.:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von gpXracer » Mo Okt 23, 2017 12:53 pm

Der Ferrari lief leider in sehr vielen Rennen nicht ohne Probleme (auch wenn er ins Ziel kam). Das und einige Fehler von Vettel haben die WM verloren aber uns auch vor einem spannenden Kampf bis zum Schluss "bewahrt". Das ist sehr schade aber, wenn man ehrlich ist, auch von Anfang abzusehen. Spätestens ab Barcelona konnte man sehen, dass bei Mercedes einfach weiterhin extrem gute Arbeit geleistet wird. Das Auto dominiert nun 4 Jahre am Stück. In der Form (mit der Konstanz) gab es das noch nie. In dieser Saison konnte Ferrari vom Auto her etwas aufholen aber in Sachen Motor, Zuverlässigkeit und der Sicherheit in der Weiterentwicklung ist Mercedes allen anderen Meilenweit voraus). Dem muss man großen Respekt zollen und seinen Hut ziehen aber es ist schade, dass es Hamilton im Grunde wieder zu leicht gemacht wurde (das soll ausdrücklich seine Leistung nicht schmälern). Er selbst hätte sicher auch gerne länger um den Titel gekämpft.

Danuselli
Beiträge: 1102
Registriert: Mo Jan 15, 2007 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Danuselli » Mo Okt 23, 2017 1:13 pm

gpXracer hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 12:41 pm
Wenn es regeltechnisch gedeckt ist, ist es gleichzeitig auch nachvollziehbar. Dann kann es keine 2 Meinungen geben.

Ich verstehe, dass man sich aufregt, dass nicht mehr bestraft wurde aber NICHT, dass in diesem Fall bestraft wurde. Es ist die falsche Situation, die man so beurteilt.

Und wenn ich von dummen Verantwortlichen und Zusehern spreche, meine ich das genau so. Das kann man gut oder schlecht finden es ändert aber nichts daran. Ich halte viele Menschen für dumm, mich selbst auch nicht für cleversten der Welt. Und ich habe vermutlich recht.

Max Verstappen ist ein genialer Rennfahrer aber einen Teil seiner Reputation hat er Manövern zu verdanken, die gegen die Regeln sind und waren und nur deshalb funktioniert haben, weil es sehr umsichtige Fahrer gibt, die diese Aktionen eines übermotivierten Teenagers vorausgesehen haben. Wäre er schon vorher mal bestraft worden, wäre er schon jetzt noch ein besserer Fahrer. Diese Aktionen wurden von sehr dummen Menschen bisher falsch beurteilt und werden es noch. Das ist ein Problem in jedem Bereich der Gesellschaft. Dummheit ist ein Problem. Das auszusprechen ist nicht so falsch.
Thema sinnerfassendes Lesen,.... :roll:

Es ist NICHT NACHVOLLZIEHBAR WARUM DIE EINZIGE STRAFE WEGEN DEM SELBEN VERGEHEN AN DEN 3 TAGEN AUSGERECHNET 1/2 RUNDE VOR SCHLUSS KOMMT.

Ich glaube das schreiben jetzt X User genau so. Und nein nicht jede Regel ist nachvollziehbar, vorallem dann nicht wenn sie anscheinend nur für einen Fahrer gilt bzw. nach eben nicht nachvollziehbaren Kriterien vollzogen wird.

Immer noch nicht Nachvollziehbar aber zumindest für alle Gleich wäre es wenn wir pausenlos "CAR XX under investigation - Track limits" und "Incitend CAR XX - Track Limits - NO FURTHER ACTION" gesehen hätten, denn dann wäre jeder der die Strecke verlassen hat auch so wie es in Regeln steht vor den Kommisaren gelandet wäre und dort von Fall zu Fall die Entscheidung gefällt wird ob ein Vorteil entstanden ist (wobei ja eigentlich nicht der Vorteil das Strafbare ist sondern schon das verlassen der Strecke)

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 1:20 pm

gpXracer hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 12:53 pm
Das Auto dominiert nun 4 Jahre am Stück. In der Form (mit der Konstanz) gab es das noch nie.
Das ist natürlich Unfug.
RedBull, Williams, Ferrari...
All die hatten ihre mehrjährige Ära in der die Autos Kringel um die Gegner fuhren, manchmal sogar mit den Vorjahresautos.
Allerdings saß im Gegensatz zu heute manchmal nicht der beste Fahrer drin was die Leistunsfähigkeit des Autos optisch verwässerte, manchmal lieferte auch der Reifenkrieg sein Schärflein dazu ab.

