MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Diskutieren Sie mit anderen Motorrad-Sport-Fans über die MotoGP, 250er, 125er, Superbike, etc.
Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 5882
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von seahawk » Mo Nov 13, 2017 8:15 am

Dazu ist die Übertragung besser, die Moderatoren besser und die Stimmung in der Serie viel sympathischer.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3630
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von Maglion » Mo Nov 13, 2017 11:50 am

Der Motorradsport bietet deutlich mehr Motorsport und Racing, als die Formel 1.
Die Formel 1 ist in allen Bereichen so vermurkst, dass man gar nicht weiß wo man anfangen soll, um daraus wieder eine echte Rennserie zu machen, die die Zuschauer wirklich begeistern kann.

Ich schaue überwiegend Moto2 und MotoGP und diese Rennserien sind nahezu perfekt - man hat super Typen auf den Bikes, die rennaktion ist atemberaubend, das Können Niveau extrem hoch, die Konkurrenzdichte ist so, dass nicht immer nur die gleichen Fahrer/Teams auf dem Podium stehen und trotz dem ganzen Wettkampf ist die Stimmung untereinander deutlich sympathischer, als in der F1 - was davon kann die F1 bieten?

Wenn 2018 die Halo-Wegwerfhenkel eingeführt werden, schaue ich den Blödsinn eh nicht mehr - noch ein Rennen und adios F1. Dann reichen mir kurze Zusammenfassungen - Hautsache es kostet kein Geld und möglichst wenig Zeit. :finger:
SimSeat-Racer

phylosopher
Beiträge: 4560
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von phylosopher » Mi Nov 15, 2017 10:32 pm

Dir hellerleuchtetem ist aber schon mal aufgefallen, daß so ein "Auto" extrem viel breiter ist, als ein Bike ???
Nicht??
Dann guck noch mal die Rennstrecken an, die überwiegend die gleichen sind, und die restliche Geschichte überlasse ich dann deiner Fantasie.
Ich bin auch gnadenloser Fan von Motorradrennen, aber wenn (wie in BRA) die ersten 4 innerhalb von 10 Sekunden sind, dann kotzt mich das gemotze über Autorennen nur noch an.

Guck doch Radrennen, da wechselt die Führung (oft) im Sekundentakt.

Sorry, ist mir jetzt so rausgerutscht.

greez
phylo :emb:

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3630
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von Maglion » Do Nov 16, 2017 12:17 am

@phylo
Es ist immer blöd, wenn man etwas nicht versteht und dann versucht zu antworten.

Man sieht an Deiner Antwort, dass Du nicht viel Motorsport auf 4 Rädern verfolgst oder diesen einfach nicht verstehst.
Schon der Ansatz, dass nicht überholt wird, weil die Autos so breit sind, ist einfach nur dumm - sorry.
Schau mal andere Auto-Rennserien und Du wirst feststellen, dass es da sehrwohl noch Serien gibt, bei denen es geile Zweikämpfe und tolle Überholmanöver gibt.

Aber Du bist beim Thema Überholen genauso auf dem Holzweg, wie die FIA - KERS, DRS & Co. wurden eingeführt, um Überholmanöver künstlich zu häufen, weil man meinet, dass der Fan das so will, aber jeder echte Motorsport-Fan dreht es bei solchen Lösungen den Magen um, denn dass hat mit Racing NICHTS zu tun, denn mehr Überholmanöver sind eben NICHT mehr Racing - Masse erzeugt eben keine Klasse und echte Klasse sollte auch klar erkenntlich sein !!!

Es kommt eben nicht auf die Anzahl der Überholmanöver an, sonder auf die Klasse, das fahrerische Können, der nötige Mut für ein gewagtes Manöver und die Anerkennung, wenn dieses gelingt. Aber das macht doch kaum noch jemand, da sie alle auf die DRS-Zone warten, da muss man nichts risikieren und kann das Material schonen - geiles Racing. Wenn mal jemand etwas riskiert wird, dann in den ersten 1 - 2 Runden, das war´s dann auch. Und wenn ein Fahrer mal was riskiert und es geht schief, gab es jahrelang Strafen - da muss man sich nicht wundern, dass man inzwischen ein Fahrerfeld mit jeder Menge Waschlappen hat, die lieber in den Funk heulen und Starfen forden, als das selbst auf der Strecke zu klären - das ist doch erbärmlich !!!
Das Schlimme ist, dass viele "Fans" inzwischen genau solche Waschlappen sind und stände nach Strafen schrein und lieber Tagel lang über irgendwelchen belanglosen Mist diskutieren, anstatt sich an dem zu freuen, was den Motorsport aus macht. Wahrscheinlich dreht sich inzwischen alles um solche Kleinigkeiten, weil die F1 einfach nichts mehr wirklich Großes bietet, da klammert sich der fan an die Kleinigkeiten und wird selbst so armseelig, wie die Rennserie.

Dass es anders geht, zeigt die MotoGP und das liegt nicht daran, dass sie nur zwei Räder haben.

90% der Überholmanöver in der F1 sind belangloser Müll, eine Anhäufung von langweiligen Vorbeifahrten auf Knopfdruck, ohne dass der Fahrer auch nur irgend eine Leistung erbringen muss, außer zur richtigen Zeit den richtigen Knopf zu drücken. Viel schlimmer ist, dass die wenigen wirklich herausgefahrenen Überholmanöver dadurch entwertet werden, weil inzwischen jeder nur noch glaubt, dass Überholen leicht ist.

Die F1 hat ein völlig mieses und wettkampffeindliches Reglement - sowohl bei der Technik, als auch für die Rennen, weil die FIA sich über Jahrezehnte von den Herstellern das Reglement diktieren lies, jeder gute Ansatz für mehr Wettbewerb und Racing wurde durch faule Kompromisse zerstört. Und was lernen sie daraus? NICHTS - siehe die Drohung von Ferrari bezüglich dem neuen Motorenreglement und das folgende Einknicken der FIA & Liberty - da arbeitet man doch jetzt schon wieder an einem Faulen Kompromiss, weil die Verantwortlichen bei der FIA & Liberty keine Eier haben.

Hinzu kommt dann noch, dass die FIA die F1 so sicher und langweilig, wie Golfen machen möchte, außerdem muss man ja auch dem Öko-Trend folgen und der F1 einen Umweltfreundlichen Touch geben - als ob das irgend jemanden interssiert, ob ein Rennwagen 100 Liter statt 130 Liter in 90 Minuten in die Luft pustet. Diejenigen, die das interssieren könnte, schauen keine F1 und sind nicht relevant. Image ist eben nur gut, wenn es sich in Geld umwandeln lässt. Wenn aber der Focus auf das Image dem Sport, dem Geschäft, den Teams und den Zuschauern schadet, sollte man sich mal fragen, was wirklich wichtig ist?!

Ich spare mir ab nächster Saison die F1 und schaue mir die Motorradrennen an, so lange es dort noch geilen Motorsport gibt. Wer weiß, wie lange das noch so bleibt. Die große Zeit der F1 ist vorbei und es gibt auch bei den Fahrern keine echten Heroes, die man wirklich bewundern kann - die F1 hat den Fahren nahezu jede Möglichkeit genommen zu Heroes und Idolen zu werden. Bei den Motorradfahrern gibt es diese Heroes und Idole noch und das was die Jungs auf ihren Bikes leisten ist um ein vielfaches herrausragender, als das, was die F1 Piloten leisten (dürfen).
Wieso soll ich dann meine Zeit mit zweiklassigem verschwenden, wenn ich erstklassiges genießen kann? Meine Zeit ist inzwischen zu kostbar für die F1 - ist leider so, deshalb ist es um so wichtiger, sich richtig zu entscheiden.

Wenn die F1 für Dich das Geilste und Größte ist und das was dort geboten wird, Deine Ansprüche übertrifft, ist doch alles toll - genieße es, so lange es noch gut genug für Dich ist, denn ich befürchte, dass die f1 den Tiefpunkt noch nicht erreicht hat.....
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 5882
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von seahawk » Do Nov 16, 2017 5:25 pm

4 in 4 Sekunden ist ja nett, aber war das Rennen gut?

Wann sahen wir in der F1 das letzte Mal einen Zweikampf über viele Runden wo sich Fahrer mehrmals überholten und immer wieder die Position wechselten? Und selbst das Ergebnis von Brasilien ist recht unspektakulär wenn man sieht dass es eben 2-1-1 Sekunden waren und der einzige Fahrer der wirklich noch hätte überholen können Hamilton war, der aber nur dort war, weil er von hinten startete.

Und zur Breite muss man eben sagen, dass die Autos mal schmaler waren aber breiter werden sollten, damit sie schneller aussehen. :dead:

phylosopher
Beiträge: 4560
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: MotoGP, Moto2, Moto3 2017

Beitrag von phylosopher » Mo Nov 20, 2017 8:34 pm

:eh:
Ich bin ja bei Euch.
Aber warum meckern wir immer über die F1, wenn es doch nie wirklich anders war.
Und das letzte Moto GP-Rennen war auch nur eine Hinterherfahr-Aktion, bis sich beinahe jeder ins Kiesbett begeben hat.

Aber egal, nochmal für die , die mit lesen arge Schwirigkeiten haben..... : Ich bin ganz brutaler Fan von Motorradrennen.
Deshalb mag ich aber Autorennen auch. Weil es Rennen sind. Und die Alleinfahrten von M.S. waren sicher noch weniger spannender, als die letzten F1-Rennen.
Um zu Erklär-bären, warum die heutigen F1, und die DTM´s und die ..... (alles Auto) so gebaut sind, daß ein Überholen nahezu nicht möglich ist (bei gleich starken Wagen) sollten wir uns in der Technik-Ecke wieder treffen. Die Fahrer können da am wenigsten dafür, und deshalb fand ich es durchaus prima, wenn 4 Fahrer nach 300+Km noch in 10 Sekunden sind.

nur die besten - greez
phylo :)

Antworten