Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > Formelsport > Newsübersicht > GP2

Carlin zieht sich aus der GP2-Serie zurück!

07. Januar 2017 - 09:08 Uhr

Mit Carlin verlässt ein etabliertes Team vor der Saison 2017 die GP2-Serie und konzentriert sich auf andere Aufgaben - Fahren in diesem Jahr nur zehn Teams?

Foto 1 von 7
Letzte Ausfahrt Abu Dhabi: Carlin kehrt nicht mehr in die GP2-Serie zurück und verlässt die Serie nach sechs Jahren. Wir blicken auf die Erfolge und Rückschläge zurück.
Letzte Ausfahrt Abu Dhabi: Carlin kehrt nicht mehr in die GP2-Serie zurück und verlässt die Serie nach sechs Jahren. Wir blicken auf die Erfolge und Rückschläge zurück.

(Motorsport-Total.com) - Das Teamsterben in der GP2-Serie geht weiter. Nachdem sich in der vergangenen Saison bereits Hilmer und Status zurückgezogen hatten, verliert die Serie 2017 mit Carlin einen weiteren etablierten Rennstall. Das Team von Boss Trevor Carlin fehlt in der offiziellen Liste auf der Webseite der Meisterschaft und wird sich in Zukunft auf andere Serien konzentrieren.

"Wir sind an einen Punkt gekommen, an dem wir unseren Vertrag mit der GP2-Serie erfüllt haben. Die Zeit ist nun gekommen, um sich auf andere Bereiche unseres Rennprogramms zu konzentrieren", wird ein Teammitglied von 'Autosport' zitiert. Carlin ist unter anderem in der Formel-3-Europameisterschaft oder den britischen Ablegern der Formel 3 und Formel 4 unterwegs und plant 2018 einen Einstieg in die IndyCar-Serie.

ANZEIGE

In der GP2-Serie hatte der Rennstall in seinen sechs Jahren durchaus einige Erfolge gefeiert. Seit dem Einstieg 2011 konnte man mit Max Chilton, Felipe Nasr und Jolyon Palmer acht Siege feiern und diesen den Weg in die Formel 1 ebnen. Die erfolgreichste Zeit erlebte man 2013 und 2014, als man jeweils Vizemeister in der Teamwertung werden konnte. Marvin Kirchhöfer holte 2016 in Monaco das letzte Podium für Carlin.

Ob es einen Nachfolger für den Startplatz in der Meisterschaft geben wird, ist mehr als unklar. Derzeit sind lediglich zehn von ehemals 13 Teams in der GP2-Serie gelistet, ein weiterer Eintrag steht noch offen. Das deutsche Team Hilmer hatte zuletzt angekündigt, gerne wieder einsteigen zu wollen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten