Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Diskutieren Sie über Rennen, Fahrer, Autos, Ereignisse usw., die etwas mit der Geschichte der Formel 1 zu tun haben.
Antworten
Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Berge_von_Grips » Do Mai 15, 2003 8:56 pm

War interessant zu lesen, was so an Antworten auf die Frage nach dem "wie hat es bei euch angefangen?" gekommen ist. Oft war anscheinend die Verwandtschaft beteiligt. Bei so viel geballter Fan-Kompetenz gibt es doch sicher auch die ein oder andere Geschichte zu erzählen, was ihr im Laufe der Jahre in Punkto Formel 1 erlebt habt. Also: wer kann eine nette Ankdote oder Erinnerung beitragen? Ich fange mal an.

Es war im Jahre 1984. Damals war der Hubstapler-Hersteller "Steinbock" ein Sponsor des ATS-BMW-Teams. Mein Vater war zu der Zeit als Wirtschafts-Fachjournalist tätig. Eines Tages flattert seinem Kollegen eine Einladung von Steinbock auf den Schreibtisch. Am Freitag vor dem GP Deutschland wollten sie der Presse einen neuen Staplertyp vorstellen. Ort: Das Fahrerlager in Hockenheim. Der Kollege wollte die zwei Karten im Papierkorb entsorgen!! Mein Vater hat das mitbekommen und die Karten sozusagen aus dem Müll gefischt. Der Wahnsinn, heute völlig unvorstellbar, so ein Dusel. Wir also am Freitag nach Hockenheim und ins Fahrerlager marschiert. Mit Bewirtung und Pi, Pa, Po. Das war für die meisten Geladenen das Wichtigste, mich natürlich nebensächlich. Mich hat mehr interessiert, was hinter den Boxen abging und wer von den Fahrern mir über den Weg laufen würde. Das Programmheft habe ich von Lauda, Tambay, Patrese und Laffite signieren lassen, Rosberg und Prost sind leider knapp entwischt, Arnoux hat keine Autogramme gegeben. Ayrton habe ich allerdings bei dieser Gelegenheit nicht zu Gesicht bekommen. So weit bin ich nur dies eine Mal "ins Zentrum der F1" vorgedrungen. Vermutlich wird es auch nicht noch einmal passieren.

Grüße

rockingpete
Beiträge: 6538
Registriert: Fr Dez 21, 2001 1:01 am
Wohnort: München

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von rockingpete » Do Mai 22, 2003 3:58 pm

Tolle Idee - greif ich mal auf ...

Ich habe 97 und 98 in England gearbeitet, etwa eine halbe Autostunde weg von Silverstone. Man kann sich unschwer ausmalen, daß ich fast bei jedem F1-Test vor Ort war.

Irgendwann Anfang 98 ergab sich die Gelegenheit und ich konnte von ein paar Pseudo-ViP's, die sich lieber im nächsten Pub einen typisch englischen freien Bier-Tag machten anstatt F1 zu schauen, ein paar Jordan ViP Pässe abkaufen. Ab der Zeit war ich also permanent (dh komplett 98) im Fahrerlager unterwegs, da ich einen guten Graphiker organisieren konnte, der mir die Dinger absolut wasserdicht gefälscht hat.

Insofern konnte ich zB mittags in aller Ruhe im Jordan Zelt Tee trinken und aus nächster Nähe immer wieder beobachten, was für ein unglaublich höflicher und feiner Mensch Damon Hill ist und was für ein arro.ganter R.üpel der kleine Schumacher ist. Der Testfahrer (ein gewisser Pedro de la Rosa) wurde von mir nicht beachtet, da ich damals annahm, es handle sich um den kleinen Bruder von Alain Prost, denn sein Wuschelkopf erinnerte stark an den Professor.

Der absolute Höhepunkt war ein Treffen mit HHF Anfang Juli kurz nach dem Kanada-Vorfall mit M$. Das Foto von mir und HHF hängt in Plakatgröße in meinem Büro (und ist mein ganzer Stolz!). Auf meine Frage ob sich M$ wegen der Drängelei in Kanada denn schon bei ihm entschuldigt hätte, meinte er nur in seiner typisch trockenen Art: 'Hmmmm ... sagen wir mal so, er hat es zumindest versucht.' und grinste süffisant.