Was gerade bei Mercedes passiert ist nichts neues.
Es wird derzeit nur stärker wahrgenommen, weil der nach Ansicht vieler Foristen falsche drin sitzt.
Zudem gabs früher ab und an einen aussergewöhnlich starken Fahrer im direkten Konkurrenzauto, der den genannten ab und an in die Suppe spucken konnte. Auch das ist derzeit nicht der Fall.
Vielleicht gibts 2018 Hoffnung aus der Richtung von RedBull.
Ferrari kann man leider abschreiben solange Vettel / Raikönnen drin sitzen und solange Arrivamale versucht die Fäden zu ziehen.
Zuletzt geändert von flingomin am Mo Okt 23, 2017 1:27 pm, insgesamt 2-mal geändert.

gpXracer
Beiträge: 863
Registriert: Sa Dez 22, 2001 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von gpXracer » Mo Okt 23, 2017 1:24 pm

Ich habe gelesen und erfasst, dass seine Beiträge wenig Sinn ergeben. Und ich habe angemerkt: Es macht keinen Sinn, Dinge miteinander zu vergleichen, die nicht zu vergleichen sind. Du kannst gerne behaupten, ich könnte nicht lesen, dann behaupte ich, du hast die Regeln nicht gelesen. Es geht nicht um die anderen Manöver. Es geht um dieses. Es gibt keine Vergleichbarkeit zwischen den Manövern, deshalb betrachtet man nur dieses. Die Bestrafung war korrekt und verhältnismäßig. Es geht auch nicht um Fahrer. Ich bin kein Fan oder "hater" von einem der Fahrer, ich schaue neutral drauf. So wie ich unterschiedliche Situationen neutral und voneinander unabhängig betrachte. Das kann nicht jeder, das ist ok.

@flingomin: In der Konstanz ist es nicht vergleichbar. Ich rechne nicht in WMs sondern in deutlich komplexeren Kriterien. Schaut man genau drauf und bildet einen Durchschnitt, hat Mercedes die größte Dominanz aller Zeiten. Und sie ist noch nicht vorbei.

Edit: Mir ist im Übrigen egal, wer in den Autos sitzt. War es immer schon.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 5867
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von seahawk » Mo Okt 23, 2017 1:53 pm

Der Verstappenvorfall ist immer so ein Bisschen wie: 5 Autos stehen im Halteverbot und nur eines bekommt ein Knöllchen. Das ist dann zwar für einen Beobachter komisch, das verteilte Knöllchen aber trotzdem rechtmäßig.

Dass sich die F1 mit solchen Dingen und besonders auch den Reaktionen der Akteure selber immer mehr zu einem lächerlichen Kasperletheater verwandelt, steht auf einem anderen Blatt.

Nie waren die von der F1 selber erzeugten Schlagzeilen so negativ, wann gab es zuletzt ein Rennen, bei dem das gute Racing für Schlagzeilen sorgte?

Man sollte es nicht sagen, aber vergleicht man diese Wochenende MotoGP und F1 von den Schlagzeilen nach den Rennen, dann ist es nicht die F1, die wie ein gesunde und spannende Rennserie aussieht.

Danuselli
Beiträge: 1102
Registriert: Mo Jan 15, 2007 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Danuselli » Mo Okt 23, 2017 2:41 pm

gpXracer hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 1:24 pm
Ich habe gelesen und erfasst, dass seine Beiträge wenig Sinn ergeben. Und ich habe angemerkt: Es macht keinen Sinn, Dinge miteinander zu vergleichen, die nicht zu vergleichen sind. Du kannst gerne behaupten, ich könnte nicht lesen, dann behaupte ich, du hast die Regeln nicht gelesen. Es geht nicht um die anderen Manöver. Es geht um dieses. Es gibt keine Vergleichbarkeit zwischen den Manövern, deshalb betrachtet man nur dieses. Die Bestrafung war korrekt und verhältnismäßig. Es geht auch nicht um Fahrer. Ich bin kein Fan oder "hater" von einem der Fahrer, ich schaue neutral drauf. So wie ich unterschiedliche Situationen neutral und voneinander unabhängig betrachte. Das kann nicht jeder, das ist ok.

