Was stimmt mit Vettel nicht?

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Okt 14, 2017 10:32 am

Helldriver hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 5:14 pm
Da haben wir es doch wieder......Du bist einfach nicht objektiv.
Langsam wird es ermüdend. Du kannst das gerne noch 100 Mal behaupten, es wird dadurch nicht richtiger.
Helldriver hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 5:14 pm
Vettel hat sich halt schon so manchen Klops erlaubt.
Das habe ich auch nie bestritten. Aber nicht jede Aktion, für die Vettel kritisiert oder bestraft wurde, war auch kritik- oder strafwürdig. Da fehlt denjenigen, die über die Strafen zu entscheiden haben bzw. die ihn kritisieren, auch die Objektivität.
Helldriver hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 5:14 pm
Z.B. musste er sich nach Baku für seinen Rammstoss vor der FIA entschuldigen, sonst hätte es eine Strafe gegeben.
Das als "angeblichen Fehler" abtun, grenzt einfach an Realitätsverweigerung.
Mein Posting war doch nicht nur auf Baku bezogen, sondern allgemein formuliert. Und auch da hätte die FIA durchaus souveräner mit der Sache umgehen können und nicht wie von einem Kindergartenkind verlangen, dass sich Vettel nun endlich mal entschuldigt. Wo sind wir denn hier? :roll:
Helldriver hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 5:14 pm
Der kleine Vettel schiebt die Schuld grundsätzlich auf die Anderen, das ist das eigentliche Problem.
Viele seiner Fans (Du z.B. ) agieren ganz ähnlich und sind dadurch nicht wirklich ernst zu nehmen.
So viel zum Thema Objektivität. Die Aussage, dass Vettel grundsätzlich (also im Prinzip immer) die Schuld auf die anderen schiebt, ist ja so nun überhaupt nicht haltbar.
Helldriver hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 5:14 pm
Jeder baut mal Mist, das ist normal. Wie man damit umgeht macht den Unterschied.
Richtig. Das gilt dann aber genau so für die anderen. Vielleicht wäre es mal ein Anfang, wenn man nicht ständig von Vettel verlangen würde, dass er sich entschuldigt. Denn wer sagt denn überhaupt, dass diejenigen, die Vettel auf einen angeblichen Fehler hinweisen, Recht haben? Vielleicht irren die sich ja auch...
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Helldriver
Beiträge: 4179
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » Sa Okt 14, 2017 11:35 am

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 14, 2017 10:32 am
Mein Posting war doch nicht nur auf Baku bezogen, sondern allgemein formuliert. Und auch da hätte die FIA durchaus souveräner mit der Sache umgehen können und nicht wie von einem Kindergartenkind verlangen, dass sich Vettel nun endlich mal entschuldigt. Wo sind wir denn hier? :roll:
Wir reden überdie F1, die sogenannte Königsklasse des Motorsports. Da haben Fahrer (besonders Weltmeister) eine gewisse Vorbildfunktion für die unteren Klassen. Wenn sich dann jemand wie im Kindergarten benimmt, sich danach bockig und uneinsichtig zeigt, muss er eben wie ein Kindergartenkind zur Einsicht gebracht werden.
Wenn er seinen Fehler gleich eingesehen hätte, wäre das gar nicht nötig gewesen.
Eine Sperre wäre aus sportlicher Sicht falsch gewesen, hätte dem kleinen Vettel als Denkzettel aber sicher gut getan.
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 14, 2017 10:32 am

So viel zum Thema Objektivität. Die Aussage, dass Vettel grundsätzlich (also im Prinzip immer) die Schuld auf die anderen schiebt, ist ja so nun überhaupt nicht haltbar.
Wo hat Vettel denn mal einen Fehler öffentlich eingestanden?
Bring mir ein, zwei Beispiele, dann glaube ich Dir.
Leave me alone - Kimi told me what to do!

Tb87
Beiträge: 53
Registriert: Do Aug 31, 2017 1:01 am
Wohnort: Altaussee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Tb87 » Sa Okt 14, 2017 12:28 pm

Wo hat in der F1 schon jemals ein Fahrer seinen Fehler eingesehen?. Das die fahrer grundsätzlich nie schuld sind ist un der F1 normal. Warum glaubst du geben die Teams soviel für die überwachung der Telemetrie usw. aus? Das liegt aber am System und nicht an den einzelnen Piloten...

