McLaren Honda - wie geht es weiter?

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Antworten
Daddy
Beiträge: 269
Registriert: Sa Mär 18, 2017 1:01 am
Wohnort: Eferding

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Daddy » Di Apr 25, 2017 7:29 pm

Möchte Euch um Eure Einschätzung fragen was aus dem Projekt wird?

- wird es langsam aber sicher besser und zwar so, dass sowohl McLaren als auch Honda an die Glanzzeiten werden anknüpfen können? wenn ja wann?

- oder wird es eher so sein, dass Honda zwar den Motor standfest bekommt (was angeblich jetzt schon geschehen ist), der fehlenden Leistung werden sie aber ewig hinterher laufen?

- oder aber zieht Honda den Stecker und stoppt das Projekt um die Blamage nicht noch grösser werden zu lassen?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14405
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von shuyuan » Di Apr 25, 2017 10:43 pm

Sie haben ja schon ewig von Siege gefaselt und so.
Grösser kann die Blamage nicht ausfallen, umso mehr wenn der Starfahrer des Teams nicht müde wird am Funk seinen Missmut rauszuposaunen.
Ist der Ruf erst ruiniert....

Die Saison ist noch sehr lang.
Vor Barcelona kann man schwer einschätzen wohin die Reise geht.
Traditionell liegen dort die Teams am dichtesten zusammen, weil es auch Teststrecke ist.
Ist noch zu früh den Stecker zu ziehen.

Guck dir mal Toyota an..
Die haben , als es endlich gut lief , den Stecker gezogen. Warum Bild

Honda könnte ähnlich reagieren, was weiss man schon über asiatische Gepflogenheiten.
Sie sind ja schonmal einfach abgehauen.
Mclaren wirds immer geben.

dlareg
Beiträge: 527
Registriert: Mi Jan 15, 2003 1:01 am
Wohnort: Süd-Hessen

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von dlareg » Mi Apr 26, 2017 7:51 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>
Guck dir mal Toyota an..
Die haben , als es endlich gut lief , den Stecker gezogen. Warum Bild

Honda könnte ähnlich reagieren, was weiss man schon über asiatische Gepflogenheiten.
Sie sind ja schonmal einfach abgehauen.
Mclaren wirds immer geben. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das Problem ist, dass das bereits ihr zweites Comeback ist (irgendwie scheinen das die meisten hier zu ignorieren) und das erste schon nicht sonderlich erfolgreich war. Außerdem hatten sie da wirklich noch das Pech, dass das Team im Folgejahr des Rückzugs von Honda WM wurde..... Ich denke nicht, dass sie eine solche Blamage nochmal erleben wollen. Von daher - sie bleiben und werden alles daran setzen, einen WM-ambitionierten Motor zu bauen. Ob das klappt, wird sich zeigen.

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Minardi » Mi Apr 26, 2017 8:21 am

Wo wird die Honda-Luftpumpte eigentlich konstruiert, gefertigt und geprüft, gibt es in England einen Ableger oder wird das alles komplett in Japan gemacht?

Daddy
Beiträge: 269
Registriert: Sa Mär 18, 2017 1:01 am
Wohnort: Eferding

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Daddy » Mi Apr 26, 2017 9:41 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> Wo wird die Honda-Luftpumpte eigentlich konstruiert, gefertigt und geprüft, gibt es in England einen Ableger oder wird das alles komplett in Japan gemacht? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">anscheinend alles in Japan und da blickt kein Mensch durch

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Mi Apr 26, 2017 10:49 am

Konstruiert, gebaut und "getestet" in Sakura (Japan).

Gewartet in Milton Keynes (GB). Da dachte ich 2014, dass sie irgendwann, wenn das McLaren-Chassis sich als schlecht erweisen würde, schnell zu Red Bull abwandern könnten, aber es kam anders. Bild


Die Mercedes-Motoren für die Kundenteams und auch die von 2014 für McLaren sind von der FIA verplombt und werden in Brixworth gewartet. Manche meinten 2014, McLaren könnte Know-how zu Honda fließen lassen, aber ohne in den Motor zu gucken, war es wohl eher schwierig.