@flingomin: In der Konstanz ist es nicht vergleichbar. Ich rechne nicht in WMs sondern in deutlich komplexeren Kriterien. Schaut man genau drauf und bildet einen Durchschnitt, hat Mercedes die größte Dominanz aller Zeiten. Und sie ist noch nicht vorbei.

Edit: Mir ist im Übrigen egal, wer in den Autos sitzt. War es immer schon.
Alleine wegen dem fett hervorgehobenen Satz kann ich weiterhin behaupten das du nicht sinnerfassend lesen kannst, denn was du mir unterstellst habe ich nie geschrieben.

Ebenso verstehst du den Sinn von Regeln nicht. Die sollten für alle und jederzeit gleich sein. Artikel 27.3 der Sporting Regulatives (die ich übrigens zitiert und übersetzt hab - soviel zu ich hätte die Regeln nicht gelesen) ist da eindeutig das das verlassen der Strecke nicht erlaubt ist sonst gehts zu den Kommisaren (Drivers will be judged to have left the track if no part of the car remains in contact with it...)

Einleuchtend, Fühlbar, Naheliegend, Transparent, Verständlich (Synonyme für Nachvollziehbar) ist es dann wenn etwas über einen Zeitraum gleich gehandhabt wird. Das war bis 1/2 Runde vor Schluss, dann war es eben anders.

Transparent wäre jeden der die Stecke verlässt vor die Kommisare zu schicken was auch immer die dann entscheiden.
Naheliegend und für den Fahrer fühlbar was erlaubt ist und was nicht ist wenn Regeln von Anfang an für alle gleich gelten und nicht erst in der letzten halben Runde.
Für den Zuseher ist es Verständlich und Einleuchtend wenn nach dem Vergehen eine Entscheidung der Kommisare die Strafe festlegt, jedoch nur dann wenn beim selben Vergehen auch gleich agiert wird, sprich die Kommisare eingeschalten werden.

Wenn das für dich spanisch klingt dann trau ich mich auch behaupten du hast den Sinn des Wort "nachvollziehbar" nicht verstanden.

Dissident
Beiträge: 7317
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Dissident » Mo Okt 23, 2017 2:57 pm

Schwachsinn, die Dominanz des Mercedes seit 2014 ist beispiellos und schläg die Ferrari Ära von 2000-2004. Die Erfolge von Hamilton vor allem mit Rosberg sprechen für sich.

Und Regeln sind Regeln. Die Kommisare mussten sich schnell entscheiden da es ein paar Kurven vor Ende des Rennens geschehen ist. Wär hätte gewollt dass es nach Stunden am grünen Tisch entschieden wird? Niemand.

jovel
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 07, 2017 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von jovel » Mo Okt 23, 2017 3:12 pm

Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:57 pm
Schwachsinn, die Dominanz des Mercedes seit 2014 ist beispiellos und schläg die Ferrari Ära von 2000-2004. Die Erfolge von Hamilton vor allem mit Rosberg sprechen für sich.
Nicht wirklich.
Die gähnende Langeweile der Ferrari - Dominanz wurde durch eine Spionage Affäre und vom Wettbewerb gewünschten Regeländerungen eingedämmt.
Der Sieg genügt nicht, man muss auch überzeugen können. /V. Hugo

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 3:13 pm

Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:57 pm
Und Regeln sind Regeln.
Richtig.
Nur damit für wen sie gelten und für wen nicht, hatten die Herren Komissärein den letzten drei Tagen ein paar Problemchen.