Helldriver
Beiträge: 4179
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » Sa Okt 14, 2017 12:58 pm

Leave me alone - Kimi told me what to do!

Tb87
Beiträge: 53
Registriert: Do Aug 31, 2017 1:01 am
Wohnort: Altaussee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Tb87 » Sa Okt 14, 2017 1:43 pm

Zitat Kimi : I spun, i dont care about the others..

Und wo du beim Rosberg ein schuldeingeständniss siehst musst nir erklären. Zitat: I closed the door. It was my race to win. On the grass lewis spun and tooked me out....

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Okt 14, 2017 7:46 pm

Helldriver hat geschrieben:
Sa Okt 14, 2017 11:35 am
Wir reden überdie F1, die sogenannte Königsklasse des Motorsports. Da haben Fahrer (besonders Weltmeister) eine gewisse Vorbildfunktion für die unteren Klassen. Wenn sich dann jemand wie im Kindergarten benimmt, sich danach bockig und uneinsichtig zeigt, muss er eben wie ein Kindergartenkind zur Einsicht gebracht werden.
Ich finde das eine sehr anmaßende und arrogante Haltung. Nochmal meine Aussage von heute Morgen: Wer sagt denn überhaupt, dass diejenigen, die Vettel auf einen angeblichen Fehler hinweisen, Recht haben? Vielleicht irren die sich ja auch.
Helldriver hat geschrieben:
Sa Okt 14, 2017 11:35 am
Wenn er seinen Fehler gleich eingesehen hätte, wäre das gar nicht nötig gewesen.
Eine Sperre wäre aus sportlicher Sicht falsch gewesen, hätte dem kleinen Vettel als Denkzettel aber sicher gut getan.
Wie gesagt: Meine Aussage war nicht nur auf Baku bezogen, sondern allgemein formuliert. Ich will das, was in Baku passiert ist, jetzt nicht wieder neu aufrollen, aber mir wird das alles einfach zu einseitig dargestellt. Vettel soll angeblich der Böse gewesen sein und Hamilton war das arme Opfer. Das ist mir zu pauschal.
Helldriver hat geschrieben:
Sa Okt 14, 2017 11:35 am
Wo hat Vettel denn mal einen Fehler öffentlich eingestanden?
Bring mir ein, zwei Beispiele, dann glaube ich Dir.
Es gibt nicht nur schwarz und weiß. In diesem Fall heißt das: Zwischen "öffentlich einen Fehler eingestehen" und "den anderen grundsätzlich die Schuld geben" gibt es noch etliche andere Möglichkeiten, um mit so einer Situation umzugehen. Man muss nicht reumütig einen (angeblichen) Fehler eingestehen, nur um sich nicht vorwerfen lassen zu müssen, man würde immer den anderen die Schuld geben.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15919
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Arno » So Okt 15, 2017 4:56 am

Vielleicht sollte man sich in der Diskussion einmal einigen, ueber WAS man denn gerne diskutieren moechte.
  • Ueber Rennsport?
  • Ueber all die Unfaelle, die entstehen, weil man in Sekundenbruchteilen eine Entscheidung getroffen hat, die mehr oder weniger Zielfuehrend war?
  • Ueber die Einstellung eines Fahrers?
  • Wann sind Entschuldigungen angebracht und gibt es das ueberhaupt im Rennsport?
  • Fairness im Rennsport?
Fuer mich wird hier ziemlich viel durcheinandergewuerfelt, welches wenig bis gar nichts miteinander zu tun hat.
Meerissnich
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Helldriver
Beiträge: 4179
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » So Okt 15, 2017 7:31 am

Genau darüber reden wie hier. Du kannst das Thema noch erweitern, wenn Du willst.
Prinzipiell gehts darum, was mit Vettel nicht stimmt.
Leave me alone - Kimi told me what to do!

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15919
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Arno » So Okt 15, 2017 8:24 am

Mit Vettel ist alles in Ordnung.
Wieso sollte das auch nicht so sein?

