außergewöhnliche Momente der F1

Diskutieren Sie über Rennen, Fahrer, Autos, Ereignisse usw., die etwas mit der Geschichte der Formel 1 zu tun haben.
MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von MichelinMännchen » Do Nov 03, 2011 3:52 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
<strong>
Die "illegale" Traktionskontrolle 1994 kompensierte das ganze dann erst recht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gott sei Dank. Ich dachte schon, keiner hier hätte den Bedarf darüber endlich mal zu sprechen. Bild

holiday
Beiträge: 6267
Registriert: Di Apr 17, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von holiday » Do Nov 03, 2011 4:06 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
Dafür war es ja sicher ganz sicher nicht "Dreck" das der Exklusiv Vertrag mit Ford, dem Team Benetton Motoren garantierte, die denen von McLaren eine Leistungsstufe voraus waren.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bis zur Hälfte der Saison.

Magic
Beiträge: 8546
Registriert: Fr Aug 24, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Magic » Do Nov 03, 2011 4:18 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
Gott sei Dank. Ich dachte schon, keiner hier hätte den Bedarf darüber endlich mal zu sprechen. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Jep, ein genauso interessantes und abwechlungsreiches Thema wie die Farbe der Unterwäsche einzelner Fahrer.

Gemäss Datenbank fuhren seit 1950 insgesamt 318 Fahrer in die Punkte. Genügend Stoff zu Diskussionen sollte man meinen, aber schlussendlich konzentriert sich wie immer alles auf die gleichen zwei Fahrer, und wer von beiden wen/wann gebügelt hatte.

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Berge_von_Grips » Do Nov 03, 2011 4:22 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
<strong> Lieber Berge,

Gräme dich nicht. ...</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Keine Sorge, mein Gram hält sich in ganz engen Grenzen. Wenigstens hatte Doni dadurch mal wieder ein Erfolgserlebnis.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
<strong> Dafür war es ja sicher ganz sicher nicht "Dreck" das der Exklusiv Vertrag mit Ford, dem Team Benetton Motoren garantierte, die denen von McLaren eine Leistungsstufe voraus waren.

Die "illegale" Traktionskontrolle 1994 kompensierte das ganze dann erst recht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Zu Punkt A) ist holiday mir zuvor gekommen. Den Vorteil hatte Benetton bis Juli. Der GP Europa in Donington war im April. Ich glaube, Schumacher wäre eine Traktionskontrolle viel lieber gewesen als ein paar Mehr-PS.

Zur Traktionskontrolle '94 erst mal ein *Seufz*! Dann vier Fragen:

1. Wurden die Vorgänge um Benetton 1994 gründlich untersucht?

2. Gab es 1994 Telemetrie?

3. Wurde Benetton wegen Einsatz einer TK bestraft?

4. War Schumacher nach der Untersuchung langsamer als davor?

Jeder möge die Antworten selber suchen und die Schlussfolgerung daraus ziehen.

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Berge_von_Grips » Do Nov 03, 2011 4:28 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
<strong>... aber schlussendlich konzentriert sich wie immer alles auf die gleichen zwei Fahrer, und wer von beiden wen/wann gebügelt hatte. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">1. Wer meine Beiträge in diesem Thread ansieht, wird feststellen, dass sie sich keineswegs "auf die gleichen zwei Fahrer" konzentrieren.

2. Der Grund dafür, dass diese beiden Fahrer so oft eine Rolle spielen, ist vermutlich, dass wir ihnen viele "außergewöhnliche Momente der F1" verdanken.

holiday
Beiträge: 6267
Registriert: Di Apr 17, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von holiday » Do Nov 03, 2011 5:30 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
...aber schlussendlich konzentriert sich wie immer alles auf die gleichen zwei Fahrer, und wer von beiden wen/wann gebügelt hatte. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Da hast du Recht, aber sowas von. Bild
Die Geschichtsecke zu lesen ist wie Nietzsches ewige Wiederkehr des Gleichen zu erfahren, nur wahrscheinlich noch fader. Das Thema ist eindimensionaler geworden, als eine Fliege, die Bud Spencer mit einem Schwinger an die Wand klätscht.

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von HaPe » Fr Nov 04, 2011 12:16 am

*Have gewischt* (c)Paddy

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von donington93 » Sa Nov 05, 2011 2:32 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Und dass man das noch erwähnen muss, dass da ein Defekt vorlag, und nur deshalb Schumi da erst vorbeikonnte, ist auch traurig. Noch trauriger, dass man erwähnen muss, dass die "handliche Bemerkung" ein Zeichen für "Achtung, Auto defekt! Bin langsam! Bitte aufpassen!" ist.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich schätze, das geht gegen mich?

Ich gebe natürlich ergebenst zu, dass ich nicht ansatzweise über deine Weisheit verfüge, wenn es um die Belange der Formel 1 geht. Deine messerscharfe Analysefähigkeit ist absolut unerreicht und viele Forums-Mitglieder erfreuen sich regelmäßig daran. Mach bitte weiter so.

Und ich gebe offen zu, dass ich nicht den Verlauf aller Rennen, die der Magier Senna in seiner Karriere bestritten hat, auswendig im Kopf habe! Unverzeihlich, wo doch der fragliche GP Kanada gerade einmal 18 Jahre her ist. Muss ich jetzt das Forum verlassen?</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Du heisst aber nun mal Berge_von_Grips und nicht Stefan, Paul oder Hinz und Kunz. Somit kann man davon ausgehen, dass du das wissen musst.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong>Hier erkennt sogar ein Dilettant wie ich, dass ein Defekt die Ursache ist. Da konnte Senna dann mit der "Dreckskiste" gewinnen, die 1993 das zweitbeste Auto war. "Dreck" war in dieser Saison aber auch, dass Benetton erst so spät mit der Traktionskontrolle kam. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Benetton hatte in der Saison 1993 die Traktionskontrolle viel eher reinmontiert bekommen als McLaren die gleiche Ford-Motorspezifikation wie Benetton sie hatte.

Was das "zweitbeste" Auto anging, so sagte Briatore um jenen Saisonzeitpunkt rum (April/Mai 1993): "Nicht McLaren ist schneller als wir, sondern Senna."

Außerdem war 1993 eine jener Saisons (so wie z.B. auch 1988, 1992, 2002, 2004), wo die Tatsache, das "zweitbeste" Auto zu haben deshalb nebensächlich war, weil es a) eh viel zu weit weg vom besten Team war und b) es nur ganz unwesentlich näher am besten Team war als das drittbeste Team.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
<strong> Der Arme wusste offenbar nicht, dass es sowas wie´n Ladedruckregler gab und der Williams "nicht wirklich" so viel schneller auf der Geraden war... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nenn doch mal im Vergleich dazu ein Überholmanöver an gleicher Stelle von jemandem, der zu dem Zeitpunkt wie Piquet in ungarn86 auch zweifacher war und an Senna zunächst vorbeiging bzw. wie's dann weiterging, komischerweise dieses mal jedoch zur Abwechslung aber mal nur im identischen Auto wie Senna saß. 1988. In Ungarn.

Und überhaupt: Was kommt als nächstes, dass jubelnd ein Überholmanöver von einem im McLaren-Porsche sitzenden Lauda gezeigt wird, wie er an einem im Toleman sitzenden Senna vorbeifährt in estoril84?

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> Zu Punkt A) ist holiday mir zuvor gekommen. Den Vorteil hatte Benetton bis Juli.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Und den Vorteil der Traktionskontrolle hatte McLaren sogar nur bis Mai.

Will sagen: die Kombination stärkstmöglicher Fordmotor plus Traktionskontrolle hatte Benetton (viel) früher als McLaren.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong>Der GP Europa in Donington war im April. Ich glaube, Schumacher wäre eine Traktionskontrolle viel lieber gewesen als ein paar Mehr-PS.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Wenn jemand anderes (Barrichello) ebenfalls in einem traktionskontrollenlosen, jedoch außerdem nochviel viel schlechteren Auto (nämlich Jordan) als Schumi, eben diesen Schumi in europa93 stehen lässt wie 'n Hydranten, dann fragt man sich, was an einer Traktionskontrolle so toll gewesen sein soll. Bzw. dass es in europa93 ohne Traktionskontrolle keinen Deut schlechter gehen konnte als mit.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong>Zur Traktionskontrolle '94 erst mal ein *Seufz*! Dann vier Fragen:

1. Wurden die Vorgänge um Benetton 1994 gründlich untersucht?

2. Gab es 1994 Telemetrie?

3. Wurde Benetton wegen Einsatz einer TK bestraft?

4. War Schumacher nach der Untersuchung langsamer als davor?

Jeder möge die Antworten selber suchen und die Schlussfolgerung daraus ziehen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Langsamer aber schon irgendwie am Start. Plötzlich gelangen ihm komischerweise nicht so Raketenstarts wie in aida94 oder vor allem magnycours94.

