Startseite Menü

Ping Pong & Pipi: Was geht da zwischen Vettel und Ricciardo?

Die ehemaligen Teamkollegen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo messen sich im Witze reißen - In Singapur wird es auf der Strecke ernst

(Motorsport-Total.com) - Was haben ein Ping-Pong-Schläger, eine schweinische Zeichnung, ein Handtuch und der Kampf um den Sieg beim Singapur-Grand-Prix gemeinsam? Bei all diesen Themen spielen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo eine Hauptrolle. Die ehemaligen Teamkollegen geraten in jüngster Zeit immer wieder aneinander - auf witzige Weise. Auf der Strecke wird es am Sonntag zwischen ihnen ernst. Vettel startet von der Pole Positon, Ricciardo von Platz drei.

Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo

Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo im Witze-Duell

Sind die Helme aber erst einmal ab, haben sie gemeinsam viel zu lachen. Auf der Presse-Konferenz nach dem Qualifying am Samstag grätscht Ricciardo in die Frage an Vettel rein, was dieser sich am Red Bull angeschaut habe: "Er vermisst uns." Nur einer, von zahlreichen Neckereien in letzter Zeit.

In ihrem gemeinsamen Jahr bei Red Bull gaben die beiden 2014 am Ende kein harmonisches Bild mehr ab. Nach vier dominanten Weltmeisterjahren musste sich Vettel dem jüngeren geschlagen geben und flüchtete zu Ferrari. Seit sie wieder offene Konkurrenten sind, werden sie neben der Strecke aber immer mehr zu Gag-Buddys.


Red Bull Backstage: Riccardos Motorhome

Bei den Europarennen brauchen viele Fahrer kein Hotelzimmer - Sie sind auch nahe der Strecke bestens ausgerüstet Weitere Formel-1-Videos

Als Ricciardo in Monza für einen Red-Bull-Beitrag durch seinen Wohnwagen führt, taucht im Bad plötzlich ein Vettel-Handtuch auf. Der Australier flüstert am Ende verschmitzt in die Kamera: "Erzählt Seb nichts von dem Handtuch, sonst wird es peinlich zwischen uns."

Als der Sunnyboy dem viermaligen Weltmeister bei einer gemeinsamen Autogrammstunde in Singapur eine seiner Autogrammkarten mit einem Herz versehen rüberschiebt, wird es sogar versaut. Vettel antwortet mit einer seiner Karte und einer Zeichnung eines männlichen Geschlechtsteils.

Der Schuljungenwitz geht in der Pressekonferenz weiter. Ricciardo erzählt von den Anstrengungen beim schwülen Nachtrennen und erklärt: "Ich hatte am Freitag das Gefühl den ganzen Tag mit einer Flasche in der Hand herumgelaufen zu sein. Trotzdem hatte ich Probleme, auf Toilette zu gehen." Vettel hakt nach: "Damit ich das richtig verstehe: Du hattest Probleme zur Toilette zu gehen, weil du Balanceproblem hattest, da du den ganzen Tag getrunken hast?"

Ricciardo revanchiert sich mit einer Kampfansage über Twitter. "Wir sehen uns morgen Seb", postet er zusammen mit einem Ping-Pong-Schläger. Es ist eine Anspielung auf den Spanien-Grand-Prix 2016. Damals gerieten Vettel und Ricciardo in einen Zweikampf und der Ferrari-Pilot funkte wütend: "Was tun wir hier? Rennen fahren oder Ping Pong spielen?"

Wer am Ende des Singapur-Grand-Prix zuletzt lacht, wird sich in der PK der ersten Drei nach dem Rennen zeigen. "Deine Starts waren nicht so gut, oder", stichelt Ricciardo schon vorneweg.

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelle Bildergalerien

Die neuen Formel-1-Regeln für die Saison 2018
Die neuen Formel-1-Regeln für die Saison 2018

Was wurde aus alten Formel-1-Strecken?
Was wurde aus alten Formel-1-Strecken?

2017/2018: Auf Wiedersehen und Hallo!
2017/2018: Auf Wiedersehen und Hallo!

Hamilton vs. Vettel: Der Weg zum Titel
Hamilton vs. Vettel: Der Weg zum Titel

Die zehn besten Funksprüche 2017
Die zehn besten Funksprüche 2017

Die klingendsten Namen im Motorsport
Die klingendsten Namen im Motorsport

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!