McLaren Honda - wie geht es weiter?

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Do Mai 11, 2017 11:02 pm

Aber selbst ein Ferrari-Fan muss zugeben, dass 2017 Räikkönenes letzte Saison sein sollte. Zwei starke Fahrer bringen einen Team in der heutigen Zeit mit wenigen Test mehr.

Sollte Alonso sich entscheiden zu Mercedes oder Ferrari zu gehen, dann hat McLaren aber ein gehöriges Problem einen guten Leadfahrer zu bekommen.

Wehrlein/Ocon: Mercedes-Fahrer
Hulk: langjährig bei Renault, warum sollte er zu McLaren
Red Bull: die wechseln sicher nicht
Perez: nicht nochmal

Es bleiben nur Sainz und Grosjean (und Button) als erste Fahrer übrig.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3614
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Maglion » Do Mai 11, 2017 11:06 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong>
Es bleiben nur Sainz und Grosjean (und Button) als erste Fahrer übrig. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">.....und Glock ! Bild Bild Bild

LucaF1
Beiträge: 661
Registriert: Sa Sep 15, 2007 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von LucaF1 » Do Mai 11, 2017 11:11 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Aber selbst ein Ferrari-Fan muss zugeben, dass 2017 Räikkönenes letzte Saison sein sollte. Zwei starke Fahrer bringen einen Team in der heutigen Zeit mit wenigen Test mehr.

Sollte Alonso sich entscheiden zu Mercedes oder Ferrari zu gehen, dann hat McLaren aber ein gehöriges Problem einen guten Leadfahrer zu bekommen.

Wehrlein/Ocon: Mercedes-Fahrer
Hulk: langjährig bei Renault, warum sollte er zu McLaren
Red Bull: die wechseln sicher nicht
Perez: nicht nochmal

Es bleiben nur Sainz und Grosjean (und Button) als erste Fahrer übrig. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Endlich sind wir mal einer Meinung (letzte Saison Kimi), ein Wunder.

Perez hat sich aber sehr gut entwickelt, wäre mMn ein sehr guter Ersatz.

Daddy
Beiträge: 269
Registriert: Sa Mär 18, 2017 1:01 am
Wohnort: Eferding

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Daddy » Do Mai 11, 2017 11:12 pm

was Luca F1 geschrieben hat kann man nur unterschreiben, natürlich nur dann wenn man es fair beurteilen und sehen kann bzw. will.

Hier im Forum wird immer von Rausschmiss Alonsos gesprochen, tatsächlich war es eher Alonso der die Reissleine zog. Deshalb denke ich, dass er sehr wohl zu Ferrari zurück kehren könnte. Ich denke aber, dass es Renault wird, würde auf jeden Fall Sinn machen

wings
Beiträge: 868
Registriert: So Nov 18, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von wings » Fr Mai 12, 2017 12:08 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong> Achso, und mir würden Alonso und Vettel in einem Team auch gefallen. Ich denke, beide wären motiviert bis in die Haarspitzen, zu zeigen wer der Bessere ist. Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Glaubst du wirklich, Ferrari hat Lust, dass ein Alonso mit 100+ Punkten Rückstand wichtige Zähler beim Kampf um die WM aufholt und das Team im Zweifelsfall applaudiert, wenn er Vettel wichtige Platzierungen wegschnappt?

Ferrari ist aktuell so nah dran am Titel wie lange nicht mehr, da wird man irgendwann anfangen müssen, auf den besser Platzierten zu setzen. ALO hat nun mal ein 0er-Konto, Vettel mit Podium in Spanien die 100 geknackt.

Nichts gegen ALO oder das Duell, nur rein praktisch überlegt. Bild

LucaF1
Beiträge: 661
Registriert: Sa Sep 15, 2007 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von LucaF1 » Fr Mai 12, 2017 12:29 am

Na es geht doch um 2018. Keiner hat von intrasaisonalen Verhandlungen gesprochen.

Wäre ja auch verrückt, Kimi einfach vor die Tür zu setzen. Der soll seinen Job noch ein letztes Mal machen, ich denke er wird es zumindest halbwegs hinbekommen und nicht komplett abstinken, auch wenn ich ihn am Ende hinter Bottas sehe, ähnliche Zuverlässigkeit vorrausgesetzt.

wings
Beiträge: 868
Registriert: So Nov 18, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von wings » Fr Mai 12, 2017 9:58 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong> Na es geht doch um 2018. Keiner hat von intrasaisonalen Verhandlungen gesprochen.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Doch! Ich. Bild

Bin direkt davon ausgegangen, es gäbe was Neues. Dass er 2018 irgendwas anderes anstellt, ist gefühlt beschlossen. Mea tulpa.

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Minardi » Fr Mai 12, 2017 9:59 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Daddy:
<strong> Deshalb denke ich, dass er sehr wohl zu Ferrari zurück kehren könnte. Ich denke aber, dass es Renault wird, würde auf jeden Fall Sinn machen </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Genau...wozu zu einem Team wechseln, welches gewinnt, wenn man zu einem Team wechseln kann, welches um Platz 10 kämpfen kann? Macht durchaus Sinn...

...also zumindest aus der Alfonsischen Perspektive...er hat ja immer gesagt, dass er nicht mehr mit Ferrari Zweiter werden will (und mehr als WM-Zweiter würde er mit dem Ferrari auch nicht hinbringen), 8. werden macht ja mehr Spass...

Wie ich schon immer sagte. Der angeblich (ganz dicke Anführungszeichen) "beste" Fahrer der F1 bekennt Wechselabsichten und bei den Big Playern hebt niemand auch nur ne Augenbraue oder lanciert ne Offerte oder irgendwas...nichts...gar nichts...die haben ganz andere Fahrer im Auge als den spanischen Tunichgut...

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5506
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Jan » Fr Mai 12, 2017 1:03 pm

Meine These, Alonso sitzt spätestens ab Baku im 2ten Renault neben Hülki, lieber mit Renault um 8 bis 10 Plätze kämpfen, als gar nicht erst Rennen fahren.

Und Mcl sollte wirklich zusehen, das die die Benz Motoren wieder bekommen, ich glaube das wird nix mehr mit Honda.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2168
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von flingomin » Fr Mai 12, 2017 1:52 pm

Ich glaub auch nicht mehr dran.
Ob Honda aber dann nur für Sauber jedes Jahr dreistellige Millionenbeträge in die Formel 1 pumpt?
Glaub ich auch nicht, denn dort wären selbst mit dem besten Motor die letzten Startplätze garantiert.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 690
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Fr Mai 12, 2017 2:10 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong>Wie ich schon immer sagte. Der angeblich (ganz dicke Anführungszeichen) "beste" Fahrer der F1 bekennt Wechselabsichten und bei den Big Playern hebt niemand auch nur ne Augenbraue oder lanciert ne Offerte oder irgendwas...nichts...gar nichts...die haben ganz andere Fahrer im Auge als den spanischen Tunichgut... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

Das ist auch das, was ich letztens im "Alonsos Zukunft"-Thread geschrieben habe: Wenn Alonso wirklich so gut wäre, wie er immer dargestellt wird, dann müssten doch eigentlich sämtliche Topteams alles in Bewegung setzen, um Alonso zu sich zu holen. Aber genau das passiert ja gerade nicht. Und da braucht man auch nicht mit irgendwelchen langfristigen Verträgen ankommen. Wir haben schon oft mitbekommen, dass Verträge, gerade im Profisport, teilweise nicht mal das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Dass niemand Alonso haben will, spricht also ziemlich klar gegen ihn.

LucaF1
Beiträge: 661
Registriert: Sa Sep 15, 2007 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von LucaF1 » Sa Mai 13, 2017 12:16 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong>Wie ich schon immer sagte. Der angeblich (ganz dicke Anführungszeichen) "beste" Fahrer der F1 bekennt Wechselabsichten und bei den Big Playern hebt niemand auch nur ne Augenbraue oder lanciert ne Offerte oder irgendwas...nichts...gar nichts...die haben ganz andere Fahrer im Auge als den spanischen Tunichgut... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Bild

Das ist auch das, was ich letztens im "Alonsos Zukunft"-Thread geschrieben habe: Wenn Alonso wirklich so gut wäre, wie er immer dargestellt wird, dann müssten doch eigentlich sämtliche Topteams alles in Bewegung setzen, um Alonso zu sich zu holen. Aber genau das passiert ja gerade nicht. Und da braucht man auch nicht mit irgendwelchen langfristigen Verträgen ankommen. Wir haben schon oft mitbekommen, dass Verträge, gerade im Profisport, teilweise nicht mal das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Dass niemand Alonso haben will, spricht also ziemlich klar gegen ihn. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Alonso ist nach Schumacher der beste Fahrer in diesem Millenium. Gut, mag man ihn nicht so kann man 1 oder 2 andere Fahrer vorziehen.

Aber auch mit 35 brauch er sich vor keinem fürchten.

Aber: Warum sollten die Topteams "alle Hebel in Bewegung setzen", um Alonso zu holen?