Die F1 ist Unterhaltung, da iegt es nahe, das man Typen braucht, die durch blosse Agression oder voellige Talentfreiheit auffallen. Dies ist bei Vettel nicht der Fall.
Wenn man also gerne ueber Fahrer unterhalten moechte, die ein Rad abhaben, anehmend, dass dies die Intension dieses Fadens ist, kann man dies gerne tun, da gibt es dankbare, voellig abgedrehte "Typen" wie:
(Reihenfolge ist derzeitiger Stand, Anzahl der eigen verschuldeten Ausfaelle und verursachten Ausfaelle anderer Fahrer)
  • Takuma Sato, bekannt fuer agressiven Fahrstil auch auf dem letzten Platz, wegen zu vieler Unfaelle gefeuert.
  • Jody Checkter, Kommentar Emerson, nachdem er abgeraeumt wurde: Dieser Verrueckte gehoert nicht in die F1.
  • Max Verstappen, statt mit Talent zuerst mit einem riesen Unfall aufgefallen, nun nur noch hirnloser Vollgaspilot, der auf seine Spaetbremser Qualitaeten hofft und sinnlos agressiv seine Position verteitigt.
  • Kabui Kobayashi, bekannt fuer Ueberholen auch ohne jede Chance vorbei zu kommen, was meist in einem Crash endete.
  • Eddie Irvine, bekannt im Fahrerlager auch als Crazy Eddie, erhielt Fahrverbote in Reihe. Konnte einmal 4 Autos gleichzeitig abraeumen.
  • Taki Inoue, hat, (wenn ich mich richtig erinnere) nicht ein Rennen ohne Crash beendet. Deswegen gefeuert.
  • Roman Grosjean, hat sich etwas gebessert, am Anfang war er der Bremspunktkoenig und auch im Fahrerlager dafuer bekannt, dass er saemtliche Bremspunkte verpasste. Absolut Talentfrei.
  • J.P Montoya, hatte die Idee, dass sich alle in Luft aufloesen, dies hat nachweislich nie funktioniert. Entsorgt wegen zu viel Talent.
  • Andrea de Cesaris, nach dem ersten Rennen, in Folge dann ab dem zweiten Rennen 19 (!) mal gecrasht. Alles Fahrfehler.
  • Pastor Maldonado, mein (p) absoluter Favorit, kann nix, lernt nix, voellige Niete. Nur Weltmeister im Crash und Autozerlegen.
Da lohnt es sich doch viel eher.
Meerissnich.
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Helldriver
Beiträge: 4179
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Helldriver » So Okt 15, 2017 8:30 am

Dann mach doch jeweils nen Thread dafür auf, hier gehts um Vettel.
Nur weil Du meinst, dass mit Vettel alles stimmt, heisst das noch lange nichts.

Trotzdem schön, dass Du Dir Gedanken gemacht hast. Weiter so!
Leave me alone - Kimi told me what to do!

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15919
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Arno » So Okt 15, 2017 10:21 am

Nur weil man meint, da sei etwas nicht in Ordnung, heisst das noch lange nichts.
Die Fakten sprechen da eine andere Sprache, auch wenn man es nicht wahr haben moechte, siehe auch dazu meine Aufzaehlung.

Allein die Fragestellung suggeriert, es SEI etwas nicht in Ordnung.
Diese Behauptung ist kein Faktum, es bleibt eine Behauptung.

Alles darauffolgende ist mehr oder weniger Laberei, die dann darin gipefelt, man solle sich doch bitte entschuldigen, wenn einem andere Leute in die Kiste fahren.