Ein weiterer Höhepunkt später war, als ich mit dem Jordan(!)-Pass um den Hals in die Bennetton(!)-Box stolziert bin und mich keiner aufhielt, so daß ich mir etwa eine Stunde lang das Test-Geschehen von dort aus anschauen konnte, wo in den GPs die Boxenstopps stattfinden. Da waren nur die berühmten Band-Absperrungen und nach einer Weile wurde ich immer mutiger und schoß ein Foto nach dem Anderen. Als dann Fisico wieder einmal aus seiner Box direkt neben an losfuhr und ich mich zwecks besserem Motiv etwas nach vorne beugte, verlor ich fast das Gleichgewicht und er fuhr mir fast über den Fuß. Daraufhin wurde ich rausgeschmissen, aber das Foto ist genial.

Ok, wenn Interesse an weiteren Anektdoten (zB Panis, Salo, Herbert, Alesi...) besteht, greif ich gerne nochmal in die Tasten.

The Lord
Beiträge: 270
Registriert: Mo Jan 20, 2003 1:01 am
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Lord » Do Mai 22, 2003 4:06 pm

Ja es besteht interesse , musst wohl nochmal in die Tasten greifen.

Imperator
Beiträge: 1521
Registriert: Mi Feb 13, 2002 1:01 am

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Imperator » Do Mai 22, 2003 4:16 pm

...ja unbedingt!

IMPERATOR

Caterham
Beiträge: 4532
Registriert: Do Mär 14, 2002 1:01 am
Wohnort: Dyson überzeugt:"… der beste Staubsauger wo gibts…"

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Caterham » Do Mai 22, 2003 4:23 pm

wir warten! Bild

TC_Override
Beiträge: 477
Registriert: Mi Mai 07, 2003 1:01 am

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von TC_Override » Do Mai 22, 2003 4:27 pm

Bitte noch ´ne Anekdote - ich könnte stundenlang solche Dinger durchlesen.....


Bild

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Berge_von_Grips » Do Mai 22, 2003 5:37 pm

So tolle Stories wie "rockingpete" habe ich zwar nicht, aber weil ihr so schön bitte sagt:

Es muss zunächst gesagt werden, dass meine Familie seit über 30 Jahren nahe Waiblingen wohnt. Dort hat die Familie Winkelhock seit langem ein Kranunternehmen, und Manfred wohnte zu Beginn der 80er in Berglen-Steinach, ca. 15 Autominuten vom Wohnort meiner Eltern. Ich war an dieser Geschichte zwar nicht selber beteiligt, aber erzählenswert ist sie trotzdem.

Meine Eltern wollten mir - wie jedes Jahr - einen F1-Kalender zum Wiegenfest schenken. Damit es mal was Besonderes ist, sind sie an einem Samstag ins Auto gestiegen und mit dem Kalender aufs geratewohl zu Manfred Winkelhock gefahren. An der Haustür geklingelt. Martina Winkelhock öffnet und meine Mutter trägt ihr Anliegen vor, nämlich eine Widmung auf ein schönes Kalender-Bild des ATS-BMW im Regen von Spa. Manfred ist zu Hause und sitzt in der Badewanne!! Also: Gattin schnappt sich den Kalender und hoch ins Bad. Während Manfred den Kalender signiert und seine Frau auf die Suche nach diversen anderen Fan-Artikeln schickt, spielte meine Mutter mit dem Sohn des Hauses (der fährt heute auch Rennen und war damals ca. 2 Jahre alt) im Wohnzimmer. Der Abstecher war jedenfalls ein voller Erfolg für meine Eltern. Das Kalender-Bild mit der Widmung (datiert 10.12.83) hängt heute unter Glas in einer Ecke des Wohnzimmers. Die Leute damals hatten wohl wenig Star-Allüren, wurden aber wohl auch nur selten so belästigt, wie durch meine Eltern.

Grüße

vanRossem
Beiträge: 7121
Registriert: Mo Dez 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Steueroase

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von vanRossem » Do Mai 22, 2003 6:43 pm

Ein Bekannter von mir fährt historische Tourenwagenrennen GTM.Die hatten mal die Ehre,im Rahmen der DTM zu gastieren.
Direkt nebenan hatte das Opel Team mit Rosberg seine Wagen und Werkstattzelte.Die Mechaniker liessen am frühen Morgen den motor an und gaben immer wieder Gas,was einen Höllenlärm auslöste.Rosberg stand dabei und unterhielt sich mit seinen Leuten.
Da kam plötzlich ein Fahrer der GTM verschlafen aus seinem Wohnwagen,ging ziemlich missmutig zu Keke und rief:"Sag deinen Leuten,sie sollen endlich den Manta aussmachen!" und ging seelenruhig wieder weg.
Keiner ahnte,dass Rosberg so dämlich schauen kann Bild


Schon mal gepostet:

Ich bin oft in südfrankreich und wusste schon länger,dass Tambay stellvertr. Bürgermeister in Cannet bei Cannes ist.
Nach dem letzjährigem Historique GP hatten mein Kollege und ich ja eine Woche Zeit bis zum F1 GP.Wir meldeten uns ganz offiziell beim Sekretariat an und haben höflich gefragt,ob er 1. anwesend und 2. Zeit und Lust hat,2 alten sentimentalen F1 Fans die Ehre zu geben.Überraschenderweise kam schon am Nachmittag der Rückruf,Monsieur habe natürlich Zeit,in 3 Tagen,am Mittwoch.
Er war erstaunt,dass ein Schweizer und ein Deutscher sich an ihn erinnern konnten.Wir fragten einige Dinge und er antwortete,erzählte die eine oder andere Anektdote,aber natürlich keine sensationellen Enthüllungen. Eben ein ganz normales Gespräch.
Er hat dann noch das Programmheft signiert und fertig.

[ 22.05.2003: Beitrag editiert von: vanRossem ]</p>

rockingpete
Beiträge: 6538
Registriert: Fr Dez 21, 2001 1:01 am
Wohnort: München

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von rockingpete » Do Mai 22, 2003 7:28 pm

ups ... na dann muß ich wohl ... also gut, erstmal die Panis/Salo Story, Alesi muß noch ein bischen warten...

Obwohl die Panis Story nichts mit der Salo Story zu tun hat, muß ich die trotzdem zusammen erzählen, ganz einfach weil sie direkt hintereinander passiert sind.

Ich bin in Silverstone eigentlich immer nur in der Mittagspause im Boxenbereich gewesen. Und 98 war die Prost Box direkt neben einem großen Durchgang zur Strecke gelegen. An der seitlichen Wand ist eine graue Metalltüre, die durch keinen Truck verstellt war. Ich habe mich gefragt, wohin die Türe wohl führen mag und ob die verschlossen sei oder nicht. Also habe ich kurzerhand die Klinke heruntergedrückt und stand auf einmal mitten im Essensraum der Prost-Leute. Ca. 1 Meter entfernt hatte Panis offenbar gerade eine Schaufel Spaghetti in seinem Mund geschoben, denn er kaute auf beiden Backen und hielt völlig überrascht inne, als er mich erblickte. Meine Schrecksekunde war wohl ein bischen weniger lang als seine, denn etwas peinlich berührt versuchte ich ein charmantes Lächeln aufzusetzen und stammelte ein schüchternes "Sorry, enjoy your meal!". Daraufhin entspannten sich die Gesichtszüge von Panis sofort und er erwiderte ein fröhliches "Hmmmpf-Hmpf-Hmpf", was wohl soviel bedeuten sollte, wie "Thanks a lot!" aber da bin ich mir nicht sicher. Da er noch unterstützend mit seiner Gabel winkte, machte ich mich schnell aus dem Staub.

Ein paar Meter weiter war damals die Arrows Box. Zwischen den beiden Trucks stand ein roter Ferrari (weiss nicht mehr welcher), den ein Arrows-Mechaniker inbrünstig wienerte. Mein erster Gedanke war: die werden aber gut bezahlt, die F1 Mechaniker, aber dann fiel mir ein, daß ja Pedro Diniz bei Arrows fuhr. Also fragte ich den Mechaniker, ob das Diniz Wagen sei. Nein, sagte der, das ist sein Auto und deutete auf MS (=Mika Salo!), der just in dem Moment aus dem Motorhome in Richtung Boxen schlenderte. MS steuert also auf den Mechaniker zu und ich rühre mich keinen Millimeter vom Fleck. Nachdem die beiden ein wenig über den makellosen Zustand des Saloschen Ferraris getalkt hatten, bat ich MS um ein Autogramm. Der hatte mich inzwischen als Fan identifiziert und lächelte höflich und sogar ein Foto war drin. Also nahm ich allen Mut zusammen und fragte ihn, ob es evtl. möglich sei, einmal einen kleinen Blick auf die "Black-Lady" (der 98er Arrows, m.M.n. das schönste F1 Auto der neueren Zeit) zu werfen. Salo dachte kurz nach und rief einen anderen Arrows Mann her und fragte den, ob das möglich sei. Ich versprach brav wie ein Engel zu sein, Salo grinste und verschwand. Der Arrows Mann nahm mich unter dem Arm und führte mich in die Arrows Box (den Fotoapparat habe ich meinem Kumpel zugeworfen, der mußte draussen bleiben). Das absolut Geile war, daß die Arrows Leute gerade den Motor von einem Arrows (weiß nicht mehr ob Diniz oder Salo) warmliefen ließen und ich stand in der geschlossen Box etwa 2 Meter hinter dem Hart V10 und das ohne Ohrenstöpsel. Der Arrows Mann sah meine Gänsehaut und mein vor Glück abgehobenes Grinsen, hielt sich die Ohren zu und mußte selber grinsen.

