(Renn) Autos schneller machen

Diskutieren Sie in hier über alles, was die Technik und das Reglement der Formel 1 angeht.
Schlumpfinator
Beiträge: 964
Registriert: Mi Okt 15, 2003 1:01 am

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von Schlumpfinator » Mi Okt 26, 2011 1:41 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong>Ich bin wirklcih beindruckt, vor allem die Abstimmung der Hinterachse interessiert mich.
Variabler Sturz, wenn ich das richtig verstanden habe?
Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich hoffe hier nun keine falschen Erwartungen geweckt zu haben. Variabler Sturz war vielleicht missverständlich - einstellbarer Sturz die passendere Wortwahl, wie mir auffällt.

Das Problem beim Mini besteht darin, dass sich der Sturz an der Hinterachse in zu große negative Werte ändert, wenn man ihn tieferlegt. Das bedingt die Hinterachskonstruktion.

Man könnte nun natürlich sagen "dann schraub' ihn doch hinten hoch". Jain.
Das Auto neigt - schon im Serienzustand - bei starkem Bremsen aus hoher Geschwindigkeit zu einem sehr leicht werdenden Heck. Dynamische Radlastverteilung, blahblah...macht jedenfalls keinen Spaß.

Ein gescheites Fahrwerk wirkt dem zwar entgegen, allerdings nur, indem man die Fuhre u.a. in die Waage stellt oder sogar die HA tiefer dreht als die VA.
...und hier beißt sich der Hund in den Schwanz. Tiefes Heck = großer negativer Sturz (= zu stabiles Heck bei Kurvenfahrt)
Die Verstellmöglichkeiten im Serienzustand lassen einen zu kleinen Bereich zum Angleichen. Bei Tieferlegung und teils deutlich (!) mehr als 2° negativem Sturz kannste die Serienexzenterverstellung natürlich vergessen.
Mittlerweile hat KW (u.a. nach einigen Bitten und Anregungen der Community wohl) verstellbare Hinterachsquerlenker ins Programm genommen, die sogar mit TÜV-Gutachten daher kommen!

Logischerweise könnte man auch einen härteren Stabi hinten verbauen, oder vorne den Sturz erhöhen...aber das ist in meinen Augen alles Symptombekämpfung und nicht der Griff an die Wurzel des Übels. [Was allerdings auch der Idee an der Vorderachse den neg. Sturz bei Zeiten zu erhöhen keinen Abbruch tut! (-; ]

...und dem Reifenverschleiß hilfts auch. (-;


Grüße

<small>[ 26.10.2011, 02:05: Beitrag editiert von: Schlumpfinator ]</small>

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15908
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von Arno » Mi Okt 26, 2011 10:12 am

Ahh, jetzt ja, eine Insel.
Ich hätte in jedem Fall zunächst stärkere Stabis verbaut. Wenn er dann das Bein hebt, rutscht das andere aufm Asphalt nach und er ist nicht mehr so bockig.
Eventuell muß auch die Druckstufe deutlich härter, um ein gewünschtes Resultat zu erbringen.
Nach meiner Meinung ist Deine Lösung ebenfalls nicht schlecht, hat aber eben den Nachteil, das nun hinten viel Grip produziert wird und vorne offensichtlich nicht. Das macht es nach meiner Einschätzung deutlich schwerer Punktgenau einzulenken, weil das Schieben je nach Gripneveau der Straße stark variiert, oder?
Gruß
Arno.

CelicaT18
Beiträge: 203
Registriert: Mo Okt 23, 2006 1:01 am
Wohnort: berlin

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von CelicaT18 » Mi Okt 26, 2011 7:48 pm

hallo,

seit 2005/2006 verbessere ich meine autos (stets nissan) performance technisch - biite nicht verwechseln mit mcdoof rumsteh parkplatz tuning

angefangen mit einem 200sx und seit einer weile bei einem skyline gtr

ausgangsbasis: 2,6l 6 zylinder twin turbo, allrad, offizielle nissan angabe: 280ps, tatsaechlich sinds etwa 300ps serie

nach diversen umbauten sind nun ca. 450+ps

(kurzfassung) geaendert wurden: andere turbos, komplette abgasanlage, kat, nockenwellen, luftfilter, einspritzduesen, steuergeraet neu gemappt auf 102oktan (aral sprit) und noch vieles mehr

fahrwerk, bremsen, reifen natuerlich geaendert

aktuell ist bei vielen leuten pures e85 der hit. bei nissan und toyota motoren kann dir ein guter abtimmer ca. 70ps mehr leistung mit genau den gleich verbauten komponenten rausholen als mit 102oktan benzin.