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Mi Apr 26, 2017 11:02 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von dlareg:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong>
Guck dir mal Toyota an..
Die haben , als es endlich gut lief , den Stecker gezogen. Warum Bild

Honda könnte ähnlich reagieren, was weiss man schon über asiatische Gepflogenheiten.
Sie sind ja schonmal einfach abgehauen.
Mclaren wirds immer geben. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das Problem ist, dass das bereits ihr zweites Comeback ist (irgendwie scheinen das die meisten hier zu ignorieren) und das erste schon nicht sonderlich erfolgreich war. Außerdem hatten sie da wirklich noch das Pech, dass das Team im Folgejahr des Rückzugs von Honda WM wurde..... Ich denke nicht, dass sie eine solche Blamage nochmal erleben wollen. Von daher - sie bleiben und werden alles daran setzen, einen WM-ambitionierten Motor zu bauen. Ob das klappt, wird sich zeigen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Toyota war doch 2009 nicht besonders erfolgreich. Die hatten neben Brawn und Williams den Doppeldiffusor von Rennen 1 an im Auto und nichts gerissen.
Der Honda-Brawn wäre mit dem schwachen und durstigen Honda-Motor wohl eher kein WM geworden (Barrichello äußerte sich dazu). Man munkelte 2009, dass Mercedes im letzten Drittel schon wusste, dass man das Team übernimmt und etwas Geld für die Weiterentwicklung des Chassis beisteuerte, insofern kann man nicht mal sagen, ob die Saison 2009 mit Honda besser gelaufen wäre.

Honda ist in der Neuzeit eigentlich schon dreimal beigetreten:
bis 1999: Mugen bei Jordan
2000: BAR-Honda-Projekt außschließlich als Motorenlieferant
2006: vollständige Übernahme
2015: Motorenlieferant


Wenn man sieht, was das Mercedes-Management aus der gleichen Fabrik in Brackley gemacht hat, dann ist die Niederlage für Honda umso größer.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 31805
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Stefan P » Mi Apr 26, 2017 11:16 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:

Honda ist in der Neuzeit eigentlich schon dreimal beigetreten:
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...und war auch schon in der Steinzeit der F1 dabei : Honda F1 1965

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3604
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Maglion » Mi Apr 26, 2017 11:32 am

Die Frage ist, wie große das Problem am Motor tatsächlich ist. Ist es ein Problem, das man kurzfristig Lösen kann und danach hat der Motor die erwartete Leistung oder ist der Fehler / das Problem so gravierend, dass der Motor komplett neu konstruiert werden muss?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie das Problem in den Griff bekommen und McLaren noch diese Saison einen großen Schritt nach vorne machen wird.

Sollte der Motor wirklich komplett neu konstruiert werden müssen, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass sowohl Honda, als auch McLaren den Vertrag auflösen werden, denn McLaren wird dann die Geduld verlieren und die Frage ist dann noch immer, ob Honda dann einen konkurrenzfähigen Motor liefert.

Ich könnte mir vorstellen, dass Honda z.B. zu Sauber geht und dort den Motor entwicklet und falls er konkurrenzfähig wird, hat McLaren eine Option, ihn als Nr.1 Team zu bekommen. Bis das so weit ist, fährt McLaren mit Mercedes-Motoren.

Online
Benutzeravatar
*Jan
Beiträge: 5445
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von *Jan » Mi Apr 26, 2017 2:01 pm

Das Problem ist ja auch, in 3 Jahren gibt es schon wieder ein neues Motorenkonzept. Das heißt nun entweder Full Power noch das alte zum laufen bringen, bis sie das geschafft haben ist vermutlich der V6 Hybrid schon ein Auslaufmodell.
Mit Sauber hast Du ja Recht, aber die werden auch Motoren bekommen, nicht nur, und das ist auch gut so, und Dennis versagen, das er die Hondas Exklusiv haben wollte, das kann nicht gut gehen, aus 2 verschiedenen Autos bekommste wesentlich mehr Input, als nur von einem.
Es könnte natürlich auch sein, das die sich schneller auf das neue Motorenkonzept einigen, kann mir aber nicht denken, das Mercedes und Ferrari schon früher auf Ihren Vorteil verzichten, außerdem braucht das neue Konzept auch Entwicklungs Zeit.
Also das ist das eigentliche Honda Problem, noch Millionen in ein bald Totes Projekt buttern, oder doch auf das neue hoffen, der weg bis dahin wäre aber ein steiniger.

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Mi Apr 26, 2017 2:14 pm

Der 1.6 Liter V6 wird beim neuen Reglement als Basis bestehen bleiben.

Sehr wahrscheinlich wird die MGU-H entfernt (mehr Sound, billiger) und um die Leistung beizubehalten macht man daraus einen Bi-Turbo, was ebenso dem Sound zuträglich ist.

V6 Bi-Turbo mit KERS (mehr Leistung als das von bis einschließlich 2013 genutzte). 900 PS Verbrenner + 150 PS KERS wird das Ziel sein.

Renault hechelt im vierten Jahr immer noch hinterher und Honda wird auch keine Quantensprünge machen. Ferrari bekam, laut Bernie, Hilfe in Form von Ingenieuren von Mercedes, was auch der einzige Weg (rote oder silberne Ingenieure) für Honda wäre. Aber von denen will sicher niemand in Japan ohne Familie leben bzw. umsiedeln und zwei Jahre später steigen sie aus. Bild

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Mi Apr 26, 2017 2:21 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Vielleicht hätte McLaren doch lieber einen eigenen Motor entwickeln und das in die Hände von Mario Ilien und Ricardo (Motorhersteller der McLaren Sportwagenmotoren) geben sollen. Als Sportwagenhersteller, wäre ein eigener F1-Motor ein enormer Imagegewinn. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ist für McLaren nicht im Ansatz finanzierbar. Selbst Red Bull meinte dies und die haben nochmal etwas mehr Geld zur Verfügung. Als Mercedes noch 40%-iger Teihaber war, hat es doch in den Medien auch immer nur McLaren geheißen. Das interessiert letztlich keinen, was da im Heck anschiebt.
Wenn der Motor schlecht ist, fällt es auf, aber es fällt nicht auf, wenn er gut ist.

Minardi
Beiträge: 34817
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Minardi » Mi Apr 26, 2017 2:27 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Als Mercedes noch 40%-iger Teihaber war, hat es doch in den Medien auch immer nur McLaren geheißen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Habe ich anders in Erinnerung. Otto-Normal-Fan sprach nur von Mercedes, in den Medien war dank der Westlackierung nur von den "Silberpfeilen" (Assoziation mit Mercedes) die Rede und die Dauerpräsenz von Nobby Haug în der Garage sowie Häkkinen in der Werbung taten ihr Übriges. McLaren war Mercedes geworden, zumindest in der deutschen Landschaft. Weiss nicht, wie es anderswo war.

Online
Benutzeravatar
*Jan
Beiträge: 5445
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von *Jan » Mi Apr 26, 2017 2:29 pm

Hmm ?? Wo hast du das mit den V6 her ? Ich meine gelesen zu haben, das es dann Vier Zylinder werden sollen.
Eben drum damit alle bei 0 Anfangen, und nicht wieder Mercedes einfach weitere Jahre allen um die Ohren fahren, wegen Ihrem enormen Erfahrungsvorteil.
Das die MGU-H weg soll hab ich aber auch gelesen.

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von gpXracer » Mi Apr 26, 2017 3:28 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Minardi:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Als Mercedes noch 40%-iger Teihaber war, hat es doch in den Medien auch immer nur McLaren geheißen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Habe ich anders in Erinnerung. Otto-Normal-Fan sprach nur von Mercedes, in den Medien war dank der Westlackierung nur von den "Silberpfeilen" (Assoziation mit Mercedes) die Rede und die Dauerpräsenz von Nobby Haug în der Garage sowie Häkkinen in der Werbung taten ihr Übriges. McLaren war Mercedes geworden, zumindest in der deutschen Landschaft. Weiss nicht, wie es anderswo war. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Stimmt. Bei Bild und Co. war das so. Seriöse Sportmedien (und dazu gehört diese Seite hier wohl nicht), haben das Team ganz sicher nie Mercedes genannt.