Wer den Live-Sound der Boliden kennt, weiss, was das heisst. Ich weiß auch, daß in Monaco der beste Live-Sound ist, aber dieses monstermäßige Brachial-Getöse aus nächster Nähe werde ich nie vergessen!

gg-Designer
Beiträge: 285
Registriert: Mi Nov 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Niederbayern

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von gg-Designer » Do Mai 22, 2003 7:48 pm

Schööööööön...

weitermachen.....

Freue mich schon auf die Alesi-Story - Danke!!! Bild

The Lord
Beiträge: 270
Registriert: Mo Jan 20, 2003 1:01 am
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Lord » Do Mai 22, 2003 8:10 pm

Echt tolle Geschichten , hätte nicht gedacht das die sich alle so unkompliziert verhalten.

Nagut , die kleineren Teams können sich mit ihren Fans wohl mehr erlauben als die grösseren Teams.

The Pharao
Beiträge: 13604
Registriert: Do Feb 01, 2001 1:01 am
Wohnort: 0 auf 100 in 2 sekunden.

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Pharao » Do Mai 22, 2003 8:41 pm

Also:

Nix aus der F1, aber aus der STW (Super Tourenwagen Cup). Es war die Saison 1995, ich habe damals für einen großen Ford Händler gearbeitet, da Roland Asch ein Sprint Rennen auf dem Nürburgring gewonnen hatte erhoffe man sich im Hause Ford endlich Fordschritte Bild .
Die Firmenzentrale in Köln war total großzügig mit Freikarten für das Finalrennen, ebenfalls auf dem Nürburgring.

Mit unseren Karten hatten wir Zugang zum Fahrerlager, aber nicht zur Boxengasse.
Leider ist ja im Rennen zuvor auf der Avus Kieth Odor tödlich verunglückt Bild , sein Nissan Team war zwar angereist ist aber nicht gestartet.
So, in der Pause zwischen Sprint und Rennen, sind wir dann also ganz "unaufällig" Bild in die Nissan Box und von dort in die Boxengasse. Denn der normale Durchgang von Fahrerlage zur Boxengasse wurde ja kontrolliert Bild .
Wir haben uns dann ein bißchen umgesehen, einige Fotos gemacht, bis wohl ein Ordner Lunte gerochen hat und uns nach Karten gefragt hat und wir hochkant rausgeflogen sind, na ja was solls Bild

Tyrrell
Beiträge: 891
Registriert: Sa Jul 22, 2000 1:01 am
Wohnort: Sulzbach an der Murr
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Tyrrell » Fr Mai 23, 2003 1:23 pm

Ich hab schon Autogramme gegeben! Bild

Es muss so um 1986 oder 1987 gewesen sein... Vorgeschichte: Ein Freund von mir hatte einen Brief an Zakspeed geschrieben und nach T-Shirts angefragt, weil er als deutscher Fan eines deutschen Teams usw. usw. Tatsächlich erhielten wir Antwort von Herrn Zakowski, aber mit dem Hinweis, dass man selbst keinerlei Werbematerial oder Fanbekleidung hätte, eventuell aber Sponsor WEST helfen könne, und nannte eine Telefonnummer im Hamburg mit Ansprechpartner (Namen hab ich vergessen). Mein Kumpel rief dort an - und nach wenigen Minuten hattem wir keine T-Shirts, dafür aber eine Einladung nach Spa ins Fahrerlager!!!!! Unglaublich!! Treffpunkt sollte Freitag morgens an der Einfahrt zum Fahrerlager sein.

Wir standen pünktlich mit auffälligen Nike-T-Shirts am Tunnel zum Fahrerlager und warteten auf das Auto von WEST, das uns dort wie vereinbart abholen und ins Fahrerlager bringen sollte. Außer uns drängelten dort noch eine Menge anderer Fans, die dort auf Autogrammjagd waren. Damals mußte jeder der ins Fahrerlager wollte, durch diesen Tunnel, also auch die Piloten.
Irgendwann entdeckten wir weit hinten in der Autoschlange den WEST-Wagen, rannten hin, gaben uns zu erkennen und stiegen ein. Am Steuer saß der WEST-Marketingmann, daneben eine Kollegin und hinten wir drei schwäbische Fans. Die Fenster waren mit Folie verdunkelt. Je näher wir dem Tunnel und dem Pulk der Autogrammjäger kamen, desto mehr Nasen drückten sich an unseren Fenstern platt, um zu sehen, wer denn in diesem WEST-Auto saß. Vielleicht die Piloten??? Als ich irgenwann mal die Seitenscheibe ein Stück herunterließ, um etwas Luft zu bekommen (im Auto wurde nämlich geraucht), hatte ich schnell ein Programmheft plus Edding vor der Nase. Erst war ich etwas unschlüssig, aber der Restalkohol der durchzechten Nacht ließ mich schnell mutig werden und rasch hatte ich meinen Namen auf die Titelseite gekritzelt. Schon kam das nächste Heftchen... Die 10 Minuten bis zum Tunnel schrieb ich mit meinen Freunden fleißig Autogramme. Ich weiß nicht für wen uns die Leute hielten, aber unser Unterschriften waren begehrt!!! Vielleicht ist ja hier im Forum einer unter uns, der noch heute über eine Unterschrift auf seinem Programmheft Spa 1987 rätselt... Bild

www.tyrrell.de

Caterham
Beiträge: 4532
Registriert: Do Mär 14, 2002 1:01 am
Wohnort: Dyson überzeugt:"… der beste Staubsauger wo gibts…"

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Caterham » Fr Mai 23, 2003 2:46 pm

@Tyrell: hab selten so gleacht! Ich hau mich wech!

The Pharao
Beiträge: 13604
Registriert: Do Feb 01, 2001 1:01 am
Wohnort: 0 auf 100 in 2 sekunden.

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Pharao » Fr Mai 23, 2003 3:11 pm

@ Tyrrell

Bild Bild Bild


So so einfach ins Fahrerlager schmuggeln, wenn das Bernie E. wüsste Bild

[ 23.05.2003: Beitrag editiert von: The Pharao ]</p>

Komakino
Beiträge: 297
Registriert: Di Jul 10, 2001 1:01 am
Wohnort: allen guten Geistern verlassen

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Komakino » Fr Mai 23, 2003 4:10 pm

mir ist auch folgendes passiert.
Ich hab eine sehr gute Bekannte in Monaco welche dort Gott und die Welt kennt. Sie hat mir versprochen mich mit auf das Rennen zu nehmen. Das sei kein Problem, da sie die hiesigen Sportreporter kennt und die könnten uns ein Ticket besorgen.
Bloss war´s diesmal kein ticket sondern ein laissez passer für den Hafen. (damit konnte man allerdings das Formel drei Rennen am Samstag von der Tribüne ansehen, die Ordner nahmens nicht so genau.)
Macht nix, sagt sie, Ihre Freundin hat ein Appartment am Casino von wo aus man alles sehen kann. Klasse!! Als wir bei besagter Dame (nach Vorankündigung) auftauchten war die ganze Bude voll mit besoffenen Deutsche Bank Managern und sonstigen wichtigen Heinis in Morgenrock und mit Kater. Sch.eisse.
Also hat sie einen weiteren Freund angerufen welcher Ordner war. der hat uns dann in den Innenraum gelassen. Wir sind dann ins Hotel de Paris und haben uns direkt and die Frontscheibe vom Cafe gesetzt. War schon toll, aber Stimmung null.
Macht nix, ihr schwager ist Groupier im Casino.
Da gibt es einen Geheimgang vom Hotel de Paris unterirdisch zum Casino. Also rein ins Casino, gleich abgefangen vom Schwager und über einen (weiteren)Geheimgang hinter der Wand auf den Balkon.

W O W.
Der Balkon ist direkt am Ende der Auffahrt zum Casino wenn die boliden links zum Casino fahren.
Schampus, Longdrinks, Häppchen - alles frei.
Jedesmal wenn ich Glas (Weissbier gab´s leider nicht)auf der Balkonbrüstung abstellen wollte ist gleich ein livrierter Kellner gekommen und hat mich ermahnt das nicht zu tun. Er hätte ja Schumi ins Cockpit fallen können.
Komisch war nur, dass die meisten der Gäste (80% Italiener)sich drinnen aufgehalten haben und das rennen am fernseher angeschaut haben. (Soo schlimm war der Regen nicht, ausserdem gab´s Schirme umsonst)
Aber als Schumi gewann sind sie alle raus und haben sich aufgeführt wie kleine Kinder.

