Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Sa Nov 04, 2017 4:04 pm

Ja, ich bin so böse.
Aber was sind denn Tatsachen? Versteh mich nicht falsch, aber Tatsachen - echte Tatsachen - sind nur Dinge die man live erlebt. Dafür muß ich aber kein Spiegel/Focus/Welt.... verlinken. Schon gar nicht, wenn es eigentlich überhaupt keine Neuigkeiten sind.
Aber das Netz will ja keine erlebten Geschichten hören, es muß in einem Schmierblatt von Springer stehen, damit man es glaubt. Was DORT steht, das ist für viel zu viele die Wahrheit, eine Tatsache.
Und die schreiben immer nur nach Volkes Wunsch. Nur das, was nicht funktioniert wird propagiert.

Tatsachen.... klingt immer wie "Fakt ist". Jede Wahrheit hat mehrere Seiten, wie ein Würfel. Oft sieht man halt nur, was man selber sehen, als Tatsache anerkennen will.

Aber das ist tatsächlich nur meine Meinung.

greez
phylo :wink2:

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Dissident » Sa Nov 04, 2017 9:10 pm

Fakten sind für mich bspw. Aussagen oder zumindestens Einblicke in Dinge wie BAMF, Polizei, Justiz und sonstige Behörden: warum sollten diese Menschen lügen wenn die allgemeine Einstellung "Refugees Willkommen" heisst und viele von denen sogar (einst) dafür sind?

Du und dein verdammtes Multikulti-Utopia: https://www.youtube.com/watch?v=-jgnNzhUnFU :jupi:

Du hingegen ignorierst wo du nur kannst und verdrehst jeden Dreck wie er dir in den Kram passt, ein Weltmeister im Relativieren und dumm daher schwafeln, die reinste Zeitverschwendung.

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15920
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Arno » So Nov 05, 2017 8:02 am

phylosopher hat geschrieben:
Sa Nov 04, 2017 12:58 pm

So sieht also Deine Wahrnehmung aus Fakten und der Realität aus....????
.....

Ich guck nur, und beobachte. Ich gebe wenig auf das Internet, spreche aber häufig mit genau diesen Leuten.
Vielleicht ist es einfach, hier auf dem Land, immerhin hat die Kernstadt mit Umlandgemeinden nur 80.000 Leute.
Und meine Wahrnehmung ist: Die Deutsch-Russen sind bei weitem nicht integriert. Sie leben unter sich, und reden beinahe niemals Deutsch. Beim einkaufen fällt mir auf: niemand, der nicht deutsch ist, redet deutsch. So gesehen fühl ich mich beim einkaufen, wie im Ausland. Rudel von jungen Leuten, (aller Herren Länder) schlonzen gechillt duch die Innenstadt, Tag und Tageszeit völlig egal.
........

phylo
Und da kommt einer daher, der mit extrem begrenzten Horizont aus der direkten Reichweite eines Kuh Kaffs, sich keine Muehe macht, andere Informationen wahr oder auch nur zur Kenntnis zunehmen und meint er besitze die allgemeingueltige Faktenhoheit und masst sich allen Ernstes an, die politische Lage der Welt zu beurteilen.
Das ist schon keine Lachnummer eines Forumsclowns mehr, das ist auch nicht mehr peinlich, das ist weit jenseits von DIngens.
Erklaert aber alles.
Vielen Dank und gute Nacht.
Offensichtlich gehoert Deutschland nun den Schwachkoepfen und sie verdienen es nicht anders.
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15920
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Arno » So Nov 05, 2017 8:10 am

Letzte "Neuigkeit":
Migranten und Kriminelle unterwandern deutsche Polizei.

DAS hatte ich schon mehr als einem Jahr HIER gepostet, dass nun genau diese Leute mit diesem Hintegrund in alle oeffentlichen Berufe draenegen und da genau DAS tun werden, was sie as ihrer Kultur gewohnt sind.
Bestechung, Korruption und Gewalt sind dort alltaeglich.

Und das ist ja auch von den integrationswuetigen Schwachkoepfen?Gutemenschen so gewuenscht.