Als ich
den sah musste ich gleich an den denken.
Vielleicht bin ich da also auch voreingenommen.
Zuletzt geändert von flingomin am Mo Okt 23, 2017 3:17 pm, insgesamt 3-mal geändert.

smod
Beiträge: 851
Registriert: Do Jun 20, 2002 1:01 am
Wohnort: Provinznest

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von smod » Mo Okt 23, 2017 3:16 pm

seahawk hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 1:53 pm
Der Verstappenvorfall ist immer so ein Bisschen wie: 5 Autos stehen im Halteverbot und nur eines bekommt ein Knöllchen. Das ist dann zwar für einen Beobachter komisch, das verteilte Knöllchen aber trotzdem rechtmäßig.
Das ist mal ein gutes Beispiel und so ist es hier auch, aber das nervt und "fühlt" sich natürlich ungerecht an.

Wie heißt es so schön in der deutschen Justiz?

Recht haben und Recht bekommen ist nicht immer dasselbe - Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

In diesem Sinne ist Max selbstverständlich zu recht bestraft worden und den Regeln nach auch nachvollziehbar. Trotzdem macht sich die FIA (Ferrari International Assistance) unglaubwürdig und nimmt den Spaß, wenn Regeln scheinbar willkürlich auf einen angewendet werden, aber auf andere nicht. Und das Ferrari freundlich agiert wird hat sich ja über die Jahre immer wieder mal gezeigt.

Also Fazit, die Strafe geht in Ordnung, sie ist rechtens, aber so nicht gerecht.

Geht Ihm ein wenig wie einem bestimmten 7fachen, der war auch oft über Grenzen und wurde bestraft, er ist trotzdem der einzige 7fache!

smod
Beiträge: 851
Registriert: Do Jun 20, 2002 1:01 am
Wohnort: Provinznest

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von smod » Mo Okt 23, 2017 3:22 pm

jovel hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 3:12 pm
Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:57 pm
Schwachsinn, die Dominanz des Mercedes seit 2014 ist beispiellos und schläg die Ferrari Ära von 2000-2004. Die Erfolge von Hamilton vor allem mit Rosberg sprechen für sich.
Nicht wirklich.
Die gähnende Langeweile der Ferrari - Dominanz wurde durch eine Spionage Affäre und vom Wettbewerb gewünschten Regeländerungen eingedämmt.
Oh ja, ich erinnere mich noch gut an Rennen, wo Michael in seinem Roten Renner sich angeschickt hat auf den zweit platzierten Jagd zu machen und die Beiden nur noch drei oder vier Autos nicht überrundet waren. In den Roten Jahren gab es ein paar, da hätte Michael an der Box noch einen Kaffee trinken können und hätte trotzdem gewonnen.

Die wirklich gute Quote haben die silbernen, weil sie immer eine sehr starke Nummer 2 hatten und nicht nur einen Massaträger. Und wenn es da doch mal eine Chance gab -> siehe 1999 :D

Dissident
Beiträge: 7317
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Dissident » Mo Okt 23, 2017 3:43 pm

jovel hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 3:12 pm
Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:57 pm
Schwachsinn, die Dominanz des Mercedes seit 2014 ist beispiellos und schläg die Ferrari Ära von 2000-2004. Die Erfolge von Hamilton vor allem mit Rosberg sprechen für sich.
Nicht wirklich.
Die gähnende Langeweile der Ferrari - Dominanz wurde durch eine Spionage Affäre und vom Wettbewerb gewünschten Regeländerungen eingedämmt.
Damals gab es kein DRS. Das ist ein wichtiger Punkt und trotz der Ferrari Dominanz gab es auch McLaren und Williams Siege. 2003 und 2000 kann man ohnehin nicht als Dominanz bezeichnen.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von flingomin » Mo Okt 23, 2017 3:58 pm

Dissident hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 3:43 pm
Damals gab es kein DRS. Das ist ein wichtiger Punkt und trotz der Ferrari Dominanz gab es auch McLaren und Williams Siege. 2003 und 2000 kann man ohnehin nicht als Dominanz bezeichnen.
Natürlich gab es auch mal andere Sieger.
Es gab damals nämlich aber auch Bridgestone und Michelin Reifen, die das Kräfteverhältnis manchmal von Woche zu Woche verschoben haben, weil der eine mal wieder eine halbe Sekunde lieferte, bevor der andere 3 Wochen später mit einer ganzen wieder vorbei zog.
Und es gab damals auch keine Kirmesreifen, die nur in irgendeinem Winzbereich funktionieren.
Rein vom Auto her war Ferrari damals eineinhalb Jahre voraus.