HAGA
Beiträge: 4266
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von HAGA » Do Okt 27, 2011 11:40 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> aktuell ist bei vielen leuten pures e85 der hit. bei nissan und toyota motoren kann dir ein guter abtimmer ca. 70ps mehr leistung mit genau den gleich verbauten komponenten rausholen als mit 102oktan benzin.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gilt das für den original Motor, Turbo etc., und warum nur Nissan und Toyota.

Fliege
Beiträge: 64
Registriert: Do Aug 10, 2006 1:01 am
Wohnort: Fächerstadt

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von Fliege » Fr Okt 28, 2011 2:51 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HAGA:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> aktuell ist bei vielen leuten pures e85 der hit. bei nissan und toyota motoren kann dir ein guter abtimmer ca. 70ps mehr leistung mit genau den gleich verbauten komponenten rausholen als mit 102oktan benzin.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gilt das für den original Motor, Turbo etc., und warum nur Nissan und Toyota. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich hab jetzt morgens um viertel vor 3 meine Literatur nicht greifbar, aber aus der Erinnerung heraus (bitte korrigieren, wenn ich falsc liege, ist schon früh Bild ): Bei einem Sauger kann man durch Änderungen im mapping und mit Steigerung der Verdichtung (E85 ist klopffester) etwa 10% Leistung rausholen. Bei aufgeladenen Motoren etwas mehr, da E85 die Innenkühlung verbessert. Immer vorausgesetzt natürlich dass alle Komponenten im Spritsystem den Alkohol vertragen.
Der Verbrauch steigt deutlich (bis 30%) aufgrund des geringeren Brennwerts von E85.

Kleiner Vergleich: In "meiner" Motorsportdisziplin (FSAE oder Formula Student) erlaubt das Reglement Motoren mit max. 610 cm³, Aufladung freigestellt, allerdings HINTER einem air restrictor.
Der Durchmessor des Restriktors ist 20 mm bei Verwendung von Superbenzin (meist 95 - 100 Oktan je nach Veranstalter) oder 19 mm bei Verwendung von E85, was etwa 10% weniger Querschnitt sind.
Im "Verbrauchsreglement" gibt es analog Regeln, die bei E85 einen höheren Verbrauch bei gleicher Punktzahl gestatten.

Gruß Jan

HAGA
Beiträge: 4266
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von HAGA » Fr Okt 28, 2011 5:01 pm

Danke vielmal. Dann werde ich mich mal nach nem Audi Spezialisten umsehen.


Und eurer Truppe, Glückwunsch zum Podestplatz Bild

Wie habt ihr euch die 0,9l Mehrverbrauch eingehandelt?

Fliege
Beiträge: 64
Registriert: Do Aug 10, 2006 1:01 am
Wohnort: Fächerstadt

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von Fliege » Sa Okt 29, 2011 6:42 am

Podestplätze hatten wir diese Saison leider keine Bild
Bei welchem Event? Möglicherweise ist das andere Karlsruher Team gemeint, wir haben zwei. Bild

Und 0,9 l Mehrverbrauch sind bei den unterschiedlichen Motorenkonzepten in der FSAE / FSG leicht zu erreichen: Ein Team, das auf einen nicht aufgeladenen 450er Einzylinder in einem Ultraleichtbauauto setzt, wird im allgemeinen weniger verbrauchen als ein Vierzylinder oder ein aufgeblasener Eintopf...

HAGA
Beiträge: 4266
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von HAGA » Sa Okt 29, 2011 10:18 am

War auf der Seite vom Rennteam Stuttgart gelandet, und da wurde Karlsruhe in Italien zweiter.

Das mit der spielerei an meinem 1.8T lass ich glaub sein, was man so liest, würde dass glaub nur in einer Bastelorgie enden. Bild

Schlumpfinator
Beiträge: 964
Registriert: Mi Okt 15, 2003 1:01 am

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von Schlumpfinator » Mo Okt 31, 2011 9:59 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> Ahh, jetzt ja, eine Insel.
Ich hätte in jedem Fall zunächst stärkere Stabis verbaut. Wenn er dann das Bein hebt, rutscht das andere aufm Asphalt nach und er ist nicht mehr so bockig.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Was mich am Stabiwechsel etwas abschreckt ist die schlechte Verstellbarkeit...es sei denn man bohrt in gleichen Abständen nach aussen/innen zusätzliche Löcher. Was die Abstimmungsarbeit angeht ist in der Hinsicht ein einstellbarer Sturz vermutlich interessanter!?
Eine Krux bei den Querlenkern ist leider, dass bei Verringerung des neg. Sturzes wiedermal Karosseriearbeiten auf mich zukommen...