Wenn ich in Frankfurt nachts mit der serbischen Familie angehalten werde, werde ich sofort durchgewunken begleitet mit guten Wuenschen auf Kroatisch oder serbisch oder eine andere Balkansprache.
Fahre ich allein und werde nachts angehalten, bekomme ich das ganze Programm.
BTW: Auf Aemtern ist das nicht mehr anders!

Freut Euch auf Deutschland 2020!
Dann macht mal!
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » So Nov 05, 2017 10:06 am

Auch das war noch nie anders.
Stockbesoffene Spieler des SERC durften noch nie einen Führerschein abgeben.

Und vergiss nicht..... als Polizist muß man die dt. Staatsangehörigkeit haben. Also sind es: Deutsche.
Wo ist jetzt da wieder die Unterwanderung...? Gut, bestimmte Bundesländer lassen auch unter bestimmten Bedingungen EU-Bürger zu.... aber das sind bisher Ausnahmen.
Ah... jetzt hab ichs. Deutsche Polizei wird von deutschen Staatsbürgern unterwandert. So meintest Du das.
Alles klar.

Und heeeeh Arno: Du willst hier doch nicht mit eigen-erlebten kommen, das magst Du doch sonst nicht... :D

Kuh-Kaff-greez
phylo :)

Benutzeravatar
kaligula
Beiträge: 1809
Registriert: Fr Apr 15, 2005 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von kaligula » So Nov 05, 2017 11:28 am

DPA hat sich dazu berufen gefühlt, eine nette Meldung zur Sicherheit der Weihnachtsmärkte bereitzustellen.
Da gib es Überschriften wie „Poller und Polizisten-wie die Städte ihre Weihnachtsmärkte sichern.“

Da steht dann zu lesen:
Betonpoller und Polizeiautos, Sandsäcke und ein Weihnachtsbaum sollen in der Adventszeit einen Anschlag mit einem Lastwagen wie vor einem Jahr in Berlin verhindern. Auf den Weihnachtsmärkten in vielen deutschen Städten werden auch mehr Sicherheitskräfte und Polizisten unterwegs sein, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.
Und weiter:
Frankfurt und Ulm gehören zu den Städten, die in diesem Jahr erstmals massive Betonsperren an den großen Zufahrtswegen aufstellen. Hamburg und Berlin setzen ebenso auf Betonpoller. Auch Polizeiautos werden in der Hauptstadt an gefährdeten Stellen als Sperren platziert.
In Potsdam, Cottbus und Erfurt wurden schon nach dem Anschlag des Tunesiers XXXX XXXX (Den Namen dieses Arschloches werde ich nicht verbreiten! Wie doof ist man eigentlich, dass man die Bilder und die Namen dieser Idioten auch noch erwähnt und somit zur vermeintlichen Huldigung beiträgt?) im Dezember 2016 Betonklötze in den Innenstädten aufgestellt. Rund 2,5 Tonnen wiegt jeder dieser Blöcke am Domplatz in Erfurt.
Die sieben Weihnachtsmärkte in der Lübecker Altstadt werden mit Sandsäcken in den Zufahrten gesichert. Karlsruhe setzt auf verschiedene Sperren gegen Fahrzeuge, darunter auch auf mit Wasser gefüllte Behälter. In Aachen wird es erstmals versenkbare Poller geben. Dortmund richtet ein zeitlich begrenztes Fahrverbot und Sperren für Lastwagen in der Innenstadt ein.
Also, PkW als Barrikaden, sonstige Sperren und Sandsäcke erinnern mich eher an eine massive Konfliktaustragung in Krisengebieten als an einen Weihnachtsmarkt.

Und weiter heißt es:
Es gibt "keine goldene Lösung"
Poller seien grundsätzlich eine gute und preiswerte Schutzmaßnahme, sagte Terrorismusforscher Jost. "Sie wirken allerdings nur gegen Fahrzeuge und das vielleicht auch nicht so optimal, wie es möglich wäre." Die Wirksamkeit hänge zudem von der Qualität der Betonsperre ab. Einzeln aufgestellte Poller etwa könnten auch mitgerissen werden, besonders wirksam, aber auch teurer seien dagegen im Boden fest verankerte Sperren.
Vielleicht sollte man die Weihnachtsmärkte einfach in Bunker verlegen und entsprechende Eingangskontrollen durchführen.
Sorry, wenn das wieder für den einen oder anderen zynisch klingen mag. Einige Leute kapieren jedoch auch nur, dass Holz tatsächlich hart ist, wenn sie einen mit dem Knüppel……….