TKW.
Meerissnnich
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14405
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von shuyuan » So Okt 15, 2017 10:34 am

Arno hat geschrieben:
So Okt 15, 2017 10:21 am

TKW.
Meerissnnich
sowieso, die hälfte des fadens fehlt nach der migration eh :wink:

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 15919
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Arno » So Okt 15, 2017 10:39 am

shuyuan hat geschrieben:
So Okt 15, 2017 10:34 am
Arno hat geschrieben:
So Okt 15, 2017 10:21 am

TKW.
Meerissnnich
sowieso, die hälfte des fadens fehlt nach der migration eh :wink:
:!:
Hubraum bestimmt wie schnell du in die Wand einschlägst, Drehmoment wie tief.
Wenn ich einen Fronttriebler will kauf ich mir ne Gartenfräse

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 20715
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Feldo » So Okt 15, 2017 6:51 pm

Arno hat geschrieben:
So Okt 15, 2017 10:39 am
shuyuan hat geschrieben:
So Okt 15, 2017 10:34 am


sowieso, die hälfte des fadens fehlt nach der migration eh :wink:
:!:
Nicht ganz ohne Grund sind die alten Fäden auch noch hier einzusehen. Auf die Weise ist nichts verloren gegangen.

Etwas dilettantisch, aber besser als nix ;)
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14405
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von shuyuan » So Okt 15, 2017 7:39 pm

apropos Dilettantisch, im administratorfred nebenan fehlen wörter und buchstaben.
Neuer Style ? :mrgreen:

Wann bekommen wir bessere Smilies ? :evil:

Benutzeravatar
danseys
Beiträge: 4274
Registriert: Fr Jul 06, 2007 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von danseys » So Okt 15, 2017 10:30 pm


Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » So Okt 22, 2017 1:07 pm

http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 02124.html

Ein exzellenter Artikel, der die Sache perfekt auf den Punkt bringt. Das sollten sich die Vettel-Hater vielleicht mal zu Herzen nehmen. Besonders die Aussagen von Franz Tost sind absolut richtig. Besonders absurd ist das Argument, dass Vettels angebliche "Ausraster" bei Normalsterblichen durchaus als gespaltene Persönlichkeit wahrgenommen werden. Erstens sind Normalsterbliche überhaupt nicht der Maßstab (wie Franz Tost völlig richtig festgestellt hat), weil die sich in der Regel nicht in Hochleistungssportler hinein versetzen können und zweitens ist es doch völlig irrelevant, wie etwas wahrgenommen wird, sondern es geht einzig und allein darum, wie es wirklich ist.

Mal abgesehen davon ist es eine bodenlose Frechheit, Vettel eine Personlichkeitsstörung zu attestieren. Vielleicht sollte man einfach mal damit aufhören, Hobby-Psychologe zu spielen und das Verhalten von Menschen zu pathologisieren und stattdessen zu akzeptieren, dass Vettel eben kein Otto Normalverbraucher ist, sondern ein leidenschaftlicher Vollblut-Racer. Ich behaupte ja auch nicht, dass irgendjemand aus meinem Umfeld eine Persönlichkeitsstörung hat, nur weil er sich nicht so verhalten hat, wie ich es mir vielleicht gewünscht hätte bzw. wie ich mich verhalten hätte. Da täten einige Leute gut daran, mal von ihrem hohen Ross runterzukommen und ihre eigenen Maßstäbe nicht als allgemein gültig hinzustellen. Aber das ist wahrscheinlich schon zu viel verlangt. :roll:
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 8:29 am

Kleine Anektdote am Rand des GP von Texas:
Vettel gibt zu: Wollte Hamilton rausdrängen

Dabei lief zunächst eigentlich alles wie gemalt. Vettel kam am Start besser von der Linie weg als sein WM-Rivale und war in Kurve 1 vorne. Dabei gibt er sogar zu, dass er den Mercedes mit Absicht von der Strecke schob, um ihn etwas weiter nach hinten durchzureichen - aber vergebens. "Ich habe versucht, den Lewis etwas rauszudrücken, aber die anderen waren vielleicht zu weit weg und konnten nicht reagieren", sagt er.
Damit bestätigt er nun sein Verhalten von Singapur.
Hamilton hat das Spiel - mit Blick auf die WM - mitgespielt, Verstappen nicht und es ging damit gründlich in die Hose.
Allerdings zeigt es auch, dass Vettels Verhalten in solchen Situationen wohl doch keine keine Gehirnaussetzer sind, sondern - was noch viel schlimmer ist - purer Vorsatz.
In diese Denkweise passt auch sein gestriges Überholmannöver gegen Bottas.
Wäre VanDoorne nicht rechts von der Strecke gesprungen, hätte es dreifaches Kleinholz gegeben
Warten wir ab, wer sein nächstes Opfer wird, und hoffen wir dass hinterher die Beteiligten noch aufrecht aus ihren Fahrzeugen kommen.
Ist nur eine Frage der Zeit.