Das werd ich nie vergessen. Vor allem der Höllensound in Monaco und die irrsinnige Geschwindigkeit, die man am fernseher nicht mitbekommt waren beindruckend.

K.

vanRossem
Beiträge: 7121
Registriert: Mo Dez 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Steueroase

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von vanRossem » Fr Mai 23, 2003 6:53 pm

@Tyrrell:

Irre!! Bild Bild
Ich stell mir grad vor wie die alle gerätselt haben,wem die Unterschrift wohl gehört Bild Bild

rockingpete
Beiträge: 6538
Registriert: Fr Dez 21, 2001 1:01 am
Wohnort: München

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von rockingpete » Sa Mai 24, 2003 3:00 am

Es war bei den letzten großen Test vor dem Silverstone GP 98. Alle Teams (sogar Tyrrell und Minardi) waren da, also auch die beiden Sauber. Unsere Pässe haben zwar dafür gesorgt, daß wir immer ins Fahrerlager konnten, aber die ViP Zelte beim Rennen blieben uns leider verschlossen.

Hinter der Haupttribüne (damals noch nicht umgebaut) war auf einem kleinen Feld das Sauber Zelt und ein Wachtel davor. Wir standen in respektvollem Anstand und beobachteten das Geschehen am Eingang - wer weiß, vielleicht bietet sich ja eine Chance. Und sie kam. Abgelenkt und in eine Diskussion mit einem Pulk Engländer verwickelt war der Wachtel unaufmerksam und wir (mein Kumpel und ich) waren drin.

Als erstes haben wir unsere Jordan-Pässe versteckt und als zweites einen Red Bull getrunken. Wir wußten nur, daß die beiden Piloten (Herbert und Alesi) in der Mittagspause vor den anwesenden ViP's kurz auftauchen und sprechen, also haben wir uns in Richtung der Presseleute geschoben, denn in der Menge war es unserer Meinung nach am unwahrscheinlichsten, daß uns irgendwer frägt, was wir den hier zu tun haben. Ausserdem waren wir mit Kameras bewaffnet, so daß wir dachten, so wären unsere Chancen am besten.

Kurze Zeit später kamen die beiden auch und es war ein typisches Klatschspalten-Blabla. Als sich das Ganze dem Ende näherte, ist die Pressemeute den Beiden hinterher gelaufen und wir waren mittendrin.

Neben mir war eine Journalistin und die war ganz hin und weg von Alesi. Andauernd hat sie ihrem Fotografen erzählt: Mein Gott, ist der schön, der Alesi. Ist er nicht schön der Alesi? (Seit dem heisst er bei uns 'der schöne Schaan') Irgendwann schaut sie beifallsheischend mich an und ich raune ihr rosarot ins Ohr: 'Ooohja isch find den auch gaaaanz süüüüß'

Vor dem Zelt beim Autogrammschreiben war dann ein originales Groupiegekreische um Alesi und der arme Johnny Herbert hatte wesentlich weniger zu tun. Also sind wir wg. Autogrammen zu Herbert und konnten sogar ein paar Sätze mit ihm talken und Fotos mit ihm machen.

Auf meine Frage, wie er denn das Getue um den schönen Jean so sehe, sagt er ganz trocken:
'I don't have to be nice, I'm English'

Ferrarirosso
Beiträge: 32327
Registriert: Mo Feb 04, 2002 1:01 am
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Ferrarirosso » Sa Mai 24, 2003 1:17 pm

Richtig klasse Storys hier, Respekt!
Und was lehrt uns das?
Man muss einfach nur "frech" sein, um an das richtige Geschehen in der F1 ran zu kommen.

Viel kann ich dazu nicht beitragen. Nur ne kleine Anekdote. Zwar nicht F1 , aber trotzdem.
Ist schon ein paar Jahre her, vielleicht so 8 oder 9 Jahre.
Joachim Winkelhock war zu Promotionzwecken in ein Autohaus bei uns in der Nähe eingeladen. Die ganze Sache war groß angekündigt worden. Als ich dort ankam, waren zu meiner Verwunderung in der Verkaufshalle des Autohauses nur 2 Besucher und jener angekündigte Winkelhock.
Er saß an einem Tisch .
Ich also zu dem Kaffeestand und flugs 2 Kaffee geholt. Mit den Kaffees bin ich dann zum Tisch von Winkelhock gegangen und habe ihm den Kaffee angeboten, den er dankend annahm.
Wir haben uns dann klasse unterhalten, bestimmt ne gute halbe Stunde. Er fuhr damals in England irgendeine Tourenwagenserie.
Ist schon ein klasse Typ.