Aber (!) es ist alles wie früher und ganz normal. Vielleicht haben die LKW-Fahrer sogar deutsche Pässe (extra für die Dorfbewohner unter uns!). Hat aber gar nichts mit gar nichts zu tun. :)
Weitermachen © Paulchen
37500-1=37499 freie Plätze

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14415
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » So Nov 05, 2017 11:40 am

phylosopher hat geschrieben:
So Nov 05, 2017 10:06 am
Auch das war noch nie anders.
Stockbesoffene Spieler des SERC durften noch nie einen Führerschein abgeben.

Und vergiss nicht..... als Polizist muß man die dt. Staatsangehörigkeit haben. Also sind es: Deutsche.
Wo ist jetzt da wieder die Unterwanderung...? Gut, bestimmte Bundesländer lassen auch unter bestimmten Bedingungen EU-Bürger zu.... aber das sind bisher Ausnahmen.
Ah... jetzt hab ichs. Deutsche Polizei wird von deutschen Staatsbürgern unterwandert. So meintest Du das.
Alles klar.

Und heeeeh Arno: Du willst hier doch nicht mit eigen-erlebten kommen, das magst Du doch sonst nicht... :D

Kuh-Kaff-greez
phylo :)
wenn ich mir den senf hier so durchlese von dir , juckts mir in den Fingern dich was ernsthaftes zu fragen:

2006 Fussball WM.
Ich war in Berlin auf der Fanmeile und anderswo.

ich spare mir die details, da du ja ausserordentlich gut informiert bist.

Ich wage zu behaupten, in dieser Form wird es nie wieder öffentliche Veranstaltungen geben.

Stimmst du mir zu oder kommt da wieder ein "es war immer schon so " ? :roll:

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » So Nov 05, 2017 11:58 am

Häh?
Ich war auf der Fanmeile in Stuttgart.
War super.

Also... was meinst Du, und worauf zielst Du ab?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14415
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » So Nov 05, 2017 1:21 pm

phylosopher hat geschrieben:
So Nov 05, 2017 11:58 am
Häh?
Ich war auf der Fanmeile in Stuttgart.
War super.

Also... was meinst Du, und worauf zielst Du ab?
ok, diese antwort habe ich schon erwartet.

einfach mal den vergleich öffentliche veranstaltung damals mit heute vergleichen reicht schon.
brauchst du noch mehr denkhilfe ? :betrunken:

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » So Nov 05, 2017 1:28 pm

axo.
Ja, wegen den Anschlägen wird es so gechillt sicher nicht mehr zu gehen.
Ja, wir müssen gewisse Maßnahmen umsetzen.
Und eines haben die Attentäter gelernt. Man benötigt keine Bomben, es genügt ein Fahrzeug.
Übel, ich bin nicht begeistert.
Aber eines noch..... wenn wir uns von den Attentaten die Freiheit nehmen lassen, und alles unter Hochsicherheitstrakt verschließen.. dann haben die gewonnen.

Nächste Fanmile Konstanz 2018 - phylo mit dabei. :)

greez

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Dissident » So Nov 05, 2017 3:09 pm

.. dann haben die gewonnen.
damit "die" nicht gewinnen, sollten wir weiterhin jährlich 200 000 Flüchtlinge(offiziell) nach Deutschland einladen, weil um ein Feuer zu bekämpfen sollte man noch mehr Öl ins Feuer gießen. Ausserdem hat Deutschland die Pflicht der Retter der Welt zu sein. Es gibt überall bedürftige, wir könnten auch mal ein paar hundertausend Rohingya aufnehmen, oder seid ihr etwa Nazis?
Zuletzt geändert von Dissident am So Nov 05, 2017 4:36 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14415
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » So Nov 05, 2017 3:59 pm