Was Punkt 4) angeht, kann man dann übrigens genauso fragen, wo der Unterschied ohne und mit Traktionskontrolle in der Saison 1993 war. Hier wie da waren die Podestplatzierungen um die Schumi kämpfte die exakt gleichen: dritte und zweite Plätze.

Ob er nun keine Traktionskontrolle hatte (interlagos93, imola93, barcelona93) oder doch eine Traktionskontrolle hatte (montreal93, magnycours93, silverstone93, hockenheim93, pipapo...). Es war nicht so, dass er ohne Traktionskontrolle um vierte und fünfte Plätze und mit Traktionskontrolle um dritte und zweite Plätze fuhr.

donington93

MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von MichelinMännchen » Sa Nov 05, 2011 9:00 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong>
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
<strong> Der Arme wusste offenbar nicht, dass es sowas wie´n Ladedruckregler gab und der Williams "nicht wirklich" so viel schneller auf der Geraden war... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Nenn doch mal im Vergleich dazu ein Überholmanöver an gleicher Stelle von jemandem, der zu dem Zeitpunkt wie Piquet in ungarn86 auch zweifacher war und an Senna zunächst vorbeiging bzw. wie's dann weiterging, komischerweise dieses mal jedoch zur Abwechslung aber mal nur im identischen Auto wie Senna saß. 1988. In Ungarn.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ui, da gibst du mir ja ein ganz dolles Rätsel auf, wenn du die Antwort schon in den letzten paar Zeilen vorgibst...
Was ändert das jetzt daran, dass dir vor einiger Zeit offenbar die Existenz eines Ladedruckreglers unbekannt war und du anscheinend dachtest der Gewschwindigkeitsunterschied hätte aus der allgemeinen Überlegenheit des Williams resultiert?

Als nächstes verklickerst du uns dann, dass Prost MP4/4 viel besser als Sennas Version gewesen sei. Sah man ja in Ungarn am "immensen Geschwindigkeitsunterschied" den Prost da hatte (auch wenn er nach dem Anbremsen zu weit rausrutschte). Bild

Ps.
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bzw. dass es in europa93 ohne Traktionskontrolle keinen Deut schlechter gehen konnte als mit. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Na gut, dass das endlich mal geklärt ist.
Wenn die TK allerdings schon im Regen gar nix bringt - und damit im Trockenen wohl eher unnützen Ballast darstellt - fragt man sich, warum manch ein schlechter Verlierer da ein Jahr später so´n Bohei drum gemacht hat.

<small>[ 05.11.2011, 09:05: Beitrag editiert von: MichelinMännchen ]</small>

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von HaPe » Sa Nov 05, 2011 11:11 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
<strong> Die "illegale" Traktionskontrolle 1994 kompensierte das ganze dann erst recht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">!Legendenalarm! klingelingeling

TC war immer nur ein Verdächtigung (von Senna) - man muss sich nur Aufnahmen der GP anschauen um zu sehen, dass das völliger Dummfug ist (man siegt Schumachers Heck öfters "wedeln").

...und wer jetzt mit der berühmten "option 13" kommt - da gings um eine versteckte LAUNCH control.

HaPe

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Berge_von_Grips » Sa Nov 05, 2011 1:30 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Und den Vorteil der Traktionskontrolle hatte McLaren sogar nur bis Mai.

donington93 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Richtig. Und die Annalen des GP-Sports weisen aus, dass alle bis dahin ausgetragenen Rennen unter mehr oder weniger nassen Bedingungen stattfanden. Könnte es sein, dass Schumacher deshalb nur müde 4 Punkte aus den ersten drei Rennen des Jahres holte (Senna dagegen 26; in den folgenden 13 Rennen dann 48:47 für Schumacher)?

Dass der MP4/8 alles andere als schlecht war, zeigte auch Häkkinen, der nach seinem Einstieg sofort vorne mitfahren konnte.

Zum Schluss noch ein Nachsatz zum Thema Traktionskontrolle: Larinis Verplapperer in Aida ("Meine Traktionskontrolle hat nicht richtig funktioniert") ist berühmt und passend in diesem Thread, denn das war durchaus ein außergewöhnlicher Moment der F1. Niemand hat Berger, Alesi oder Larini danach als Betrüger tituliert. Das war ganz schnell vergessen. Anderen würde es bis heute nachgetragen...