Heute ist das so nicht mehr da, wenngleich es auch heute Wochenenden gibt, bei dem mal das eine und mal das andere Team das richtige Setup aus dem Hut zaubert und das schmale Reifen- mit dem schmalen Autofenster in Einklang bringt. Manchmal klappts halt auch nicht, dann gewinnt wer anders.
Und so gibts auch heute verschiedene Sieger, ist keinen Deut anders als damals.
Zuletzt geändert von flingomin am Mo Okt 23, 2017 4:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14435
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Mo Okt 23, 2017 4:01 pm

gpXracer hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 12:41 pm
Max Verstappen ist ein genialer Rennfahrer aber einen Teil seiner Reputation hat er Manövern zu verdanken, die gegen die Regeln sind und waren und nur deshalb funktioniert haben, weil es sehr umsichtige Fahrer gibt, die diese Aktionen eines übermotivierten Teenagers vorausgesehen haben. Wäre er schon vorher mal bestraft worden, wäre er schon jetzt noch ein besserer Fahrer. Diese Aktionen wurden von sehr dummen Menschen bisher falsch beurteilt und werden es noch. Das ist ein Problem in jedem Bereich der Gesellschaft. Dummheit ist ein Problem. Das auszusprechen ist nicht so falsch.
Also da muss ich doch noch meinen senf dazu geben.

Grundsätzlich habe ich diese diskussion angestossen, weil jemand meinet Jos verstappen schreibt auf twitter quatsch.
Nein ,hat er nicht.
gefühlt hundert mal schon wurde darauf hingewiesen, Strafe ok, aber diese "offensichtliche " ungleichbehandlung nevrt extrem. denn dadurch verschaffen sich andere widerum einen Vorteil . Soweit klar ?
Ich kann natürlich verstehen dass Verstappen Kritiker sich die schenkelklopfen und sich auf die strafe einen runterholen.
Von mir aus gerne.

Und wenn du von dumm redest, frage ich mal wie dumm die Grössten aller Zeiten eigentlich waren...
Schumacher war beim Rascasse Gate kein Anfänger oder ? Und da liesse sich eine ganze menge mehr finden , sogar ohne den Grössten der Grossen.
ich sehe das mal aus der ansicht:
Verstappen wollte noch vorbei, er war sehr viel schneller als Kimi und hat mit seinem schlenker einen Unfall vermeiden wollen.
Plan geglückt, Platz verloren. also worüber aufregen. Ihr wollt doch immer racing sehen ?
Schliesslich war Jerez Schumacher vs Villeneuve auch nur ein Korrekturschubser, man sollte ihm im nachhinein dankbar sein :mrgreen:
Und wenn ich mir die alten Weltmeister so angucke, ist nur Rosberg einer der wenigen die "sauber " Weltmeister geworden sind.


@Arno
Die Begründung lag auf "mit allen vier rädern die rennstrecke verlassen. Trifft im Fall von Saintz und andern definitiv zu.

Ich schrieb auch zu beginn (die meisten lesen ja nur immer die letzen absätze hier )dass die entscheidung für eine strafe im ergebnis lag.
Eine runde zuvor wäre sie vermutlich nicht gegeben worden.
Und das ist das blöde bild bei der sache.


@all
wir müssen aber jetzt das thema nicht weiter historisch ausweiten , da es genügend beispiele aus dem aktuellen rennen gibt....einfach nochmal auf tvnow angucken...ne woche zeit habt ihr.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 688
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Mo Okt 23, 2017 4:43 pm