@Phylo
ja eben. merkst was. :jupi:
Zuletzt geändert von shuyuan am So Nov 05, 2017 4:58 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Dissident » So Nov 05, 2017 4:35 pm

ich kann einfach diese Einstellung überhaupt nicht nachvollziehen: statt zuzugeben dass es Probleme gibt und man Fehler gemacht hat, verhält man sich trotzig und ignorant: "wir dürfen die nicht gewinnen lassen..." und ähnliche Floskeln bei denen man sich denkt: Wie wäre es damit einfach mal damit aufzuhören, anstatt so weiter zu machen und zu glauben dass sich irgendwann alles in Wohlwollen auflösen wird?

Glauben die Ernsthaft die Integration wird grandios vorangetrieben werden und über Terroranschläge brauchen wir uns bald auch nicht mehr zu fürchten, einfach weiter so Jahr für Jahr hunderte tausende aus allen möglichen Ländern ins Land lassen.

Man schmiedet Pläne für die nächsten 5-10 Jahre obwohl bspw. im Iraq und in Syrien der IS zerschlagen ist und vor allem in Syrien das Land wieder aufgebaut werden sollte, sodass diese Menschen zurück in ihr altes Leben können.

Warum also wird nicht in Frage gestellt dass die ganze Geschichte zu einem Selbstläufer geworden ist und nichts mehr mit den ursprünglichen Fluchtursachen zu tun hat? (mal davon abgesehen dass der erhebliche Großteil Wirtschaftsflüchtlinge sind)
Zuletzt geändert von Dissident am So Nov 05, 2017 5:01 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14415
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » So Nov 05, 2017 5:00 pm

entweder phylo rafft das nicht, oder er sitzt so tiefenentspannt in seiner wohlfühlblase, dass ihn das nicht tangiert.
könnte auch beides sein.

gleich kommt wieder der spruch, was soll man jetzt noch ändern.. :lol:

is ungefähr so wertvoll wie der spruch Merkel " Ich kann keine Fehler erkennen".
Irgendwie braucht unsere Führungsriege seit 12 Jahren Blinde an der Spitze... :dead:

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 17983
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Benutzername » So Nov 05, 2017 11:03 pm

@phylo
Respekt für Dein Durchhalte-Vermögen hier. Habe mir mal die letzten paar Seiten durchgelesen und Du bist in der Tat der letzte Schreiber, der noch klar bei Verstand ist.

Alle Anderen sind leider degeneriert.

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Beitrag von Dissident » Mo Nov 06, 2017 1:38 am

Das ist deine Meinung, die Realität sieht anders aus.

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Mo Nov 06, 2017 7:22 pm

shuyuan hat geschrieben:
So Nov 05, 2017 5:00 pm
entweder phylo rafft das nicht, oder er sitzt so tiefenentspannt in seiner wohlfühlblase, dass ihn das nicht tangiert.
könnte auch beides sein.

gleich kommt wieder der spruch, was soll man jetzt noch ändern.. :lol:

is ungefähr so wertvoll wie der spruch Merkel " Ich kann keine Fehler erkennen".
Irgendwie braucht unsere Führungsriege seit 12 Jahren Blinde an der Spitze... :dead:

Mooooooment: Wir haben über Jahrzehnte immer eine Einwanderung gehabt, die bei ca. 300.000 pro Jahr lag.
Davon sind in der Regel 60 % abgeschoben worden. Das ist laut Dt. Bundesamt für Migration nachzulesen, deswegen such Dir die Verlinkung selbst.
Jetzt kommen auf einmal 1.8 Millionen, und Deutschland, seine Ämter und seine Bürger sind überfordert. Na logisch.
Da bin ich auch voll dabei, das ist einfach eine Nr. zu groß, auf ein mal.
Wenn wir jetzt jammern, es kämen ja weiterhin 200.000 pro Jahr, der hat den Schockzustand einfach nicht überwunden.