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Minardi » Sa Nov 05, 2011 9:07 pm

Jetzt haben wir es endlich gehört, Traktionskontrolle war in Europa93 kein Vorteil...so ein Geplauder, glaubscht es Bild Bild Bild Bild

Magic
Beiträge: 8546
Registriert: Fr Aug 24, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Magic » Mo Nov 07, 2011 9:15 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Original erstellt von Berge_von_Grips:
Richtig. Und die Annalen des GP-Sports weisen aus, dass alle bis dahin ausgetragenen Rennen unter mehr oder weniger nassen Bedingungen stattfanden. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Alle? Weder beim ersten Rennen in Südafrika noch in Spanien war nasses Wetter. Hatte DAS TOP AUTO, Williams, nicht auch die Traktionskontrolle zur Verfügung? Wie erklärt man sich deren Performance im Vergleich zu Senna in den ersten Rennen der Saison?

Excalibur
Beiträge: 7363
Registriert: Di Jul 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Alonsos Masterplan begeistert!

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Excalibur » Mo Nov 07, 2011 9:41 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Jetzt haben wir es endlich gehört, Traktionskontrolle war in Europa93 kein Vorteil...so ein Geplauder, glaubscht es Bild Bild Bild Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Natürlich ist eine Traktionnskontrolle im Regen kein Vorteil.

Mit Wheelspin wird viel mehr Wasser auf Ort und Stelle wegespritzt/verdrängt als mit Traktionskontrolle, da der Reifen sich viel schneller drehen kann.

Somit ist der Boden direkt unter dem Reifen viel trockener.

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Minardi » Mo Nov 07, 2011 9:55 am

Du meinst, durch den ständigen Wheelspin verdampft das ganze Wasser in der Berührfläche Strasse-Reifen und der Pilot hat dadurch praktisch permanent trockene Fahrbahn und damit besseren Grip? Jo, so habe ich das noch gar nicht betrachtet Bild

Excalibur
Beiträge: 7363
Registriert: Di Jul 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Alonsos Masterplan begeistert!

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Excalibur » Mo Nov 07, 2011 10:23 am

Genau das meine ich.

Senna Bild
Traktionskontrolle bei Regen Bild

Berge_von_Grips
Beiträge: 3208
Registriert: Sa Apr 19, 2003 1:01 am
Wohnort: Grips

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Berge_von_Grips » Mo Nov 07, 2011 10:28 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Jetzt haben wir es endlich gehört, Traktionskontrolle war in Europa93 kein Vorteil... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wenn es schon nicht um außergewöhnlich Momente geht, so ist Donis Behauptung allemal ein außergewöhnlicher Unfug. Da sind wir uns bestimmt einig.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Magic:
<strong> Alle? Weder beim ersten Rennen in Südafrika noch in Spanien war nasses Wetter. Hatte DAS TOP AUTO, Williams, nicht auch die Traktionskontrolle zur Verfügung? Wie erklärt man sich deren Performance im Vergleich zu Senna in den ersten Rennen der Saison? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das mit den nassen Bedingungen stimmt für Südafrika tatsächlich nur bedingt. Der Regen setzte erst kurz vor Schluss ein, als Schumacher schon ausgeschieden war.

Grundsätzlich bestreite ich natürlich nicht, dass der Williams 1993 das Maß aller Dinge war. Auch steht außer Frage, dass Senna großartige Leistungen gebracht hat. Allerdings stimmt nicht, dass Senna diese Leistungen in einer "Dreckskarre" vollbracht hat. Denn das war der McLaren sicher nicht.

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von donington93 » Mo Nov 07, 2011 8:14 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> Grundsätzlich bestreite ich natürlich nicht, dass der Williams 1993 das Maß aller Dinge war. Auch steht außer Frage, dass Senna großartige Leistungen gebracht hat. Allerdings stimmt nicht, dass Senna diese Leistungen in einer "Dreckskarre" vollbracht hat. Denn das war der McLaren sicher nicht. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Der McLaren ("zweit"bestes Auto) war 1993 mit 100 prozentiger Sicherheit jedenfalls performancemäßig nicht nur geringfügig vom Williams entfernt, wie es Williams 1991 ("zweit"bestes Auto) vom McLaren war. Nur mal als Beispiel für diejenigen, die den 1991er McLaren als dominierend bezeichnen. Doch das nur nebenbei.

Vielleicht war die "bestes, zweitbestes, drittbestes Team-Situation" 1993 so ähnlich wie die von 1996, also in etwa so wie der Ferrari 1996 ("zweit"bestes Auto) vom Williams entfernt war. Mit dem "kleinen" Unterschied, dass die Startaufstellungsdifferenzen des 1993er Williams bereits zum zweitbesten Team noch viel viel schwindelerregender waren als die vom 1996er Williams zum zweitbesten Team. Und dabei waren im speziellen auch die Hill-Qualizeiten vor allem auch jeweils bis Silverstone viel viel schwindelerrgender zum zweit- und drittbesten Team als die Hill-Quali-Zeiten von 1996 zum jeweils zweit- und drittbesten Team.

Und dabei darf man nicht vergessen, dass Hill 1993 im Gegensatz zu 1996 auch noch viel grüner hinter den Ohren war.

Und jetzt die Preisfrage: Wie wird der 1996er Ferrari hier offiziell genannt im Vergleich zum 1996er Williams? "Gurke" oder "Badewanne"?

Gut, dann will ich nicht wissen, wie man den 1993er McLaren im Vergleich zum 1993er Williams nennen soll. Der Ausdruck "Dreckskiste" wäre da dann vielleicht sogar fast noch zu wohlwollend.

donington93

MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von MichelinMännchen » Mo Nov 07, 2011 9:01 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Der McLaren ("zweit"bestes Auto) war 1993 mit 100 prozentiger Sicherheit jedenfalls performancemäßig nicht nur geringfügig vom Williams entfernt, wie es Williams 1991 ("zweit"bestes Auto) vom McLaren war. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild
1991 war der Williams "performancemäßig" nicht "nur geringfügig" hinter McLaren, sondern spätestens ab dem Amerika-Auftakt ein ganzes Stück davor.
Ab diesem Zeitpunkt hat Williams 7 von aufeinanderfolgenden 10 Rennen gewonnen - und ohne diverse Defekte wären es sogar tatsächlich alle zehn Rennen gewesen. Erst im Saisonendspurt (letzte 2 Rennen) hat McL nochmal aufgeholt.
Einzig die beschissene Zuverlässigkeit hat Williams vom Titel abgehalten - grob gesagt, war das Ganze so´ne Art Vorläufer von 2005.

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von HaPe » Mo Nov 07, 2011 11:52 pm

Der 96er Ferrari war das "zweitbeste" Auto?? Bild Bild Bild Bild
Was'n Schmarnn Bild

Der Benetton hatte mehr Schnellste Rennrunden, mehr Podestplätze, mehr Zielankünfte, mehr Punkteplatzierungen...
In ein paar dieser Wertungen war sogar McLaren besser als Ferrari.

Den Benettons oder McLarens sind auch nicht Antriebsstränge in der Ausfahrt der Boxengasse mal so verloren gegangen. Sie sind auch nicht in der Einführungsrunde mit Motorschaden liegen geblieben.

Der 96er Ferrari war in der Tat eine Gurke. Aber hallo!

HaPe

<small>[ 08.11.2011, 00:00: Beitrag editiert von: HaPe ]</small>

Ferrarirosso
Beiträge: 32327
Registriert: Mo Feb 04, 2002 1:01 am
Kontaktdaten:

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Ferrarirosso » Di Nov 08, 2011 12:53 am

Ich habe mal wieder was ausgegraben. Die Alten unter uns kennen es sicher. Und es wurde sicher auch schon mal gepostet.
Trotzdem ist die Geschichte immer wieder schön.
Und die jüngeren User kennen es vielleicht noch nicht:

Auszug aus Gerhard ergers Buch "Zielgerade"

Berger, Alesi und der Lancia....


Jean Alesi und ich schlenderten zu den geparkten Direktionsfahrzeugen, um einen Wagen zu finden, mit dem wir die knapp tausend Meter vom Werksgelände hinüber zur Teststrecke Fiorano fahren konnten. Es gab nur Lancias und Fiats, und einer der Lancias stand offensichtlich für uns parat, der Schlüssel steckte.
Ein paar Autos daneben sah ich einen besonders hübschen Lancia Integrale, der gefiel uns irgendwie am besten aus der ganzen Reihe, und der Schlüssel steckte auch. Also nahmen wir den.
„Wer fährt?“
Alesi opferte sich und ich hatte das Gefühl, dass er das neue Jahr sehr ambitioniert beginnen könnte. Vielleicht würde er sein weltmeisterliches Können schon auf der Anfahrt nach Fiorano aufblitzen lassen. Jedenfalls stellte ich meinen Sitz auf die letzte Raste, wegen der Kraft der gestreckten Beine, und legte den Gurt an.
Wir hatten zuletzt zwar wenig Rennen gewonnen, aber wir sind ziemlich gut, wenn wir gemeinsam fahren, zum Beispiel: Alesi am Gas, Berger an der Handbremse.
Jean glühte wie ein Bescheuerter aus dem Haupttor und baute genügend Speed auf, um die erste Rechtskurve im Drift zu nehmen, wobei ich ihn an der Handbremse unterstützte. Er war absolut voll am Gas, und auch die mittlerweile voll gezogene Handbremse hinderte den Lancia nicht wirklich am Fortkommen. Ich liess die Bremse nach, er blieb mit vollem Hammer drauf, das Tor von Fiorano war offen, und wir schafften wieder einen Superdrift, der dank Handbremse geradezu perfekt wurde. Der Integrale schob elegantissimo über alle vier Räder hinaus.
Plötzlich kriegte ein einziges Vorderrad Grip und leitete die anmutigste Bewegung ein, deren ein Auto fähig ist: Seitlich übers Vorderrad.
Wir merkten es daran, dass wir in der Luft sassen, Jean noch mehr als ich, weil er nicht angeschnallt war. Der Wagen rollte gleichzeitig kopfüber und seitlich ab, wir konnten nichts tun ausser quietschen und blöd lachen. Dann prackte es den Integrale mit unheimlicher Wucht aufs Dach, verkehrt rutschte er mit vollem Zahn weiter und knallte in die Mauer. Es machte einen Riesentuscher. Alesi war völlig verdreht und hatte die Knie beim Fenster draussen, das Dach war praktisch flach, und unsere Nasen steckten zwischen den Sitzen, zehn Zentimeter Nase an Nase. Überall war Rauch und auslaufendes Öl, ich kriegte die Panik, dass wir gleich zu brennen anfangen würden. Wir hatten ja keine Chance, uns zu befreien, unsere Köpfe steckten im stockfinsteren Bereich zwischen Flachdach und Handbremse.
Dabei waren wir fast schon am Ziel gewesen. Wir waren den Mechanikern, die sich mit dem Aufwärmen unserer Formel-1-Autos beschäftigten, praktisch vor die Füsse gefallen. Sie zerrten uns an Händen und Füssen durch die schmal gewordenen Fensteröffnungen raus, rundherum dampfte es, alles grammelte und schmurgelte.
Die Show wurde noch besser, als der Krankenwagen angerast kam. Bei jedem Testtermin seit 25 Jahren steht ein Krankenwagen an der Strecke, immer mit zwei Ärzten, die seit 25 Jahren nichts zu tun hatten, weil selten wer abfliegt und die Auslaufzonen in Fiorano eigentlich ausreichend sind. Die Leute waren natürlich überglücklich, dass die endlich eine sinnvolle Beschäftigung hatten, und rannten um ihr Leben, um uns schnell zu bergen und in den Krankenwagen zu stopfen.
Ich sagte gleich, mir fehlt nix, denn ich hatte mir nur das Kreuz geprellt, aber bei Jean sahen sie eine Chance auf die grosse Operation, weil ihm Blut über den Kopf und die Beine rann und ihm irgendwelche Glassplitter im Knie steckten.
Alesi indes sagte, „ich hau hier lieber ab und fahr nach Haus“, und ob ich die ganze Renndistanz fahren könnte?
„Klar, Jean, kein Problem, ich setz gleich den Helm auf und nehm ihn nimmer runter, bis hier alles fertig ist.“
Die Mechaniker drehten den platten Integrale um, kehrten den ganzen Scherbenhaufen weg und schrubbten die diversen Öl- und Wasserlacken auf, dann schoben sie das Wrack zur Seite und deckten es ab.
Alesi war inzwischen abgehauen, ich spulte meine Runden im Formel 1 ab. Als ich das erste Mal zum Nachjustieren an die Box kam, bogen Montezemolo und Jean Todt um die Ecke.
Oje!
Ich wusste nicht, ob sie schon informiert waren.
Die Mechaniker werkten herum, Todt stand neben mir. Ich fragte ihn zaghaft:
„Did you hear it already?“
“What did I hear?”
“So you didn’t hear anything?”
Man muss bedenken, dass die Grammatik etwas vernachlässigt wird, wenn sich ein Franzose und ein Tiroler auf Englisch unterhalten:
„No, what you mean?“
„So you didn’t hear that the car falls over?“
“What do you mean: The car falls over?”
Ich sagte: “Yeah, the car falls over”, und Jean schaute angestrengt auf den Formel-1-Wagen, an dem noch immer die Mechaniker etwas einstellten.
Jean Todt: „Come on, tell me, what do you mean: The car falls over?”
Ich sagte ihm, dass Jean und ich mit einem Lancia herübergefahren waren – „and the car suddenly gets grip and rolls.“
„What do you mean: The car rolls?“
“Well, Jean and myself, we come here, maybe a bit quick, the car suddenly gets grip, and it falls over.”
Sagte Jean Todt: “Okay, Gerhard, I understand the car gets grip, but what means: falls over?”
“It lands on the roof.”
Jean schaute mich von oben bis unten an.
„Did you hurt yourself?“
„No.“
„And Jean?“
„Not really.“
„What means not really?“
„he just had some glass in the hand and went home, because he didn’t feel good.”
Jetzt kapierte er endlich den Vorfall und wurde wütend, weil er zwei *********en von Fahrern hatte, die drauf und dran gewesen waren, sich zwei Wochen vor dem ersten Rennen der Saison im Doppelpack zu eliminieren. Er schimpfte und hielt mir eine Predigt. Er hätte uns gescheiter eingeschätzt und das ganze Zeug, dass ein Vater halt seinem dummen Buben erzählt. Ich schaute möglichst verknirscht.
Auf einmal sagte er:
„And where ist he car?“
Ich deutete um die Ecke, er ging hin und sah die Abdeckung für eine niedrigen Klumpen Metall. Er hob die Abdeckung und kriegte einen wirklich bedauerlichen Anfall.
So begriff ich, dass es sich um Jean Todts eigenes Auto handelte. Das tat mir natürlich schrecklich leid, aber bevor ich ihm das erklären konnte, musste ich schnell den Helm aufsetzen und den Rest der Renndistanz fahren.
Dann hatten alle die grösste Angst, dass die Journalisten davon erfahren und die ganze Firma zur Schnecke machen würden, aber es war einer der ganz raren Fälle, wo im Hause Ferrari alle dichthielten.

