Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum

Formel E 2017/18: Mehr Leistung, neuer Testplan, neuer Kurs

20. Juni 2017 - 14:39 Uhr

Die Formel E hat umfangreiche Veränderungen für die neue Saison bekanntgegeben: Die Leistung wird auf 180 Kilowatt erhöht, zudem gibt es neue Testmöglichkeiten

Felix Rosenqvist
Die Formel E bekommt in der kommenden Saison mehr Rennleistung
© FIA Formula E

(Motorsport-Total.com) - Wird die Formel E im kommenden Jahr schneller sein? Neben dem Rennkalender wurden bei der Sitzung des FIA-Weltrates am gestrigen Montag noch weitere Beschlüsse verkündet, die die Zukunft der Rennserie gestalten. Am auffallendsten ist die Erhöhung der Rennleistung von 170 auf 180 Kilowatt, die die technische Entwicklung in der Elektromeisterschaft zeigen soll.

Zu Beginn der Serie waren die Piloten mit 150 Kilowatt unterwegs, was in der zweiten Saison auf 170 Kilowatt erhöht wurde. Jetzt folgt der nächste Schritt auf 180 Kilowatt, wodurch die Boliden theoretisch schneller sein sollten. Im Qualifying fahren die Formel-E-Piloten weiterhin mit einer Spitze von 200 Kilowatt. Ob es Änderungen am FanBoost geben wird, der dadurch an Vorteil verliert, ist nicht bekannt.

ANZEIGE

Außerdem hat die Formel E Veränderungen am Rennformat vorgenommen. Ist ein Event mit zwei Renntagen geplant, dann findet am zweiten Tag kein zweites Freies Training statt. Dafür wurde während der Saison ein weiterer Testtag eingeführt, zudem kommt noch ein zusätzlicher Tag hinzu, der nur für Rookies reserviert ist - ähnlich wie die Young-Driver-Tests in der Formel 1.

Gleichzeitig wurde die Anzahl der erlaubten Filmtage für jedes Team von drei auf sechs erhöht, von denen aber nur die Hälfte auf permanenten Strecken stattfinden darf. Damit will man die Anzahl der Straßendemos der Teams erhöhen.

Noch nicht offiziell verkündet wurde der Wechsel der offiziellen Testfahrten vom britischen Donington ins spanische Valencia. Wie 'Autosport' berichtet, will man sich nach drei Jahren aus Großbritannien verabschieden, weil der Kurs nicht als repräsentativ genug gilt. Welches Layout man auf dem Circuit Ricardo Tormo benutzen wird, soll erst noch festgelegt werden.

Es heißt, dass die Testfahrten in diesem Jahr erst an drei Tagen vom 2. bis 5. Oktober (mit einem Tag Pause) stattfinden sollen. Die Formel-E-Saison 2017/18 beginnt laut dem neu veröffentlichten Kalender erst zwei Monate später in Hongkong.

Artikeloptionen
Artikel bewerten