Meine Idee ist die: Hätten wir weniger Anschläge, hätte die USA, die Briten, Franzosen, Spanier .... weniger Anschläge, wenn wir von heute auf morgen niemanden mehr rein lassen würden ? Wenn JA, - dann bin ich voll dabei.
Und: wenn wir jetzt Betonpoller aufstellen um den ....... - Weihnachtsmarkt zu schützen.... - ist das dann eine Katastrophe oder nur eine logische Reaktion auf das erlebte.
Und wann sie das nächste mal mit Dronen kommen.... oder wieder mit Zivilisten mit Sprenggürtel....?
Und denkst Du ernsthaft, wir bekommen keine Anschläge mehr, wenn wir alle heim schicken.
Frohe Fassenacht. :wink2:

Sicher, ich bin hier auf dem Lande eher aussen vor.
Aber (Arno sieht das anders) ich kann lesen und schreiben und habe Augen und Ohren, und bin (echt wahr) nicht behindert.
Ich bekomm schon mit, was geht.
Von mir aus schmeissen wir alle raus, und noch jeden Genossen, Graubensbruder und sogar noch ein paar mehr.

Aber wenn wir dann noch immer Anschläge haben, dann soll mir noch jemand dumm kommen.

In Texas rennt ein Vollhonk in eine Kirche weil er einfach nicht rund läuft, und das ist aller Vermutlichkeit nicht mal ansatzweise ein Terrorist / Islamist / Is´ler gewesen, aber was solls.

Mir geht das nur auf den Sack, wenn jeder glaubt, wir haben keine Attentate mehr, wenn wir alle heim schicken.

Aber: Das ist TATSÄCHLICH nur meine Meinung. (Tatsachen,ne)

greez
phylo 8)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14415
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von shuyuan » Mo Nov 06, 2017 7:45 pm

ähm, also meine reaktion war nur eben diese auf "Chillt mal, ist doch alles genauso wie es immer schon war". Und das ist nicht der Fall, wie du inzwischen schon selbst geschrieben hast. weiter nix.

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von phylosopher » Mo Nov 06, 2017 7:57 pm

Natürlich ist nix in Ordnung.
Ich bin nur gegen Überreaktionen, und generellen Gedankengang.
Dieses gesamte Thema muß man durchdacht angehen, um es für Jahrzehnte zu regeln.

greez
phylo

phylosopher
Beiträge: 4420
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re:

Beitrag von phylosopher » Mo Nov 06, 2017 8:09 pm

Dissident hat geschrieben:
Mo Nov 06, 2017 1:38 am
Das ist deine Meinung, die Realität sieht anders aus.
Dissi, DEINE Realität, DEINE.
Wenn man mit Dir den Weg der Auseinandersetzung gehen will, blockst Du doch nur ab, schickst Youtube, oder sonst nen belanglosen Rotz, und fängst an zu beleidigen.
Und was bringt es, auf Dich zuzugehen, wenn Du Dich mal auf jemand eingeschossen hast....

Komm aus der Rille, und wir reden.
greez
phylo :)

......................................................

Vermutliche Antwort.....
Du hast keine Ahnung, Du bist mir die Zeit nicht wert. Du blickst es nicht. Bitte ankreuzen und mittippen.... :D

Online
Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5456
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Jan » Di Nov 07, 2017 12:16 pm

Trottel :roll: :shake:

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Dissident » Di Nov 07, 2017 4:10 pm

Wenn ich mal im Lotto gewinnen sollte, werde ich phylosopher die Therapie zahlen, versprochen!

Dissident
Beiträge: 7313
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Dissident » Do Nov 09, 2017 6:36 pm

http://www.bild.de/geld/mein-geld/schul ... .bild.html

plus vor ein paar Tagen der Bericht dass ca. 16 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze von 1050 Euro im Monat leben.

Das sind alles offizielle Zahlen. was sagt das über die Dunkelziffer aus?

Bin mir absolut sicher dass viele sich "unterm Tisch" etwas dazuverdienen, jeder muss sehen wo er bleibt.

Die BRD Realität von der Typen wie Oskarl und Phylosopher nichts wissen wollen.

tja, wieso glaubt die BRD also sich so eine Flüchtlingspolitik erlauben zu können?

Mindestens 12 Milliarden Euro jährlich. Es werden Wohnungen hochgezogen und quasi für Flüchtlinge reserviert, weil es kann ja sein dass bald wieder mehr kommen, usw. What the actual F. ?