In den Topautos sitzen ja keine Pappnasen und wenn man einem Ricciardo oder Vettel ein WM-fähiges Auto hinstellt, dann werden die schon ihre Arbeit gut machen.
Also...Alonso mag der Beste sein aber es ist nicht so, als wären die anderen Topfahrer Fallobst.
Wenn ein Kimi aufhört, wird man über Alonso nachdenken.
Wenn ein Platz frei wird, dann ist der beste Fahrer eine super Option. Aber auch der beste Fahrer kann nicht dafür sorgen, dass Topteams ihre guten Fahrer entlassen. Das macht ja auch keinen Sinn, solange man zufrieden mit den aktuellen Fahrern ist.

Fernando fährt nunmal für McLaren und im Moment herrscht auf dem Markt Sättigung. Da sind die Optionen eher bescheiden.

So gut sein Renninstinkt ist, so unglücklich war sein Gespür, sinkende Schiffe von aufsteigenden Ästen zu unterscheiden. Er hätte sicherlich seine 4 Titel verdient. Aber 2 Titel sind keine Schande.

Gleichwohl ob man ihn mag oder nicht....eine echte Titelchance hätte er doch wohl verdient? Das sollte jeder F1 Fan ihm nicht vergönnen. So jemand fehlt dort vorne einfach.

Die meisten hier im Forum können ihn nicht leiden, seit er Schumi 2006 dank besserer Leistung besiegt hat. Dazu seine Siegesposen damals und schon ist man unbeliebt.
Hamilton ist schon immer charakterlich der größere Drecksack, Monaco 2007 und Melbourne 2009 lassen grüßen. Naja aber was solls, Senna und Prost waren auch 2 Drecksäcke.
Aber so richtig unbeliebt ist HAM auch erst, seit er einen deutschen WM-Aspiranten besiegt hat. Was hier alles an Theorien verzapft wurde.

Denkt ihr, das wilde Gekreische von Vettel (bei RB wars echt unerträglich) sowie das Aufsetzen seiner patzigen Milchbubimimik wenn er geschlagen wurde hat mir nicht gestunken?

Trotzdem erkenn ich ihn als Topfahrer an. Und da er jetzt reifer ist, schaut er auch nicht mehr wie ein bockiger Junge wenns mal nicht läuft. Genauso wie Alonso irgendwann die Posen gelassen hat. Also steht bei mir Vettel mittlerweile neutral in der Beliebtheitsskala.

Nur hier im Forum...1 mal Feind immer Feind. 1 Mal Schumi geschlagen und man wird zum Lieblingsziel. 1 Mal Rosberg geschlagen und man wird zur Zielscheibe. Das ist kein Patriotimus, das ist irrationaler Nationalismus. Das ist für einen F1 Fan wie mich schwer zu schlucken, ich bin ja in erster Linie Teamfan.


Alonso sucht diesen 3. WM-Titel, und fahrerisch wird er sicher noch 5-6 Jahre fähig sein, mit einem Spitzenauto die WM zu gewinnen. Aber 5-6 Jahre verfliegen schnell, wenn man im falschen Team sitzt. Ist ja jetzt auch schon bald 3 Jahre bei McHonda. Viel Glück, Fernando.

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Minardi » Sa Mai 13, 2017 1:18 am

Hach...der Alfonso...der Alfonso...ja, is ne lange Story...es hat ein übles Ende mit dem üblen Burschen genommen...und ja, bis 2006 war er einem ziemlich wurscht...2006 fing es dann an, als er im WM-Kampf anfing, in die Psychokiste zu greifen und den glorreichen Sieben als unfairsten Sportler aller Zeiten bezeichnete und öffentlich herumflennte, sein Renault-Team wolle nicht, dass er Weltmeister würde. Dass er dank eines Motorplatzers Weltmeister wurde - geschenkt. Da haben schon ganz härtere Piloten dem glorreichen Sieben wesentlich härter zugesetzt (Suzuka 94, Jerez 97, Spa 2000) und ihn seiner Titel beraubt. Aber ok...war ja noch jung, der Kerl...der würde noch reifen...dachte man damals ...

...2007 ging es aber in dem gleichen Stil weiter, gerade 2007 offenbarte Alfonsos völlig verkommenen und moralisch bankrotten Charakter quasi mit der Lupe. Wieder heulte er herum sein McLaren-Team wolle nicht, dass er Weltmeister wurde, die Verweigerung eines Nummer-1-Status quittierte er in Indianapolis erst mit der Faust in Richtung Kommandostand, dann mit der Erpressung seines Teamchefs mit illegalen Ferrari-Daten. Und obendrein blockte er Hamiltons Pole-Runde von Ungarn mit einer Aktion, über die er sich in Monaco 06 noch heftigst beschwert hatte. Die hinterlistige Schlange war ihrer Haut entschlüpft und McLaren war ein Scherbenhaufen.