MichelinMännchen
Beiträge: 3854
Registriert: Mi Apr 11, 2001 1:01 am
Wohnort: Rothaus-Zone

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von MichelinMännchen » Di Nov 08, 2011 3:24 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HaPe:
<strong> Der 96er Ferrari war das "zweitbeste" Auto?? Bild Bild Bild Bild
Was'n Schmarnn Bild
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">So abwegig, dass man sich darüber kaputt lachen müsste, ist diese These nicht...

donington93
Beiträge: 7066
Registriert: Fr Feb 02, 2001 1:01 am

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von donington93 » Di Nov 08, 2011 3:30 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MichelinMännchen:
<strong> Ps.
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bzw. dass es in europa93 ohne Traktionskontrolle keinen Deut schlechter gehen konnte als mit. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Na gut, dass das endlich mal geklärt ist.
Wenn die TK allerdings schon im Regen gar nix bringt - und damit im Trockenen wohl eher unnützen Ballast darstellt - fragt man sich, warum manch ein schlechter Verlierer da ein Jahr später so´n Bohei drum gemacht hat. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ist ja klar, jetzt wird das so verdreht, als ob ich gesagt hätte, ohne Traktionskontrolle war es in europa93 sogar besser als mit oder so'n Unsinn.

Ich habe lediglich darauf hingewiesen bzw. die Frage gestellt, wie es sein kann, wenn jemand anderes, obwohl mit Traktionskontrolle unterwegs zu sein in europa93 soviel besser war, ohne Traktionskontrolle in einem viel schlechteren Auto als dem Benetton bei seinem technischen Defekt auf Platz 2 und in derselben Runde wie der Raceleader war.

Was 1994 angeht: ob der Benetton Traktionskontrolle hatte oder nicht. Es hatte eine Monstertraktion und war laut Schumacher ZWEI SEKUNDEN schneller als das vorjährige Auto (bei Silverstone-Tests). Das wo Schumi das mit den zwei Sekunden sagt, steht in der diesjährigen F1Racing in der Ausgabe, wo es um 20 Jahre Schumi geht.

Kommt auch irgendwie hin, was u.a. den Vergleich der Saisonanfänge 1993 und 1994 angeht:

1993 lag ein "in der F1 ziemlich grüner" Hill in der Startaufstellung in Brasilien 1 Sekunde vor "Gott" Schumi und 1994 1,25 Sekunden hinter Schumi! 1993 lag ein "immer noch ziemlich grüner" Hill in der Startaufstellung in Imola 1,75 Sekunden (ja Sekunden, nicht Zehntel) vor "Gott" Schumi und 1994 3 Zehntel hinter ihm!

Und auch das kann nicht (nur) an der Traktionskontrolle gelegen haben. Später hatte Schumi 1993 auch eine Traktionskontrolle und trotzdem lag er oft 1,3 Sekunden (montreal93), 2,3 Sekunden (magnycours93) und 1,2 Sekunden (silverstone93) vor Schumi, verglichen mit seinen Popelzeiten in denselben Startaufstellungen 1994... 9 Zehntel Rückstand zu Schumi (montreal94), "nur" 4 Zehntel Vorsprung (magnycours94), "nur" 3 Tausendstel Vorsprung (silverstone94)!

Nochmal zurück zum Thema "Saisonanfang": was den Saisonanfang angeht, war es nicht mal so, dass Benetton knapp 2 Sekunden schneller geworden ist und Williams im Vergleich zum Vorjahr gleichschnell geblieben wäre. Williams hatte zumindest beim Saisonbeginnvergleich im Brasilien-Vergleich laut Hills Zeiten zusätzlich noch 7 bis 8 Zehntel von ihrer Speed eingebüßt von 1993 auf 1994.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von donington93:
<strong> Und den Vorteil der Traktionskontrolle hatte McLaren sogar nur bis Mai.

donington93 </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Richtig. Und die Annalen des GP-Sports weisen aus, dass alle bis dahin ausgetragenen Rennen unter mehr oder weniger nassen Bedingungen stattfanden. Könnte es sein, dass Schumacher deshalb nur müde 4 Punkte aus den ersten drei Rennen des Jahres holte (Senna dagegen 26; in den folgenden 13 Rennen dann 48:47 für Schumacher)?</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Es stand nicht 14:26, weil Schumi in den ersten drei Rennen ausschließlich durch fahrerische Fehler ca. 10 Punkte weggeschmissen und deshalb nur 4 Punkte geholt hat (kyalami93 war'n 2. Platz realistisch und in europa93 ein vierter oder womöglich dritter Platz).

Es stand andererseits aber anschließend eher wegen technischen Defekten nur 47:48 für Senna (2. Platz in imola93, 2. Platz in montreal93, 2. Platz in hungaro93, 2. Platz in estoril93 mit realistischer Siegchance sogar).

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Berge_von_Grips:
<strong>Dass der MP4/8 alles andere als schlecht war, zeigte auch Häkkinen, der nach seinem Einstieg sofort vorne mitfahren konnte.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong>

Nur ein Rennen vor Häkkinens Debüt in estoril93 holte Andretti in monza93 zumindest auch einen Podestplatz. Und die letzten drei Rennen 1993 war McLaren dann auch EEENDLICH aus eigener Kraft siegfähig (auch im Trockenen). Was jetzt trotzdem immer noch nicht heißen soll, dass McLaren in den letzten drei Rennen das eindeutig beste Auto hatte.

donington93

Online
Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 20726
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Feldo » Di Nov 08, 2011 3:38 pm

@ Rosso Bild

Immer wieder schön zu lesen. Neben "Zielgerade" ist aber auch Bergers "Grenzbereich" lesenswert.

Ungeschlagen an Unterhaltungswert ist nach wie vor "Flat Out Flat Broke" von Perry McCarthy

@Donnie
Spam nicht jeden Faden mit dem ewig gleichen Geseiere voll Bild

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2046
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

außergewöhnliche Momente der F1

Beitrag von Alboreto » Di Nov 08, 2011 3:45 pm

Ey Donnie, editier mal Deinen Beitrag. Irgendwie les ich immmer, dass Schumi x Sekunden vor Schumi lag, was sogar er nicht konnte Bild .

Antworten