Das erinnert fasst schon an die Ausmaße in China mit ihren Geisterstädten. Völlig krank.

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15920
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von Arno » Fr Nov 10, 2017 6:27 am

Erinnert sich eigentlich noch jemand an das Deutsche Volk (im Merkel-Neusprech: "Die schon länger hier Lebenden")? Das Motto des Reichstags in Berlin - "Dem Deutschen Volke" - sehen die Abgeordneten jeden Tag.
Und Migranten-Merkel hat diesen Schwur abgelegt, will ihn schon bald erneut ablegen: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“. - Apropos Grundgesetz: "Das Grundgesetz ist eindeutig. Es besagt, dass Flüchtlinge, die aus einem sicheren Drittland, ob EU-Land oder nicht EU-Land, einreisen, nicht das Recht auf Asyl in Deutschland beanspruchen können. Das Asylgesetz, das darauf aufbaut, besagt, dass Flüchtlinge, die aus einem sicheren Drittland einreisen, um Asyl zu beantragen, an der Grenze zurückzuweisen sind. Das ist ein klarer Imperativ. Womit die rechtliche Obergrenze für neue Flüchtlinge, die auf dem Landwege Deutschland erreichen, praktisch null ist. Nicht etwa 200.000." (Hans-Werner Sinn zum Thema Grundgesetz in Theorie und Praxis.)
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18328
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Einwanderung, Flucht und Vertreibung - Politik und Herausfor

Beitrag von OskarL » Fr Nov 10, 2017 6:30 am

Dissident hat geschrieben:
Do Nov 09, 2017 6:36 pm
http://www.bild.de/geld/mein-geld/schul ... .bild.html

plus vor ein paar Tagen der Bericht dass ca. 16 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze von 1050 Euro im Monat leben.

Das sind alles offizielle Zahlen. was sagt das über die Dunkelziffer aus?

Bin mir absolut sicher dass viele sich "unterm Tisch" etwas dazuverdienen, jeder muss sehen wo er bleibt.

Die BRD Realität von der Typen wie Oskarl und Phylosopher nichts wissen wollen.

tja, wieso glaubt die BRD also sich so eine Flüchtlingspolitik erlauben zu können?

Mindestens 12 Milliarden Euro jährlich. Es werden Wohnungen hochgezogen und quasi für Flüchtlinge reserviert, weil es kann ja sein dass bald wieder mehr kommen, usw. What the actual F. ?

Das erinnert fasst schon an die Ausmaße in China mit ihren Geisterstädten. Völlig krank.
Stimmt, meine Realitaet sieht so aus, dass seit die sprechende Klobuerste an der Macht ist, ich mir zunehmend darueber Sorgen machen darf, ob es in der Region Krieg gibt oder nicht. Aber Du, wie drueckst Du Dich nochmal aus, Type?, findest das sicher auch ganz toll. In Deutschland zahle ich nur Steuern, aber fordere nichts vom Staat, also nehme ich mir das Recht heraus, erst mal meine Schaefchen zu zaehlen. Uebrigens, ich weiss, dass man mit 1050 Euro nicht die Wurst fett kriegt, aber ist gibt genug Laender in Europa, wo man mit 1050 Euro zu den Besserverdienern gehoert. Es ist auch nicht nur Aufgabe der Politik, die Loehne festzulegen. Unter Helmut haben Wessis die Ossis fuer 2 Mark Stundenlohn schuften lassen. Da sind die 17 Mark Mindestlohn unter Murksel geradezu das Paradis. Und schlussendlich, wenn ich schon, wie kuerzlich hier im Forum geschehen, den totalen Liberalismus, den Rueckzug des Staates und die Abschaffung des Sozialsystems fordere, dann wuerde ich mal total ueberheblich sagen, wenn Dir die Kohle nicht langt, einfach mal den Arsch heben und selber nachdenken, wie man seine Lebensumstaende verbessern kann. Das ist Teil des Liberalismus. Captain hat ja im Klimafred den wohl besten Beitrag der letzten 17 Jahre des Forums gepostet.

Ach was. Die dumme Murksel ist an allem Schuld.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Antworten