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von gpXracer » Mi Apr 26, 2017 3:31 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> Ferrari bekam, laut Bernie, Hilfe in Form von Ingenieuren von Mercedes</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Dafür gibt es auch keine seriöse Quelle (Bernie ist keine). Ferrari hat Ingenieure abgeworben aber dass Mercedes sie ihnen geschenkt hat, glaube ich nicht. Hier verweise ich mal wieder auf f1technical. Wenn man sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt, sieht man auch sehr schnell, dass die Motoren an sehr wichtigen Stellen ganz unterschiedliche Konzepte haben. Wenn Mercedes geholfen hat, war der Einfluss sehr gering.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3604
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Maglion » Mi Apr 26, 2017 3:51 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von HorizonF1:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Vielleicht hätte McLaren doch lieber einen eigenen Motor entwickeln und das in die Hände von Mario Ilien und Ricardo (Motorhersteller der McLaren Sportwagenmotoren) geben sollen. Als Sportwagenhersteller, wäre ein eigener F1-Motor ein enormer Imagegewinn. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ist für McLaren nicht im Ansatz finanzierbar. Selbst Red Bull meinte dies und die haben nochmal etwas mehr Geld zur Verfügung. Als Mercedes noch 40%-iger Teihaber war, hat es doch in den Medien auch immer nur McLaren geheißen. Das interessiert letztlich keinen, was da im Heck anschiebt.
Wenn der Motor schlecht ist, fällt es auf, aber es fällt nicht auf, wenn er gut ist. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Zum einen bedeutet es nicht, nur weil RedBull als Konzern enorm viel Gewinn macht, dass sie dieses Geld für die Formel 1 übrig hätten, außerdem macht es für RedBull keinen Sinn einen Motor zu entwickeln, das sie kein Autohersteller sind und sie daraus keinen weiteren Nutzen ziehen können.

McLaren ist zwar nur ein kleiner Hersteller, aber sie haben zumindest schon teilweise das Knowhow im Haus und bei ihren Lieferanten.
Zudem ist McLaren nicht gleich McLaren, die Finanzkraft des F1 Teams ist sicher deutlich geringer, als das der gesamten McLaren Gruppe. Zudem bin ich mir sicher, dass z.B. für Mercedes das Kundenmotorengeschäft recht einträglich ist und die Entwicklungskosten abdecken. Wahrscheinlich machen sie sogar Gewinn und finanzieren damit zum Teil ihr F1 Team.
McLaren als echter Hersteller, der seine Motoren selbst baut, so wie Ferrari, wäre als Motorenlieferant schon deshalb interessant, weil sie mit großer Sicherheit der Formel 1 lange treu bleiben und man so langfristige Partnerschaften etablieren könnte - anders als bei Herstellern wie Honda, BMW oder Toyota, die kommen und gehen, wie es gerade passt. Selbst bei Mercedes kann man sich nicht sicher sein, dass die noch 10 Jahre in der Formel 1 sind. Da muss im Konzern sich nur die Anti-F1-Fraktion durchsetzen und Mercedes steigt aus. Schon alleine deshalb wäre es ein riesen Vorteil, wenn man mit McLaren einen zusätzlichen unabhängigen Motorenlieferanten in der F1 hätte, so wie Ferrari.