http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 02301.html

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2038
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von Alboreto » Mo Okt 23, 2017 8:54 am

flingomin hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 8:29 am
Kleine Anektdote am Rand des GP von Texas:
Vettel gibt zu: Wollte Hamilton rausdrängen

Dabei lief zunächst eigentlich alles wie gemalt. Vettel kam am Start besser von der Linie weg als sein WM-Rivale und war in Kurve 1 vorne. Dabei gibt er sogar zu, dass er den Mercedes mit Absicht von der Strecke schob, um ihn etwas weiter nach hinten durchzureichen - aber vergebens. "Ich habe versucht, den Lewis etwas rauszudrücken, aber die anderen waren vielleicht zu weit weg und konnten nicht reagieren", sagt er.
Damit bestätigt er nun sein Verhalten von Singapur.
Hamilton hat das Spiel - mit Blick auf die WM - mitgespielt, Verstappen nicht und es ging damit gründlich in die Hose.
Allerdings zeigt es auch, dass Vettels Verhalten in solchen Situationen wohl doch keine keine Gehirnaussetzer sind, sondern - was noch viel schlimmer ist - purer Vorsatz.
In diese Denkweise passt auch sein gestriges Überholmannöver gegen Bottas.
Wäre VanDoorne nicht rechts von der Strecke gesprungen, hätte es dreifaches Kleinholz gegeben
Warten wir ab, wer sein nächstes Opfer wird, und hoffen wir dass hinterher die Beteiligten noch aufrecht aus ihren Fahrzeugen kommen.
Ist nur eine Frage der Zeit.

http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 02301.html
Was für ein Schwachsinn, das mit Singapur zu vergleichen!

Und wenn man das macht, sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben, dass Hamilton beim Start fast in Vettel gefahren ist - wie kann er nur, da hätte doch einer mit einem noch besseren Start neben Vettel sein können, und dann hätte es gekracht! Dabei fährt Ham doch um die WM! Hat Ham nach Singapur etwa nichts gelernt? :roll:

Und: wie hatte das Ham in Vorjahren mit Rosberg gemacht? Hat er den nicht auch rausgeschoben, so dass sich beide Teamkollegen (!) sogar berührt haben und das, wo beide doch um die WM gefahren sind??? Da stimmt doch etwas mit Ham nicht!!! :shock:

Ausserdem: in der Auslaufrunde hab ich gesehen, wie mindestens Sainz, Perez und Verstappen überholt haben! :shock: VER hat dabei sogar gewunken! :shock: :shock: Wie können die nur, die müssen doch wissen, dass das gefährlich ist! Was stimmt mit denen allen nicht???

Oder stimmt vielleicht mit dem ein oder anderen User etwas nicht, die vielleicht nicht so viel Ahnung von Motorsport haben, aber meinen hier posten zu müssen?

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von gpXracer » Mo Okt 23, 2017 10:21 am

Hamilton hat sogar das exakt gleiche Manöver gefahren, wie Vettel in Singapur. Er hätte auch genauso wenig sehen können, ob innen jemand einen Monsterstart hatte. Es hätte also das gleiche passieren können. Hätte wäre mag ich nicht ABER es zeigt nur, dass sowas ein ganz normales Manöver ist und bei der Beurteilung oft die Neutralität fehlt.

Es geht eben in allen Lagern nur darum, die Fahrer, die man nicht mag, schlecht zu machen und da wird jeder Strohhalm genommen, der greifbar ist. Das ist langweilig und führt nicht zu Diskussionen sondern zu einem Kindergarten ähnlichen "meins ist toller als deins und deins ist kacke". Zum Fremdschämen.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 11:43 am

gpXracer hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 10:21 am
Hamilton hat sogar das exakt gleiche Manöver gefahren, wie Vettel in Singapur. Er hätte auch genauso wenig sehen können, ob innen jemand einen Monsterstart hatte. Es hätte also das gleiche passieren können.
"Hätte können ob jemand hatte...hätte passieren können."
VIelleicht.