shuyuan hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 4:01 pm
@all
wir müssen aber jetzt das thema nicht weiter historisch ausweiten , da es genügend beispiele aus dem aktuellen rennen gibt....einfach nochmal auf tvnow angucken...ne woche zeit habt ihr.
Von TV Now bin ich übrigens ziemlich enttäuscht. Natürlich gibt es weniger Werbung als im TV, aber immer, wenn in der Live-Übertragung Werbung kam (und bei TV Now nicht), hat man auch bei TV Now genau diese drei bis vier Runden verpasst, die man durch die Werbung auch live nicht sehen konnte. Da hätte ich erwartet, dass bei TV Now dann das Rennen ohne Kommentar einfach weiterläuft.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14435
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Mo Okt 23, 2017 5:14 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 4:43 pm
shuyuan hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 4:01 pm
@all
wir müssen aber jetzt das thema nicht weiter historisch ausweiten , da es genügend beispiele aus dem aktuellen rennen gibt....einfach nochmal auf tvnow angucken...ne woche zeit habt ihr.
Von TV Now bin ich übrigens ziemlich enttäuscht. Natürlich gibt es weniger Werbung als im TV, aber immer, wenn in der Live-Übertragung Werbung kam (und bei TV Now nicht), hat man auch bei TV Now genau diese drei bis vier Runden verpasst, die man durch die Werbung auch live nicht sehen konnte. Da hätte ich erwartet, dass bei TV Now dann das Rennen ohne Kommentar einfach weiterläuft.
allerdings, das ist richtig.
guck das sowieso nicht auf rtl sondernauf channel4. die haben supers schlussanalysen , diesmal waren eddie jordan, mark webber und david coulthard gäste. U.A. kommt fast jeder rennteilnehmer in interviews ausgiebig zu wort.
Kimi war übrigens verblüfft dass Verstappen eine Strafe erhielt und hatte nicht auf dem schirm doch noch aufs podium zu klettern.

ich hoffe dass die neuen eigentümer der f1 die rennen irgendwie mal online bringen
so über youtube channel netflix oder so. Wäre zumindest eine weitere Möglichkeit Leute für die F1 zu faszinieren. Austin war teilweise superspannend wegen der zweikämpfe.
DRS ist zwar immer noch öde, aber diemeisten überholvorgänge fanden wohl nicht in der drs zone statt.
Der GP in Austin gefällt mir sehr. Tolles Layout.

HAGA
Beiträge: 4266
Registriert: Di Mär 02, 2004 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von HAGA » Mo Okt 23, 2017 6:31 pm

Wie hätte Kimi den sehen sollen das MV abkürzt?
Also kann man diese Aussage beiseite lassen.

MV müsste noch ne Strafe bekommen weil er die Stewarts beleidigt!

Und wenn die RB Mannschaft mal ne Strafe akzeptiert, bekommen sie bestimmt nen Blumenstrauß überreicht. :wink:

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2046
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von Alboreto » Mo Okt 23, 2017 7:31 pm

shuyuan hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 4:01 pm
Die Begründung lag auf "mit allen vier rädern die rennstrecke verlassen. Trifft im Fall von Saintz und andern definitiv zu.
Wer hat denn ausserhalb der Streckenbegrenzung überholt? Ich habe nur Verstsppen gesehen, Sainz definitiv nicht (Perez war sauber und Dein Bild mit Ocon ist wurscht, da Sainz Ocon nicht überholt hat). Was klar vorab gesagt wurde, war laut Sky, dass man keine Probleme mit der Rennleitung bekommt, wenn man aussen die Strecke verlässt, da das mehr Zeit kostet, als es bringt. Verstappen hat aber als einziger mir bekannter innen abgekürzt und überholt.

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von HaPe » Mo Okt 23, 2017 7:41 pm

Danuselli hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 9:11 am
Und lieber HaPe Entscheidend ist hier der zweite Satz,... Fahrer werden "angeklagt" sobald kein Kontakt mehr mit der Strecke herrscht, um Missverständnisse zu vermeiden die weiße Linie gilt als Strecke die Kerbs nicht.

Also lieber HaPe selbst ohne Vorteil ist es Grund für die Kommisare, zumindest nach den Regeln.
Schon.
Fakt ist aber auch, dass es von den Kommissaren nur DANN bestraft wird, wenn man sich dadurch einen Vorteil verschafft.
In KEINEM dieser Fälle hatte der Fahrer, der da die Strecke verlassen musste (!) daraus einen Vorteil ziehen können.
Was willst Du damit also nun beweisen?!

