausgereicht.

AEnima
Beiträge: 7
Registriert: Fr Okt 13, 2017 9:25 pm

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von AEnima » Fr Okt 27, 2017 5:44 pm

Adelaide fand ich härter,weil Schumacher sein Auto vorher schon geschrottet hat und er eigentlich maximal noch an die Box rollen konnte.
Er ist vor der entscheidenten Kurve ja auch nicht Kampflinie gefahren um Hill an einem möglichen Überholmaneuver zu hindern,was er sicher gemacht hätte,wenn sein Auto noch renntauglich gewesen wäre.
Von daher erübrigt sich für mich die Frage,wer an der Kollision schuldig war.
Wenn nicht Hill sondern ein anderer an zweiter Stelle gelegen hätte,wäre es jedenfalls nicht zu einem Crash gekommen. :wink:

Mit der Unsinnigkeit der Streichung der Punkte geb ich dir aber Recht,2-3 Rennen Sperre wären angebrachter gewesen.

Mit der Aussage,das Schumacher im Vergleich zu anderen härter bestraft wurde, das kommt dir sicher als Schumi-Fan so vor, kann aber auch an der selektiven Wahrnehmung durch die Fanbrille liegen :mrgreen:
Er hat sicher auch ungerechtfertigte Strafen bekomen(z.B. Monaco,für das Überholmaneuver auf der Zielgeraden nach der SC-Phase oder Silverstone,wo er am Ende für das Dummtun von Brawn und Briatore bluten musste) aber dafür ist er dafür in Adelaide z.B. wieder ungestraft davongekommen und da hätte es ihm richtig wehtun können.
Am Ende gleicht sich alles wieder aus.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Okt 27, 2017 5:53 pm

*Jan hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 12:52 pm
Naja das man Ihm alle 97er Punkte genommen hat, fand ich auch damals schon übertrieben, nur Jerez Disquali hätte völlig ausgereicht.
Das sehe ich ganz genau so. Ich kann ja verstehen, dass man sich gedacht hat, dass eine Disqualifikation für Jerez nichts bringt, dadurch, dass Schumi im Rennen sowieso ausgeschieden ist. Aber nur weil es vielleicht einigermaßen verständlich ist, macht es die Sache ja nicht besser - und vor allem nicht richtiger.

Ich habe einfach das Gefühl, dass die Rennkommissare (oder die FIA oder wer auch immer) sich eine Strafe überlegt haben und als sie gemerkt haben, dass eine Disqualifikation kein Nachteil für Schumi bedeutet, haben sie einfach mehr oder weniger willkürlich eine lächerlich hohe Strafe ausgesprochen, nämlich die Aberkennung aller WM-Punkte. Anders kann ich mir das jedenfalls nicht erklären.

Es sollte ständig an Schumi ein Exempel statuiert werden, seine gesamte Karriere über, und er wurde immer als der unfairste Fahrer von allen hingestellt. Warum haben die anderen Fahrer nie so hohe Strafen bekommen? Das ist alles ziemlich ungerecht und unverhältnismäßig.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Michael Schumacher vs. den Rest (z.B. Senna, Alonso, Hill et

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Okt 28, 2017 11:05 am

AEnima hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:44 pm
Adelaide fand ich härter,weil Schumacher sein Auto vorher schon geschrottet hat und er eigentlich maximal noch an die Box rollen konnte.
Er ist vor der entscheidenten Kurve ja auch nicht Kampflinie gefahren um Hill an einem möglichen Überholmaneuver zu hindern,was er sicher gemacht hätte,wenn sein Auto noch renntauglich gewesen wäre.
Von daher erübrigt sich für mich die Frage,wer an der Kollision schuldig war.
OK, wenn man das so sieht, dann ja. Aber Hill musste ja auch unbedingt in diese Lücke stechen. Das hätte er nicht nötig gehabt, er hätte einfach die nächste Gerade abwarten sollen, wo er dann locker hätte vorbeifahren können.

Natürlich hat diese Situation einen etwas faden Beigeschmack, dadurch, dass Schumis Auto beschädigt war und er sowieso keine Chance mehr hatte. Aber ich finde, genau deshalb muss man auch ein wenig Verständnis für Schumis Verhalten aufbringen, denn man konnte nun wirklich nicht von ihm erwarten oder sogar verlangen, dass er Hill freundlich vorbeiwinkt und ihm damit den WM-Titel sozusagen auf dem Silbertablett serviert. Alle, die ihn dafür kritisiert haben, müssen schon ziemlich naiv sein.

Wenn das für dich die Schuld ist, die Schumi trägt, dann kann ich das nachvollziehen. Aber so differenziert wie du haben Schumis Kritiker das ja eben nicht gesehen. Da hieß es einfach nur "Schumi ist Hill ins Auto gefahren", was rein physikalisch und von der Logik her gar nicht möglich sein kann, weil Schumi wie gesagt vorne war.
AEnima hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:44 pm
Wenn nicht Hill sondern ein anderer an zweiter Stelle gelegen hätte,wäre es jedenfalls nicht zu einem Crash gekommen. :wink:
Ja, das kann gut sein, aber es ging nun mal um den WM-Titel und wenn der direkte Konkurrent unmittelbar hinter einem ist, dann muss man eben gewisse Maßnahmen ergreifen. Im Prinzip war es sogar gut, dass Hill auf Platz 2 lag. Man stelle sich vor, Hill hätte z.B. einen schlechten Start gehabt und wäre auf P5 oder P6 zurückgefallen und Schumi hätte den gleichen Fehler gemacht (als er in die Mauer gerutscht ist). Das heißt, er hätte dann keine Möglichkeit gehabt, Hill aus dem Rennen zu nehmen und Hill hätte von weiter hinten kommend einfach vorbeifahren können. Dann wäre Hill Weltmeister geworden, was extrem unverdient gewesen wäre. Insofern muss man sagen, dass das schon gut war, wie es gelaufen ist.
AEnima hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:44 pm
Mit der Unsinnigkeit der Streichung der Punkte geb ich dir aber Recht,2-3 Rennen Sperre wären angebrachter gewesen.
Das sehe ich komplett anders. Wenn man ihn für 2 oder 3 Rennen gesperrt hätte, dann hätte sich das nur auf die nächste Saison, also 1998, beziehen können, denn Jerez war ja das letzte Rennen 1997. Aber warum hätte man ihn in einer neuen Saison sperren sollen, wo alles wieder von vorne beginnt? Was hat 1998 mit 1997 zu tun? Das wäre ebenfalls eine viel zu hohe und unverhältnismäßige Strafe gewesen.
AEnima hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:44 pm
Mit der Aussage,das Schumacher im Vergleich zu anderen härter bestraft wurde, das kommt dir sicher als Schumi-Fan so vor, kann aber auch an der selektiven Wahrnehmung durch die Fanbrille liegen :mrgreen:
Dann verrate mir doch mal, wo einem anderen Fahrer z.B. alle Saison-Punkte aberkannt wurden? Oder wo ein Fahrer so oft disqualifiziert und/oder gesperrt wurde wie Schumi 1994?

Es ging mir ja auch nicht darum, eine Schumi-Szene mit einer anderen Schumi-Szene zu vergleichen, sondern mit strittigen Szenen anderer Fahrer. Aber diese Diskussion wurde jahrelang nicht geführt, weil die vorherrschende Meinung war, dass Schumi der schlimmste und unfairste Fahrer von allen war. Überflüssig zu erwähnen, dass das natürlich nicht so ist.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Antworten