Vettal HAT aber in Texas versucht Hamilton beim Start von der Bahn zu drängen.
Hamilton hat gestern kritisch angemerkt das Vettel dies versucht hat und Vettel hat gestern zugegeben dass Hamilton Recht hat und er dies in der Tat mit voller Absicht versucht hat.
Der Rest ist geschenkt, zeigt aber dass Singapur kein Gehirnaussetzer gewesen sein muß, sondern dass die Wahrscheinlichkeit eines geplanten Mannövers gegeben ist, da Vettel nach eigener Aussage eben mit genau solchen Plänen in die Startaufstellung geht.
Manchmal klappts, manchmal gehts schief (letzteres im Falle Vettel weitaus häufiger).
Revidieren möchte ich daher meine Unterstellung, Vettel würde durch Ticks, Anfälle oder durch eine gespaltene Persönlichkeit zu solchen Aktionen gezwungen ohne es zu wollen oder zu merken.
Denn sie sind nach Vettels eigener Aussage einfach nur Vorsatz.
Ob das nun schlimmer oder weniger schlimm ist, sollen andere beurteilen.
WM wird er so nicht mehr werden, aber das ist auch ganz OK so.

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von gpXracer » Mo Okt 23, 2017 12:33 pm

Eigentlich zeigt es nur, dass alle Rennfahrer (bis auf einen gewissen Herrn Verstappen, der meint, er könnte die Regeln selbst schreiben), innerhalb des Reglements das gleiche tun, um vorne zu bleiben. Hamilton tat es oft mit Rosberg und anderen, Vettel tut es, Alonso hat es sehr oft getan, Schumacher war perfekt in solchen Dingen, Senna konnte es besser als die meisten anderen. So what's your point?

Ach und ich schrieb ja, ich mag kein "hätte". Aber das ist ja die Sprache, die du verstehst. Du nutzt das Wort häufiger als jeder andere hier.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 5867
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von seahawk » Mo Okt 23, 2017 1:56 pm

Alle Fahrer, die WM Potential haben, werden zu diesen Tricks greifen um ihren Vorteil zu wahren, leider heulen sie immer mehr, wenn sie die Benachteiligten sind. Aber die Entscheidungen der Rennkommissare sind ja auch so schwammig, dass man Heulen einfach mal versuchen muss.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 2:21 pm

seahawk hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 1:56 pm
Aber die Entscheidungen der Rennkommissare sind ja auch so schwammig, dass man Heulen einfach mal versuchen muss.
Tja wen wunderts?
Siehe Verstappen-Gate gestern:
Der geneigte SKY-Zuschauer hat bereits am Freitag erfahren, dass im Fahrerbriefing besprochen wurde dass das Verlassen der Strecke nicht geanhndet wird, solange daraus keine gefährliche Situation entsteht.
In den Freien Trainings 1-3, In den Qualifyings 1-3 und im Rennen bis zur vorletzten Kurve hat sich die FIA daran gehalten und nicht mal investigiert, bei gefühlten 50 Streckenverletzungen.
Dann hat es Verstappen gegen einen Ferrari gemacht und kawumm, hat die FIA ihre ANsicht "vergessen".
Klar, wen interessiert auch das Geschwätz von gestern.
Dass nun die Rotkappen im Kollektiv "geschieht dem Käsekopf recht" jubeln tut sein übriges dazu.
Wen wunderts da, wenn ein Verstappen beim nächsten Mal zu heulen beginnt, wenn ihm z.B. Vettel auf diese Art an die Kandarre fährt.
Ist alles zu 100% hausgemacht, und zwar genau so so wie es ist.

jovel
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 07, 2017 1:01 am

Re: Was stimmt mit Vettel nicht?

Beitrag von jovel » Mo Okt 23, 2017 2:27 pm

flingomin hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:21 pm

Dass nun die Rotkappen im Kollektiv "geschieht dem Käsekopf recht" jubeln tut sein übriges dazu.
Ergänzung: "geschieht dem hässlichen Käsekopf recht"
Der Sieg genügt nicht, man muss auch überzeugen können. /V. Hugo

Antworten