ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formelsport-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner

Ferrari-Juniorprogramm 2018: Neue Chance für Callum Ilott

26. Oktober 2017 - 12:24 Uhr

Ex-Red-Bull-Junior Callum Ilott kommt im Nachwuchsprogramm von Ferrari unter - Russe Robert Schwartzmann ebenfalls neu in der Driver Academy

Callum Ilott
Callum Ilott bekommt eine große Chance im Nachwuchskader von Ferrari
© FIA F3

(Motorsport-Total.com) - Ferrari weitet sein Juniorenprogramm weiter aus. Der Brite Callum Ilott, in der abgelaufenen Saison der Formel-3-Europameisterschaft auf Platz vier, wird ab sofort Mitglied der Ferrari Driver Academy sein. Der 18-Jährige war Ende 2015 nach nur einem Jahr aus dem Förderprogramm von Red Bull geflogen, nachdem er die Saison in der Formel 3 im Team von Carlin auf dem enttäuschenden zwölften Rang abgeschlossen hatte. Ilott soll 2018 in der Formel 2 oder GP3 zum Einsatz kommen.

Ebenfalls neu im Nachwuchsprogramm von Ferrari ist der Russe Robert Schwartzmann. Der 18-Jährige hatte sich in diesem Jahr mit starken Leistungen in der Formel Renault empfohlen. Schwartzmann wird auch die Tatsache helfen, von SMP gefördert zu werden. Das Rennteam des russischen Bankers Boris Rotenberg hat enge Verbindungen nach Maranello. "Es wird eine großartige Gelegenheit, mich auf neues Level zu bringen", kommentiert Schwartzmann im Interview mit der Agentur 'TASS'.

ANZEIGE

"Es ist ganz wichtig, dass die Driver Academy einen Fahrer aus unseren Reihen fördert", meint Rotenberg. "Robert ist sehr talentiert, er wird seinen Weg machen. Im Moment sind russische Piloten weltweit begehrt. Für uns und unser Programm ist das ein kleiner Sieg", so der Geschäftsmann. Außerdem in der Ferrari Driver Academy 2018: Formel-2-Dominator Charles Leclerc und dessen Prema-Teamkollege Antonio Fuoco, Formel-3-Pilot Guan Yu Zhou, GP3-Rennsieger Giuliano Alesi sowie die Formel-4-Fahrer Marcus Armstrong und Enzo Fittipaldi.

Artikeloptionen
Artikel bewerten