Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Aktuelle Top-Formelsport-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formelsport > Newsübersicht > GP2

Bahrain-Qualifying: Van der Garde bezwingt Valsecchi

27. April 2012 - 12:45 Uhr

Caterham-Pilot Giedo van der Garde sichert sich die Pole-Position für das GP2-Hauptrennen in Bahrain und ließ Davide Valsecchi und Fabio Leimer hinter sich

Giedo van der Garde
Giedo van der Garde steht in Bahrain auf der Pole-Position
© GP2/LAT

(Motorsport-Total.com) - Giedo van der Garde wird das Hauptrennen beim zweiten Rennwochenende der GP2 in Bahrain von der Pole-Position in Angriff nehmen. In der Qualifikation fuhr der Caterham-Pilot eine Zeit von 1:42.451 Minuten. Neben ihm wird DAMS-Pilot Davide Valsecchi aus der ersten Reihe starten. Der Italiener, der am vergangenen Wochenende beide Rennen in Bahrain gewann, unterstrich mit einer Zeit von 1:42.596 Minuten seine Form.

Van der Garde musste jedoch einige Minuten um seine Pole-Position zittern, denn nach dem Qualifying leiteten die Rennkommissare eine Untersuchung gegen den Niederländer ein. Ihm wurde vorgeworfen, bei seiner schnellsten Runde über die Streckenbegrenzung hinaus gefahren zu sein. Letztlich entschieden die Rennkommissare jedoch, dass sich van der Garde regelkonform verhalten habe.

ANZEIGE

Den dritten Startplatz eroberte der Schweizer Fabio Leimer. Mit einer Zeit von 1:42.619 Minuten war der Racing-Engineering-Fahrer nur rund zwei Hundertstelsekunden langsamer als Valsecchi. Auf den Plätzen vier und fünf folgen die beiden Carlin-Teamkollegen Max Chilton und Rio Haryanto. Chilton war im freien Training noch die Bestzeit gefahren. Luiz Razia (Arden), Rodolfo Gonzalez (Caterham), Dani Clos (Barwa Addax), Marcus Ericsson (iSport) und Tom Dillmann (Rapax) komplettieren die Top Ten.

Für die beiden Lotus-Piloten Esteban Gutierrez und James Calado, die beim Sprintrennen vor fünf Tagen noch die Plätze zwei und drei belegt hatten, ging der Reifenpoker nicht auf. Beide Piloten waren im freien Training nur eine Installationsrunde gefahren, um einen Reifensatz zu sparen. In der Qualifikation belegte Gutierrez jedoch nur den 13. Rang, Calado startet sogar nur von Platz 22, womit er eine Position vor Simon Trummer (Arden), dem zweiten Schweizer im Starterfeld steht.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben