Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Diskutieren Sie über Rennen, Fahrer, Autos, Ereignisse usw., die etwas mit der Geschichte der Formel 1 zu tun haben.
Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 31822
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Stefan P » So Okt 04, 2015 12:05 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benutzername:

ROSy leckt seinem Kollegen Teamorderbenötiger jederzeit die Stiefel ...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> “The Hun is always either at your throat or your feet….”.Churchill </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist der Unterschied zwischen Schumacher und Rosberg.

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von donington93 » So Okt 04, 2015 1:58 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Fiasko </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...eigentlich hatte ich im Vor-Post extra auf die Namensverballhornungen verzichtet und die echten Namen benutzt, um das Ganze auf einen sachlicheren Rahmen zu bringen, aber wenn es dir so lieber ist, kann ich in Zukunft gerne auch wieder auf Begriffe wie "Alfonso", "El Burro", "Hollywood" oder "Britney" zurückgreifen.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Nkay, registriert.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Keiner dieser Herren hatte es mit jemandem zu tun, der - wer weiß - vielleicht ein zukünftiger PolePosition-Rekordhalter ist (nämlich Hamilton).

Und so jemandem hat Rosberg im Qualifying bisher zumindest (Stand: suzuka15) ein 22:31 abgerungen.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das wäre ein Argument, wenn Hamilton tatsächlich sowas wie ein echter Massstab wäre. Ich persönlich halte Hamilton nicht für allzu bedeutend, deswegen zündet das Argument bei mir leider nicht. In deiner Welt passt das da wunderbar zusammen. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Ach sooo, kein echter Maßstab. Na, das ist ja wunderbar. Geiles Totschlagargument.

Jemand, der solche Zahlen vorweisen kann und sich gleichzeitig auch ab und an mal wieder amtierenden Weltmeisterteamkollegen stellen musste und gegen die super aussah, hat sich die Zahlen auch verdient bzw. die Zahlen sind gerechtfertigt und sind eben doch Maßstab.

Für mich zählen dann eher so Leute nicht, die unter ihrem ganzen aufgeblasenen Statistikgedöns (Schumi & Vettel) sich nie irgendwie teamintern Leuten stellen mussten, die sich - anders als Piquet Anfang der 90er oder Räikkönen Mitte der 10er - nicht in einer schwachen Karrierephase befanden bzw. wo deren persönliche große Erfolge nicht weit zurücklagen (siehe aus Hamiltons Sicht: Alonso 2005/2006 bzw. Button 2009).

Und die, deren u.a. Statistik dich aber sowas von interessiert waren Schumi und Vettel (und im Gegensatz zu Alonso 2007 oder Button 2010 waren Piquet 1991 und Räikkönen 2015 "Flasche leer").

Also hat man bei Schumi & Vettel keine Versicherung, dass deren Zahlen und Statistiken wirklich gerechtfertigt sind.

Hamilton kein Maßstab. Geht's noch?

Wenn der kein Maßstab ist, dann sind die, die du toll findest noch viel weniger Maßstab.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Er würde Barrichello bis runter zu den inneren Organe rasieren. Rosbergs Pech war nun mal nicht mehrere Jahre das dominierende Auto + Barrichello neben sich zu haben. Sonst: *Katsching*! Da haste dann deine mehreren aufeinanderfolgenden Titel.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das wäre ein Argument, wenn es sich irgendwie auf Fakten stützen würde. Stattdessen sind das einfach irgendwelche aus der Luft gegriffenen Annahmen, deswegen zündet das Argument bei mir nicht. In deiner Welt passt das da wunderbar zusammen. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Barrichello wurde solange beide in den Rennen waren in der Summe (viel) stärker von Button outperformt als Rosberg von Hamilton (und Barrichello war ja seltsamerweise jemand, der nur von Schumi geschlagen werden konnte). Und Button wurde sowieso richtig heftig outperformt von Hamilton.

Hamilton ist sicherlich u.a. auch deswegen einer der zwei, drei besten Fahrer der gegenwärtigen F1 (und wenn du das noch diskutieren musst, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren und du darfst weiter in deiner rosafarbenen Welt leben). Also ist die Prognose mit Rosberg/Barrichello im AMG auf dem weiter oben Geschriebenen basierend gar nicht mal so abwegig.

Weißt du, es gibt gewisse Dinge, die kann man dann halt exptrapolieren.

Wie z.B., ja, de la Rosa statt Hamilton im McLaren 2007 und Alonso wäre mit Abstand Weltmeister, undzwar egal wer im Ferrari gesessen hätte.

2007 mit Alonso und Hamilton im McLaren und sogar Schumi (ähnlich wie auch Räikkönen halt) hätte locker den Titel eingefahren.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Ach ja: Wehe wenn Rosberg statt GVilleneuve "imola82" gemacht hätte. Mensch, watt'n Shitstorm es gegeben hätte! So nach'm Motto, "Pussy du! Wie shaiss leichtgläubig und brav kann man sein, sich derart von Pironi reinlegen zu lassen!"
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das wäre ein Argument, wenn es da nicht mehrere kleine Unterschiede gäbe: In Imola 82 hat Pironi Villeneuve reingelegt, in Malaysia 13 hat das ganze Mercedes-Team (per Funktspruch) Rosberg reingelegt. Und in Imola 82 hat Villeneuve darauf mit wütenden Überholversuchen und querstehenden Autos reagiert, in Malaysia hat Rosberg darauf mit dem Funkspruch "ok" und der Umsetzung des Befehls reagiert. Denke es braucht nicht viel Grips um zu erkennen, wer in welcher Geschichte das Weichei ist. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

"Leider" war sepang13 das bis dahin mit Abstand "wertvollste" Ergebnis für AMG (sprich: 27 Punkte), das man in trockene Tücher bringen und nicht durch Leichtsinn verschleudern wollte.

Abgesehen davon hätte kein Mensch der Welt (auch Rosberg nicht) die Bulls ernsthaft um den Sieg herausfordern können, wenn er von Hamilton vorbeigewunken worden wäre. [Ich meine, bei Jordan in spa98 drückt man auch ein Auge zu, weil ihr dortiges Ergebnis - ihr ebenfalls bis dahin bestes Teamergebnis - unter allen Umständen - notfalls auch durch Teamorder - zu erhalten und kein Risiko einzugehen war].

Als AMG jedoch später konkurrenzlos um den Sieg fuhr (undzwar immer wieder), ließ man Rosberg aber sowas von um den Sieg fahren (u.a. bahrain14).

Und da waren die Autos auch immer kurz vor 'ner Kollision, wie auch später immer wieder in der Saison (zeltweg14, barcelona14, u.s.w.).

Ach ja, noch ein paar Wörtchen zu "Pironi hat Villeneuve reingelegt":

Nicht weniger als Vettel den Webber in sepang13.

Es war exakt genauso. Das Team sagte "Langsam" und Webber machte in gutem Glauben "langsam", um dann von Vettel hinterrücks niedergestochen zu werden. Würde mich nicht wundern, wenn du in dem Fall aber Vettel verteidigst und Pironi aber weniger. Double Standard!

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Und das mit dem "nicht allzuschlecht aussehen": Natürlich sieht Rosberg gegen Hamilton grottenschlecht aus. Seine Karriere entwickelt sich, wie von mit prophezeiht geradezu "webberesk": Beide sind schon länger im Team und damit etabliert, bevor ihre Dominator-Teamkollegen dort andocken (Webber bei Red Bull bereits ab 2007, Rosberg bei Mercedes ab 2010).

Im ersten gemeinsamen Jahr mit dem Dominator-Teamkollegen in einem guten Auto (bei Webber 2009, bei Rosberg 2013, interessanterweise jeweils das KWM-2. Auto) können erste Glanzlichter gesetzt werden (jeweils zwei Saisonsiege für beide), aber der jeweilige Dominator-Teamkollege (Vettel bzw. Hamilton) können sich gleich im ersten Jahr im neuen Team viel besser und deutlicher in Szene setzen (Vettel WM-2. in 2009, Hamilton WM-3. in 2013). </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Falscher geht's nicht mehr.

1. Tu nicht so, als ob, bloß weil 2009 und 2013 Bull und AMG konstrukteurszweitbestes Auto waren, der Bull 2009 und AMG 2013 ähnlich stark waren. Der AMG war - wegen besserer Vergleichbarkeit nehme ich mal das 2009er Punktesystem - nahezu nur punktegleich mit dem drittbesten Team und immer noch nur umgerechne gut 15 Punkte vor dem viertbesten Team, wohingegen der Bull 2009 mehr Punkte hatte als das dritt- und viertbeste Team zusammen und in der Summe über die gesamte Saison gleich stark war wie der WM-Wagen von 2009. Wenne mit Paul diskutierst, kannst du vielleicht solche Klöpse raushauen (der applaudiert dann vielleicht ganz brav, ob der "Parallelität"), aber bei mir funzt das nicht. Ich durchschaue den Mist.

2. Und da war Webber 2009 vergleichsweise richtig shaisse (Quali 2:15, Outperformen 4:5, Poles 1:4, Siege 2:4). Rosberg jedoch war vergleichsweise spitze - oder weit weniger shaisse, wenn dir das besser gefällt - im Vergleich dazu (Quali 8:11, Outperformen 8:7, Poles 3:5, Siege 2:1).

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Im zweiten gemeinsamen Jahr mit dem Dominator-Teamkollegen gelingt dem Team ein richtig guter Wurf, ein WM-Auto. Plötzlich sind sie mit ihren Dominator-Teamkollegen für alle recht überraschend scheinbar auf Augenhöhe, kämpfen mit dem Teamkollegen um den Titel mit, lehnen sich gegen ihre Nummer-2-Stellung auf, es gibt te4aminterne Kollisionen, sie verlieren den Titelkampf aber jeweils recht kläglich auf der Zielgeraden (Webber mit seinem Crash in Korea und seiner Blackout-Fahrt in Abu Dhabi, Rosberg mit seinen Bremsfehlern in Sotschi und Monza).</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Noch falscher.

- Hamilton musste nicht dreimal mehr in Führung liegend ausfallen, damit Rosberg vor ihm sein konnte in der WM oder zumindest ganz nah dran sein konnte in der WM (wie es bei Webber 2010 war aufgrund der Vettel-Vorfälle). Rosberg hatte im übrigen auch sein Pech (silverstone14, singapur14). Webber jedoch hatte 2010 gar kein technisches Pech oder wenn er im Rennen nach hinten geworfen wurde und sich im schnellsten Auto nach vorne arbeiten musste, versagte Webber auf ganzer Linie, weil er mal wieder seinen patentierten Flip-Flop-Müll abzog in valencia10, wohingegen Rosberg sich locker wieder bis auf Platz zwei vorarbeiten konnte (sotschi14).

- Sowas wie "yeongam10" hat Rosberg auch nicht vorzuweisen. Webber war so unendlich daneben, dass er all diese Geschenke nicht nur nicht in Siege umgemünzt, sondern er sie mit 0 (yeongam10) oder 2 Pünktchen quittiert hat (melbourne10).

Abschließend noch was dazu:

2010 hat ganz deutlich gezeigt, wie dominant ein Auto war und gleichzeitig wie nichtssagend der zweite Fahrer. Das Auto war spitze, dass so jemand wie Webber weit vorne war und Webber so schrottig, dass er in dem Ding (+ weit weniger technischem Pech als sein Teamkollege) nicht nur nicht die WM vergeigte, sondern WM-Dritter wurde!

Ein weiteres Beispiel, wie sehr gut ein Auto ist und der zweite Fahrer geradezu nichtssagend, ist - obwohl natürlich nicht so dominant wie der 2010er RedBull - der Ferrari von 1999 anzuführen. Das Auto war einsame spitze und der zweite Fahrer einsame kagge. Da kommt irgendein nordischer Normalo von heute auf morgen als Gastfahrer ins Team und ist in seinem gerade mal zweiten Gaststart für das Team auf Siegkurs. Den Rest kennt jeder.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Im zweiten gemeinsamen Jahr mit dem Dominator-Teamkollegen ist die Konkurrenz gefühlt weiter hinten als im Vorjahr und der jeweilige Dominator-Teamkollege (Vettel/Hamilton) gewinnt schier alles, was es zu gewinnen gibt, während der Sidekick (Webber/Rosberg) nur betreten zuschauen kann. Von Titelkampf keine Spur. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Whes?

Ja, bei Webber war von Titelkampf 2011 keine Spur. Denn nur ein Rennen später, bereits beim viertletzten GP, war er dann auch theoretisch nicht mehr mit dabei im WM-Kampf.

Kannste lange warten, dass Rosberg nach'm viertletzten Rennen (sotschi15) auch theoretisch nicht mehr dabei ist im WM-Kampf.

Weil Rosberg nicht müllig ist.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> All das habe ich schon vor Saisonbeginn geschrieben.

Schon irre, wieviele Parallelitäten es zwischen den beiden gibt. Es gibt ja noch mehr: Beide fuhren 2006 für Williams (und wer da wen geschlagen hat, ist ja hinlänglich bekannt ).</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Das ist zwar schön und gut, nur wenn du andererseits Zahlen und Fakten nach Lust und Laune negierst so wie's dir in den Kram passt, so nach'm Motto, "pffft, für mich persönlich ist jener Fahrer unbedeutend und kein Maßstab und deswegen gelten die Zahlen und Fakten nicht", wie glaubwürdig bist du dann als "Fakten"-Propagierer.

Außerdem, woanders wirst du auch empfindlich, wenn man sagt, was Rosberg 2010-2012 so trieb. Fakten und so. Oder wer - wie Rosberg gegen Webber 2006 - als Rookie gegen Heidfeld 2007 richtig abstank sowohl im Quali als auch im Rennen bis zum Zeitpunkt, wo Heidfeld technisch bedingt weit vor Vettel liegend ausfiel. Und nochmal fette Fakten, die dann aber für dich wahrscheinlich wieder so gar nicht gelten, weil kein Maßstab oder irgendso'n Tinneff.

Würdest du da auch - was letzteres Beispiel angeht - auf die unendlich bescheuerte Idee kommen durch die Blume zu behaupten, Heidfeld sei deshalb besser als Vettel?

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> DAS, mien Jung, DAS sind FAKTEN, das sind keine Konjunktive a la "was Rosberg alles angestellt hätte, wenn er in diesem oder jenem Auto oder wenn er diesen oder jenen Teamkollegen hätte und gehabt hätte und würde und blahhhh"...das sind alles dumme Kaffeesatzlesereien und wüste Spekulationen, die interessieren niemanden...aber da kann man sich bei dir ja seit jeher den Mund fusselig reden...oder halt die Tastatur fusselig tippen </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Deine sogenannten "Fakten" sehen nur auf den ersten Blick verwertbar aus (wie ich exemplarisch bei deinem "2009vs.2013" und "2010vs.2014" und "2011vs.2015"-Vergleichen eindrucksvoll gezeigt habe).

Obwohl, verwertbar sind deine "Fakten" schon. Nämlich zum Kompostieren auf der Müllhalde.

Denn bei genauerem Hinsehen sind deine Fakten voller "Fääla" (wie N. Haug sagen täte)!

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Rosberg hat einfach nicht den Schneid um Weltmeister zu sein, da kannste jeden auf der Strasse fragen. Vettel hat diesen Schneid durchaus. DAS ist der Unterschied zwischen den beiden. Schnell sind alle beide.

Fazit: Vettel => Rockstar, Rosberg => Abfalltonne </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Was Schneid?

Vettel und Schumi fuhren in dominierenden Autos nicht gegen (aus Schumis Sicht gesehen) Teamkollegen wie Senna respektive Teamkollegen wie Alonso (aus Vettels Sicht gesehen), die sich noch dazu als End20er/Anfang30er auf'm absoluten Höhepunkt befunden hätten. Denn nur deshalb haben sie Serientitel en masse geholt (2000-2004; 2010-2013) und Rosberg nicht, der in einem super Auto aber eben genau gegen jene Superkategorie von Fahrer als Teamkollege fährt, der noch dazu auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist (nämlich gegen Hamilton).

Das ist alles.

Tja, was habe ich soeben mit deinen schönen "Fakten" gemacht? Zerknüllt, weggebrannt und zu Asche verarbeitet.

Wahrscheinlich habe ich dich gerade aufgeklärt und du hast zum ersten mal mitgekriegt, dass der Weihnachtsmann nicht existiert.

Und du faselst tatsächlich was von Schneid und Fakten. Bild

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Sobald es gegen gleichaltrig geht, sieht der eine nicht allzushaisse aus, obwohl der Gleichaltrige superduper ist und der andere sah gegen einen bereits durchschnittlichen gleichaltrigen ziemlich albern aus.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">2011 hatte Hamilton ein sehr schlechtes Jahr, Rosberg hatte 2013 ein solches, Vettel 2014. Du machst es dir extrem einfach, dich immer auf dieses eine schlechte Jahr zu stützen. Aber irgendwie habe ich dir das auch schon ein paar mal eingebläut aber du lernst es einfach nicht.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Pfoach, seit tausend Jahren jetzt:

"2011 schlecht" oder "2013 schlecht" war dennoch viel besser oder viel geringeres Übel als "2014 schlecht". Letzteres war'ne komplette Bankrotterklärung. 2014 war sozusagen schlecht schlecht.

Undzwar bereits nachdem er vier, fünf Jahre WM-Material hatte.

Dann bei einer "materialmäßigen Delle" wie 2014 (und das war jetzt kein ultimativerer Müllkübel als andere mit Abstand zweitbeste Teams) und er hat die Segel gestrichen undzwar tutto kompletti!

Himmel, was passiert denn, wenn er mal wirklich Pech hat und sowas wie der 2014er RedBull für ihn das mit Abstand beste Auto ist innerhalb von fünf oder sechs Saisons, in denen er in noch viel schlimmeren Müllkübeln sitzt?!?!

Der Typ würde mit 28 heulend wegrennen, wenn er vier oder fünf Jahre so Seuchenmaterial hätte (wie Alonsos u.a. 2011er, 2013er, 2014er, 2015er Autos), wo sowas wie der 2014er RedBull (oder Alonsos 2010er oder 2012er Ferrari) noch am ehesten als Spitzenautos bezeichnet werden müssten inmitten all diesen Schrottmaterialien in den vier oder fünf umliegenden Saisons.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>Keiner dieser Herren hatte es mit jemandem zu tun, der - wer weiß - vielleicht ein zukünftiger PolePosition-Rekordhalter ist </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Barichello und Webber also so stark wie Rosberg. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Nö.

Rosberg hatte gegen so jemanden ein 22:31 rausgeholt im Quali und keine läppischen 25:79 (Barrichello vs. Schumi) oder erbärmliche 23:70 (Webber vs. Vettel).

Gegen den vielleicht zukünftigen PolePosition-Rekordhalter wird Rosberg - vorausgesetzt er wird über 2016 hinaus Hamiltons Teamkollege bleiben - die Gegentrefferanzahl von Hamilton nie und nimmer auf 60 bis 70 anwachsen lassen.

Und wieso? Weil Rosberg im Vergleich zu Barrichello und Webber nicht lahm und unbedeutend ist!

Rosberg wie Barrichello und Webber? Bild

donington93

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von MattMurdog » So Okt 04, 2015 2:11 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Rosberg hatte gegen so jemanden ein 22:31 rausgeholt im Quali und keine läppischen 25:79 (Barrichello vs. Schumi) oder erbärmliche 23:70 (Webber vs. Vettel).

Gegen den vielleicht zukünftigen PolePosition-Rekordhalter wird Rosberg - vorausgesetzt er wird über 2016 hinaus Hamiltons Teamkollege bleiben - die Gegentrefferanzahl von Hamilton nie und nimmer auf 60 bis 70 anwachsen lassen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Top die Wette gilt.... sollte Hamilton und Rosberg solange Teamkollegen bleiben bis Hamilton PolePosition-Rekordhalter ist, wird also nach deiner Vorhersage Rosberg noch mindesten siebenmal Hamitlon in der Qualifikation geschlagen haben.

Da Vettel per Definition jedes Jahr im überlegenden Auto sitzt, wird das aber schwer mit den 69 Poles für Hamilton bevor Vettel 70 hat...

Im übrigen bin ich gespannt, ob Rosberg dieses jahr noch seine dritte Pole holt, so wie Webber 2011... oder gar fünf wie Webber 2010. Bild

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Mo Okt 05, 2015 2:47 pm

Dieses Gehate gegen Schumi hier ist echt grenzwertig. Bild Und das Einzige, worauf sich das bezieht, sind seine - vielleicht nicht ganz so tollen - Quali-Ergbnisse. Na und? Er war nie der überragende Qualifier, weil er seinen Fokus immer auf das Rennen gelegt hat und dort auch seine Stärken lagen. 7 WM-Titel und 91 Siege sprechen für sich, alles andere ist subjektive Augenwischerei.

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 17983
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Benutzername » Mo Okt 05, 2015 3:09 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
<strong> Dieses Gehate gegen Schumi hier ist echt grenzwertig. Bild Und das Einzige, worauf sich das bezieht, sind seine - vielleicht nicht ganz so tollen - Quali-Ergbnisse. Na und? Er war nie der überragende Qualifier, weil er seinen Fokus immer auf das Rennen gelegt hat und dort auch seine Stärken lagen. 7 WM-Titel und 91 Siege sprechen für sich, alles andere ist subjektive Augenwischerei. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und warum hat MSC keine ~90 bis 100 Trainingsbestzeiten, sondern deren "nur" 69 (bei 68 Poles)?

Weil in seiner erfolgreichsten Ära die Regeln (Parc ferme) dahingehend geändert worden sind, dass aus einem Zeittraining für die Startaufstellung die erste Rennrunde (incl. Reifen, Setup und Tankfüllung) geworden ist. Und dass sich ein erfolgreicher und erfolgsorientierter Champion von dem Moment der Regeländerung an auf das Wesentliche (Punkte und Siege am Sonntag) fokusiert, reicht heute schon aus, um seine "mickrigen" 69 Bestzeiten madig zu machen.

This is ridiculous © "Herr" Alonso

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Mo Okt 05, 2015 3:19 pm

Sehe ich auch so. Ich verstehe sowieso nicht, warum so viel Wert auf die Qualifying-Resultate gelegt werden. Die WM-Punkte werden bekanntlich immer noch fürs Rennen und nur fürs Rennen vergeben - und das ist auch gut so und hat seinen Sinn.

Auch die Diskussion, dass Schumis erste Pole ein Rennen nach Sennas Tod kam, kann ich nicht verstehen. Dafür hatte zu dem Zeitpunkt schon 5 (teils grandiose) Siege aus eigener Kraft geholt und das in unterlegenem Material.

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von gpXracer » Mo Okt 05, 2015 6:16 pm

Hier nimmt eben jedes "Lager" die Zahlen, die ihm gerade passen um seinen "Held" besser da stehen zu lassen bzw. den Antihelden schlechter. Ernst zu nehmen ist hier nur etwa jeder 50. Beitrag Bild Meiner im Übrigen auch nicht.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Mo Okt 05, 2015 7:20 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Hier nimmt eben jedes "Lager" die Zahlen, die ihm gerade passen um seinen "Held" besser da stehen zu lassen bzw. den Antihelden schlechter. Ernst zu nehmen ist hier nur etwa jeder 50. Beitrag Bild Meiner im Übrigen auch nicht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich versuche natürlich schon, so objektiv wie möglich zu sein. Das ist nicht immer einfach, erst recht dann nicht, wenn man Fan von jemandem ist. Trotzdem muss man sich an die Fakten halten und damit habe ich auch kein Problem.

Das Ding ist nur, dass es für Schumis Qualifying-"Schwäche" eine ganz einfache Erklärung gibt und die ist nun mal die, dass er sich immer auf das Rennen fokussiert hat. Ist übrigens vergleichbar mit Valentino Rossi in der MotoGP. Da ist es genau so irrelevant, dass er vergleichsweise "wenig" Poles hat. Was zählt, sind die Siege und die 9, vielleicht bald 10 WM-Titel. Bild

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von 1502 » Mo Okt 05, 2015 7:40 pm

Ich finde nicht, dass man Schumacher (zumindest in seiner ersten Karriere bis 2006) für eine "Qualifying-Schwäche" verteidigen müsste. Die teaminternen Duelle gingen immer deutlich zu seinen Gunsten aus. Er halt den Rekord der meisten Poles, und hinter ihm und Senna klafft eine große Lücke. Senna mag der größere Großmeister der einen Alles-oder-nichts-Runde gewesen sein, aber das macht Schumachers Qualifying-Vermögen noch lange nicht zur Schwäche. Dass seine größere Stärke das Rennen im Vergleich zum Qualifying war, ist eine Eigenschaft, die er sich mit allen aktiven Weltmeistern mit Ausnahme von Vettel teilt. Denn One-Lap-Wonder werden üblicherweise nicht Weltmeister.

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 17983
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Benutzername » Di Okt 06, 2015 10:11 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
<strong>Das Ding ist nur, dass es für Schumis Qualifying-"Schwäche" eine ganz einfache Erklärung gibt und die ist nun mal die, dass er sich immer auf das Rennen fokussiert hat.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es gibt zwei einfache Erklärungen. Die eine hast Du genannt. Die andere ist die, dass eben die Parc ferme-Regelung just in dem Moment kam, als MSC seine stärksten Jahre (und Autos) hatte.

Mit einer anderen Herangehensweise, die ihn auf z. B. auf 95 Trainingsbestzeiten (bei 94 Poles) gebracht hätte, stünde er nun sicher mit 78 oder 81 Siegen in den Geschichstbüchern und man könnte ihm theoretisch (und spa92 würde es auch tun) eine Renn-"Schwäche attestieren.

Bild Bild Bild

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von donington93 » So Okt 11, 2015 12:54 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Rosberg hatte gegen so jemanden ein 22:31 rausgeholt im Quali und keine läppischen 25:79 (Barrichello vs. Schumi) oder erbärmliche 23:70 (Webber vs. Vettel).

Gegen den vielleicht zukünftigen PolePosition-Rekordhalter wird Rosberg - vorausgesetzt er wird über 2016 hinaus Hamiltons Teamkollege bleiben - die Gegentrefferanzahl von Hamilton nie und nimmer auf 60 bis 70 anwachsen lassen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Im übrigen bin ich gespannt, ob Rosberg dieses jahr noch seine dritte Pole holt, so wie Webber 2011... oder gar fünf wie Webber 2010. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und plöpp steht es 23:31. Immer noch extrem ausgeglichen (im Vergleich zu BAR/MSC oder WEB/VET), was Rosberg da gegen einen potenziellen Pole-Rekordhalter namens Hamilton hinkriegt.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong>Top die Wette gilt.... sollte Hamilton und Rosberg solange Teamkollegen bleiben bis Hamilton PolePosition-Rekordhalter ist, wird also nach deiner Vorhersage Rosberg noch mindesten siebenmal Hamitlon in der Qualifikation geschlagen haben.

Da Vettel per Definition jedes Jahr im überlegenden Auto sitzt, wird das aber schwer mit den 69 Poles für Hamilton bevor Vettel 70 hat...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Wer hat gesagt, dass Hamilton Pole-Rekordhalter werden muss, solange er mit Rosberg Teamkollege ist? Oder überhaupt 100 Pro Pole-Rekordhalter wird?

Ich habe gesagt, dass Hamilton ein potenzieller zukünftiger Polerekordhalter ist im Moment (so wie er drauf ist). Jetzt komm mir nicht mit, "öh, so gesehen ist jeder potenzieller Polerekordhalter". Nein, nicht jeder ist potenzieller Polerekordhalter. Eher so Leute, die bei ca. 150 GP-Teilnahmen schon zwischen 40 und 50 Poles haben.

Ich meine, wenn Hamilton erst 2020 Pole-Rekordhalter in einem anderen Team mit einem anderen Fahrer als Teamkollege werden sollte, wird man dann ja auch sagen können, "wow, siehste gegen so jemanden zukünftigen potenziellen Pole-Rekordhalter war Rosberg so herbe drauf!"

Und gegen so jemanden sieht Rosberg nun mal bombe aus.