2008 ging es mit dem Ganoven Briatore gleich weiter, als er mit einer seltsamen Strategie den GP Singapur gewann, die nur aufging, weil der Teamkollege angewiesen worden ist, in die Wand zu krachen und wovon Alfonso natüüüüürlich nichts gewusst haben will, was in etwa so glaubhaft klingt wie Trumps Ausflüchte in der Russlandaffäre.

2010 liess er sich in Hockenheim mit einer damals illegalen Teamorder an Massa vorbeiordern, die er per Funk noch mit den Worten "This is rrrrridiculous" angefordert hatte und auf dem Podium diesen Platztausch feierte, als gäbe es einen WM-Titel zu feiern, bevor er und Massa die peinliche Pressekonferrenz sehr schmallippig absolvierten. Für mich persönlich ärgerlich, weil ich damals vor Ort war und den Sieger unwissend auf dem Podium beklatscht habe in dem Glauben, dieser sei ehrlich herausgefahren gewesen. Erst auf dem Parkplatz am Heimweg erfuhr man, dass es Teamorder war und man von Ferrari/Alfonso beschissen worden war.

2012 folgte dann die grosse Alfonso-Show, wo er in Trumpscher Wahlkampfmanier die halbe Welt glauben machte, er säße in einem roten Caterham und Ferrari könne froh sein, ihn zu haben und dass er mit diesem Ding überhaupt um den WM-Titel fuhr. Später folgten die üblichen peinlichen Psychospielchen gegen WM-Gegner Vettel und das Märchen vom tapferen Samurai war geboren, abgerundet durch eine von Ferrari provozierte Strafversetzung von Massa in Austin, wo Alfonso bei Ferrari vermutlich nicht als Gegner dieser Maßnahme aufgetreten war.

2013 ging die Serie mit den Psychospielchen weiter, u.a. eine Veröffentlichung eines gemeinsamen TwitterFotos beim Abendessen mit Webber unmittelbar nach Multi21-Malaysia. Alles um Vettel zu verunsichern "Schau mal, dein Teamkollege hält zu mir". Sportlich nutzte das aber nichts.

2014 fingen die öffentlichen Quengeleien gegen Ferrari an (eigentlich hatten diese schon 2013 angefangen...nein, eigentlich schon 2011) die zu Alfonsos Rausschmiss führten.

2015 gingen die Quengeleien weiter, diesmal gegen Honda. Und ob berechtigt oder nicht, Alfonso behandelt seinen ihm Millionen überweisenden Arbeitgeber wie den letzten Dreck, das fängt über entsprechend platzierte Funksprüche und Pressekommentare an, geht über zu provokativen Aktionen wie dem Liegestuhl-Meme und jetzt jüngt dem demonstrativen Abhauen ins Hotel. Er tut alles, um Honda größtmöglich zu erniedrigen, obwohl in Japan schon längst ein verschwitztes Ingenieursteam versucht, die Katastrophe zu verbessern. Von Aufrütteln kann da keine Rede sein, es hat eher was von mit der Ferse draufstellen und die Ferse umdrehen. Es riecht eher nach dem Betteln um Rausschmiss (etwas, wovon das asturische Frettchen wirklich etwas versteht).

Entweder ich halte zu meinem Arbeitgeber und beisse die Zähne zusammen auch wenn es immer schlechter läuft und mache gute Miene zum bösen Spiel (so wie z.B. Jenson Button 07, 08, 15, 16, der hat nie ein böses Wort über seine Mannschaften ausgelassen, obwohl auch er da in absoluten Möhren saß) oder ich sage "das war´s, ich bin wieder am Markt, ich brauche ein neues Team". Aber dieses divenhafte Verhalten, diese ganzen Spielchen neben der Strecke, das kotzt so an. Alfonso is leider kein Fahrer der nur sagt "Lass uns das auf der Strecke austragen", er braucht seine Psychospielchen. Theatralik, alles was Alfonso macht, is quasi demonstrativ.

Aber das Karma schlägt zurück.

Das Auto pisst auf Alfonso, es will von diesen angeberischen Selbstsdarsteller einfach nicht gefahren werden, punkt. Es weigert sich Bild

Fernando Alfonso - breaking bad

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong> Aber auch der beste Fahrer kann nicht dafür sorgen, dass Topteams ihre guten Fahrer entlassen. Das macht ja auch keinen Sinn, solange man zufrieden mit den aktuellen Fahrern ist.
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Oh doch, das geht und zwar sogar noch mit Alfonso persönlich, als seine Reputation noch nicht dermaßen am Boden war wie heute. Da hat man mit Kimi den bisher letzten Ferrari-Welmeister entlassen, man bezahlte ihm sogar Millionen fürs Nichtstun, alles damit Alfonso 2010 Ferrari fahren konnte.