Online
Benutzeravatar
*Jan
Beiträge: 5445
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von *Jan » Do Apr 27, 2017 12:05 am

Also das MCL zwischendrin mit Benz Motoren fährt, fahren darf, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Das Problem, von Honda ist, im Prinzip ganz Simpel, und das heißt Japan.
Die müssten in England eine Filliale haben, die sich nur um die Rennmotoren kümmert. kurze Wege und so.
Die haben ja neulichs zugegeben, das die nicht mal mit AVL arbeiten, sondern richtig Steinzeit Prüfstand, das kann nicht Funktionieren, Mercedes und Ferrari haben so ein Ding, und die Motoren laufen in den Autos wie ein Schweizer Uhrwerk.
Ich meine gelesen zu haben, das Honda nun auch einen AVL Instalieren wollen, geht Natürlich nicht von Heute auf Morgen.
Desweiteren soll ja Illien jetzt mithelfen, stand doch auch Irgendwo.
Also frühestens 2018 wird man erst richtige Erfolge erwarten können, Verbesserungen ja schon ab Sommer evtl.
Man darf ja auch nicht vergessen, der Honda ist gedrosselt, damit er überhaupt läuft, wieviel Power der hat, wenn der mal richtig aufdrehen darf. keine Ahnung.Soll aber ja eine Kopie vom Benz Motor sein.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von flingomin » Do Apr 27, 2017 12:26 am

Das ist richtig. Der derzeitige Honda ist dem Vernehmen nach nicht schwachbrüstig weil er schwachbrüstig ist, sondern weil er ungedrosselt einfach nicht standfest ist.
Ok, gedrosselt ist er es momentan auch nicht wirklich.

Es kann also gut sein, dass mit der Standfestigkeit fast über Nacht auch die Leistung kommt, und die übliche Lernkurve: Erst Zuverlässigkeit, dann Leistung sehr sehr steil verläuft.
Allerdings: Das denke ich seit nunmehr zweieinhalb Jahren.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3604
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Maglion » Do Apr 27, 2017 12:51 am

@Jan
Falls der Motor eine Fehlkonstruktion ist, den sie komplett neu machen müssten, dann macht es keinen Sinn im Mittelpunkt des Interesses und unter vollem Beschuss bei McLaren zu bleiben. Es würde aber auch keinen Sinn machen, die F1 für 1 - 2 Jahre zu verlassen, um dann wieder zu kommen. Deshalb würde sich ein Partner wie Sauber anbieten, denn die fahren eh hinten rum und können durch Honda kaum weiter nach hinten fallen. AUßerdem wäre der Druck von Sauber ein ganz anderer, als von McLaren, wo man WM werden möchte.
Die Frage ist ja auch, was das F1 Projekt im Honda-Konzern für einen Rückhalt hat und ob eine weitere verlorene Saison bei McLaren inkl. dem großen Medialn Schaden nicht intern das Projekt beenden würde.
Ich sehe auch kein Problem darin, dass McLaren auf Mercedes umsteigt, so lange Honda dann mit einem Motor zurück kommt, der es mit dem Mercedes-Kundenmotor aufnehmen kann. So ein direkter Vergleich könnte auch ein Vorteil sein. Zudem ist es für das Image viel schlimmer, wenn Honda bei McLaren bleibt und weiter von allen Seiten Dresche bekommt. Ein Mercedes-Motor könnte zudem auch zeigen, wie gut das Auto von McLaren tatsächlich ist. Wenn sie mit Mercedes-Motoren nicht siegfähig sind, dann würde das Honda zum Teil entlasten. ;-)

Das zentrale Problem ist ja die Vorkammer-Zündung, die bei Honda nicht funktioniert. Könnte gut sein, dass Ilien das Problem diese Saison in den Griff bekommt.
Aber selbst dann hat Honda einen gewaltigen Rückstand, da sie ja alle anderen Komponenten noch nie mit einem perfekt funktionierenden Motor testen und abstimmen konnten. Wer weiß, was dann für Probleme auftauchen?

Es wäre interessant zu wissen, mit welcher Leistung Honda gerechnet hat, wer weiß, vielleicht können sie ja schon einen riesen Sprung machen, wenn sie das Problem mit der Vorkammer-Zündung in den Griff bekommen, wodurch sie z.B. schon auf Renault-Niveau kommen und können dann daran arbeiten das restliche Potenzial aus der Antriebseinheit zu kitzeln, so dass sie zur Spitze aufschließen können.
Zur Zeit ist alles Möglich, von positiver Überraschung und absolutem Desaster.