Andere sahen gegen potenzielle Pole-Rekordhalter shaisse aus.

donington93

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von MattMurdog » So Okt 11, 2015 3:20 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Wer hat gesagt, dass Hamilton Pole-Rekordhalter werden muss, solange er mit Rosberg Teamkollege ist? Oder überhaupt 100 Pro Pole-Rekordhalter wird?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Niemand, ich habe dir eine Wette angeboten, die du wie erwartet nicht annimmst.

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von 1502 » Mo Nov 09, 2015 7:15 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Er hatte 1994 das, was 2009 genauso aus heiterem Himmel am Start war und was vorher niemand auch nur ansatzweise vermutet hat. Einen "1994er BrawnGP" sozusagen. Mehr war nicht. Woher dieser 1994-Hype?

Mehr gibt's dazu nicht zu sagen (obwohl ich so gerne wollte und könnte), sonst kommt wieder die Forenbullerei.

donington93 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wenn du so gerne willst, tu dir keinen Zwang an.

Ich habe dazu aber eine andere These. 1994 kam etwas aus heiterem Himmel, das just vor Schumachers Comeback 2010 wieder abgeschafft wurde (woraufhin es wieder "popelige 0-Siege-Saisons" gab): Nachtanken während des Rennens. 70 Qualirunden am Stück waren vor 1994 nicht gefragt und sind seit 2010 nicht mehr gefragt. Und genau das war Schumachers größte Spezialität. In wiefern der Großmeister der einen Qualirunde in dieser neuen Ära überhaupt klargekommen wäre, hätte er mehr als drei Versuche bekommen, darüber will ich jetzt mal nicht spekulieren.

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von donington93 » Mo Nov 09, 2015 8:35 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Er hatte 1994 das, was 2009 genauso aus heiterem Himmel am Start war und was vorher niemand auch nur ansatzweise vermutet hat. Einen "1994er BrawnGP" sozusagen. Mehr war nicht. Woher dieser 1994-Hype?

Mehr gibt's dazu nicht zu sagen (obwohl ich so gerne wollte und könnte), sonst kommt wieder die Forenbullerei.

donington93 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wenn du so gerne willst, tu dir keinen Zwang an.

Ich habe dazu aber eine andere These. 1994 kam etwas aus heiterem Himmel, das just vor Schumachers Comeback 2010 wieder abgeschafft wurde (woraufhin es wieder "popelige 0-Siege-Saisons" gab): Nachtanken während des Rennens. 70 Qualirunden am Stück waren vor 1994 nicht gefragt und sind seit 2010 nicht mehr gefragt. Und genau das war Schumachers größte Spezialität. In wiefern der Großmeister der einen Qualirunde in dieser neuen Ära überhaupt klargekommen wäre, hätte er mehr als drei Versuche bekommen, darüber will ich jetzt mal nicht spekulieren. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wieder alles komplett durcheinander geworfen und falsche Herleitung.

Das ist genau das gleiche wie, "bloß wegen Rillenreifen war JVilleneuve nach 1997 nicht mehr gut"...

Aber zurück zum "1994er BrawnGP":

Dir ist schon klar, dass es 1994 aber auch Qualis mit nach wie vor leeren Autos gab, oder?

Und dir ist auch klar, dass der Benetton in der Quali von 1993 auf 1994 in Brasilien [EDIT:] 1,5 Sekunden schneller (Referenz Schum) und der Williams von 1993 auf 1994 in Brasilien um 7 bis 8 Zehntel langsamer wurde (Referenz Hill).

Also, das Auto wurde von heute auf morgen sehr viel schneller und das war der Grund warum Schum schneller wurde und nicht vielmehr der, dass die Art der Renngewichte anders und Schum nur deshalb schneller wurde.

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...

donington93

<small>[ 09.11.2015, 20:51: Beitrag editiert von: donington93 ]</small>

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Minardi » Di Nov 10, 2015 9:11 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

Und im Mercedes würde er Stevenage zu Staub zermahlen Bild

Excalibur
Beiträge: 7363
Registriert: Di Jul 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Alonsos Masterplan begeistert!

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Excalibur » Di Nov 10, 2015 9:32 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wieso gibst du dem Doni ein Daumen nach oben. Bild

Mit der Aussage will er doch nur wieder den Rosberg künstlich besser als Vettel machen. Bild

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Minardi » Di Nov 10, 2015 9:44 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Excalibur:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wieso gibst du dem Doni ein Daumen nach oben. Bild

Mit der Aussage will er doch nur wieder den Rosberg künstlich besser als Vettel machen. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nein, weil eben Rosberg NICHT WM geworden wäre...auch im Red Bull nicht, im ner Spaceshuttle nicht, einfach niemals nicht. Rosberg ist speedtechnisch top, mental her aber aber noch weicher als Webber. Mental zu weich um Weltmeister zu werden.

Wenn man es nett ausdrücken will, sagt man Wiesbaden ist einfach zu nett wie seinerzeit ein Fisichella, Frentzen, Coulthard etc. Allesamt formvollendete Gentlemen, vor denen ich zehn mal mehr Respekt habe als vor Stevenage oder Oviedo (spa92 findet es irgendwie wahnsinnig lustig, Fahrer mit ihrer Herkunft zu bezeichnen, daher komme ich ihm da entgegen, damit er sich mal so richtig schlapp lachen kann Bild ), aber allesamt zu nett, um sich durchzusetzen.

Webber ist im Red Bull nicht WM geworden, Webber hat Wiesbaden geschlagen, Sache ist geklärt. Über Wiesbaden braucht nicht weiter diskutiert werden. Mexiko hat er gewinnen dürfen, da war es klar zu sehen, wie ihn das Team aus Motivationsgründen und aus Marketingsicht ("Wir haben zwei Siegfahrer, nicht nur einen") klar den Sieg überlassen hat (es kam schon fast gönnerhaft rüber, aber das liegt an der unsympathischen Art von Wolff), so wie Ferrari 2002 am Nürburgring Barrichello den Sieg schenkte, das war es dann aber schon, ab jetzt ist Stevenage wieder am Ruder.

PS: Er kann gerne Wiesbaden schneller labern als Heppenheim, es nützt nur nichts. Er ist damit global völlig alleine mit dieser Meinung. Und bei mir in der Strasse gibt es ne Frau, die behauptet, sie wäre von Ausserirdischen entführt worden. Man muss solche wirren Geister sich selbst überlassen, die sind harmlos Bild

Rosberg < Webber, bin froh, dass sich diese Erkenntnis langsam durchsetzt Bild

<small>[ 10.11.2015, 10:48: Beitrag editiert von: Minardi ]</small>

1502
Beiträge: 14703
Registriert: Do Aug 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Genörgel über den "Kern des Problems" gelangweilt

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von 1502 » Di Nov 10, 2015 7:32 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> [Wieder alles komplett durcheinander geworfen und falsche Herleitung.

Das ist genau das gleiche wie, "bloß wegen Rillenreifen war JVilleneuve nach 1997 nicht mehr gut"...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ja, nicht "bloß", aber so ein bisschen was ist doch auch dran. Und klar hat Benetton 1994 einen ordentlichen Schritt nach vorn gemacht.

Aber BrawnGP? Gut, wenn du damit meinst, dass sie nach dem 7. Rennen abkacken und gegen die inzwischen verbesserten Newey-Raketen völlig chancenlos sind...