Ferrari gehört aber mittlerweile zu den Teams, die in Sachen Alfonso sagen wir "ihre Lektion gelernt haben". Bevor die Alfonso holen, holen die eher Ricciardo oder versuchen an Hamilton heranzukommen oder was weiß ich. Alfonso steht nicht auf der Liste. Da wir jetzt in Spanien fahren, is klar, dass dem einen oder anderen spanischen Reporter ein wenig die Fantasie durchgegangen is. Wer kennt sowas nicht...

LucaF1
Beiträge: 661
Registriert: Sa Sep 15, 2007 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von LucaF1 » Sa Mai 13, 2017 1:53 am

Was 2007 angeht...ich glaube Ron Dennis hat ganz klar eingesehen, dass man mit Alonso nicht richtig umgegangen ist. Dem jungen Rotzlöffel Lewis klarmachen, dass er ab 2008 seine Chance bekommt. Die beiden haben sich ja mittlerweile versöhnt.

Damals hätte er aber eher die Faust an Ron Dennis als an den Fahrtwind verteilen sollen.

Auf die anderen Saisons gehe ich nicht ein. Vor allem nicht auf das Heruntermachen der stets starken Leistungen.

Charakterlich ist Alonso ein stolzer Mann und ein knallharter Egomane, so wie ein gewisser Ayrton Senna und ein gewisser Michael Schumacher. Ich fand Schumis Aktion in Jerez 1997 und die in Adelaide 1994 toll. Vom Prinzip her. Jerez war natürlich dumm ausgeführt.
Genauso genial fand ich die Aktion von Alonso in Ungarn, ein ordentliches "f... you" an den langsam und provozierend vor ihm herkurvenden Lewis und an dessen Boxencrew. Um dann mit ordentlich Zorn im Gasfuß die Bestzeit von Hamilton im 1.Versuch mit den härteren Reifen zu unterbieten.

In Ungarn 2007 hab ich Alonso erst so richtig leiden gelernt.
Heute versteh ich den damaligen "Rotzlöffel", hat sich ja auch als talentierter Champion erwiesen und hat auch ein großes Ego (das Verhalten McLarens vor der Spy Affäre halte ich immer noch für falsch).

Und wie er Massa in China 2010 in der Boxeneinfahrt ins Kies geschickt hat...spätestens da wusste Massa wer der Boss ist. Bild


Minardi, du hast gerade eine Chronologie aufgebaut, um deine Abneigung zu begründen. Aber der Kern liegt in 2006. Alles was danach kommt dient dazu, dein Bild zu kräftigen. Wenn man jemanden nicht ausstehen kann, lässt sich unglaublich viel finden.

Du solltest einfach mal 2006 abhaken und froh sein, dass Alonso noch fährt. Und ihm mal ein gutes Auto wünschen. Bild

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Minardi » Sa Mai 13, 2017 2:26 am

Wen interessiert 2006. Ich fand Hakkinen und Hill absolut sympathisch, obwohl sie auf und neben der Strecke wesentlich härtere Gegner als Alfonso waren. Aber das waren halt zwei Gentlemen.

Es gab Zeiten, da war von Alfonso mal nichts zu hören. Verleitete einen dann immer kurz zu dem Gedanken "Vielleicht finde ich ihn doch nicht so übel"...2016 hatte ich zuletzt derartige Anwandlungen...2011 ebenfalls...aber irgendwie schafft es Alfonso immer, sein Bild als antisozialer Grottenolm neu zu entfachen, etwa jetzt in Barcelona.

2011 und 2016...zwei Jahre, wo der junge Mann einfach nur fuhr...kein Ärger, keine Skandale, keine Intrigen, keine Beschwerden...er fuhr einfach. Er tat das, wofür er da war (und das sogar recht gut). Keine Theatralik, kein Samurai, keine faulen Tricks, kein Instagram, nur Fahren.

Er sollte weiterhin auch einfach nur fahren. Oder es ganz lassen. Alles andere is Kokolores. Mit 35 wird er das aber nicht mehr begreifen.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5506
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Jan » Sa Mai 13, 2017 2:28 am

Naja ganz unrecht hat er aber nicht, kein Fahrer in der ganzen F1 Geschichte Polarisiert so wie er, selbst ein Senna, Mansell oder Piquet waren Waisenknaben gegen den.

Nicht umsonst will Ihn auch keiner mehr haben, zumindest kein Top Team.

Um Vettel oder Hamilton reißen sich alle Teamchefs, wenn die verfügbar sind, aber Alonso ??