Vielleicht hätte McLaren doch lieber einen eigenen Motor entwickeln und das in die Hände von Mario Ilien und Ricardo (Motorhersteller der McLaren Sportwagenmotoren) geben sollen. Als Sportwagenhersteller, wäre ein eigener F1-Motor ein enormer Imagegewinn.

lulesi
Beiträge: 2166
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von lulesi » Do Apr 27, 2017 6:44 pm

Ich sehe es genau anders herum. RedBull ist eine reine Marketingfirma die Fussballclubs, Düsenjägerstaffeln, eine Rennstrecke samt verschönerung des halben umliegenden Bundeslandes und u.a. zwei Formel 1 Teams fast aus der Portokasse bezahlt.

Redbull muss kein Geld mit der Formel 1 verdienen, sie nutzen die Formel 1 um Geld auszugeben und dabei ihren Bekanntheitsgrad zu steigern oder aufrecht zu erhalten.

Bei McLaren ist es etwas ganz anderes, eigentlich muss McLaren mit der Formel 1 Geld verdienen oder mindestens die Kosten decken.

Ich bin mir sicher, dass McLaren unter dem Strich am Einsatz der Honda Motoren soagr noch Geld verdient.

Im übrigen baut McLaren ca. 3.000 Fahrzeuge / Jahr. Das ist gerade mal ein drittel von Ferrari. McLaren wird genüegnd Probelme haben überjhaupt profitabel zu sein, geschweige denn einen Formel 1 Motor kostenseitig zu stemmen.

HorizonF1
Beiträge: 408
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von HorizonF1 » Do Apr 27, 2017 8:50 pm

Ein Motor ist ja keine Einmalinvestition. Das kostet 100+ Mio. jedes Jahr. McLaren hat seit 2014 nocht mal einen Hauptsponsor und verliert wichtige Namen wie Boss, TAG oder Mobil 1. Eine Motorenfabrik für mehrere hunderte Millionen und zusätzliche 1.000 Mitarbeiter braucht man auch noch...

Hier mal Zahlen zur Autosparte: web page

Ferrari ist auch kein guter Vergleich, weil durch ihre besonderen Bonuszahlungen und langjährigen Sponsoren wie Marlboro, Shell, Santander und FIAT haben sie jedes Jahr 350 Mio. € zur Verfügung, selbst wenn sie letzter in der WM wären. McLaren war jetzt oft auf den letzten drei Plätzen der WM, da schrumpft auch das Einkommen.

Ein eigener Motor ist nur für ein Werk zu bezahlen.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 3604
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von Maglion » Fr Apr 28, 2017 12:12 am

Ferrari hat insgesamt 3200 Angestellte, glaubst Du im Ernst, dass davon 1000 Leute nur für den einen F1-Motor abgestellt sind?

Ferrari zeigt eigentlich sehr gut, dass man einen guten Motor auch deutlich schlanker entwicklen und produzieren kann.

Auch ein Motorenwerk für einen F1-Motor kostet keine hunderte Millionen. Zudem gibt es genügend Zulieferer, die die wichtigsten Komponenten fertigen und liefern können. Das wichtigste ist die Konstruktionsabteilung, wo man die besten Leute braucht. Den fertig designten Motorblock, Kolben, Pleul usw. können spezialisierte Firmen ohne Probleme herstellen, das muss man nicht alles selbst machen - selbst Ferrari kauft für den Motor sehr viel zusammen und fertigt nicht alles selbst, Mercedes macht es auch nicht anders.

Sinn macht ein Einstieg in die Motorenproduktion aber erst bei der nächsten Motorengeneration, da man ja auch Zeit benötigt, um über Kundenmotoren die Investitionen wieder rein zu holen.
Ich bin mir auch sehr sicher, dass Mercedes mit dem eigenen Motor und den Kundenteams, unter dem Strich recht günstig fährt.