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von donington93 » Mi Nov 11, 2015 12:22 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Excalibur:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wieso gibst du dem Doni ein Daumen nach oben. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Weil ich supergeil bin und u.a. auch er mich wegen meines entwaffnenden Expertentums bewundert. Noch dazu schämt er sich nicht dafür. Ist doch cool, schneid dir 'ne Scheibe ab.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Excalibur:
<strong> Mit der Aussage will er doch nur wieder den Rosberg künstlich besser als Vettel machen. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mit der Aussage wollte ich vor allem an 1502s Adresse gerichtet, sichergestellt haben, dass Schums Nicht-Erfolge nicht unbedingt was mit Nicht-Nachtankrennen pre-1994/post-2009 zu tun hatten genausowenig wie JVilleneuves ausbleibender Erfolg ab 1998 mit Rillenreifen und schmaleren Autos zusammenhing.

Schum im RB6 sowie JVilleneuve im 1998er McLaren und die Titel wären mehr oder weniger, je nachdem gegen wen als Teamkollege, weiterhin in greifbarer Nähe gewesen, trotz Fehlen der - aus Schums Sicht - geliebten Sprintrennen bzw. trotz Fehlen der - aus JVilleneuves Sicht - geliebten Slicks/breiteren Autos.

Punkt.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>

Im übrigen, zur zweiten für Schum unbeliebten Phase ab 2010: wenn er da neben WEB den RB6 pilottiert hätte, wäre Schum statt Heppenheim Weltmeister geworden. Das ist für dich hoffentlich nichts Neues...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

Und im Mercedes würde er Stevenage zu Staub zermahlen Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Im Mercedes hat Kerpen (nicht mal) Wiesbaden dauerhaft fertig gemacht.

Ernst beiseite: mit "Mercedes" meinst du doch super Auto/Rakete, oder?

Als Kerpen gegen Wiesbaden baden ging insgesamt in ihrer dreijährigen Mercedes-Zeit, haben sie während dieser Zeit auch mal einen "Mercedes" gehabt, also eine Art W05. In shanghai12 war das.

Resultat war, dass Kerpen sowohl im Quali als auch im Rennen von Wiesbaden nur noch Staub gesehen hat bis zu seinem technischen Ausscheiden.

Gegen Webber ("Queanbeyan" hört sich shaisse an) im dominierenden Auto hätte Kerpen wohl locker das gemacht, was Heppenheim auch gemacht hat, aber in einem super Auto hätte er nichts gegen Wiesbaden als Teamkollegen ausrichten können.

[Denn wir wissen, dass Webber im super Auto gegen stärkere Teamkollegen nichts hinkriegt (2009-2010), siehe Quali-Quote, Pole-Quote, Sieg-Quote gegenüber dem stärkeren Teamkollegen, wohingegen wir genauso wissen, dass Rosberg im super Auto (2014, 2015) gegen stärkere Teamkollegen so einiges mehr hinkriegt in punkto Quali-Quote, Pole-Quote, Sieg-Quote!]

Wie auch immer:

Und gegen Stevenage im doninierenden, äh dominierenden Auto, wäre Kerpen der neue Kovalainen gewesen ("Suomussalmi" hört sich auch albern an).

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Nein, weil eben Rosberg NICHT WM geworden wäre...auch im Red Bull nicht, im ner Spaceshuttle nicht, einfach niemals nicht. Rosberg ist speedtechnisch top, mental her aber aber noch weicher als Webber. Mental zu weich um Weltmeister zu werden.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Und Webber war "hart", aber fahrerisch zumindest im super Auto schrott.

Was "2006" (also ROS/WEB) angeht: Fisichella hat in solchen Dingern Button auch zugemüllt mit seinen Leistungen. Später im guten Auto war Fisichella Elend (2005) und nochmal Elend (2006). Dann im Müllauto (ForceIndia) war er wieder meistens achtungserheischend.

Das ist die einzige Erklärung, und wenn du doch weiter auf deiner Herleitung bestehen willst (sprich: WEB besser als ROS), dann war Webber so gesehen und konsequent weitergedacht eben besser als Schum. Und das war Webber ja wohl nicht.

Also habe ich recht.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Wenn man es nett ausdrücken will, sagt man Wiesbaden ist einfach zu nett wie seinerzeit ein Fisichella, Frentzen, Coulthard etc. Allesamt formvollendete Gentlemen, vor denen ich zehn mal mehr Respekt habe als vor Stevenage oder Oviedo, aber allesamt zu nett, um sich durchzusetzen.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Aha, demnach findest du andererseits Barrichello dufte und Schum sh, oh warte!

Fall also geklärt.

Boah, wenn Stevenage oder Oviedo gesagt hätten, "ey Bitch gib mir die eigentlich dir zustehende geringere Startnummer am Auto oder ich ?!$&?!!", was hätte es hier für ein Nicht-Palaver gegeben deswegen.

Und nochmal: case closed.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Webber ist im Red Bull nicht WM geworden, Webber hat Wiesbaden geschlagen, Sache ist geklärt. Über Wiesbaden braucht nicht weiter diskutiert werden. Mexiko hat er gewinnen dürfen, da war es klar zu sehen, wie ihn das Team aus Motivationsgründen und aus Marketingsicht ("Wir haben zwei Siegfahrer, nicht nur einen") klar den Sieg überlassen hat (es kam schon fast gönnerhaft rüber, aber das liegt an der unsympathischen Art von Wolff), so wie Ferrari 2002 am Nürburgring Barrichello den Sieg schenkte, das war es dann aber schon, ab jetzt ist Stevenage wieder am Ruder.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Webber ist im super Auto nicht mal Vize geworden.

Ansonsten: Bru-haha.

Sowas wie drei Siege in vier Rennen (bereits in der ersten Hälfte der Saison und somit laaange vor Hamiltons Titeltriumpf), und wo von den drei Siegen zwei Rennen Hamilton unmittelbar hinter Raceberg beschloss, hätte es bei Modena (hinsichtlich BAR/MSC) seinerzeit nie gegeben.

Sah es danach aus, wurde Barrichello sofort kastriert. In nürburg02 hat sich Modena dann wahrscheinlich zu sehr geschämt wegen des noch deutlich zu hörenden Pfeiff-Konzerts auf der Alm in Spielberg, dass sie zähneknirschend Barrichello vorne ließen. Und das war die besch...eidene Ausnahme, Junge. Alle anderen Siege in Saisons, in denen Schum die WM ein paar Rennen vor Saisonende holte, durfte Barrichello AUSSCHLIESSLICH nach Schums Titel-Sicherstellung gewinnen.

Also wirf das Panne-Modena von damals nicht in einen Topf mit dem heutigen Fairness-Brackley.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> PS: [...] Und bei mir in der Strasse gibt es ne Frau, die behauptet, sie wäre von Ausserirdischen entführt worden. Man muss solche wirren Geister sich selbst überlassen, die sind harmlos </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Will nicht wissen, wo du wohnst, wenn es da solche Ischen gibt, die sowas behaupten.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> [Wieder alles komplett durcheinander geworfen und falsche Herleitung.