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong>Eventuell muß auch die Druckstufe deutlich härter, um ein gewünschtes Resultat zu erbringen.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das wäre das i-Tüpfelchen, leider gibt das Variante II von KW das nicht her. Bei diesem Fahrwerk ist lediglich die Zugstufe verstellbar. Was allerdings auf jeden Fall ins Haus steht, falls ich die hinteren Federbeine mal draußen haben sollte, ist an der HA 2 Klicks mehr auf Zug zu gehen (18 Klicks Verstellbereich insgesamt).

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong>Nach meiner Meinung ist Deine Lösung ebenfalls nicht schlecht, hat aber eben den Nachteil, das nun hinten viel Grip produziert wird und vorne offensichtlich nicht. Das macht es nach meiner Einschätzung deutlich schwerer Punktgenau einzulenken, weil das Schieben je nach Gripneveau der Straße stark variiert, oder?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Sicherlich verstärkt es die Neigung zu schieben, deshalb habe ich damals auch bewusst zu einem Fahrwerk gegriffen, bei dem zumindest die Zugstufe einstellbar ist. Ein lediglich höhenverstellbares Fahrwerk ließ mir, genau was die Problematik anging, zu wenig Möglichkeiten.
Ich wirke dem was Du beschreibst ebenfalls durch 2/10 bar oder sogar 3/10 bar weniger Reifendruck an der VA entgegen.

Glücklicherweise hat der Mini generell ein angenehm sportliches Eigenlenkverhalten - man muss schon grob etwas falsch machen das Heck NICHT in Bewegung zu bekommen. Oder anders ausgedrückt: Mit entsprechenden Mitteln kriegt man das Heck schön zum mitlenken! (-;
...aber ich würde mir wünschen dieses Fahrverhalten immer zu haben, denn auf Dauer fordert es viel Konzentration das Auto ständig bewusst in Bewegung zu halten.


Grüße - entschuldige die Verspätung!

CelicaT18
Beiträge: 203
Registriert: Mo Okt 23, 2006 1:01 am
Wohnort: berlin

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von CelicaT18 » Di Nov 01, 2011 12:10 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HAGA:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> aktuell ist bei vielen leuten pures e85 der hit. bei nissan und toyota motoren kann dir ein guter abtimmer ca. 70ps mehr leistung mit genau den gleich verbauten komponenten rausholen als mit 102oktan benzin.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Gilt das für den original Motor, Turbo etc., und warum nur Nissan und Toyota. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">nee also mit e85 kann man allgemein schon mehr leistung rausholen. in meinem ersten post habe ich mich nur auf nissan & toyota bezogen, weil ich mich mit den beiden ,speziell nissan, sehr gut auskenne und da auf eigene erfahrung zurueck greifen kann.

zu nissan kann ich dir alles erzaehlen und erklaeren z.b. was man alles umbauen muss, welche teile man am besten benutzt usw.

es ist ja nicht so, dass man sich den tank mit e85 volltankt und losfaehrt Bild

ich selber fahre nicht mit e85. ein kollege faehrt das gleiche auto wie ich und dieses habem wir auf e85 umgebaut

bei der vag fraktion hoert man ebenfalls meist positives ueber e85. alledrings kann ich da nicht mitreden, weil ich mich da nicht gut genug auskenne.

wie schon richtig gesagt wurde steigt der verbrauch mit e85. 1l e85 kostet aber auch nur etwa 1eu oder so.
in berlin bieten aber auch die wenigesten tankstellen e85 an. zumindest in berlin ist es so. ich muesste ca. 15km durch stadt zur naechsten e85 tanke fahren

tamarillo
Beiträge: 2649
Registriert: So Mai 08, 2005 1:01 am
Wohnort: sinnloser Werbung vertrieben.

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von tamarillo » Mi Nov 02, 2011 7:09 am

Speziel in USA gibt es viel Zusatzelektronik für Nissan & CO. - so 'ne Art Leistungssteigerung per ECU Hardware Hack, mit leicht zu ändernden Parameter für z.B. E85.
APEXi
Und weil man da meistens nicht vorfahren muss, verkauft sich das gut.

takbam
Beiträge: 41
Registriert: Do Jul 30, 2009 1:01 am
Wohnort: Illingen

(Renn) Autos schneller machen

Beitrag von takbam » Mi Nov 02, 2011 7:01 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumianer:
<strong> Hab Arno letztens gefilmt Bild

http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... pLw#t=104s </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mit Wodka nen Brand löschen geht nunmal nicht so einfach. Bild

Antworten