Das Probelm ist das finanzielle Risiko, wenn man einen Motor hat, der nicht die gewünschte Leistung bringt und ihn deshalb keine Kundenteams haben wollen, geschweige denn top Preise dafür bezahlen.

Die Mercedes-Motoren waren auch schon Top, als sie aus der Klitsche Ilmor kamen, die Mercedes später aufgekauft und ausgebeint hat, um dann Mercedes drauf zu pappen.
Das neue Ilmor hat im Augenblick in England gerade mal 70 Mitarbeiter und die entwicklen mehrere Motoren parallel und haben ganz nebenbei auch Renault und jetzt Honda unterstützt, um ihre F1 Krücken-Motoren auf die Sprünge zu helfen.
Man kann eben nicht EINEN genialen Entwickler durch 1000 fleißige, aber eher durchschnittliche Entwickler ersetzen.

Ich denke, dass es für McLaren keine Problem wäre Ilmor zu übernehmen, so wie es Mercedes schon gemacht hat, um dann eigene Motoren zu konstruieren und produzieren zu lassen. Und die wären mit Sicherhiet besser, als der Schrott von Honda. Bild

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von flingomin » Fr Apr 28, 2017 7:13 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von gpXracer:
<strong> Wenn man sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt, sieht man auch sehr schnell, dass die Motoren an sehr wichtigen Stellen ganz unterschiedliche Konzepte haben. Wenn Mercedes geholfen hat, war der Einfluss sehr gering. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Es gibt aber auch eine Menge innerer Prozesse, wie zum Beispiel das Thema Vorkammerzündung.
Damit kam Mercedes als erster, übern Winter hatte sie plötzlich Ferrari und sie funktionierte auf Anhieb.
Renault zog viel später nach, hat bis heute Probleme damit und Honda versetzt sie gerade vollends den Todesstoß.
Auch an Stellen an denen man es nicht sieht kann transferiertes Knoff Hoff eine Menge bewirken.
Das muss vielleicht nicht erklären WAS man bauen muss, vielleicht helfen auch Tipps WIE es funktioniert?

Daß Mercedes für Ferrari z.B. die Zylinderköpfe konstruiert hat ist natürlich abwegig.
Vielleicht haben Sie ihnen aber erklärt worauf sie ihr Augenmerk mal richten sollen, und auf welche Probleme dabei besonders zu achten ist?

DIe Motivation dahinter ist klar: Erstens wollte Mercedes lieber gegen Ferrari siegen, als gegen Williams oder Force India. Zweitens war ein unterlegenes, unzufriedenes und mauliges Ferrariteam noch nie gut für die (Regel-)Stabilität in der Formel 1 und nicht zuletzt dürfte auch Bernie daran gelegen gewesen sein, zumindest sowas wie den Anschein eines Wettbewerbs zu verkaufen.
Dementiert wurde das logischerweise von allen (außer von Bernie, der sich verplappert hat).

<small>[ 28.04.2017, 07:23: Beitrag editiert von: flingomin ]</small>

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

McLaren Honda - wie geht es weiter?

Beitrag von gpXracer » Fr Apr 28, 2017 7:47 am

Und noch immer gibt es keine seriöse Quelle dafür. Technologietransfer ist in einem kleinen Rahmen Gang und Gäbe, weil eben ständig Ingenieure wechseln und Bernie hat schon sehr oft Dinge anders ausgedrückt, als sie sich eigentlich darstellen. Von daher verweise ich diese Geschichte in das Land der Fabeln, bis mir das Gegenteil bewiesen wird. Sie ist viel zu unwahrscheinlich, als das man sie glauben kann und gehört in den Bereich Verschwörungskategorie. Dein letzter Abschnitt liest sich ganz genau wie eine solche.

Dass ein unterlegener Motor schneller entickelt werden kann, als einer der schon das Maß der Dinge ist, ist erst einmal logisch. Also gehe ich mit dieser Theorie. Viele Fakten über die beiden Motoren untermauern das. Ferrari ist auch noch lange nicht da, wo Mercedes schon ist. Aber sie sind auf einem sehr guten Weg.

Antworten