Nuclearinsect
Beiträge: 46
Registriert: Sa Okt 04, 2014 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Nuclearinsect » Sa Mai 13, 2017 9:55 am

Ich frage mich was Honda da treibt ,vielleicht sollten sie mal aus der Zweirad Abteilung HRC ein paar Personen abziehen und zu den Vierrad Jungs zuweisen .

lulesi
Beiträge: 2166
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von lulesi » Sa Mai 13, 2017 10:33 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Hach...der Alfonso...der Alfonso...ja, is ne lange Story..... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Danke Minardi
für die sehr gute Zusammenfassung des Verhaltens von Alonso im letzten Jahrzehnt.

Dem ist nicht viel hinzuzufügen, ausser vielleicht dass er sich mit seinen Psychospielchen selbst im Weg stand und seine Karriere eigenständig ruiniert hat.

Ich kenne keinen Fahrer wo die Teams sich so gefreut haben wenn er ging.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 690
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Mai 13, 2017 10:48 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Aber: Warum sollten die Topteams "alle Hebel in Bewegung setzen", um Alonso zu holen?</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Weil es sonst ein Widerspruch zu der Behauptung ist, Alonso sei als Topfahrer nach wie vor heiß begehrt. So ganz stimmen kann das ja dann doch nicht.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Gleichwohl ob man ihn mag oder nicht....eine echte Titelchance hätte er doch wohl verdient? Das sollte jeder F1 Fan ihm nicht vergönnen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das sehe ich halt komplett anders. Warum sollte ich jemandem etwas gönnen, wenn ich a) denjenigen gar nicht ausstehen kann und b) wenn derjeniges dieses, nämlich eine Titelchance, schon fünf Mal in seiner Karriere hatte (2005, 2006, 2007, 2010, 2012)? Alonso ist insgesamt fünf Mal um die WM gefahren, das ist nicht gerade wenig. Andere Fahrer bekommen in ihrer Karriere nicht mal ein oder zwei Mal so eine Chance. Dass er von diesen fünf Versuchen nur zwei Titel geholt hat, ist für ihn persönlich und für seine Fans sicherlich etwas zu wenig, aber dann hätte er eben mehr aus seinen Chancen machen müssen. Ihm jetzt noch eine 6., 7. oder 8. Chance zu wünschen, halte ich für wenig zielführend, zumal er, wenn er alle seine Chancen genutzt hätte, jetzt als 5-facher Weltmeister dastünde.

Da würde dann niemand mehr davon sprechen, dass er oft Pech mit dem Material oder sonstwas hatte, weil alle (er selbst und seine Fans) mit der Erfolgsausbeute zufrieden wären. Insofern ist die aktuelle Diskussion ein gutes Indiz dafür, dass Alonso und seine Fans gerne irgendetwas kompensieren würden, weil sie finden, dass er "zu wenig" gewonnen hat. Deswegen wohl auch der ganze Aufriss um das Indy 500 und die Triple Crown. Hätte Alonso drei, vier oder fünf Formel 1 WM-Titel, wäre das wohl kein Thema.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Die meisten hier im Forum können ihn nicht leiden, seit er Schumi 2006 dank besserer Leistung besiegt hat.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich konnte ihn nach 2005 auch schon nicht leiden, weil ich der Meinung war, dass Kimi in dem Jahr der Bessere von beiden war, aber durch extremes Technikpech keine Chance auf den Titel hatte. Und zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht einmal Kimi-Fan, sondern es hat sich einfach falsch angefühlt, weil in meinen Augen nicht der bessere Fahrer Weltmeister geworden ist.

Und davon abgesehen darf doch stark bezweifelt werden, ob Alonso 2006 "dank besserer Leistung" gewonnen hat. Wie gesagt: 2005 hat er auch nicht dank besserer Leistung gewonnen. Er hatte halt in beiden Jahren am Ende die meisten Punkte, ja, leider, und das ist auch das, worauf es ankommt, aber war er wirklich besser?

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Dazu seine Siegesposen damals und schon ist man unbeliebt.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Naja, seine Siegerposen waren ja auch extrem nervig und fast schon provokant. Dass er sich damit keine Freunde machen würden, musste selbst ihm klar gewesen sein. Und das, was mich am meisten gestört hat, war die Tatsache, dass er selbst nach eindeutigen Abstaubersiegen (Nürburgring 2005, Hockenheim 2005, Suzuka 2006) so getan hat, als hätte er irgendetwas Außergewöhnliches geleistet.

