Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
CRG Road-Rebell Goldlinie
VB €2.350,00
CRG Road-Rebell Goldlinie - CRG KZ Chassie Goldlinie mit vielen Neuteilen,
Neue Hinterachse,neue Spurstangen&Lenksäule [...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels

Halo kommt 2018/19: Audi unterstützt Plan für mehr Sicherheit

01. Oktober 2017 - 09:41 Uhr

Audi begrüßt die Einführung von Halo zur fünften Saison der Formel E - Dieter Gass mit Gänsehaut: "Habe immer noch einen Schumacher-Unfall vor Augen"

Kevin Magnussen, Halo
Der Cockpitschutz Halo wird zur Saison 2018 in der Formel 1 eingeführt
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Audi startet ab sofort mit einem Werksteam in der Formel E. Die Hersteller aus Ingolstadt will gemeinsam mit dem Einsatzteam von Abt und der technischen Unterstützung durch den gigantisch großen Automotive-Zulieferer Schaeffler zu weiteren Erfolgen fahren. Bislang sind die Entwicklungsmöglichkeiten begrenzt, aber dennoch muss man sich spätestens zur Saison 2018/19 auf viele Neuerungen einstellen. Mit der Einführung des neuen Autos soll unter anderem auch der Cockpitschutz Halo umgesetzt werden.

"Ich gehe fest davon aus, dass zur fünften Saison bei uns auch das Halo eingeführt wird", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. Der Verantwortliche aus Ingolstadt, der viele Jahre auch in der Formel 1 in hochrangigen Funktionen engagiert war, steht voll hinter den Plänen der FIA. Der Automobil-Weltverband will Halo möglichst schnell nicht nur in der Formel 1, sondern auch in Nachwuchsserien und der Formel E sehen.

ANZEIGE

"Ich habe noch einen Unfall von Michael Schumacher vor Augen. Da ist ein Auto quasi komplett an seinem Monocoque hochgefahren und hat den Kopf um Millimeter verfehlt. Da dachte ich schon, dass der Kopf ab wäre. Mich schüttelt es heute noch bei dem Gedanken daran", erinnert sich Gass an den Grand Prix von Abu Dhabi 2010. "Das war eine Szene, die mir heute noch Gänsehaut verleiht. Dieser Unfall war gleichzeitig auch einer der Auslöser für die Entwicklung von Halo. Die Gefahr wäre damals mit Halo schon enorm viel geringer gewesen. Bei so etwas hilft solch ein System."

Artikeloptionen
Artikel bewerten