Das ist genau das gleiche wie, "bloß wegen Rillenreifen war JVilleneuve nach 1997 nicht mehr gut"...
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ja, nicht "bloß", aber so ein bisschen was ist doch auch dran. Und klar hat Benetton 1994 einen ordentlichen Schritt nach vorn gemacht.

Aber BrawnGP? Gut, wenn du damit meinst, dass sie nach dem 7. Rennen abkacken und gegen die inzwischen verbesserten Newey-Raketen völlig chancenlos sind... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gebongt, der 1994er BrawnGP war natürlich über die gesamte Saison gesehen besser als der 2009er BrawnGP.

Aber nochmal kurz zu deinem vorherigen:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong> [...] In wiefern der Großmeister der einen Qualirunde in dieser neuen Ära überhaupt klargekommen wäre, hätte er mehr als drei Versuche bekommen, darüber will ich jetzt mal nicht spekulieren. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich hoffe, es war nicht ganz so heftig, aber der Großmeister in allen Aspekten der F1 war in imola94 angeblich mit einer Ein-Stopp-Taktik im Rennen unterwegs und Schum und Dhill (oder nur Dhill) mit einer Zwei-Stopp-Taktik. Dann fährt er dennoch angeblich die drittbeste Zeit des Rennens mit diesem schwereren Auto. Bild

Ohne die Tragödie kann man sich an einem Finger abzählen, was passiert wäre, wenn der FW16 nicht mal halbwegs so dominierend wie der FW15C gewesen wäre. Fast andauernd immer alle überrundet.

Ich hoffe, das mit der Ein-Stopp-Taktik im Vgl. zu Dhill mit Zwei-Stopp-Taktik (oder Dhill und Schum mit Zwei-Stopp-Taktik) stimmt nicht, denn das würde Dhill und Schum noch viel dilettantischer wirken lassen.

Wenn das jedoch auch nur ansatzweise stimmt, dann waren alle anderen am *****, sobald der FW16 bereits nur in dem Maße verbessert gewesen wäre wie er es in magnycours94 war (und obwohl der FW16 ab da gut war, war er immer noch nicht mal ansatzweise so kriminell dominierend wie der FW15C in magnycours93).

Wie auch immer: In imola94 war er also mit einem viel schweren Auto qualifyingmäßiger unterwegs im Rennen als Dhill (und Schum).

Und du zweifelst, dass der Großmeister in der Ära der Sprintrennen nicht hätte mithalten können? Think again.

donington93

Dukenukem
Beiträge: 82
Registriert: Di Aug 15, 2006 1:01 am
Kontaktdaten:

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Dukenukem » Mi Nov 11, 2015 11:09 pm

Tja doof gelaufen für Aya-Toni
Der göttliche mit schwerem Auto auf 1 Stopp Strategie
In deiner strunzdämlichen Fantasie hätte er Schumi ganz sicher überrundet so wie er dies in deinen feuchten Träumen immer tut
So war der der Williams die verdammten paar Kilos zu schwer für die gottverdammten Bodenwellen vor der Tamburello
Der Rest der Tragödie ist bekannt...

Man stelle sich vor der Unfall wäre glimpflich verlaufen - wie wäre die Saison 94 weiter gegangen...

Schumi hätte nach Imola 30:0 vorne gelegen und Toni hätte in der Saison einhundert Milliarden zu null Polens geholt

Die hätten Toni nur nicht viel geholfen - haben sie ja auch nicht damals gegen Prost - eine Trilliarde Poles zu eins und trotzdem den Titel vergeigt

Und dass es schnell zu Ende ist mit seinem gottähnlichen Talent - ohne Monster Mclaren und überlegenem aktiven Fahrwerk, hat er ja eindrucksvoll gezeigt 94 in Brasilien

Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 17983
Registriert: Mo Jul 24, 2000 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Benutzername » Do Nov 12, 2015 11:17 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von spa92:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:
<strong>
Original erstellt von spa92:
[qb] Aber nochmal kurz zu deinem vorherigen:
Original erstellt von 1502:
[qb] [...] In wiefern der Großmeister der einen Qualirunde in dieser neuen Ära überhaupt klargekommen wäre, hätte er mehr als drei Versuche bekommen, darüber will ich jetzt mal nicht spekulieren. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich hoffe, es war nicht ganz so heftig, aber der Großmeister in allen Aspekten der F1 war in imola94 angeblich mit einer Ein-Stopp-Taktik im Rennen unterwegs und Schum und Dhill (oder nur Dhill) mit einer Zwei-Stopp-Taktik. Dann fährt er dennoch angeblich die drittbeste Zeit des Rennens mit diesem schwereren Auto. Bild

Ohne die Tragödie kann man sich an einem Finger abzählen, was passiert wäre, wenn der FW16 nicht mal halbwegs so dominierend wie der FW15C gewesen wäre. Fast andauernd immer alle überrundet.

Ich hoffe, das mit der Ein-Stopp-Taktik im Vgl. zu Dhill mit Zwei-Stopp-Taktik (oder Dhill und Schum mit Zwei-Stopp-Taktik) stimmt nicht, denn das würde Dhill und Schum noch viel dilettantischer wirken lassen.

Wenn das jedoch auch nur ansatzweise stimmt, dann waren alle anderen am *****, sobald der FW16 bereits nur in dem Maße verbessert gewesen wäre wie er es in magnycours94 war (und obwohl der FW16 ab da gut war, war er immer noch nicht mal ansatzweise so kriminell dominierend wie der FW15C in magnycours93).

Wie auch immer: In imola94 war er also mit einem viel schweren Auto qualifyingmäßiger unterwegs im Rennen als Dhill (und Schum).

Und du zweifelst, dass der Großmeister in der Ära der Sprintrennen nicht hätte mithalten können? Think again.

spa92 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Think again - den Tipp solltest Du wirklich mal beherzigen.
Imola '94 haste gesehen, oder zumindest bei wiki oder Karin Sturm von gelesen, oder?
Wie auch immer: Senna ist vom rechten Weg abgekommen. Ob's an zuviel Sprit, zuviel Druck von MSC, zuwenig Talent oder sonstwas gelegen hat. Senna hatte drei Chancen und hatte drei Nuller - während MSC drei Chancen und drei Zehner hatte.

Ein Rennen mit Ausfall als Beweis für Überlegenheit denen gegenüber anzuführen, die auf der Strecke geblieben sind, erinnert schon an Minardis Nachbarin (die Ische mit den Außerirdischen)
Think again. Bild

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Nov 21, 2015 1:13 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>Ohne die Tragödie kann man sich an einem Finger abzählen, was passiert wäre, wenn der FW16 nicht mal halbwegs so dominierend wie der FW15C gewesen wäre. Fast andauernd immer alle überrundet.

Ich hoffe, das mit der Ein-Stopp-Taktik im Vgl. zu Dhill mit Zwei-Stopp-Taktik (oder Dhill und Schum mit Zwei-Stopp-Taktik) stimmt nicht, denn das würde Dhill und Schum noch viel dilettantischer wirken lassen.

Wenn das jedoch auch nur ansatzweise stimmt, dann waren alle anderen am *****, sobald der FW16 bereits nur in dem Maße verbessert gewesen wäre wie er es in magnycours94 war (und obwohl der FW16 ab da gut war, war er immer noch nicht mal ansatzweise so kriminell dominierend wie der FW15C in magnycours93).