Zum Vergleich: Schumi hat in Barcelona 2001 einen extremen Abstaubersieg geholt, hat aber danach Würde und Anstand bewiesen (z.B. am Teamradio in der Auslaufrunde) und ist sogar zu Häkkinen gegangen und hat kurz mit ihm geredet und ihn in den Arm genommen.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Nur hier im Forum...1 mal Feind immer Feind. 1 Mal Schumi geschlagen und man wird zum Lieblingsziel. 1 Mal Rosberg geschlagen und man wird zur Zielscheibe. Das ist kein Patriotimus, das ist irrationaler Nationalismus.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich finde, das kann man so pauschal nicht sagen.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von LucaF1:
<strong>Das ist für einen F1 Fan wie mich schwer zu schlucken, ich bin ja in erster Linie Teamfan.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das ist auch völlig in Ordnung und ich respektiere das. Aber es ist eben nicht jeder Formel 1 Fan gleichzeitig auch ein Team-Fan, sondern für viele hier spielt der Fahrer die entscheidende Rolle. So ist es bei mir auch. Und wenn ich z.B. ein Team mag (ich mochte Ferrari immer schon), dann aber ein Fahrer, den ich gar nicht abkann, zu diesem Team wechselt, dann kann ich nicht diesem Team die Daumen drücken, weil das ja gleichzeitig bedeuten würde, dass ich auch diesen unliebsamen Fahrer unterstützen würde. Das geht für mich einfach nicht. Deswegen war es bei mir so, dass ich zwischen 2010 und 2014 mein Ferrari-Fan-Dasein habe ruhen lassen und seit 2015 kann ich Ferrari wieder gut finden.

wings
Beiträge: 868
Registriert: So Nov 18, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von wings » Sa Mai 13, 2017 11:29 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von *Jan:
<strong> Naja ganz unrecht hat er aber nicht, kein Fahrer in der ganzen F1 Geschichte Polarisiert so wie er, selbst ein Senna, Mansell oder Piquet waren Waisenknaben gegen den.

Nicht umsonst will Ihn auch keiner mehr haben, zumindest kein Top Team.

Um Vettel oder Hamilton reißen sich alle Teamchefs, wenn die verfügbar sind, aber Alonso ?? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Vielleicht solltest du weniger hier über Alonso lesen, speziell Minardis donieske Ergüsse ausblenden. Bild

Frage mich gerade, warum man die jüngeren Top-Fahrer nicht vorziehen sollte? Warte mal ab, dann sticht bald der Holland-Max die ~30er Fahrer aus. Alonso verdient sich gegenüber allen Piloten (außer HAM/VET) goldene Wasserhähne, sicher nicht, weil er nicht mehr vermittelbar ist.

Sein aktuelles Team besaß und besitzt zudem genug finanzielles Potenzial, um sich mit Top-Teams zu balgen. Die stehen als Werks- und Traditionsteamkombo minimum an P4, Tendenz nach oben (wenn das Paket stimmte). Man muss ja nun nicht so tun, als wäre er damals zu Super Aguri II oder Sauber gewechselt. Dass Honda gefühlt drei Motoren/GP braucht, im dritten Jahr, ist natürlich ein gefundenes Fressen für die ALO-Unfreunde (höho Masterplan), aber letztendlich fürs Gesamtprodukt F1 schade und langsam mehr als peinlich für die Japaner. Selbst wenn man den Asturier nicht mag, schon ein Button hätte sich einen anderen Abschied verdient.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5506
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Jan » Sa Mai 13, 2017 1:26 pm

Naja klar, n kleines bisschen Mitleid kann man schon haben, das das Honda Abenteuer so eine Katastrophe wird, ahnte wohl wirklich keiner, sonst hätten die ja die Benz Motoren behalten, und Ständen vlt. auch Dank Alonso besser da, als sie es Heute sind.

Aber wo sollte Alonso auch sonst hin damals ende 2014, wir alle wussten, Vettel hatte bereits unterschrieben bei Fer, und Fer wollte Alonso loswerden,wir hatten hier wochenlange Diskussionen damals, was wohl mit Ihm passiert, und nur aus Respekt zu Alonso, wurde die Vettel Sache erst Wochen Später Offiziell.

Wie wir Heute wissen, hat er verzweifelt ein Team gesucht, das Ihn noch nimmt ( ja auch damals schon wollte Ihn keiner)Mercedes war zu und nicht Interessiert, Red Bull war zu und nicht Interessiert, Nur Ron Dennis hat Ihm nochmal ne Chance gegeben, aber Hauptsächlich nur, weil Honda einen Großen Namen haben wollte.

Und so kam es, wie es gekommen ist, aber des es überhaupt so ist, liegt zum Großen Teil an ihm selbst, wie schon geschrieben, ein Hamilton oder Vettel würden von allen Teamchefs mit Kusshand genommen, so denn verfügbar, ein Alonso muss betteln (Weihnachten 2016 )und hat nicht mal damit Erfolg.
Selbst Renault hat ja nicht gerade Große Freude bekundet über Alonso, da war doch irgendwas mit wir kümmern uns nicht um Alte Glanz Zeiten.2008 hat auch Renault noch im Hinterkopf, und das Alonso davon nix gewusst haben soll, glauben auch nur seine Fan Girlies. Trotzdem wird das wohl seine letzte Chance sein, um überhaupt nochmal in Titel nähe zu kommen.
Würde mich aber auch gar nicht wundern, er geht von MCL weg, und übern Winter finden die Japaner den Stein der Weisen, und 2018 ist MCL obenauf, und Alonso dort weg.