Tyrrell
Beiträge: 891
Registriert: Sa Jul 22, 2000 1:01 am
Wohnort: Sulzbach an der Murr
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Tyrrell » Sa Mai 24, 2003 3:01 pm

...und ein Jahr später "schmuggelten" wir uns wieder ins Fahrerlager von Spa Bild Mein Arbeitgeber rüstete Zakspeed in dieser Saison mit Sportschuhen aus und ich konnte meinen Chef überreden, sich mal für mich stark zu machen, ich hätte doch den großen Wunsche, EINMAL in meinem Leben den tollen Rennwagen ganz nah zu sein usw. ... Also standen wir ein Jahr später wieder am Tunnel. Diesmal wurden wir von Peter Zakowski persönlich abgeholt - zu Fuß. Er hängte uns die begehrten Ticket um und wir schlenderten lässig lächelnd durch die Boxengasse. Wir gehörten ja quasi schon dazu Bild In der Zakspeed-Box erblickte uns der Marketingmensch von WEST, der uns ein Jahr zuvor eingeladen hatte und meinte erstaunt: "Ihr schon wieder??" Worauf uns Zakowski jun. fragend anguckte, hattem wir uns doch bisher als ahnungslose Touristen ausgegeben, die sich erstmals im Epizentrum der Formel 1 bewegen durften... Bild
Zur Mittagszeit nahm uns Zak die VIP-Pässe wie vereinbart wieder ab, weil er sie für andere Gäste benötigte. Wir verließen aber nicht das Fahrerlager und schlichen ab sofort "passlos" herum, immer auf der Flucht vor den Aufpassern. Damals war das aber noch nicht so durchorganisiert wie heute. Einmal flohen wir durch die Ferrari-Box vor den Kontrolleuren. Und die Ferrari-Mechaniker halfen uns sogar dabei!!! Später waren wir wieder kurz davor, entdeckt zu werden. Da setzten wir uns zu den Minardi- (oder Osella-??)Mechanikern in deren Box, wo die gerade Mittagessen machten. Die saßen in den Rennwagen oder auf den Reifen und vesperten ihre Pasta. Wir setzten uns dazu und keinem fiel's auf. Herrlich - heute undenkbar... Am Ende hatten wir Probleme, das Fahrerlager zu verlassen, weil wir KEINE Pässe hatten!!!! Also rannten wir wieder davon, flohen über die Rennstrecke und kletterten über den Zaun. Verrückt, man will einen zuerst nicht drinhaben, aber raus lassen sie einen auch nicht... Bild

Und wenn's interessiert, dann kann ich ja noch ein wenig weiter erzählen...

www.tyrrell.de

The Pharao
Beiträge: 13604
Registriert: Do Feb 01, 2001 1:01 am
Wohnort: 0 auf 100 in 2 sekunden.

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Pharao » Sa Mai 24, 2003 3:29 pm

Bild Bild Wenn das alles Mr. E. wüßte

The Lord
Beiträge: 270
Registriert: Mo Jan 20, 2003 1:01 am
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Lord » Sa Mai 24, 2003 5:07 pm

Interesse ist immernoch vorhanden, , ich klasse Geschichten.

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Berge_von_Grips » Sa Mai 24, 2003 6:11 pm

Ein&#8217;n hab ich noch. Ist zwar nicht spektakulär, zeigt aber einmal mehr, wie sich die Zeiten geändert haben.