Wie auch immer: In imola94 war er also mit einem viel schweren Auto qualifyingmäßiger unterwegs im Rennen als Dhill (und Schum).</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Selbst wenn das tatsächlich so ist, wie du schreibst: Wenn du darauf hoffst, dass der Williams im Laufe der Saison 1994 noch verbessert worden wäre (womöglich sogar auf 1993-Niveau), dann gibst du damit ja mehr oder weniger offen zu, dass auch der ach so tolle Senna auf ein überlegenes Auto angewiesen geweseh wäre. Ich dachte immer, der Formel 1 "Gott" war gut genug und fährt auch so Kreise um die Konkurrenz...? Bild

Mal abgesehen davon, dass dein Text natürlich voll von wildesten Spekulationen ist. Woher will man überhaupt wissen, auf welcher Strategie Senna in Imola 1994 unterwegs war? Das höre bzw. lese ich zum ersten Mal.

<small>[ 21.11.2015, 13:20: Beitrag editiert von: Schumi_Fan_1990 ]</small>

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Nov 21, 2015 1:15 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benutzername:
<strong>Think again - den Tipp solltest Du wirklich mal beherzigen.
Imola '94 haste gesehen, oder zumindest bei wiki oder Karin Sturm von gelesen, oder?
Wie auch immer: Senna ist vom rechten Weg abgekommen. Ob's an zuviel Sprit, zuviel Druck von MSC, zuwenig Talent oder sonstwas gelegen hat. Senna hatte drei Chancen und hatte drei Nuller - während MSC drei Chancen und drei Zehner hatte.

Ein Rennen mit Ausfall als Beweis für Überlegenheit denen gegenüber anzuführen, die auf der Strecke geblieben sind, erinnert schon an Minardis Nachbarin (die Ische mit den Außerirdischen)
Think again. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Richtig. Das ist das, was zählt. Selbst wenn Senna den Unfall überlebt und die Saison normal hätte weiterfahren können, die Punktzahl von 30:0 für Schumi spricht da schon eine deutliche Sprache.

<small>[ 21.11.2015, 13:23: Beitrag editiert von: Schumi_Fan_1990 ]</small>

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von donington93 » Sa Nov 21, 2015 10:53 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Dukenukem:
<strong> Tja doof gelaufen für Aya-Toni
Der göttliche mit schwerem Auto auf 1 Stopp Strategie
In deiner strunzdämlichen Fantasie hätte er Schumi ganz sicher überrundet so wie er dies in deinen feuchten Träumen immer tut </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Mit hochunterlegenem Auto überrundet? Habe ich nirgendwo gesagt.

Nein, mit einem dem Benetton hochunterlegenen Williams (merke: Schums kurze Zeit später - laut hiesigem Forum - großer WM-Gegner wurde in dem Ding überrundet), ist Smashenna immer noch nur ein paar Sekunden hinter Schum (der laut eigener Aussage sogar gezwungen war, permanent Quali-Runden zu fahren) gewesen. Dass man sich da dreht in dem Auto, in dem Schums späterer "großer WM-Gegner" überrundet wird... geschenkt.

Und nach interlagos94. Was war dann - aida94? Hat ihm "Hack"kinen versaut. Hat "Hack"kinen aber auch eingesehen und sich bei Senna dafür entschuldigt:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">«So viel ich höre, haben sich die beiden nach dem Rennen gesehen», sagt der 20fache GP-Sieger Häkkinen (47). «Aber es lief nicht ab wie jenes Gespräch, das ich mit Ayrton Senna nach unserer Kollision in Aida 1994 hatte. Ich ging nach dem Rennen zu ihm und erklärte meinen Standpunkt. Senna schätzte es, dass ich vor allen Williams-Mitarbeitern meinen Fehler zugab. Er schaute mir tief in die Augen und legte eine Hand auf meine Schultern. Es ist immer besser, wenn man einen Fehler Auge in Auge zugibt.»</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und dann kam auch schon imola94.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Dukenukem:
<strong> So war der der Williams die verdammten paar Kilos zu schwer für die gottverdammten Bodenwellen vor der Tamburello
Der Rest der Tragödie ist bekannt...

Man stelle sich vor der Unfall wäre glimpflich verlaufen - wie wäre die Saison 94 weiter gegangen...

Schumi hätte nach Imola 30:0 vorne gelegen und Toni hätte in der Saison einhundert Milliarden zu null Polens geholt

Die hätten Toni nur nicht viel geholfen - haben sie ja auch nicht damals gegen Prost - eine Trilliarde Poles zu eins und trotzdem den Titel vergeigt</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Nö.

Das mit dem WM-Titel und 9:3 Siegen vs. Prost 1989 hat nicht geklappt, weil Elektronik (phoenix89: Sieg und 9 Punkte futsch), Motor (montreal89: Sieg bzw. zweiter Platz und 6 bis 9 Punkte futsch), Differential (paulricard89: zweiter Platz und 6 Punkte futsch), Getriebe (silverstone89: Sieg und 9 Punkte futsch), Motor (monza89: Sieg und 9 Punkte futsch) ca. 39 zusätzliche Punkte verhinderten.

Bitte dies alles miteinbeziehen, weshalb zu wenig Punkte. Du lässt ja schließlich auch ohne Erklärung nicht einfach so stehen, weshalb Deppen-Irvine 1997 und 1999 mehr Punkte als Schum hatte!

Nur dass es sich 1989 im Vergleich zu 1997 und 1999 nicht um Deppen-Irvine als Teamkollegen handelte, sondern um den nach Senna womöglich zweitbesten Fahrer der F1-Geschichte.

Übrigens: Wenn die Shaiss-Kiste hält, münzt Senna auch nahezu alle Pole-Rennen in Siege um (1991). Und die meisten jener Siege waren darüberhinaus bis auf adelaide91 nicht in dominierenden Autos.

Aber da du nicht mal die Basics beherrscht, belasse ich es mal hierbei.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Dukenukem:
<strong> Und dass es schnell zu Ende ist mit seinem gottähnlichen Talent - ohne Monster Mclaren und überlegenem aktiven Fahrwerk, hat er ja eindrucksvoll gezeigt 94 in Brasilien </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ja, hat er gezeigt. Ohne Mega-Elektronik im Williams, womit das Auto sieben Zehntel langsamer war (vgl. Dhills Qualizeiten 1993/1994 in Brasilien), hat er 1994 bis auf knapp eine Zehntelsekunde dieselbe Polezeit hingekriegt wie Prost 1993.

Anschließend im Rennen mit so'nem Ding jemanden vor sich hergejagt, womit der spätere "große" Schum-WM-Rivale - ich sagte es bereits - überrundet wurde.

donington93

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 31822
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Nervöse 2012er McLarens, 1995er Benettons und ausufernde Que

Beitrag von Stefan P » So Nov 22, 2015 1:54 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von 1502:


Senna ...In Aida konnte er im Rennen nicht eine Runde fahren, ...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...auch dort war Schumacher schon an ihm vorbei bevor er von Mika H. aus SF abgeschossen wurde.

Antworten