Daddy
Beiträge: 269
Registriert: Sa Mär 18, 2017 1:01 am
Wohnort: Eferding

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Daddy » Sa Mai 13, 2017 1:55 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von lulesi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Hach...der Alfonso...der Alfonso...ja, is ne lange Story..... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Danke Minardi
für die sehr gute Zusammenfassung des Verhaltens von Alonso im letzten Jahrzehnt.

Dem ist nicht viel hinzuzufügen, ausser vielleicht dass er sich mit seinen Psychospielchen selbst im Weg stand und seine Karriere eigenständig ruiniert hat.

Ich kenne keinen Fahrer wo die Teams sich so gefreut haben wenn er ging. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">wenn man so eine Chronologie für jeden der grössten Fahrer der F1 Geschichte (Senna, Lauda, Prost, Schumacher, Hamilton) erstellen würde. wären sie nicht viel kürzer, bei manchen von denen sogar länger.

cablesnorter
Beiträge: 43
Registriert: Mo Nov 21, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von cablesnorter » Sa Mai 13, 2017 2:45 pm

Ach ja? Versuch's doch mal.

wings
Beiträge: 868
Registriert: So Nov 18, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von wings » Sa Mai 13, 2017 3:26 pm

Ach Jan, dass Vettel bei Ferrari einen (Vor-)Vertrag unterschrieben hatte, gab's als Gerücht schon Jahre zuvor. Im Endeffekt könnte man es auch so hinbiegen, dass der erst gehen durfte, als er bei RB nicht um den Titel mitfahren konnte und Ferrari Platz hatte, diesen (Vor-)Vertrag zu aktivieren, weil ALO geht. Mercedes war schon versorgt (HAM frisch dabei), als Alonso noch für Ferrari fuhr, da hätte auch ein Vettel keinen Platz bekommen. RedBull? Haben die jemals einen teuren Top-Piloten verpflichtet oder annähernd das gezahlt, was man bei Mercedes/Ferrari bekommt?

Also wo kommt man unter, wenn man 5 Jahre Ferrari hinter sich hat und Mercedes durch Hamilton ausscheidet? Beim neuen Werksteam (einem von 3en überhaupt), das einen mit Kohle überschüttet. Die einen schrieben damals, Ferrari haut ihn raus, die anderen, Alonso ging von allein. Je nach Wunsch gelten beide Versionen, wenn er so untragbar wäre, bleibt man keine fünf Jahre. Vielleicht hat er sie ja auch erpresst...

Bei Vettel gab's schon intern markige Worte im zweiten Jahr, da geistert nun wieder ein Vorvertrag durch die Medien (wie schon nach ein paar Jahren RedBull). Da könnte man ja auch orakeln, wenn man einer Partei Böses will.

Wenn man diesen Dunst braucht, bitte.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 5506
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Jan » Sa Mai 13, 2017 6:33 pm

Ups, das hab ich Gestern ja gar nicht mibekommen :
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Die Kollegen von 'Auto Bild motorsport' melden, dass es heute nach dem ersten Training ein Treffen zwischen McLaren-Anteilseigner Mansour Oijeh, Zak Brown und Toto Wolff gab. Dabei soll es um Mercedes-Motoren für McLaren in der Saison 2018 gegangen sein. Der Österreicher soll dieses Treffen bestätigt haben, über den Inhalt schweigt er allerdings. Angeblich versucht McLaren aktuell alles, um aus dem Vertrag mit Honda herauszukommen. Sogar mit einer Klage soll man den Japanern notfalls bereits gedroht haben. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Die versuchen wirklich alles, um Alonso zu halten.Aber was würde dann aus Honda werden, nur Sauber, die haben ja schon einen Vertrag, da kann man dann wohl kaum einfach komplett den Stecker ziehen?!Und Sauber kann ja auch nicht wirklich der Anspruch von Honda sein.
Anderer Seits war das von Alonso Heute schon so etwas wie ein Lichtblick in Sachen Honda, allerdings ob das nun eine Eintagsfliege war, oder Konstant so weiter geht ? Zumal ja auch erst Morgen abgerechnet wird, und ob Alo auch wirklich
das Rennen Morgen beendet, und auch noch in den Punkten, steht wirklich in den Sternen, ich kann es mir kaum vorstellen.
Das wäre dann das Wunder von Barcelona.

Antworten