Ich habe bereits mal erwähnt, dass ich seit 1980 regelmäßig zum Freitags-Training in Hockenheim war. 1987 war es dann so weit, erstmals ging es am Sonntag zum eigentlichen Grand Prix. Es gewann Piquet vor Senna. Das Rennen war nicht soo spannend, das aufregendste war, dass Warwick seinen Arrows im Motodrom abfackelte. Kurze Zeit nach dem Rennen lese ich in der Zeitung, dass Nelson Piquet zu einer Autogrammstunde in ein großes Stuttgarter Schuhhaus kommt. Nelson hatte damals mit &#8222;Simod&#8220; eine italienischen Sportschuhhersteller als persönliche Sponsor, der hatte ihn dazu verdonnert. Passte prima, ich habe mein Programmheft rausgekramt und bin mit dem Mopped nach Stuttgart (wohne nicht weit weg). Die Autogrammstunde wurde draußen vor dem Laden abgehalten, vorher gab es noch einige Dinge bei einem &#8222;Wer weiß wie viel über Nelson?&#8220;-Quiz zu gewinnen. Konnte alles im Programmheft nachgucken, es gab aber &#8222;nur&#8220; jeweils einen Preis pro Person. Habe einen Rucksack abgestaubt, der noch heute gute Dienste leistet. Erstaunlich: der Andrang an Interessierten hielt sich in Grenzen. Wenn man die zufällig Dazugekommenen abzieht, waren ca. 50 bis 60 echte Fans da, und das bei einem Top-Fahrer, der schon 2-facher Weltmeister war (und es im besagten Jahr 1987 noch mal wurde). Für das Autogramm in mein Programmheft habe ich drei oder vier Minuten warten müssen, kein Gedränge, kein Geschiebe. Auch hier gilt: heute undenkbar.

Grüße

P.S. Beim Quiz wurde auch gefragt, wie viele GP-Siege Nelson auf dem Konto hat. Als richtige Lösung galt aber nicht die offizielle Anzahl, sondern einer mehr. Nelson zählte anscheinend den GP Brasilien '82 dazu, bei dem er nachträglich disqualifiziert wurde.

Tyrrell
Beiträge: 891
Registriert: Sa Jul 22, 2000 1:01 am
Wohnort: Sulzbach an der Murr
Kontaktdaten:

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von Tyrrell » So Mai 25, 2003 7:54 am

...und hier noch eine Erinnerung an Herrn Schumacher (pans wirds gerne lesen, hatte ich hier schonmal gepostet):

1997 oder 1998 im Fahrerlager am Nürburgring, wir sitzen nach dem Freitagstraining zwischen den Trucks. Ein relativ schwer behinderter Rollstuhlfahrer mit seinem Pfleger/Helfer nähern sich der Ferrari-Box. Sie halten hinter den Absperrbändern und beobachten die Mechaniker bei der Arbeit. Michael Schumache steht an seinem Rennwagen und diskutiert mit einem Ingenieur. Der Rollstuhlfahrer gibt einem vorbeilaufenenden Ferrari-Mechaniker sein Programmheft und bittet um ein Autogramm von Schumacher. Der Mechaniker schlendert zu Michael, reicht ihm das Programmheft und weist zu dem Rollstuhlfahrer. Schumacher schaut kurz auf, schreitet lächelnd ans Ende der Garage, öffnet das Absperrband und schiebt den Behinderten eigenhändig rein. Er schiebt ihn zum Ferrari, rollt ihn um den Rennwagen herum und erklärt seinen Dienstwagen. Er baut kurz das Lenkrad aus und gibt es dem Rolli in die Hand. Am Ende schreibt er ein Autogramm ins Programmheft und eins auf die Rückenlehne des Rollstuhls, begleitet den Rollstuhlfahrer wieder ans Ende der Garage und verabschiedet sich lächelnd mit einem Schulterklopfen. Das ganze dauerte nicht einmal 5 Minuten, hat mich aber schwer beeindruckt!!

Die Story ist nicht der große Reißer, aber sie zeigt Schumachers Charakter. Andere hätten bestenfalls ein Autogramm gegeben - und viele noch nicht einmal das! Ich habe zwar noch heute ein Problem mit dem ganzen Starkult um Michael Schumacher und ganz besonders mit einem Großteil (nicht allen!!!) seiner "Anhänger", und bin immer für einen bissigen Kommentar zu haben. Aber nach diesem Erlebnis hatte er bei mir unheimlich gewonnen - und seine Qualitäten hinterm Lenkrad sind ja unumstritten...

@pans: zufrieden? Bild

www.tyrrell.de

The Pharao
Beiträge: 13604
Registriert: Do Feb 01, 2001 1:01 am
Wohnort: 0 auf 100 in 2 sekunden.

Wie wär's mit ein paar Anekdoten?

Beitrag von The Pharao » So Mai 25, 2003 10:35 am

@ Tyrrell

Du bist gemein, Du zerstört gerade den Mythos vom arroganten 5fachen WM, den die Antis hier in mühevoller Arbeit aufgebaut haben. Bild Bild


Ne im Ernst, was Du alles Erlebt hast Bild

Antworten