P.S.
Ich warte dann noch auf die Strafe für Ricciardo, fürs Strecke verlassen (als er sein Auto abstellte). :twisted:
Zuletzt geändert von HaPe am Mo Okt 23, 2017 8:26 pm, insgesamt 2-mal geändert.
..und dann diese Schilder an der Autobahn: "Achtung Nebel".
Entweder es ist Nebel ... oder ich kann das Schild lesen. (c)Pispers

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von HaPe » Mo Okt 23, 2017 7:50 pm

Arno hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 9:30 am
Streng genommen, kann man Dir da zustimmen.
So ganz und pauschal richtig ist es dennoch nicht, denn dann duerfte man Curbs ja nicht befahren, oder?
Ich bin der Ansicht, Curbs gehoeren sehr wohl zur Rennstrecke.
Befahren ist deshalb normalerweise kein Problem, weil als "Verlassen der Strecke" erst dann gilt, wenn man mit ALLE 4 Rädern jenseits der Streckenbegrenzung fährt.
Üblicherweise überfährt man die Curbs nur mit den kurveninneren Rädern (am Apex) oder den kurvenäußeren Rädern (Kurvenausgang).
(ich weiß, dass ich Dir das eigentlich nicht sagen muss .... nur der Vollständigkeit halber für alle Mitleser ;-) )

Zum Rest:
Dass die Rennleitung ggf. anderen Vorgaben aufstellt, kann natürlich immer sein.

Wie ja auch hier in Austin, wo den Fahrern explizit von der Rennleitung gesagt wurde, dass die Tracklimits nicht so streng geahndet werden (daher auch das weite Ausholen aller in/nach/vor manchen Kurven).

Allerdings - und hier lügen die Jungens von RedBull einfach wie gedruckt - gilt diese Ansage natürlich nur für die freie Fahrt und eben NICHT, wenn man sich auf diese Art einen Konkurrenten einverleibt (=überholt)!
Zuletzt geändert von HaPe am Mo Okt 23, 2017 8:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.
..und dann diese Schilder an der Autobahn: "Achtung Nebel".
Entweder es ist Nebel ... oder ich kann das Schild lesen. (c)Pispers

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von HaPe » Mo Okt 23, 2017 7:58 pm

smod hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 10:04 am
1.) Vorteil durch verlassen der Strecke:

Er war neben Kimi, der zog in die Kurve, ich denke, da sind wir uns einig. Max musste irgendwo hin. Wenn ich eine Kurve nicht in einer entsprechenden Linie anfahren kann, ist das nicht unbedingt ein Vorteil. Hier fehlen leider die entsprechenden Bilder. Es ist ja nur Max Cockpit Kamera zu sehen. Vielleicht hat er ja auch nur eine Kollision verhindert.
Eine Kollision zu verhindern ist sein gutes Recht und es wird ihn auch niemand dafür bestrafen oder verurteilen, dass er in dieser Situation dann eben die Strecke verlässt.
Dennoch gibt ihm das eben NICHT das Recht, das auszunutzen und zu überholen!
Da er die regelwidrig errungene Position nicht wieder hergegeben hat, wurde er eben mit einer gleichwertigen Zeitstrafe von 5sec belegt.
smod hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 10:04 am
2.) Reaktionen...
...war der selbe Steward wie in Mexiko letztes Jahr. Vielleicht mag er Max nicht.
Diese Aussagen von RedBull sind einfach totaler Schwachsinn.
Selbst WENN dieser Steward den Verstappen nicht mag: er fällt diese Entscheidung NICHT allein, sondern mit 2 weiteren Stewards. Und da kann er Zeter und Mordio schreien, wenn die anderen Kommisare das nicht genauso sehen, passiert gar nix.
smod hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 10:04 am
3.) Strafe

Die WÜRDE in Ordnung gehen, WENN alle gleich behandelt würden!
Pffff ...... bis jetzt ist hier noch kein Beweis gezeigt worden, dass jemand anderes das Gleiche getan hat (in dem GP) und damit ohne Strafe davon kam.

Davon abgesehen hat man Verstappen schon unendlich viel durchgehen lassen - zuviel, in meinen Augen.
Das RedBull jetzt so tut, als würde Verstappen am Laufenden Meter für Nichtigkeiten bestraft, ist einfach nur absolut lächerlich.
..und dann diese Schilder an der Autobahn: "Achtung Nebel".
Entweder es ist Nebel ... oder ich kann das Schild lesen. (c)Pispers

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 14435
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von shuyuan » Mo Okt 23, 2017 8:00 pm

Alboreto hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 7:31 pm
shuyuan hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 4:01 pm
Die Begründung lag auf "mit allen vier rädern die rennstrecke verlassen. Trifft im Fall von Saintz und andern definitiv zu.
Wer hat denn ausserhalb der Streckenbegrenzung überholt? Ich habe nur Verstsppen gesehen, Sainz definitiv nicht (Perez war sauber und Dein Bild mit Ocon ist wurscht, da Sainz Ocon nicht überholt hat). Was klar vorab gesagt wurde, war laut Sky, dass man keine Probleme mit der Rennleitung bekommt, wenn man aussen die Strecke verlässt, da das mehr Zeit kostet, als es bringt. Verstappen hat aber als einziger mir bekannter innen abgekürzt und überholt.
steht da was von überholen oder verlassen der rennstrecke ?
nur weil es sainz nicht geschafft hat ? ist doch wurscht.

Benutzeravatar
HaPe
Beiträge: 44092
Registriert: Di Mai 21, 2002 1:01 am
Wohnort: un'se Hauptstadt, wa?!
Kontaktdaten:

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von HaPe » Mo Okt 23, 2017 8:17 pm

Danuselli hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 1:13 pm
(wobei ja eigentlich nicht der Vorteil das Strafbare ist sondern schon das verlassen der Strecke)
Sorry, aber das ist sooo einfach nicht richtig.
Egal wie oft das hier nun noch wiederholt wird, es wird dadurch nicht richtig(er)....

27.3
Drivers must make every reasonable effort to use the track at all times and may not deliberately leave the track without a justifiable reason.

Drivers will be judged to have left the track if no part of the car remains in contact with it and, for the avoidance of doubt, any white lines defining the track edges are considered to be part of the track but the kerbs are not.

Should a car leave the track the driver may re-join, however, this may only be done when it is safe to do so and without gaining any lasting advantage. At the absolute discretion of the race director a driver may be given the opportunity to give back the whole of any advantage he gained by leaving the track.
So lautet die Regel.
Danuselli hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 2:41 pm
Das war bis 1/2 Runde vor Schluss, dann war es eben anders.
Nein. War es nicht!
Obenstehend die vollständige Regel und fett hervorgehoben, was der Unterschied zu allen anderen Situationen war!

Hier https://www.fia.com/file/62633/download?token=mVcZM3UY kannst Du dir die Begründung der Stewards auch nochmal im Original von der FIA durchlesen. Da findest Du genau DAS wider.
..und dann diese Schilder an der Autobahn: "Achtung Nebel".
Entweder es ist Nebel ... oder ich kann das Schild lesen. (c)Pispers

vandamm
Beiträge: 262
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von vandamm » Mo Okt 23, 2017 8:49 pm

Jemanden mit orangenen Fanbrille die Strafe zu erklären ist doch unmöglich......

Es kommt immer dieses warum nicht die Anderen. Jetzt hat es Max einmal erwischt und die Beleidigung der Stewards gibt sicherlich noch ein Nachspiel. Helldriver sollte mal überlegen was nicht mit Verstappen stimmt als Mission dazunehmen.

Ist einer Kollision ausgewichen... Klar immer eine gute Ausrede und selten so gelacht.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

jovel
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 07, 2017 1:01 am

Re: .:: Livethread Grand Prix der USA - Austin ::.

Beitrag von jovel » Mo Okt 23, 2017 9:07 pm

vandamm hat geschrieben:
Mo Okt 23, 2017 8:49 pm


Ist einer Kollision ausgewichen... Klar immer eine gute Ausrede und selten so gelacht.
Der hässliche Käsekopp sollte mal präventiv eingeschrottet werden. Sonst lernt er und sein Umfeld nie dazu.

Am besten den Lauda mit dazu. Seine billgen, polemischenen Komentare zu dem Fall, müsste man ihm um die Ohren schlagen, wenn da noch welche wären.
Der Sieg genügt nicht, man muss auch überzeugen können. /V. Hugo

Antworten